Anzeige(1)

Wird die Wichtigkeit von Sex unterschätzt ?

merciless.

Aktives Mitglied
Dass man in einer Beziehung auch auf der sexuellen Ebene kompatibel sein sollte = ja.
Aber ganz im Allgemeinen kann, meiner persönlichen Erfahrung nach, eher von Überwertung die Rede sein. Viele scheinen regelrecht darauf fixiert. Und zum reinen Sexobjekt gemacht zu werden fühlt sich nicht unbedingt gut an. Vorallem, wenn man sich selbst mehr wünscht und dann immer zweifeln muss, ob es dahingehend jemand ernst meint oder mal wieder nur in die Kiste bekommen will..auch nicht schön.
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
"Mich reizen außerdem sehr sexuelle Fantasien bzw. der Wunsch , bestimmtes zumindest einmal mal mitgemacht zu haben . Zum Beispiel Rollenspielen beim Sex oder Sex an ungewöhnlichen Orten oder sowas wie ein Dreier oder auch ein Gangbang . Mein Hirn wird ziemlich geflutet mit solchen Vorstellungen ."

Ich vermute, dein Filmkonsum macht da etwas mit dir.
Aber wenn die Fantasie zu sehnsüchtig wird: Sobald das Virus rum ist, findet sich sicher eine Frau, die gegen ein TG an ungewöhnlichen Orten mit dir kopuliert oder ein Rollenspiel spielt.
Lass mich raten - du hattest noch nie eine Partnerin/Sex und fühlst dich wie der berühmte Dampfkochtopf kurz vorm Platzen? Falls ja, lass die Filme weg, konzentriere dich auf DEINE Phantasien und wenn du mal eine Freundin hast, komm ihr nicht mit solchen Vorschlägen.
Verlieb dich erstmal glücklich. Der Rest findet sich.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ich mußte mich mal zwischen tollem Sex (Beziehung) und meinem Motorrad (Honda Fireblade) entscheiden. Hinzufügend muß ich sagen, daß ich auch ihr Pferd als Hobby respektiert habe.

Habe mich fürs Bike entschieden. Hört sich verrückt an, aber mein Bike und ich sind unzertrennlich. Es steht übrigens in der Garage, nicht im Schlafzimmer, lach.
 
L

Lili

Gast
In der Beziehung muss man halt schauen, ob es passt. Das Problem bei vielen ist die Ungeduld. Bin zwar bei Tinder, denke aber auch viele haben ein knall. Nicht mal telefoniert oder getroffen, ihre komplette Sex Vorlieben geschrieben. Und oft war man echt erst beim wie geht's dir. Viele haben so eine Erwartung, die finde ich schon drüber. Aber dann sagen man sucht die Frau fürs Leben. Und dann muss man das erfragen. Bin im Bett nicht prüde, aber die Männer kannte ich auch und hatte Vertrauen. Ich finde heutzutage gibt es natürlich viel Auswahl, allerdings für die Partnerwahl benötige ich nicht viel. Sex ist natürlich wichtig. Aber ich hab die Erfahrung gemacht auch da kann man sich einspielen. Aber da müssen beide offen sein. TE, wenn du Sachen ausprobieren willst. Dann gehe dafür keine Beziehung ein. Da du in Wirklichkeit eine Sex Partnerin suchst und keine Freundin. Du wirst auch bei Joy usw. FRAUEN finden, die die selbe Erfahrung sammeln wollen. Und sich unsicher sind, ob sie das regelmäßig haben wollen oder nur ausprobieren wollen. Ich mach lieber Abstriche beim Sex als beim Charakter. Ich hatte nur eine Affäre wo ich alles perfekt fand. Das komische, da war nichts außergewöhnliches beim Sex, aber für mich war es trotzdem perfekt. Daher schau, was es für dich ist.
 

Löwin1999

Mitglied
Wenn es so wäre, warum gibt es dann so viel Drama um Sex?
Wieso jammern Inceltypen, dass sie nix zum pimpern kriegen?
Wieso kaufen ganz viele Hausfrauen 50 Shades of Grey?
Wieso gehen Menschen in Beziehungen fremd?
Oder werden sogar süchtig nach Sex?
Das sind die, die es brauchen (um gefühlt überhaupt zu leben). Ich persönlich gehe ja sowieso davon aus das jeder zweite fremdgeht, weil der Sex mit der selben Person spätestens nach einem Jahr oder zwei langweilig ist. Zudem wenn einer etwas im Bett nicht machen will, wird sich das wo anders geholt.
Süchtig werden die, die einfach null Kontrolle oder/und Willen haben. Es aber (meist) auch nicht kontrollieren wollen, für die ist das normal. Dann holen die sich das irgendwo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Postman

Aktives Mitglied
Ich mußte mich mal zwischen tollem Sex (Beziehung) und meinem Motorrad (Honda Fireblade) entscheiden. Hinzufügend muß ich sagen, daß ich auch ihr Pferd als Hobby respektiert habe.

Habe mich fürs Bike entschieden. Hört sich verrückt an, aber mein Bike und ich sind unzertrennlich. Es steht übrigens in der Garage, nicht im Schlafzimmer, lach.
Ich könnt ja jetzt was sagen, aber dann bekomme ich wieder eine Rüge und es heißt, gewisse Dinge übersteigen meinen Horizont :p
 
D

Die Queen

Gast
Das sind die, die es brauchen (um gefühlt überhaupt zu leben). Ich persönlich gehe ja sowieso davon aus das jeder zweite fremdgeht, weil der Sex mit der selben Person spätestens nach einem Jahr oder zwei langweilig ist. Zudem wenn einer etwas im Bett nicht machen will, wird sich das wo anders geholt.
Süchtig werden die, die einfach null Kontrolle oder/und Willen haben. Es aber (meist) auch nicht kontrollieren wollen, für die ist das normal. Dann holen die sich das irgendwo.
Kann eben nicht jeder so moralisch erhaben sein :D
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Wenn es so wäre, warum gibt es dann so viel Drama um Sex?
Wieso jammern Inceltypen, dass sie nix zum pimpern kriegen?
Wieso kaufen ganz viele Hausfrauen 50 Shades of Grey?
Wieso gehen Menschen in Beziehungen fremd?
Oder werden sogar süchtig nach Sex?

So wie es scheint, hat Sex mehr Macht über uns als wir es gern zugeben würden.
Vielleicht weil wir eben doch keine göttlichen Überwesen sind und uns die animalischen Wurzeln doch immer wieder einholen?
Ich verstehe nicht, warum du deinen Beitrag auf das Zitat von KaffeeKatze beziehst.
Was hat das was du schreibst, mit dem was sie aussagt zu tun?

Sie spricht von Leuten, die Sex nicht mögen bzw die es unwichtig finden.
Was haben die mit jammernden Incels, 50 Shads of Grey lesenden Hausfrauen, Fremdgehern und Sexsüchtigen zu tun?
Weil es solche Leute gibt, können deiner Meinung nach zeitgleich keine Menschen existieren, denen Sex egal ist?
 

Monk

Aktives Mitglied
Ich habe das Gefühl , dass die Wichtigkeit von Sex in unserem Leben unterschätzt wird . Ja , auch Küssen , Kuscheln und Schmusen ist sehr wichtig und dass das Zusammenleben in der Beziehung funktioniert ( Den Begriff Partnerschaft verwende ich nicht so gerne ) , aber recht oft Sex zu haben und sexuelle Wünsche umzusetzen ist doch genauso wichtig . Oder etwa nicht ?
Ich komme seit 15 Jahren ohne all das aus.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Ich habe das gegenteilige Gefühl. Sex wird zu wichtig genommen und hat in der Gesellschaft einen viel zu hohen Stellenwert eingenommen. Zumindest an vielen Stellen wird einfach viel zu viel sexualisiert und damit das Gefühl vermittelt, dass Sex das absolute non plus ultra in einer Beziehung ist.
Das Gefühl habe ich manchmal auch.
Mir selber geht dieses sex sells in den Medien tierisch auf den Senkel. Als ob das das Non plus ultra ist und die einzige wichtige und spannende Beziehung, die zwei Menschen zueinander haben können.
In Filmen, Serien , Büchern und Co gibts irgendwie kaum toll dargestellte Freundschaften zwischen Mann und Frau. Es läuft immer drauf hinaus, dass die beiden sich zum Schluss kriegen und das sich kriegen ist oft einfach nur im Bett landen.
Und selbst Beziehungen wo es wirklich mal um was anderes als was sexuelles geht, zum Beispiel Freundschaft, Seelenverwandtschaft, absolute Kollegialität/Loyalität oder sowas wie Sohn-Mentor-Beziehung, wird von der Fangemeinde zum Teil kaputtgemacht. Durch dieses "ships" und "fanfiction" und wie das alles heißt. In der Animegemeinde ist das ganz schlimm.
Das nervt. Menschliche Beziehungen abseits vom Sexuellen können auch interessant und intensiv sein. Wie gesagt, so Seelenverwandschaft, absolute Loyalität, Brüderlichkeit, Vater/Mentorfiguren. Aber so vielen Menschen scheint sowas nicht zu reichen, am Ende soll gepoppt werden, sonst scheint die Beziehung zwischen den Charakteren zu langweilig zu sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben