Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was bleibt einem noch ohne Ausbildung?

G

Gast

Gast
Hallo,

ich bin schon 31 und habe noch keine richtige Berufsausbildung. Das liegt zum einen daran, dass ich mich in der Schule sehr schwer getan habe und mir nach -zig Nachhilfestunden, massivem Lernen und dennoch 5en schreiben irgendwann dermaßen die Motivation fehlte, dass ich einfach gar nichts mehr für diese Fächer tat. Ich musste dann meinen Realschulabschluss in erneuten 2 Jahren an einer Wirtschaftsschule nachholen, wo ich wieder versagte, zu einem nicht unerheblichen Teil aus Eigenverschulden. Ich war einfach extrem rebellisch und ja, schlichtweg dumm in meiner Jugend, dass mir das früher alles egal war. Ich dachte immer, ich hätte ja noch genug Zeit, mein Leben auf die Reihe zu bekommen.

Mit meinem eher schlechten Schulabschluss habe ich mich dann ewig auf Ausbildungen beworben, weil ich aber nirgends genommen wurde, habe ich eine schulische Ausbildung gemacht, bei der sowieso jeder genommen wurde, der zahlt und die im Grunde auch jeder bestehen kann und war danach wieder erfolglos auf Arbeitssuche.

Ich habe noch nie länger als ein Jahr durchgehend irgendwo gearbeitet, weil die Stellen alle befristet waren, die ich bekam. Das heißt, dass ich mich alle paar Monate wieder neu auf die Suche mache und natürlich nur entsprechende Helferjobs bekomme, im Lager oder in der Produktion, womit ich allmählich nicht mehr klarkomme.

Abgesehen davon, dass ich dort oftmals die einzige Deutsche bin und die Kollegen permanent in ihrer Muttersprache über mich lästern und mich komplett ausgrenzen, ist das Arbeitsklima grundsätzlich schlecht, die Jobs mies bezahlt etc.

Ich war eigentlich immer sehr motiviert, endlich eine richtige Ausbildung machen zu können, um aus dieser Spirale rauszukommen, aber ich bekomme nichts als Absagen, was ich auch irgendwie nachvollziehen kann. Wer möchte schon einen 30jährigen Azubi haben. Manchmal werde ich sogar zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, nur um mir dann ins Gesicht zu sagen, dass ich doch viel zu alt wäre und mit den 16jährigen Azubis eh nicht zurechtkommen werde.

Ein Anwalt, bei dem ich mich für eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte beworben hatte, war besonders "freundlich" und sagte mir, dass ich doch lieber Hartz IV beantragen solle, das wäre effektiver, als mich in meinem Alter irgendwo für Ausbildungen oder Praktika zu bewerben. Bei solchen Leuten frage ich mich immer: Wozu laden die mich überhaupt ein?!

Beim Amt habe ich bereits wegen einer Umschulung nachgefragt, die stellen sich aber auch quer aus allen möglichen, an den Haaren herbeigezogenen Gründen. Sie sähen keine Dringlichkeit, da ich ja immer Jobs finde.
Aber ich möchte einfach nicht mehr diese ständige Unsicherheit. Was, wenn der nächste Job wieder nur auf 3, 6 oder 12 Monate befristet ist? Was kommt danach? Werde ich zeitnah was Neues finden?

Über mein Problem kann ich auch mit keinem so wirklich sprechen. Meine Freunde und Familie wissen, dass ich einen sehr gut verdienenden Partner habe und kommen dann mit Sprüchen daher wie "Ich würde mir da kein Bein ausreissen, der kann dich doch locker mitverhalten!" oder "Du bist doch eh schon über 30, wieso wirst du nicht einfach schwanger, dann braucht dich das Arbeitsleben eh nicht mehr interessieren!"

Ich möchte aber mein eigenes sicheres Einkommen haben und mich nicht von jemandem abhängig machen. Ich verstehe sowas einfach nicht. Ja, ich war in der Schule nicht gut und habe einen großen Teil meiner eigenen Demotivation und später auch Faulheit zu verdanken. Aber dass mir das jetzt auf ewig nachhängen wird, ich weiß nicht. Es ist ja nicht so, dass ich meinen Fehler nicht eingesehen hätte. Aber dennoch bekomme ich nirgends die Chance, es besser zu machen. Was bleibt mir noch übrig?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
wenn du finanziell abgesichert bist durch deinen
Partner, vielleicht kommt dann ja eine selbständige
Tätigkeit in Frage? Hast du mal irgend eine Idee
gehabt, ein Talent, aus dem du eine Geschäftsidee
machen könntest?

Mit 31 ist der Zug dafür ja noch lange nicht abge-
fahren, im Gegenteil - wenn man so viel Erfahrung
und Motivation hat wie du, könnte das ein guter
Ausgangspunkt sein.

Gruß, Werner
 
G

Gast

Gast
Lass dich nicht unterkriegen von solchen A****! Es ist nie zu spät, um etwas neues anzufangen!
Ich kenne Leute, die mit 40-50 nochmal ne Ausbildung gemacht haben, wieso nicht.
Firmen bekommen übrigens extra Geld, wenn sie sogenannte "Altbewerber" einstellen. Kannst dich mal informieren, das wäre doch für beide Seiten gut. Und kennst du vielleicht Leute aus deinem Bekannten/Verwandtenkreis, die ausbilden? Vitamin B ist auch nie verkehrt.
 
G

GastTine

Gast
Ich hab selbst auch eine Ausbildung mit 32 begonnen, das geht also durchaus. Lass dir da nichts einreden!
Ich wurde grad aufgrund meines Alters genommen, da ich durch die Lebenserfahrung eben nicht völlig in Panik gerate wenn ich direkt am Anfang ans Telefon gesetzt werde. Und im Büro auch bereits hilfreich sein kann, mit 30+ hat man meist schon genug mit offizielen Briefen zutun um auch die formulieren zu können.

Meinen Ausbildungsplatz hab ich mir über den Umweg eines Ehrenamtes ergattert, wär das nicht was für dich? Ich hab dort im Büro als ehrenamtliche Hilfe angefangen, hab mich ins Team eingearbeitet und wurde dann schließlich gefragt, ob ich da nicht die Ausbildung machen möchte. Man hat ja gesehen, dass ich das kann und ins Team passe.
Ich hab im Laufe der Zeit dann noch von einigen Firmen/Arbeitgebern gehört, dass man gern auch ältere Azubi einstellt, eben weil bei uns in der Regel kein pubertäres Gezicke mehr zu erwarten ist und wir bereits gefestigter sind.
Schau doch mal nach wer bei dir im Umkreis Ehrenämter zu vergeben hat. Das sind oftmals größere Organisationen oder Vereinen die auch ausbilden können und mit dem Ehrenamt hast du zumindest den Fuß in der Tür und kannst dich beweisen.
 
G

Gast

Gast
Soweit ich weiß, kannst Du eine Ausbildung/Umschulung von Vater Staat bekommen, wenn Du keine Ausbildung hast. Natürlich versuchen die erst, Dich abzubügeln, weil das Kosten spart. Sei hartnäckig, und erkundige Dich vielleicht mal in fachspezifischen Foren. Da hat bestimmt jemand Erfahrungen und kann Dir gute Tips geben. Nicht aufgeben!

Ich wünsche Dir alles Gute!
 

juchas

Mitglied
Liebe Forenschreiberin ich grüße dich gib nicht auf ich bin auch 31 geworden und habe davon 6 Jahre in der Kranken und Altenpflege gearbeitet (habe eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten) ist eine 1 Jährige Ausbildung aber irgendwie auch nicht ganzes ich möchte umbedigt noch eine vollwertige Ausbildung starten.

Ich möchte weg von der Pflege und es in der Gastronomie oder im Servicebereich versuchen für die Pflege bin ich körperlich einfach nicht gemacht und würde dies nicht durchhalten bis zur Rente darum jetzt die Veränderung.


Ich möchte im Sommer 2016 auf jeden Fall eine Ausbildung machen was die anderen sagen lass Sie doch reden hauptsache du hast Motivation &Lust zu lernen.

Wenn ich im nächsten Sommer eine Ausbildung machen sollte bin ich 32 bei Abschluss 35 und habe dann noch 35 Arbeitsjahre vor mir also noch ne ganze menge
 
G

Gast

Gast
Hallo erstmal, ich habe deinen Beitrag soeben gelesen.Und mir gehts es leider genauso wie dir. Ich bin allerdings schon 39 Jahre alt. Außer Jobs im Call Center habe ich nirgendwo eine Chance. Leider glaube ich auch, dass die Arbeitgeber immer strenger werden was die Qualifikation betrifft. Wo ich vor einigen Jahren eventuell noch eine Chance hatte, auch ohne Ausbildung, ist jetzt
nichts mehr zumachen. Ich habe mit 35 noch eine Ausbildungsstelle beim RA bekommen. Es stimmt schon, daß das mit den anderen viel jüngerer Azubis so ein Fall für sich war. Habe mich in der Berufsschule doch immer sehr unwohl gefühlt. Und mußte dann schließlich aus persönlichen Gründen abbrechen. Leider tue ich mich mit der Suche nach einen guten Job, der auch anständig bezahlt wird und langfristig ist auch sehr schwer. Aber Du bist mit 30 auf jeden Fall nicht zu alt um eine Ausbildung zu machen. Ich würde es an deiner Stelle weiter probieren. Vielleicht auch mal mit einem Gesuch. Ich verstehe auch nicht, wieso man dich einlädt um dir dann so vor den Kopf zustoßen. Da spielt man ja auch mit deiner Hoffnung, daß es klappt.Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück!Denn ich kann Dir leider nur bestätigen , dass es ohne eine Ausbildung sehr schwer werden kann etwas zufinden.Nicht aufgeben!
 

Girsta

Mitglied
Denke ich auch, lass dich doch nicht von irgendwem oder irgendwelchen Vorurteilen unterbuttern!!
Du bist nicht weniger Wert, nur weil du keine Ausbildung hast! Du hast wahrscheinlich mehr Erfahrung als andere!
Und wenn du eine Ausbildung findest, dann mach das doch, es ist dein Leben, mach das, was dich glücklich macht :))
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben