Anzeige(1)

Was denn nun?

G

Gast 22

Gast
Ich habe eine dringende Frage bzw. möchte ich euch meine Situation schildern.

Vor ein paar Monaten habe ich (38) eine Frau (40) beim Fortgehen kennengelernt.
Ich war zu dieser Zeit von meiner Exfreundin bereits ein halbes Jahr getrennt, sie hingegen
befand sich noch in einer langjährigen Beziehung. Aufgrund großer Sympathie, Neugier und Anziehung
habe ich mich auf eine Affäre mit ihr eingelassen, da ich zu diesem Zeitpunkt ohnehin nichts Festes wollte
und es von uns beiden ausging. Sie trennte sich in dieser Zeit von ihrem Freund und betonte, wie schön es wäre,
nun endlich frei von Verpflichtungen zu sein, mit Männern schlafen zu können, wenn es sich beim Fortgehen ergibt und dass sie in nächster Zeit sicher keine Beziehung wolle. So schwammen wir einige Wochen im Gleichklang miteinander doch mitlerweile macht sich bei mir eine Art Verstimmung breit. Da ich sie als Mensch nun auch etwas kennengelernt habe
und ihre Art und Wesen und auch ihre Eigenheiten sehr mag und faszinieren, frage ich mich zunehmend, wie lange das so weiterlaufen soll.

Sie stellte mich bereits Familie und Freunden vor, aber sie betont immer wieder, dass ich mich nicht verlieben solle, weil sie nichts Fixes wolle. Meiner Meinung nach passt das, was sie sagt, zu dem, wie sie sich mir gegenüber verhält, nicht zusammen. Ich traue mich allerdings nicht, das genauer zu besprechen, weil ich sie nicht in die Flucht schlagen will. Sie ist ein sehr freihheitsliebender Mensch ( ich auch) und ich habe Angst, dass sie es als Klammern versteht; dabei will ich ihr nur zu gerne meine Zuneigung zu ihr gestehen. Ich glaube, ich liebe diese Frau. Mit ihr könnte ich mir den ganz normalen Beziehungswahnsinn richtig angenehm vorstellen, weil es mit ihr auf eine unkonventionelle Art und Weise gestaltbar wäre. Wir würden nie in einen normalen Trott verfallen, weil wir beide Freigeister sind.

Wie soll das nur weitergehen?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,

ein bißchen schwierig, das alles zu beurteilen. Aber ich denke mal, dass sie wohl schon länger an eine Trennung dachte, und mit dir dann einen Anlass fand, dies auch zu tun.

Ich finde es schon ein wenig komisch, dass sie dich ihrer Familie vorstellt, denn das würde ich - wenn der Kontakt mir nicht wichtig wäre - nicht tun, da meine Familie einen neuen Freund als zukünftigen Partner sehen würde. Auf der anderen Seite ist es für mich aber auch denkbar, dass sie genau diesen Umstand etwas lockerer sehen könnte.

Ich würde wahrscheinlich - wenn ich in deiner Lage wäre - ähnlich reagieren, und mir dann aber auch erlauben, meine eigenen Interessen und Ansichten zu vertreten, - so wie sie es ja offensichtlich auch tut. Denn sonst hätte ich das Gefühl, auf Dauer nur und ausschließlich auf meinen Partner einzugehen, und ich selbst käme dabei zu kurz.

Vielleicht wäre es interessant oder sogar aufschlussreich, erleben und ihre Reaktion erfahren zu können, wenn du dich offenbaren würdest..., oder auch, sich je nach Gefühl und eigenem Empfinden mal zurückzuziehen, ohne dies allerdings künstlich zu inszenieren, was ich nicht gut fände.
 

GuteLauneKaninchen

Aktives Mitglied
Hallo gast22,

:blume:
ich verstehe deine "Frage,wie soll das weiter gehem" nicht so ganz.
Eine solche Beziehung wie Du sie beschreibst ,
bist Du sicher das Liebe und Beziehung da zusammen passen ?
Mhhh,das lockerlose Leben mag geil sein,ist es auch.
Auch auf Dauer ???
Nimmst Du es "auf Dauer auch lockerlos hin" wenn deine Braut mit anderen Kerlen
in die Kiste hüpft,unabhängig davon das Du nebenbei auch was hasz ?!?
Ich weiß nicht,wenn Du wirklich eine Beziehung haben möchtest die auch tief ist
ob das dann der richtige Weg für Dich ist.
Letztendlich entscheidest Du.
Gruß vom Niederrhein
M.
 
G

Gast 22

Gast
Hallo und danke für die Antworten.

Ich würde sagen, dass wir uns mehr als nur mögen, aber eben schon beide langjährige Beziehungen hinter
uns haben und das " Standardbeziehungsmodell" aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr praktizieren
wollen. Wie es halt so ist, mischen sich nun Gefühle und Plan durcheinander.

Ich persönlich habe sehr Lust, mich richtig auf sie einzulassen; zögere aber aufgrund ihrer Ansagen und halte
innerlich noch einen Rettungsabstand, obwohl ich schon verloren bin ;)

Meine Familie ist mir sehr wichtig und ich würde nicht irgendeine Affäre daherschleppen, um sie meinen
Eltern vorzustellen. Sie sieht das eher locker; als ein Kommen und Gehen, sagt aber dann fast im
gleichen Atemzug, dass ich der erste Mann nach ihrem Ex sei, dem sie ihrer Familie und Freunden vorstellt.

Manchmal kommt mir vor, sie denkt sich wirklich nicht viel dabei und kalkuliert auch nicht, was ich wiederrum
sympathisch finde. Doch manchmal kommt es mir so vor, als ob sie selbst durcheinander wäre.

Ich hab sie neulich auf das Kinderthema angesprochen und sie meinte, dass sie schon in jungen Jahren
wusste, keine Kinder haben zu wollen und dass das auch einer der Gründe sei, warum die Trennung vom
Ex war, weil für ihn die Zeit offenbar reif dafür war. Sie zieht auch in Erwägung, sich sterilisieren zu lassen,
was ich wiederum sehr widersprüchlich finde, weil sie sehr kinderlieb und familiär ist. Die Frau ist sozusagen
ein wandelndes Rätsel; klar auch deswegen interessant aber ich merke, ich komme ziemlich durcheinander.

Das Lustige ist, dass ich für mich selbst Kinder auch eher ausgeschlossen habe...aber gerade mit ihr
könnte ich mir das äußerst bereichernd vorstellen.

Anfangs hatte ich auch eher nichts dagegen, dass sie noch mit anderen schläft ( was laut ihrer eigenen
Aussagen gar nicht mehr vorkam, weil es sehr intensiv bei uns wurde) aber mittlerweile stoßt mir das
seltsam auf. Ich bin froh, dass sie so offen und neugierig ist, was Sexualität anbelangt, aber ich
möchte neues doch eher mit ihr gemeinsam erleben.

Ich kann nach wie vor nur sagen, dass ich durcheinander bin :/
 
G

Gast

Gast
Ich würde sagen, dass wir uns mehr als nur mögen, aber eben schon beide langjährige Beziehungen hinter
uns haben und das " Standardbeziehungsmodell" aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr praktizieren
heißt standardmodell für dich offene beziehung? wenn es so ist, dann lebst du doch auch nicht monogam, oder?
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
So ein Freigeist, der gegen ein Standardbeziehungsmodell ist, scheinst du nicht zu sein.
Du tust vermutlich nur so, damit du ebenso freigeistig wirkst wie sie und nimmst deshalb ihr rumpoppen hin.
Sag ihr doch, dass du sie nicht mit anderen Männern teilen möchtest und dir mit ihr eine Familiengründung vorstellen kannst.
Wenn sie mit deinen Vorstellungen nicht konform geht, dann musst du dich trennen.
Hast du keine Befürchtungen, dass sie dich, bei ihrem Lebenswandel, mit Krankheiten infizieren kann?
 
G

Gast 22

Gast
Da wir keine Verpflichtungen für einander haben, darf jeder im Prinzip machen,
was sie/er will, das schließt Sex mit anderen auch nicht aus. Wir haben uns
aber darauf geeinigt mit anderen IMMER zu verhüten. Was meiner Meinung
nach sowieso selbstverständlich ist. Hab nämlich keinen Bock mir irgendetwas
einzufangen.

Ich kann nur für mich nur sagen, dass ich kein Bedürfnis habe, mit anderen Frauen
zu schlafen. Sie reicht mir vollkommen aus, auch weil sich unsere Sexualität immer
besser entwickelt. Es fühlt sich einfach richtig und gut an und ich müsste mich schon
zwingen, mit einer anderen zu schlafen.

Sie sagt, dass ich zur Zeit der einzige bin. Ich glaube ihr das auch, rechne aber
immer mit " Zuwachs".

Ich weiß aber auch, dass es zu Beginn jeder Beziehung intensiver mit dem Sex
ist und dass das dann nachlässt. Und von vornherein zu sagen, nie mehr mit einem
anderen Menschen zu schlafen ist ziemlich romantisch und naiv.

Seltsamer Weise ist es diesmal aber bei mir umgekehrt. Anstatt weniger Lust habe
ich immer mehr Lust, je länger wir uns kennen. Wenn wir uns einige Tage nicht sehen
fehlt sie mir körperlich. Ich mag sie einfach so verdammt gerne.

Wenn ich das lese, höre ich mich an wie ein verliebter Trottel. Und so jemand wollte ich
nie sein...kontrolliert von den Gefühlen anstatt vom Verstand. Sie meinte neulich
auch, dass sie nie mehr von einem Menschen abhängig oder bedürftig sein will und ist
sehr darauf bedacht, eine Art Kontrolle zu waren. Noch finde ich es ok, das hauptsächlich
sie bestimmt, wann wir uns sehen und was wir dann machen ( weils mir bis jetzt immer
gepasst hat) aber ich merke, dasssich da schon etwas meldet in mir, was auch mitgestalten
will. Ich will sie nicht überfordern, weil ich schon gemerkt habe, dass ihr Kontrolle wichtig
ist, aber ich werde das ansprechen.

Ich komme auch an einen meiner Punkte, die für mich äußerst wichtig sind: Menschen genau so
zu akzeptieren, wie sie gerade sind. Dennoch möchte ich mehr ansprechen....scheue mich aber
etwas davor.
 
G

Gast

Gast
Ob Sie auf Dauer deine Gefühle teilt weißt du nie.
Ob deine so bleiben auch nicht, sonst wärst du ja nicht von deiner ( einzigen und großen Liebe ) vorher, jetzt getrennt.
Erwarte nicht zuviel, was sich entwickelt kannst du nicht bestimmen oder entscheiden.
Das must du leben, und wenn's schiefgeht, ist es eben einen 3ten Versuch Wert und wieviel noch?
Wer in jeder dieser neuen Partnerschaften die große Liebe sieht, liebst sich selber nicht.
Liebe kannst du nicht Vordern, nur gegeben.
Was du selber nicht hast, kannst du nicht geben, dann ist es nur der Trieb.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben