Anzeige(1)

  • Gute Nachrichten: Die Funktion zum ignorieren von Threads (Themen) wurde wieder eingeführt. Ihr findet den Knopf dazu ab sofort oberhalb jedes Threads. Im persönlichen Profil unter "Du ignorierst" kann man das ggf. auch wieder rückgängig machen.

Was könnte ich neben dem Studium Produktives machen?

Caligula94

Mitglied
Hallo Leute, ich hätte eine Frage:

Und zwar einige meiner Freunde machen schon neben ihres Studiums bestimmte Praktika oder Ausbildungen, die in Verbindung mit ihrem Studium stehen und finanzieren sich damit auch ihren Lebensunterhalt. Ein guter Freund von mir hat Erziehungswissenschaft studiert und kam über das Studium in einer Einrichtung für beeinträchtigte Menschen unter in der er auch nach dem Studium weiterarbeiten will und sich damit seine Wohnung finanzieren kann. Nun studiere ich Germanistik und Philosophie und bin bald beim Bachelor, aber weiß nicht, was ich damit beruflich anfangen soll. Ich habe es, aber auch satt finanziell auf die Hilfe meiner Familie angewiesen zu sein, was mehrmals der Fall war, wenn ich kurz keine Arbeit hatte. Ich habe meistens in der Gastro oder im Verkauf nebenbei gearbeitet, wie das viele Studenten klassisch so machen. Nun wollte ich fragen, ob es nicht Ausbildungsmöglichkeiten neben dem Studium gibt. Vielleicht hat jemand Erfahrung? Ich habe z.B.: leider den Fehler gemacht nicht meiner Passion zu folgen und etwas wirklich Kreatives zu machen (wollte im Design-Bereich etwas studieren oder eine Ausbildung absolvieren). Ein guter Freund, der Jura studiert arbeitet bei einer Kanzlei und eine andere Bekannte ist als Wirtschaftsstudentin irgendwie in einem Unternehmen in der Beratung untergekommen. Nun scheint mir, dass diese Studienrichtungen der anderen mehr Türen eröffnen als meine (außer bei Erziehungswissenschaften, das hielt ich für brotloser, wie mein Studium, aber man kann sich irren). Ich weiß nicht, ob man Studien-begleitend Fachausbildungen oder Lehren absolvieren kann, aber das wäre wirklich nützlich, denn dann hätte mein neben seinem möglicherweise nicht so gefragtem Bachelor noch ein anderes Standbein?
 

Anzeige(7)

Reibekuchenprinzessin

Aktives Mitglied
Man kann sehr viel neben dem Studium machen, bei allen Studiengängen :)

Deine Fakultäten für Philosophie und/oder Germanistik suchen sicher immer Hiwis, die Kleinigkeiten erledigen oder zusätzliche Kolloquiums führen. Evtl. gibt es in deiner Nähe auch ein Institut für Geisteswissenschaften, da wird auch immer mal was gesucht. Das MPI hat immer eine sehr aktuelle Stellenausschreibung im Netz und sieht im Lebenslauf natürlich gut aus.

Und so für "nebenbei", ich hab z.B. eine neue Sprache gelernt in den Abendkursen an der Uni, dass kann ich wirklich sehr empfehlen. Da ist es eigentlich egal was für eine Sprache du zusätzlich lernst, aber chinesisch und französisch kommen vllt besonders gut an.
Und sonst kann man sich karitativ engagieren, war 2-3 im Monat im Altenheim und habe Senioren was vorgelesen. Das macht wirklich Spaß und kann ich auch sehr empfehlen! Also allgemein was karitatives, die Städte haben meist eigene Organisationen bei denen man helfen kann, bei uns gibt es z.B. Gärten für alle wo man karitativ mithelfen kann oder ein altes Lagergrundstück wird seit Jahren schon umgebaut um dort eben auch Gärten für Gemüse anzulegen, Bühnen für freie Theatergruppen zu bauen etc. pp. Soll eben ein Kulturort für alle werden, sowas würde doch gut passen für Geisteswissenschaften fände ich oder? So etwas gibt es sicher auch bei euch, machst dann nicht nur was karitatives was schön im Lebenslauf aussieht, sondern lernst so sicher einen Haufen toller Menschen kennen :)
 

Caligula94

Mitglied
Man kann sehr viel neben dem Studium machen, bei allen Studiengängen :)

Deine Fakultäten für Philosophie und/oder Germanistik suchen sicher immer Hiwis, die Kleinigkeiten erledigen oder zusätzliche Kolloquiums führen. Evtl. gibt es in deiner Nähe auch ein Institut für Geisteswissenschaften, da wird auch immer mal was gesucht. Das MPI hat immer eine sehr aktuelle Stellenausschreibung im Netz und sieht im Lebenslauf natürlich gut aus.

Und so für "nebenbei", ich hab z.B. eine neue Sprache gelernt in den Abendkursen an der Uni, dass kann ich wirklich sehr empfehlen. Da ist es eigentlich egal was für eine Sprache du zusätzlich lernst, aber chinesisch und französisch kommen vllt besonders gut an.
Und sonst kann man sich karitativ engagieren, war 2-3 im Monat im Altenheim und habe Senioren was vorgelesen. Das macht wirklich Spaß und kann ich auch sehr empfehlen! Also allgemein was karitatives, die Städte haben meist eigene Organisationen bei denen man helfen kann, bei uns gibt es z.B. Gärten für alle wo man karitativ mithelfen kann oder ein altes Lagergrundstück wird seit Jahren schon umgebaut um dort eben auch Gärten für Gemüse anzulegen, Bühnen für freie Theatergruppen zu bauen etc. pp. Soll eben ein Kulturort für alle werden, sowas würde doch gut passen für Geisteswissenschaften fände ich oder? So etwas gibt es sicher auch bei euch, machst dann nicht nur was karitatives was schön im Lebenslauf aussieht, sondern lernst so sicher einen Haufen toller Menschen kennen :)

Deine Ideen finde ich zwar super und werde mich schlau machen, also Danke dafür. Nur bezog sich meine Frage eher auf eine Art Studiums-begleitende Berufsausbildung. Ob es da vielleicht Möglichkeiten gibt, die Leuten einfallen würden. Z.B. vielleicht in einem Verlag oder bei der Presse.
 
S

Studi25

Gast
Servus Caligula,

was am nähesten in deine Richtung einer Ausbildung gehen würde, sind Online-Programme z.B. welche mit Zertifikat. Hier gilt es sich aber im Vorhinein genau zu informieren, inwiefern die Zertifikate von anderen Arbeitgebern anerkannt werden.

Kurz an meinem Beispiel: Ich studiere im dualen Master aktuelle BWL. Gerne will ich aber weg vom rein-kaufmännischen Beruf und nehme mir deswegen jede Woche 6-7h (also ca. 1h/Tag) um verschiedenen Online-Kursen in meinem Interessensbereich zu folgen (Programmierung mit Python, Blockchain, Cloud Computing). Ich hatte vorher keinen Bezug zum Thema IT, aber nach und nach lichtet sich der Wald um Begriffe wie API, Docker und Subnets :)

Für dich könnte ich mir Online-Kurse im Bereich Photoshop, InDesign oder auch digitales Marketing (hier gibt es u.A. auch einen kostenlosen Zertifikatskurs von Google) vorstellen. Alternativ mal die größeren "Dealz" Seiten nach begriffen wie "kostenlose Kurse auf Udemy" absuchen und schauen was dich interessiert. Grundsätzlich gilt aber egal was du lernst, versuch auch eigene kleine Projekte damit zu erstellen, um dein Erlerntes praktisch vorweisen zu können.
 

Hamsterpups

Mitglied
Studienbegleitend kann man viel machen, aber dazu solltest du schon wissen, was du machen willst.
Geht es lediglich darum Geld zu verdienen, ist Gastro o.ä. schon mal nicht schlecht. Geht es aber darum auch nach dem Studium in dem Beruf zu arbeiten, such dir etwas, was du wirklich machen willst.
Wenn du dich beispielsweise für Design interessierst, wie wäre es mit einer Event- oder Werbeagentur? Die nehmen gerne studentische Hilfskräfte und du bekommst Einblick in das wirkliche Berufsleben. So kann man sich schon mal beweisen und nach dem Studium ggf. Arbeitsstellen ergattern, die vielleicht eigentlich eine Ausbildung in dem Bereich fordern.
 

Caligula94

Mitglied
Studienbegleitend kann man viel machen, aber dazu solltest du schon wissen, was du machen willst.
Geht es lediglich darum Geld zu verdienen, ist Gastro o.ä. schon mal nicht schlecht. Geht es aber darum auch nach dem Studium in dem Beruf zu arbeiten, such dir etwas, was du wirklich machen willst.
Wenn du dich beispielsweise für Design interessierst, wie wäre es mit einer Event- oder Werbeagentur? Die nehmen gerne studentische Hilfskräfte und du bekommst Einblick in das wirkliche Berufsleben. So kann man sich schon mal beweisen und nach dem Studium ggf. Arbeitsstellen ergattern, die vielleicht eigentlich eine Ausbildung in dem Bereich fordern.
Ja eben ich würde gerne, wenn ich schon arbeite auch gerne etwas dabei lernen und mitnehmen. Gerade im Graphiker-Bereich habe ich gemerkt, dass mehrere Wege zu diesem Beruf gibt. Das Problem ist einfach nur meist, dass Bachelor-System der Unis mit seinen Pflichtseminaren bei denen ich nicht fehlen darf. Dabei eine Lehre zu absolvieren, wäre dann vielleicht etwas schwierig. Vielleicht gibt Ausbildungen, die auf Teilzeit funktionieren oder abends stattfinden.
 

Caligula94

Mitglied
Servus Caligula,

was am nähesten in deine Richtung einer Ausbildung gehen würde, sind Online-Programme z.B. welche mit Zertifikat. Hier gilt es sich aber im Vorhinein genau zu informieren, inwiefern die Zertifikate von anderen Arbeitgebern anerkannt werden.

Kurz an meinem Beispiel: Ich studiere im dualen Master aktuelle BWL. Gerne will ich aber weg vom rein-kaufmännischen Beruf und nehme mir deswegen jede Woche 6-7h (also ca. 1h/Tag) um verschiedenen Online-Kursen in meinem Interessensbereich zu folgen (Programmierung mit Python, Blockchain, Cloud Computing). Ich hatte vorher keinen Bezug zum Thema IT, aber nach und nach lichtet sich der Wald um Begriffe wie API, Docker und Subnets :)

Für dich könnte ich mir Online-Kurse im Bereich Photoshop, InDesign oder auch digitales Marketing (hier gibt es u.A. auch einen kostenlosen Zertifikatskurs von Google) vorstellen. Alternativ mal die größeren "Dealz" Seiten nach begriffen wie "kostenlose Kurse auf Udemy" absuchen und schauen was dich interessiert. Grundsätzlich gilt aber egal was du lernst, versuch auch eigene kleine Projekte damit zu erstellen, um dein Erlerntes praktisch vorweisen zu können.

Und denkst du, dass man damit beruflich einiges erreichen kann? Ich finde allgemein, dass man über das Internet viel mehr ermöglichen sollte, was Ausbildungen von zu Hause aus betrifft. Die Corona-Krise zeigt ja im Moment, dass digital durchaus einiges möglich wäre.
 

Wildkatz

Aktives Mitglied
Mach doch etwas in Richtung redaktionelle Arbeit. Sowas wie Social Media Management, da gibt es für Werkstudenten relativ viele Möglichkeiten und meistens ist auch ein bisschen Home-Office möglich. Wenn es in deiner Stadt einen Fernsehsender, einen Verlag oder ein Radio gibt, wirst du dort sicher ebenfalls etwas redaktionelles finden.
Grundkenntnisse in Grafikdesign reichen da schon.

In einer Agentur als richtiger Grafiker zu arbeiten, ohne solide Ausbildung, ist eher schwierig, weil es einerseits einige feste Gestaltungsgesetze gibt und andererseits muss man gerade bei Druckmedien einiges wissen, bevor man zehntausend Flyer in den Sand setzt, weil man das PDF nicht richtig eingestellt hat. Außerdem werden oftmals Webdesign-Kenntnisse vorausgesetzt und damit auch CSS und HTML. Das ist zwar relativ einfach, aber man muss sich trotzdem Mal hingesetzt und es gelernt haben. Da gibt es noch zahlreiche andere Dinge zu wissen, entsprechende Studiengänge gibt es schließlich nicht umsonst. Jedenfalls geht es bei Design nicht (nur) darum, etwas hübsch zu machen. Vielleicht solltest du einfach die Fachrichtung wechseln, wenn dich das interessiert.
 

Caligula94

Mitglied
Mach doch etwas in Richtung redaktionelle Arbeit. Sowas wie Social Media Management, da gibt es für Werkstudenten relativ viele Möglichkeiten und meistens ist auch ein bisschen Home-Office möglich. Wenn es in deiner Stadt einen Fernsehsender, einen Verlag oder ein Radio gibt, wirst du dort sicher ebenfalls etwas redaktionelles finden.
Grundkenntnisse in Grafikdesign reichen da schon.

In einer Agentur als richtiger Grafiker zu arbeiten, ohne solide Ausbildung, ist eher schwierig, weil es einerseits einige feste Gestaltungsgesetze gibt und andererseits muss man gerade bei Druckmedien einiges wissen, bevor man zehntausend Flyer in den Sand setzt, weil man das PDF nicht richtig eingestellt hat. Außerdem werden oftmals Webdesign-Kenntnisse vorausgesetzt und damit auch CSS und HTML. Das ist zwar relativ einfach, aber man muss sich trotzdem Mal hingesetzt und es gelernt haben. Da gibt es noch zahlreiche andere Dinge zu wissen, entsprechende Studiengänge gibt es schließlich nicht umsonst. Jedenfalls geht es bei Design nicht (nur) darum, etwas hübsch zu machen. Vielleicht solltest du einfach die Fachrichtung wechseln, wenn dich das interessiert.
Naja genau diese Grundkenntnisse will ich ja erwerben oder denkst du, dass ein wenig didaktischer Unterricht mit dem Internet ausreicht? Das Problem ist halt, dass ich damit wenig vorweisen kann. Denkst du nicht, dass Redaktionen eher Studenten aus der Publizistik oder Medienwissenschaft suchen? Aber das wäre auf jeden Fall interessant.

Eine solide Ausbildung als Graphiker würde ich gerne anstreben. Die Frage ist nur, ob es dafür wirklich noch einmal ein komplett neues Studium braucht? Ich kenne eine Person, die hat den Beruf als Lehrberuf erlernt und eine andere, die ging auf eine technische Lehranstalt für Graphik-Design. Die eine Person hat damit also von Anfang an zumindest etwas Geld verdient und die andere Ausbildung war Abitur-begleitend bzw. könnte möglicherweise von anderen Abiturienten in Form einer 2-jährigen Abendschule nachgeholt werden. Das ginge halt alles erheblich schneller als ein neues Studium bei dem noch hinzu kommt, dass ich dann ja wieder 3 Jahre (falls ich einen Master anstrebe sogar älter bin und vermutlich in dieser Zeit kein Geld damit verdiene. Insofern frage ich mich eben, ob es Alternativen zum Studium gibt oder vielleicht Studienrichtungen, die Berufserfahrung und einen Verdienst mit integrieren. Ich bin ja jetzt schon Mitte 20 und knapp vor meiner Bachelor-Arbeit. Ein Wechsel wäre jetzt also wirklich ein Hinschmeißen der Leistungen der letzen 3 1/2 Jahre.
 
G

Gast

Gast
Also es gibt sogenannte duale Studiengänge. Noch nie von gehört?
Soweit ich weiß arbeitet man da in einem Unternehmen (verdient auch schon etwas) und besucht zusätzlich noch die Hochschule (vermutlich aber nicht selten auch am Wochenende).
Gibt's bestimmt auch im Bereich Grafik / Design.
Stelle ich mir halt anstrengend vor.
Ein Studium für sich genommen ist ja schon recht anspruchsvoll, aber wenn es deine Energie her gibt, why not.
Das wäre dann aber wohl eher ein neues Kapitel, dass du da jetzt irgendwie mitten in deinem Studiengang noch irgendeine Art von Berufsausbildung in Teilzeit irgendwie dazu basteln kannst o.Ä. glaube ich nicht so richtig ;)

Wenn du kurz vor deiner Bachelor Arbeit bist und es da keine größeren Probleme gibt (klang jetzt eigentlich nicht so?) würde ich den Abschluss jetzt aber definitiv noch mitnehmen und danach weiter gucken. Und bestimmt kann man auch irgendwas mit Germanistik oder Philosophie anfangen, was machen denn die bisherigen Absolventen so?

In der Zwischenzeit halt irgendeinen Studentenjob annehmen (oder schonmal ein Praktikum suchen, falls du dich danach umorientieren möchtest) das wäre sicher produktiv.

Viel Erfolg dir, schön dass du ungefähr weiß was du dir vorstellen könntest.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben