Anzeige(1)

Wieviel verkraftet wahre Liebe?

B

bastet

Gast
Hallo zusammen...

ich hab eine große Portion Glück in mein Leben geworfen bekommen, mit der ich nie gerechnet hatte...
eigentlich war ich immer davon ausgegangen, allein geboren, allein leben, allein sterben...
ich hatte einfach zuviel erlebt, um jemals eine glückliche Beziehung führen zu können...
Jetzt bin ich 25 und auf einmal ist es so, wie es noch nie war...
ich habe einen Mann gefunden, dem ich vertraue, bei dem ich mich wohl fühle, mit dem ich auch Dinge tun kann, die ich vorher nur "ertragen" habe- ein Mann bei dem ich einfach am richtigen Platz bin...

Wir reden über vieles- und ich weiß, dass er gut und gerne zu hört.
Aber das Problem ist, dass ich sehr vieles erlebt habe, dass schon eine Rolle spielt, zu dem ich aber nicht richtig stehen kann...
Es sind Dinge, die ich ihm gern sagen möchte, weil ich will, dass er sie weiß... die ich aber nicht sagen kann, weil ich auch Angst habe, dass er sie weiß...
das ist alles so verwirrend...

wir sind grad mal seit fünf wochen wirklich ein paar- aber ich fühle mich bei ihm so sicher und wohl, wie nie in meinem ganzen leben...
wir kommen immerwieder in gesprächen, oder wenn wir schreiben, nah an die Themen die mich betreffen...
er weiß es ja nicht, aber wir stolpern ständig über meine wunden Punkte... und jedesmal beiß ich mir auf die zunge...
weil ich denke, ich kann ihm das nicht sagen... ich darf ihm das nicht sagen...

ich habe angst, dass er mich ablehnt
ich habe angst, dass er mir gegenüber befangen wird
ich habe angst, dass er denkt, ich will ihn nur, weil ich verkappt bin
ich habe angst, er könnte mich tatsächlich verstehen und mir damit noch näher kommen, als er sowieso schon ist...

Mein Leben hat einfach schon sehr viele dunkle Täler erlebt...
ich hatte eine Depressive Mutter, einen alkoholabhängigen Vater und keine Freunde außer meinen Geschwistern...
Das meine Mutter tot ist, weiß mein Freund schon... dass sie es selbst getan hat nicht... auch nicht, dass ich sie lang überredet hab und gekämpft hab, damit sie da bleibt... und letztlich gescheitert bin... und sie nach der arbeit gefunden hab...

das mein Vater Alkoholsüchtig ist weiß mein Freund... wie gewalttätig er immer war und wie ängstlich ich daher oft bin... weiß er nicht...

das ich meine Geschwister nicht besonders mag, weiß er auch....
aber nicht, dass mich mein Bruder Jahrelang missbraucht hat...

So viele Dinge... die ich ihm so gerne sagen würde, weil ich daran glaube, dass er mich versteht und trotzdem liebt...
und doch so schwer, darüber zu reden... weil ich angst habe, seine heile welt zu stören... weil ich angst habe, sein bild von mir zu stören.... weil ich angst habe, wieder so dreckig und wertlos zu werden wie ich war, ehe wir uns gefunden haben... :(


jetzt hab ich ganz schön lange getextet... und vermutlich auch nicht sehr logisch... tut mir leid... danke auf alle fälle, an diejenigen, die es lesen...

vielleicht kann mir ja jemand raten, was ich machen kann...
kann ich ihm erzählen, was ich erlebt hab?
sollte ich es ihm sagen?
ich weiß es nicht... hab das gefühl, dass er ehrlicher wäre, es ihm zu sagen.... aber vielleicht wäre es ja auch egoistisch..?

lg, bastet
 

Anzeige(7)

Cutty Sark

Aktives Mitglied
Hallo bastet,
erst mal, es tut mir ehrlich Leid, was du alles erleben musstest.
Du solltest ihm aber die Wahrheit sagen, es könnte die junge Beziehung erheblich belasten, wenn du es nicht tust.
Hast du eigentlich schon eine Therapie in betracht gezogen, die könnte dir helfen, das geschehene zu verarbeiten und es würde auf Dauer auch deiner Beziehung gut tun.
Wenn du deine Vergangenheit nicht verarbeitest, wirst du niemals unbeschwert lieben und leben können und es wird immer zwischen dir, deinem Leben und einem Partner stehen.
Liebe Grüße
Cutty Sark
 

Artemisia

Aktives Mitglied
Hallo bastet,

ich bin ganz anderer Meinung: ich finde, wenn du noch zweifelst, solltest du nichts erzählen. Es sei denn, es ergibt sich von selbst. Vertrauen muss erst einmal wachsen und es wächst an vielen kleinen Dingen.
Es ist in deinem Fall genau richtig langsam, Schritt für Schritt, vorzugehen und damit weder ihn noch dich zu überfordern.

Es geht auch nicht darum, was die wahre Liebe verkraftet, sondern was du verkraftest. Nimm dich bitte ernst, wenn du Angst davor hast zu schnell zuviel Nähe zu zulassen. Er kommt damit wahrscheinlich besser klar als du.
Auch solltest du bedenken, dass jedesmal, wenn du in nicht-therapeutischem Rahmen darüber sprichst, es passieren kann, dass du wieder voll im Thema bist. Und da du im Moment dein Leben doch ganz gut im Griff zu haben scheinst, genieße doch eine Weile das Gute, das du hast!
Wer sagt denn, dass ich in einer frischen Beziehung gleich die große Lebensbeichte ablegen muss? Die Vergangenheit hat zunächst einmal nichts mit ihm zu tun. Für euch zählt im Moment nur die Gegenwart.
Stück für Stück, so wie es dir notwendig erscheint, kannst du dich dann öffnen.

Eins solltest du dir klar machen: ER ist nicht dafür verantwortlich all das Schlechte, das dir im Leben widerfahren ist, wieder gut zu machen!!! Damit ist er mit Sicherheit überfordert. Wenn du das Gefühl hast alleine nicht klar zu kommen, solltest du dir einen therapeutischen Kontext suchen, wo du das, was dich quält, bearbeiten kannst. Sollten deine Erfahrungen deine aktuelle Beziehung belasten, ist es hilfreich, wenn er im Laufe der Zeit Bescheid weiß, damit er damit anders umgehen kann.
Aber bearbeiten und lösen musst DU es.
Wahre Liebe kann jede Menge verkraften und wird es auch. Aber sie wird nie und nimmer deine Probleme lösen. Das müssen und können wir ganz allein. Eine schöne und verständnisvolle Beziehung kann allerdings Kraft geben, den schwierigen Weg zu gehen und uns dabei begleiten!

Ich wünsche dir, dass du jetzt erst einmal das Schöne genießen kannst!
 

gloria999

Mitglied
liebe bastet,
das tut mir unendlich leid, was Du schon alles erleben mustest. Und ich freue mich, dass Du jetzt einen menschen gefunden hast, dem du vertrauen kannst. geniesse diese liebe und dieses vertrauen. die dinge, die dich belasten, solltest du so besprechen, wie das für dich gut ist. deinen freund sofort mit allem zu "überfallen" ist vielleicht eín bißchen viel. ich würde dir raten, dich in eine therapie oder ein therapeutisches umfeld zu geben, um deine vergangenheit aufzuarbeiten und damit umgehen zu können. deine jetzige beziehung gibt dir sicher kraft, die du vielleicht vorher nicht hattest. allerdings ist dein freund ja dein freund, dein schatz, dein geliebter oder oder oder, und er ist kein therapeut. möglicherweise wird er überfordert und obwohl er dich liebt, könnte es sein, dass er in verschiedenen dingen vielleicht aus deiner sicht dann "falsch" reagiert oder unsicher wird oder er selbst nicht mehr weiß, was er tun soll.
an deiner stelle würde ich zunächst die für dich ganz fürchterlichen dinge mit anderen besprechen und aus der beziehung zu deinem freund die kraft dafür ziehen. gerne kannst du hier - wenn du willst - dinge ansprechen - tust du ja schon. ich denke du bist auf einem guten weg und dein gefühl sagt dir ganz gut, was du machen sollst. wenn du unsicher bist, dann ist das möglicherweise auch berechtigt.
wünsche dir weiterhin viel kraft, mut und viel glück und liebe - gloria
 
B

bastet

Gast
Hallo ihr lieben!
Ersteinmal herzlich danke für eure Antworten...
leider kann ich nicht so oft on kommen und antworte darum erst heute...

in therapie bin ich seit sechs jahren- und bin bald fertig damit...
darum hab ich die meisten dinge ja auch schon relativ gut verarbeitet...
für mich ist einfach die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, ihm davon zu erzählen...
vermutlich kann man das wirklich nicht von außen beurteilen...
jetzt ist wohl noch zu früh...
ich hab einfach angst, dass ich den zeitpunkt verpasse...
aber ich hoffe, dass es gut geht...
er ist sehr liebenswert...
und mit ihm wird das sicher gut laufen... :)

erstmal ganz lieb danke, dass ihr mir so schnell geantwortet habt!

mfg, Bastet
 
G

Gast

Gast
ALso an deiner Stelle würde ich es ihm auf jeden Fall erzählen da das dinge sind die er wissen muss. Denn wenn er es weiß und damit umgehen kann kann er dich auch dementsprechend behandeln, wenn er aber kein verständnis dafür hat und dich deswegen links liegen lässt ist er ein A****. Du bist halt so wie du bis und wenn er es nicht akzeptieren kann besser früher schluss als zu spät.

Gruß Sabrina
 
B

bastet

Gast
Ich denke, es ist ein Erfolg meiner Arbeit an mir, dass ich dieses Glück zulasse... Glück ist es auf alle Fälle... So geliebt zu werden ist immer Glück...

Ihm einfach alles sagen wäre unfair denke ich...
mich selbst überfordert das Alles ganz oft noch... und ich hatte 25 Jahre lang Zeit, mich mit den Dingen vertraut zu machen, die passiert sind... mir ist nach und nach Schlechtes passiert... und ich hab es überstanden...
Ihm auf einen Schlag alles zu erzählen ist doch so, als ob ihm auf einen Schlag das alles passieren würde... das kann doch kein Mensch aushalten... auch wenn die Liebe noch so groß ist- oder?

Einen Schritt weiter bin ich jetzt schon... es ergab sich die Situation dass es passend war, ihm zu sagen, woran meine Mutter gestorben ist... er hat mir von einem Freund erzählt, dessen Vater sich umgebracht hat, und dass der ihn gefunden hat (als er 16 war) und ich hab gesagt, dass es bei mir auch so war...
Er hat es ganz gut aufgenommen- denke ich...
 

Nachtblume

Aktives Mitglied
Hallo bastet,

ich kann mich nur Artemisia im vollen Umfang anschliessen!! Ich finde es sehr auf den Punkt gebracht was sie dir geschrieben hat.

Ihr seid seit ein -paar Wochen-- zusammen und du musst ihn in der Tat nicht gleich deine ganze leidvolle Lebensgeschichte präsentieren.
Er weiss schon eine Menge für die kurze Zeit eures Zusammenseins und darum geht es doch auch gar nicht.
ER tut dir im Hier und Jetzt GUT und in diesem Zusammenhang ist deine vollständige Vergangenheit nicht das was das Hier und Jetzt so dominieren sollte.
ICH persönlich finde es sogar viel zu früh ihm dein ganzes Elend was du erlebt hast zu schildern. DAS könnte das unbeschwerte Hier und Jetzt viel zu sehr negativ überschatten!

DAMIT will ich aber keinesfalls indirekt aussagen, dass es etwas ist, was dazu führen könnte dass er eine andere Einstellung zu dir bekommt oder welches seine Gefühle zu dir in Zweifel stellen könnte!!!
Das ist doch Quatsch --- das ist deine Vergangenheit, für die du weder was kannst, noch auf die du hättest Einfluss nehmen können...
Er hat sich in DICH verliebt, was soll deine leidvolle Kindheit hieran ändern??

Ich denke du solltest eher schauen WARUM du soo sehr das Bedürfnis hast ihn deine ganze Geschichte en detail so früh erzählen... Die Problemantik liegt eher bei dir. Ich habe eher das Gefühl, dass du erst seine Liebe "annehmen" kannst, wenn er deine ganze Geschichte kennt, weil DU DICH selber deshalb mit Dünkel behaftet fühlst --------- als sollte er dir Absolution erteilen, dass du TROTZDEM kein schlechter und DENNOCH liebenswerter Mensch bist....

ABER das ist-- DEINE --Problematik einzig und alleine...Hast du diesen Drang ihn das alles so früh zu erzählen, mal deiner Therapeutin erzählt??? Ich empfinde DAS als viel, viel wichtiger.

Versuche dich einfach mal im Hier und Jetzt auf die Beziehung einzulassen und etwas freier zu werden...


Alles erdenklich Gute,
Insomnia
 
B

bastet

Gast
Hallo Insomnia!

vielen dank für deine offenen und hilfreichen Worte!
ich glaube du hast Recht mit der Überlegung, dass ich mir wünsche, zu wissen, dass er mich auch "trotz" meiner Vergangenheit liebt und haben will...
ja... ich sehe diese Dinge als meinen Makel an- und ich arbeite daran.
ich glaube, ich werde das nie so ganz ablegen können...
und ich habe das gefühl, es sei wie eine lüge wenn ich nicht so "fair" bin, ihm das von anfang an zu sagen... es ist, wie mit falschen karte zu spielen... als ob ich ihn damit "betrügen" würde...
esklingt verrückt... das ist mir klar... und eigentlich dachte ich, ich sei schon weiter gekommen... psychisch...
meine psychologiin meint, ich muss ihm voerst gar nichts sagen, solang es mich nicht in der beziehung hindert...
aber was sie nicht verstanden hat, ist, dass ich das bedürfnis habe... mir ist wichtig, dass er es weiß und damit klar kommt....

gestern hatte ich ein gespräch mit einem pfarrer, den ich gut kenne... und da konnt ich das mal gut formulieren...
ich möchte dass der mann, mit dem ich meine zukunft verbringen will, auch über meine vergangenheit bescheid weiß.
ich will nicht, dass er mich dann therapiert- denn das ist nicht sein job! und ich will nicht, dass er mich dafür ablehnt... denn dann hätte ich mich in ihm getäuscht...

ich bin normalerweise sehr bodenständig- und nicht so leicht von einem mann zu überzeugen... umso klarer ist mir, wie ernst es mir mit ihm ist... was wohl der grund dafür ist, dass er überhaupt schon so viel von mir weiß...

es ist schwer, das alles unter einen hut zu bringen...
ich hab nie gewagt zu hoffen, dass ich mal jemandem so vertrauen kann... und zugleich ist mir in dem gespräch gestern klar geworden, dass dieses Vertrauen noch sehr brüchig ist...
ich brauche mehr zeit...
er gibt mir die mit sicherheit...
aber das problem ist, dass ich dazu neige, kalte füße zu bekommen...
ich hab angst, dass ich meinem glück davonlaufe...

lg, bastet
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben