Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wenn die Kinder das Elternhaus verlassen

Knuddel1234

Mitglied
Hallo, nach langer Zeit melde ich mich hier wieder mit einem neuen Thema.
Ich komm irgendwie nicht klar damit, oder ist es normal und ich muss mich erst daran gewöhnen..
Also zu meinem Problem """
Ich habe 2 Jungs im Alter von 17 Jahren, die jeder eine Freundin haben, nun fangen sie langsam an fast jedes Wochenende da zu schlafen, ab und zu ist die Freundin auch hier, was meiner Freundin nicht so gefällt,
was die Jungs natürlich auch merken, deshalb sind sie lieber wo anders mit ihren Freundinen...
was mir aber nicht so gefällt.
möchte lieber das sie hier sind...
Ich war die letzten 8 Jahre immer für die beiden da, nun höre ich aber immer öfter von meinen Jungs , wir machen ja sowieso nichts, was soll ich hier...
Was mir nun auch nicht so gut tut.
Meine Freundin ist lieber mit mir alleine, und sagt oft, " die gehen bald aus dem haus und dann bist du sowieso alleine ""
Womit ich auch nicht klar kommen.
Kann mir jemand was dazu schreiben, bin irgendwie Ratlos...
 

Anzeige(7)

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

so leid mir das auch für dich tut - mit dem Gedanken wirst du leben müssen.

Die Jungs werden sich eher früher als später eine eigene Wohnung/WG suchen und ausziehen - sieh's besser als Vorbereitung für dich...

Wenn du mehr mit deinen Jungs zu tun haben möchtest bräuchtet ihr ein gemeinsames Hobby. Mein bester Freund hat z.B. einen coolen Paps, mit dem er gerne bowlen oder Billard spielen geht. Oder Fußball gucken...

Mit sowas würdest du die beiden sicher öfter sehen in Zukunft...

LG
 
G

Gast

Gast
Oh ja, die Kinder werden erwachsen und selbständig und man selbst bleibt zurück.
Das ist auch eine Art "verlassen werden" und das schmerzt.

Man ist so daran gewöhnt, sie jeden Tag um sich zu haben, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, dass sie einfach nicht mehr da sind und dann werden sie einfach flügge und sind von einem zum anderen Tag nicht mehr da. Aber so ist der Gang der Welt.

Ich kann verstehen, dass Dir das schwerfällt und Du Dir das so richtig gar nicht vorstellen kannst, wenn sie einmal ausgezogen sind, aber:
Deine Jungs verlassen Dich nicht. Sie ziehen aus dem Haus aus, aber sie sind immer noch Deine Kinder und werden es auch immer sein.
Eure Beziehung wird anders werden, Du wirst einen anderen Stellenwert bekommen, weil sie nicht mehr von Dir abhängig sind und ihr Leben alleine meistern können und trotzdem werden sie Dich immer als Anker im Leben haben, wenn mal etwas schief läuft.

Kannst Du Dir diese positiven Aspekte vor Augen halten? Ihr habt alles richtig gemacht. Die Kinder werden erwachsen und selbständig, schaffen ihr Leben alleine, sind nicht mehr von Dir abhängig. Sie sind jetzt junge Männer bereit zum Absprung.

Ein bisschen Sorge habe ich, dass Du in ein Loch fallen könntest, wenn die Jungs nicht mehr im Haus wohnen. Daher wäre es wichtig, dass Du Dir etwas suchst, was die Lücke und die Routine in Deinem Leben füllt, wenn sie dann tatsächlich ausziehen.
Hast Du ein Hobby, für dass Du nie richtig Zeit hattest oder gibt es etwas anderes, was Du mit Deiner Partnerin immer schon machen wolltest, wofür ihr aber nie die Zeit oder Möglichkeit hattet, weil die Kinder noch im Haus waren?
Versuche Dir etwas zu suchen, was Dir Spaß macht, worauf Du Dich freuen kannst, wenn das Haus leerer wird.

Versuch' Dich jetzt langsam an den Gedanken des Auszugs zu gewöhnen und mache Dir einen Plan, was Du dann alles machen kannst, damit es für Dich nicht zu schwer wird.
 

Portion Control

Urgestein
Hallo,

du kommst nicht damit klar das du künftig mehr Zeit mit deiner Freundin verbringen kannst, endlich auch mal unabhängig von Kindern verschiedene Dinge unternehmen, die Welt bereisen, sich um Sachen kümmern die vorher nicht möglich waren?

Ich finde etwas heftig das du dieser normalen Entwicklung überhaupt nichts positives abgewinnen kannst. Nicht mal in Bezug auf deine Partnerin und der Möglichkeiten die ihr partnerschaftlich in Zukunft haben werdet.

( Ich mache drei Kreuze wenn die Kinder meiner Freundin aus dem Haus sind. )
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

du kommst nicht damit klar das du künftig mehr Zeit mit deiner Freundin verbringen kannst, endlich auch mal unabhängig von Kindern verschiedene Dinge unternehmen, die Welt bereisen, sich um Sachen kümmern die vorher nicht möglich waren?

Ich finde etwas heftig das du dieser normalen Entwicklung überhaupt nichts positives abgewinnen kannst. Nicht mal in Bezug auf deine Partnerin und der Möglichkeiten die ihr partnerschaftlich in Zukunft haben werdet.

( Ich mache drei Kreuze wenn die Kinder meiner Freundin aus dem Haus sind. )
Tja...sind ja auch nicht deine kinder:rolleyes:
Die freundin von knuddel ist ja anscheinend auch froh, wenn die jungs "weg" sind.

Ich bin da auch zwiegespalten.
Früher hab ich auch darauf gefreut, auf diese zeit...
Im moment empfinde ich es als komisch, wenn mal keines der kinder zuhause ist...
Und bin doch irgendwie froh noch eine "kleinere" zu haben, die uns noch ein paar jahre erhalten bleibt...
Andererseits gehts glaub ich auch den kids so. Mit dem mundwerk sind die beiden grossen schon längst ausgezogen...aber wenns dann ernst wird wollen sie doch nicht so wirklich...
Aber irgendwann wird es unweigerlich dszu kommen...

Die idee, ein gemeinsames hobby zu pflegen ist klasse! So habt ihr immer noch eine gemeinsamkeit auf die sich alle freuen können auch wenn man sonst nicht ständig aufeinanderhockt...im idealfall ohne sämtliche freundinnen...nur ihr männer!
 

Silan

Aktives Mitglied
[...]
Ich habe 2 Jungs im Alter von 17 Jahren, die jeder eine Freundin haben, nun fangen sie langsam an fast jedes Wochenende da zu schlafen, ab und zu ist die Freundin auch hier, was meiner Freundin nicht so gefällt,
was die Jungs natürlich auch merken, deshalb sind sie lieber wo anders mit ihren Freundinen...
was mir aber nicht so gefällt.
möchte lieber das sie hier sind...
[...]
Meine Freundin ist lieber mit mir alleine, und sagt oft, " die gehen bald aus dem haus und dann bist du sowieso alleine ""
Womit ich auch nicht klar kommen.
Kann mir jemand was dazu schreiben, bin irgendwie Ratlos...
Ersteinmal, dass Kinder groß werden und sich immer mehr abnabeln ist ganz normal und damit muss man als Elternteil einfach umgehen.

Was ich mit ungutem Gefühl gelesen habe ist, dass deine Kinder sich in ihrem Zuhause gar nicht wohl fühlen, weil deiner Freundin einiges nicht so gefällt. Das halte ich für gefährlich, denn auch wenn deine Jungs "schon" 17 sind, es sind auch noch Kinder, die ein Zuhause brauchen, in dem sie sich voll und ganz akzeptiert fühlen dürfen. Und das beinhaltet auch das Mitbringen einer Freundin.
Deine Freundin wusste doch von Anfang an, dass sie es mit einem Vater zu tun hat, und das bedeutet auch Verantwortung mitzutragen, auch wenn es nicht ihre Kinder sind.

Ich habe den gleichen Fehler gemacht, hatte eine Freundin, die meine Kinder auch eher als störend empfunden hat. Ich habs nicht in voller Tragweite realisiert, nämlich was das mit den Kindern macht. Sondern hab gedacht, die beiden wissen ja, dass ich sie bedingungslos liebe und sie bei mir immer willkommen sind. Und natürlich auch ein Recht auf wohlfühlen in den eigenen vier Wänden haben. Heute sind sie beide um die 30, und sie fangen an zu erzählen, wie sie damals abends vor dem Haus gesessen haben und nicht rein gehen mochten, weil sie einfach wussten, wenn D.´s Auto vor der Tür stand sie lieber alleine mit mir war. Oder wenn wir abends noch im Wohnzimmer gesessen haben, dass sie sich schon sehr früh in ihre Zimmer verzogen haben, weil sie das Gefühl hatten zu stören. Auch auf Freizeitaktivitäten hatten sie eigentlich keine Lust, wenn D. dabei war. Dass ich das alles nicht realisiert habe, hat die Beziehung zu meinen Kindern stark beeinträchtigt, bis hin zu Kontaktabbruch über mehrere Jahre. Meine Kinder sind beide kurz vor ihrem 18. Lebensjahr ausgezogen.

Ich würde dir raten, deiner Freundin deutlich zu machen, dass deine Kinder und du zusammen gehört, du erwartest, dass die Jungs dich und deine Freundin akzeptieren und du von deiner Freundin erwartest, dass sie deine Jungs mit ihren Freundinnen zu akzeptieren hat. Und wenn sie das nicht kann, soll sie sich ein Hotelzimmer nehmen für die Zeit, wenn die Jungs mit ihren Freundinnen zuhause sind.

Als ich begriffen habe, was da schiefgelaufen ist, habe ich mich von dieser Frau getrennt, und habe sehr lange daran arbeiten müssen, wieder ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern aufzubauen. Heute leben wir alle zusammen in einem großen Haus, meine Frau und ich, meine Kinder und mein Schwiegersohn sowie meine beiden Enkel und wir unternehmen viel gemeinsam. Meine Frau behandelt meine Kinder wie ihre eigenen und meine Kinder sprechen von ihren Eltern und nicht von ihrer Mutter und ihrer Stiefmutter. Das macht mich unglaublich stolz und glücklich.

Liebe Grüße
Silan
 

Portion Control

Urgestein
Tja...sind ja auch nicht deine kinder:rolleyes:
Meinst du es gibt keine Eltern die froh sind, wenn ihre Kinder eigene Wege gehen?

Die freundin von knuddel ist ja anscheinend auch froh, wenn die jungs "weg" sind.
Genau aus diesem Grund habe ich meinen persönlichen Standpunkt angeschnitten. Damit die Denkweise klarer wird.

TE zeigt eigentlich einfach nur ein totales Gluckenverhalten. Und so ist sicherlich nicht jeder Elternteil.
 
G

Gast

Gast
@ Portion Control.
Du begreifst es nicht.
Natürlich ist es selbstverständlich, dass Kinder eigene Wege gehen, wenn sie flügge werden.
Solange sie aber noch zu Hause wohnen, wird diese Abnabelung für die meisten Eltern kein Problem darstellen. Ein Auszug in eine eigene Wohnung ist daher was ganz anderes.
Die Kinder kommen dann nur noch zu Besuch und damit muss man erst lernen, umzugehen.
Für dich nicht aktuell, da du keine Kinder hast und nur darauf wartest, daß die Kinder deiner Freundin ausziehen. Ist sie auch froh, wenn es soweit ist? Ich kann mir vorstellen, daß die Kinder deiner Freundin ihren Auszug beschleunigen, um aus deiner Nähe wegzukommen.
 

Knuddel1234

Mitglied
Meinst du es gibt keine Eltern die froh sind, wenn ihre Kinder eigene Wege gehen?



Genau aus diesem Grund habe ich meinen persönlichen Standpunkt angeschnitten. Damit die Denkweise klarer wird.

TE zeigt eigentlich einfach nur ein totales Gluckenverhalten. Und so ist sicherlich nicht jeder Elterntei
l.
Na Gluckenverhalten, kann man nicht sagen. Meine Frage war ja ob die Gedanken die ich habe normal sind.
Aber viel mehr, frag ich mich wie die Kinder deiner Freundin darüber denken, oder wissen die das nicht, dass du drei kreuzen machst wenn sie weg sind. Hat etwas von egoistisches an sich.
G
 
Das ist ein ganz normaler, natürlicher und vorallem auch wichtiger Prozess. Auch wenn es ungewohnt ist und erstmal schmerzt, Du musst damit leben.
Tue Dir und den "Kindern" aber auch den Gefallen und klammere nicht, lass sie ziehen, wenn sie das wollen. Ich schreibe das deshalb so, weil dieses "nicht gehen lassen wollen" oft dazu führt, dass man die "Kinder" noch weiter wegtreibt. Bei mir führte es auch dazu, dass ich gut 2 Jahre lang den Kontakt eingestellt hab, da ich mir die ständigen (indirekten) Vorwürfe und das Mitleidige, was nach dem Auszug dann noch per Telefon weiterging, einfach nicht antun konnte.
Und es ist ja sicher auch nicht im Sinne der Eltern, wenn die Kinder völlig aus ihrem Leben verschwinden, weil sie die eigenen Eltern nicht mehr ertragen können. Von daher: Loslassen. Ganz wichtig. :)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • L (Gast) LemonGirl

    Anzeige (2)

    Oben