Anzeige(1)

wie am besten mein Kind bei Bewerbungen erwähnen?

Melody_

Aktives Mitglied
Hallo heute habe ich seit längerer Zeit mal wieder eine frage an euch.
Ich bin 18 jahre alt geworden und werde in diesem Schuljahr meinen erweiterten Hauptschulabschluss machen. Ich habe einen Sohn der im juni 2 Jahre alt wird. Momentan wird er während ich in der Schule bin von einer tagesmutter betreut aber vielleicht wird er im sommer in eine KITA wechseln.
Wegen meiner berufswahl habe ich mir gedanken gemacht und möchte entweder Kinderpflegerin, Einzelhandelskauffrau oder Frisörin werden. Wegen der Kinderpflegerin muss ich 2 jahre die Kinderpflegeschule machen. Dort habe ich mich schon beworben aber die Antwort kann noch bis April dauern. Von Frisörin haben mir alle abgeraten weil man dort sehr schlecht bezahlt wird. Das ist schade weil ich da mal ein praktika gemacht habe und das toll fand :( Naja jedenfalls habe ich schon 3 bewerbungen für eine ausbildung zur Einzelhandelskauffrau geschrieben und Absagen bekommen. Ich vermute das es an meinem Sohn liegt weil die Firmen keine jungen Mamas einstellen wollen. Ich schreibe rein das er während er Arbeitszeit betreut wäre (wenn ich abends arbeiten müsste könnte meine Mama oder meine Tante ihn nehmen). Ich habe meinen Lehrer die Bewerbungen zum lesen gegeben und er sagte das sie an sich gut ist! Ich habe auch ein schönes Foto drin und allgemein bin ich sehr gepflegt also daran kann es nicht liegen. Jetzt möchte ich eine Bewerbung an dm Drogerie schreiben und das wäre ein Traum-Laden für mich!! Wie schreibe ich das am besten mit meinen Kleinen? Er wäre wirklich betreut! Soll ich es vielleicht gar nicht schreiben und erst sagen wenn ich eingeladen werde? Ich bin nicht so gut darin sowas zu formulieren das es gut klingt. Vielleicht hat ja jemand eine Idee wie man das schreibt?

Danke schonmal und liebe Grüße
Melody und Tom

Ach ja und ich weis das ich Rechtschreibfehler mache aber ich achte ganz stark darauf und außerdem liest mein Vater meine Bewerbungen bevor ich sie wegschicke und markiert die Fehler!
 

Anzeige(7)

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Deinen Sohn zu verschweigen wäre sehr unklug und macht Dich letztendlich nicht glaubwürdig.
Wie Du schon erwähntest, war Deine Lehrerin mit Deiner Bewerbung zufrieden - auch das Du die sichergestellte Betreuung Deines Sohnes während der Arbeitszeit angegeben hast ist korrekt.

Es ist leider so, Arbeitgeber stellen lieber Arbeitnehmer ohne Kinder ein.
Vieleicht solltest Du noch hinzufügen, das Dein Sohn auch bei Krankheit durch die Oma betreut wird und es somit zu keinen Ausfallzeiten kommt.

Ich wünsche Dir viel Glück und einen kinderfreundlichen Arbeitgeber.
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Vielleicht wäre es gut, zu erwähnen, dass die Betreuung des Kleinen schon seit einiger Zeit gut läuft und das es sich um eine routinierte Angelegenheit handelt. Also vielleicht etwas in der Art:

Die Betreuung meines Kindes wäre, wie sich bereits bei meinen Praktika und meiner Schulischen Ausbildung vielfach bewährt hat, jederzeit gewährleistet. Ich bin in der glücklichen Lage, ein gutes Netz an routuinierten Betreuungsmöglichkeiten- bestehend aus Familienmitgliedern und Tagesbetreuungseinrichtungen- aufgebaut zu haben, das ist jeder Hinsicht lückenlos in allen Lebenslagen funktionierte.

Vielleicht wäre etwas in der Art gut: Also dass Du darauf hinweist, dass es sich bereits bewährt hat und immer gut geklappt hat.

Frag am besten auch nochmal Deine Lehrerin, wie die das formulieren würde.
 

Melody_

Aktives Mitglied
Vielleicht wäre es gut, zu erwähnen, dass die Betreuung des Kleinen schon seit einiger Zeit gut läuft und das es sich um eine routinierte Angelegenheit handelt. Also vielleicht etwas in der Art:

Die Betreuung meines Kindes wäre, wie sich bereits bei meinen Praktika und meiner Schulischen Ausbildung vielfach bewährt hat, jederzeit gewährleistet. Ich bin in der glücklichen Lage, ein gutes Netz an routuinierten Betreuungsmöglichkeiten- bestehend aus Familienmitgliedern und Tagesbetreuungseinrichtungen- aufgebaut zu haben, das ist jeder Hinsicht lückenlos in allen Lebenslagen funktionierte.

Vielleicht wäre etwas in der Art gut: Also dass Du darauf hinweist, dass es sich bereits bewährt hat und immer gut geklappt hat.

Frag am besten auch nochmal Deine Lehrerin, wie die das formulieren würde.
das klingt super! wenn es ok für dich ist würde ich es fast so in die Bewerbung übernehmen (eine Sache muss ich abändern).
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Klar, aber frag nochmal Deine Lehrerin, ob man das so schreiben kann. Ich hab nämlich nicht so viel Ahnung:eek:. Und frag sie auch, ob man das Kind überhaupt erwähnen sollte/muss.
Aber wenn es reinpasst, wärs ja super. Viel Glück- hoffentlich findest Du bald das richtige.
 
Hallo!
Wäre es vielleicht eine Alternative für dich, die Ausbildung zeitlich noch etwas nach hinten zu schieben? Wenn du noch 2 Jahre wartest, ist dein Sohn nicht mehr so klein und für einen Personaler klingt ein 4-jähriges Kind "besser" als ein 2-jähriges. Außerdem hättest du dann mal Zeit für dein Kind und müsstest es nicht immer einer Fremdbetreuung überlassen. Ich weiß, Ausbildung ist wichtig, aber dein Sohn ist nunmal jetzt klein und diese Zeit kommt nie wieder...
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Naja, in den Lebenslauf MUSS das Kind in jedem Fall rein. Das darf man nicht unterschlagen. Deswegen ist es halt die Frage, wie man damit am besten umgeht. Entweder nur kurz erwähnen, oder die Sache klarstellen. Im Vorstellungsgespräch werden die eh danach fragen, aber: Kalr ist es unfair, aber man muss ja erstmal soweit kommen, eingeladen zu werden. Und so jung schon ein Kind: Ich denke, das fällt schon ins Gewicht. Da muss man einfach ehrlich sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben