Anzeige(1)

Warum lässt mich Gott hier?

S

Sandy_90

Gast
Hallo ihr Lieben.
Tut mir leid, die Frage ist vll ein wenig merkwürdig gestellt, bringt sie aber vll auf den Punkt:

Um mal kurz zu mir zu kommen:
Ich bin 18 Jahre. Bin seit anfang Juli in psychotherapeutischer Behandlung und leide laut seiner Diagnose an Magersucht, Depressionen und an der Borderline-Persönlichkeitsstörung.
Seit dem 1. September bin ich nun arbeitslos.. ich machte vom 1. September 2007 bis zum 31. August d. J. eine Ausbildung zur Mediengestalterin musste sie aus Psychischen Gründen abbrechen...

Das Problem:
Ich hasse mich...fühle mich zu nichts fähig, finde mich hässlich, eklig, einfach nur abstoßend...und nun hat sich auch eine neue Angst breit gemacht...ich habe Angst vor dem "Altern" bzw. vor dem erwachsenwerden... klar man könnte sagen ich bin volljährig usw..ich kann aber kaum glauben, dass ich das bin...in fünf Monaten bin ich schon 19!
Ihr werdet jetzt sagen ich bin doch noch jung usw...aber ich habe schreckliche Angst davor eine "Frau" zu sein... ich habe mir bereits Gedanken gemacht und kam zu dem Entschluss, dass das der Grund ist, dass ich so wenig esse?
Ich bin 165 cm groß und wiege 44 kg...ich weiß viel zu wenig...aber anscheinend will ich es nicht anders...

Zudem kommt noch, dass ich im ständigem Konflikt mit meiner Familie bin...sie unterstützen mich nicht...im Gegenteil: Ständig machen sie mir Vowürfe, was ich alles falsch mache und ich zu nichts zu gebrauchen sei und ich ihre Erwartungen enttäuscht habe...
Da war mal eine Zeit, da sagte meine Mutter zu mir: "Du bist sowas von dumm, sogar zum Licht ausdrehen! "Du bist der Zerstörer der gesamten Familie! Du machst alles kapputt!" "Du bist schuld, dass Vater einen Herinfarkt erlitt usw..."

Aber mittlerweile ist es so, dass sie mich gar nicht mehr beachten...und jetzt? Tut es mir noch mehr weh, als wenn sie mich wenigstens anschrien oder mir mal eine scheuerten...sie reden höchstens zum Mittagessen mit mir wenn ich wenig esse und machen mir ein schlechtes Gewissen.
Ich verstehe meine Eltern, sie machen sich wirkliche große Sorgen um mich! Aber es tut mir einfach weh, was sie zu mir sagen...mittlerweile ist es so, dass ich davon überzeugt bin, dass es so ist...das ich alles kapputt mache usw..

Zudem glaube ich auch nicht, eine neue Ausbildung zu finden...welcher AG will mich denn schon einstellen? Eine magersüchtige? Mit sicherheit nicht...nicht jemand, der mit sich selbst nicht mal klar kommt..und für alles du blöd ist...

Aber alles was ich will, ist doch nur Liebe! Warum bekomme ich sie nicht? Ich fühle mich sehr sehr einsam...niemand sagt mir mal was gutes, nimmt mich in den Arm oder sagt zumindest mal, Ich habe dich lieb oder so etwas...nein immer nur Vorurteile und Vorwürfe...

Ich will einfach hier raus!! Ich will weg von daheim...aber mit was? Ich habe ja kein Geld? Arbeitslosengeld bekomme ich momentan..aber das ist auch nicht sooooooo viel und auch nur für ein halbes Jahr...Warum macht das Gott?

Alles was ich mir wünsche momentan ist es einzuschlafen und nie wieder aufzuwachen...warum darf ich nicht?
Was hat Gott noch mit mir vor? Warum bin ich denn noch hier?

Alleine schaffe ich es nicht mehr... ich werde zwar bald in eine Psychosomatische Klinik gehen aber wenn ich wieder zurückkomme ist die Umgebung dieselbe. Ich habe Angst, dass ich wieder in mein altes Muster verfalle...ich will endlich raus aus diesem Teufelskreis...das kann es doch nicht sein? Andere in meinem Alter genießen das Leben, haben einen Freund, gehen feiern, besaufen sich oder so...gut das ist jetzt kein Maßstab aber ich war noch nicht mal in einer festen Partnerschaft. Nicht mal ansatzweise... ich habe so gut wie noch nie, ein Wort mit einem Mann gewechselt..

Zudem weiß ich nicht mal, wohin es mich sexuell hinzieht? Woher soll ich es auch wissen? Ich war noch nie verliebt.....ich weiß nicht, wie sich das anfühlt, außer die Liebe zur Familie...

Ach ich jammer schon wieder rum wie schlecht es mir geht aber mir geht es doch gut! Ich undankbare dumme Kuh!! Ich soll doch froh sein überhaupt hier zu sein, nein, stattdessen heule ich und bemittleide mich selbst, mir geht es doch gut!!

tut mir leid...aber ich brauche einfach jemandem zum reden... ich habe niemanden...ich habe auch keine Freunde...ich bin immer für mich...tut mir sehr leid..

lg
 

Anzeige(7)

Polux

Aktives Mitglied
Hallo Sandy,
du hast wahrscheinlich vollkommen recht. Mit allem was du sagst. Es geht dir schlecht - es geht dir gut. Du willst Liebe - du bist einsam...du bemitleidest dich selbst, findest du darfst das nicht...

Du machst alle anderen dafür verantwortlich - sogar einen Gott - und am Ende wieder dich selbst.

Alle diese Zweifel und Fragen, all diese Gefühle sind echt und wahr - jetzt und in diesem Moment - das ist gut so, das ist nicht gut so, das ist so.

Dein Wunsch ist, 'jemand' - Familie, Freunde, Gott - sprechen ein erlösendes Wort und Alles ist gut. Diesen Wunsch haben wahrscheinlich alle Menschen von Zeit zu Zeit. Man möchte 'bedingungslose Liebe', eingehüllt werden in ein flauschiges Badehandtuch, gefüttert, warm, sicher und geborgen.

Und wie hart, rau, kalt ist doch die 'wirkliche' Welt dagegen! Und man stäubt sich und windet sich und will's nicht wahrhaben, nicht akzeptieren... dass man nicht im 'Paradies' lebt.

Du leidest - das ist schade und ich würde mir wünschen, dir bessere Neuigkeiten bringen zu können. Aber dann würde ich lügen.

Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass wir nicht sicher sein können was die Zukunft bringt. Die Vergangenheit ist Realität - wenn du dagegen kämpfst verlierst du. Die Gegenwart bereitet die Zukunft vor. Jetzt und hier kannst du dein Bestes tun um die Zukunft so zu beeinflussen wie du sie möchtest. Ob das am Ende so passiert - man wird sehen. Tust du nichts ist es auf jeden Fall unwahrscheinlich, weil du für dich nicht die Verantwortung übernimmst.

Wenn du etwas willst was du noch nie hattest muss du etwas tun was du noch nie getan hast.

Du schreibst du gehst bald in eine Psychosomatische Klinik - das ist gut! Versuche, dich eine Weile nur auf die positiven Aspekte davon zu konzentrieren. Du kommst von zu Hause weg, du kannst dort etwas lernen, du triffst dort Leute die dich verstehen... alles Negative ist deswegen nicht weniger wahr, aber das schiebst du eine Weile weg. Und dann schau was passiert.
Stärke. Polux
 
L

Lena7

Gast
Liebe Sandy,

Es tut mir sehr leid für Dich, das es Dir so sehr schlecht geht.

Manchmal müßen wir in unserem Leben durch sehr Schweres gehen ohne zu wissen, für was das alles gut ist.

Denoch glaube ich das diese schwere Zeit in Deinem Leben rum gehen wird - und sich alles noch zum Guten wendet.

Deine Eltern reagieren warscheinlich auf Dich auch nur so, weil sie sich hilflos fühlen. Natürlich kann ich mir vorstellen, das solche Worte wie Du sie von ihnen zu hören bekommst unheimlich weh tun!

Sie wissen mit Sicherheit gar nicht, was sie Dir damit antun.

Alles scheint bei Dir sehr verworren und aussichtslos zu sein.

Du schreibst, Du würdest gerne einschlafen und nie wieder aufwachen.

Doch Gott hat einen Plan mit Dir, glaub mir das. Es ist noch nicht die Zeit für Dich um ein zu schlafen und nicht mehr auf zu wachen.

Du fragst, was hat Gott mit mir vor? Und das Du Dir darüber Gedanken machst, finde ich schon mal sehr gut!

Ich sage Dir was. Sag doch alles, so wie Du uns das hier geschrieben hast einfach mal Jesus. Er liebt Dich nämlich sehr und möchte Dir gerne helfen!
Sag Ihm auch die kleinen, scheinbar unwichtigen Dinge.
Das Du z.b. nicht essen kannst. Bitte Ihn um Hilfe. Und bitte Ihn Dein Leben zu lenken und alles wieder gut zu machen.
Leg Dich und die ganze Situation einfach mal im Vertrauen in seine Hand.

Du wirst sehen, wenn Du das tust, es geschieht etwas in Deinem Leben. Vielleicht nicht auf einmal, aber nach und nach.

Das Du jetzt erst mal in eine psychosomatische Klinik gehst, finde ich schon mal gut.
Es ist doch super das Du Dich hier mal ausgesprochen hast. Also mach Dir nicht auch noch deshalb Vorwürfe.


Ich wünsche Dir
alles Liebe
und das es bald aufwärts geht in Deinem Leben

Liebe Grüsse:)
Lena
 
G

Gast

Gast
Gott..... immer wenn ich das lese könnte ich kotzen. Es ist unfair das manche Menschen auch noch daran glauben können.

aber ich glaube nicht ich weiss wie es ist, ich erlebe diese welt täglich und wenn gott etwas damit zu tun hat dann hasse ich diesen mistkerl!
 
H

hablo

Gast
Gott..... immer wenn ich das lese könnte ich kotzen. Es ist unfair das manche Menschen auch noch daran glauben können.

aber ich glaube nicht ich weiss wie es ist, ich erlebe diese welt täglich und wenn gott etwas damit zu tun hat dann hasse ich diesen mistkerl!
es sollte ja auch nur eine rhethorische frage sein - denke ich mal....
zumindest wird es sandy in keiner weise darum gehen, ob es gott gibt oder nicht... dazu gibt es ja auch genug andere threads hier ;)

----

sandy
Was hat Gott noch mit mir vor? Warum bin ich denn noch hier?
das kann ich dir nicht sagen. ich weiß auch nicht, warum ich hier bin. oder andere menschen ;)
die frage nach dem sinn des lebens stellen sich die menschen seit jeher - ohne eine abschließende antwort gefunden zu haben.

ich hab mich das früher auch gefragt. irgendwann nach meinem psychischen einbruch hab ich solche fragen weitgehend auf eis gelegt, und das erleichtete mich auch schon etwas....

sei nicht zu hart zu dir. du bist eben auf der welt und gut ist.
du fragst schließlich auch nicht, warum andere menschen hier sind - sie sind eben hier ;)

wahrscheinlich kann ich dir damit jetzt nicht weiterhelfen, aber ich hoffe sehr, dass es dir im laufe der zeit gelingt, entweder eine antwort zu finden, oder aber diese frage auf eis zu legen.
 

Ich Bin

Aktives Mitglied
Liebe Sandy_90,

das mit der dummen Kuh fand ich nicht so toll ;),
denn ich erkenne an Deinem Text, dass Du intelligent bist.
Du kannst nur nicht das umsetzen was Du vom Verstand her als wünschenswert erachtest, denke ich.

Ich kann verstehen wie Du Dich fühlst.
Weil es bei mir ähnlich ist (z.B. mit der Familie und der Liebe)
Nur dass es mir eben nun gut geht, und ich kaum wütend bin oder die Liebe eines anderen Menschen übermäßig brauchen würde.

Ich kopiere Dir einfach mal hier hinein was ich jemandem ins blog geschrieben habe, dem es ein wenig ähnlich geht wie Dir.

Deine Gefühle hinsichtlich des Unverständnisses der Familie kann ich sehr gut nachvollziehen.
Da kann man erstmal gar nix dran machen.
Ich denke es ist so:
Sie sind älter, haben mehr erlebt und schliessen daraus, dass Sie einem jüngeren Menschen überlegen sind / sein müssen.

Dass es nicht immer so ist können sie sich leider nicht eingestehen.

Das hat aber mit Dir persönlich eigentlich garnichts zu tun!
Auch wenn man das so sieht, erstmal.
Aber:
im Grunde ist es ein Problem des Gegenübers.

Darüber darf man sich nicht so einen Kopf machen.

Ich weiss, dass das v.a. bei der Familie total schwierig ist, weil man doch geliebt werden will.

Das Leben ist eine Baustelle....
es wird immer Arbeit geben es sich angenehmer zu machen als es momentan ist.

Anstrengend und mitunter sehr traurig, aber im Grunde ist es auch toll, dass sich was ent-wickeln kann.
Vertrauen ist das Wichtigste.

Vertrau Deinem IchBin!

Deinem Selbst, dass Du wirklich bist, und nicht das was andere in Dir sehen.

Weil: die sehen nicht Dich,
die sehen meist Ihre Projektionen...

das Bild was Du in Ihren Augen erfüllen solltest, aber halt nicht kannst oder willst.

Und das Du nicht kannst oder willst ist voll in Ordnung:
das ist Dein Wille!

Und den haben wir geschenkt bekommen: den freien Willen.

Ich hoffe es ist verständlich was ich Dir da mitteilen möchte.

Zur Panik ein Text von dem König der deutschen Sprache :) ;-) Heinz Rudolf Kunze (!!):


Dialog mit der Jugend

Lassen Sie es mich so formulieren:
Umdenken kann schön sein!
Oder zustimmen!
Haben Sie schon mal probiert,
jemandem uneingeschränkt zuzustimmen?
Aber nein, Sie nicht.
Sie mit Ihrer
Latzhosen-Logik, wie konnte ich nur.
Ihre Sorte kenne ich.

Becherweise Mate-Tee,
fahnenfeige, waffenscheu,
selbstgestrickte Wadenwärmer,
Kruzifixe an den Wänden,
Frühling in den Schenkeln und das
rehabilitierte Weinen, Sie Seelchen,
was setzen Sie sich auch
in Beziehungskisten.

Ein Vorschlag zur Güte:
Ich bringe Ihnen Woche für Woche
Ihr weiteres Dasein in Leseringheftform vorbei,
wenn Sie hier unterschreiben wollen,
andernfalls sehe ich mich gezwungen,
Ihr Vorleben als verfehlt zu betrachten und
Sie als vorbestraft.
Vogelfrei, mein Liebchen!
Vogelfrei!

Mal ehrlich, Sie hatten ja nie
eine Chance,
Sie und ich wissen das doch genau,
seit Sie Schlüsselkind wurden,
haben Sie Tag für Tag die schiefe Bahn benutzt,
und zwar schwarz.
Tja,
wir haben unsere Unterlagen, wo denken Sie eigentlich hin?
Sprächen Sie das doch wenigstens
aus, offen und laut, und wenn es auch nur für die Tonbänder wäre.

Ich verstehe Sie nicht.
Aber das ist Ihr Problem.

Keine Panik
, ein lösbares !
A
lles ist lösbar, wäre ja gelacht!

Lassen Sie es mich
so formulieren:

Umdenken kann
schön sein!
(HRK, 1984)

Passt doch ganz gut zu meiner Meinung davor, oder ?
Und lustigerweise hab ich den Text garnicht wirklich gekannt.
Ich hab auf der Homepage von HRK einfach nur nach dem Stichwort "Panik" gesucht, weil ich wusste, dass er mind. einen Text geschrieben hat, der sich damit auch ein wenig befasst.
Nun ist halt "zufällig" dieser Text von mir angeklickt worden und hier hin kopiert worden von mir. :p

Wenn Du jemanden zum Reden brauchst, Sandy_90...
dann können wir ja mal überlegen ob wir mal telefonieren wollen.
Kannste ja mal drüber nachdenken und Dich per PN melden, wenn Du magst.
Oder Du schreibst mich über ICQ an...

LG,
d.
 

Frank_69

Mitglied
Hallo Sandy_90,

mir ging es heute abend nicht gut, deshalb bin ich hier im Chat gelandet. Dort habe ich Dich getroffen und ein langes und gutes Gespräch mit Dir gehabt.
Ich kann nur sagen, dass Du alles andere als eine dumme Kuh bist. Du kannst gut zuhören, andere verstehen und Deine Probleme sehr treffend und nachvollziehbar mitteilen. Das ist gut so!
Und Deine Wünsche sind völlig normal und in Ordnung. Es ist schlimm, dass Du in einer Umgebung ohne Liebe bist, ja, und sicher ist es für Dich deshalb auch umso schwerer Liebe zu empfangen und zu geben. Tatsache ist, dass alle Dinge im Leben einem ständigen Wandel unterliegen, ob man will oder nicht. Nichts bleibt unbegrenzt so, wie es ist. Eine gewisse Angst davor ist sicher in Ordnung, aber Du solltest auf keinen Fall übersehen, dass auch viel Positives dabei sein wird.
Mir geht es auch gut, ich habe eine Wohnung, Arbeit, genug zu essen und Freunde...trotzdem bin ich psychisch völlig unten und leide unter ständigen Depressionen. Also rede Dir nicht ein, dass es gut sein muss, wenn es nicht so ist. Akzeptiere Deine Probleme, das ist ein wichtiger Schritt.
Du bist deshalb kein schlechterer Mensch oder weniger Wert, aber wie sollst Du das in Deiner Umgebung erkennen?
Ich habe mich gefreut Dich kennenzulernen und drücke Dir ganz fest die Daumen für den weiteren Weg...Du bist nicht allein!
 
E

EuFrank

Gast
Hallo Sandy_90!

...Ich hasse mich...fühle mich zu nichts fähig, finde mich hässlich, eklig, einfach nur abstoßend...
Hier müßte man meines Erachtens ansetzen. Du solltest ein Gefühl für die Würde und den Wert Deiner eigenen Person erhalten.

...ich habe mir bereits Gedanken gemacht und kam zu dem Entschluss, dass das der Grund ist, dass ich so wenig esse?...
Da könnte in der Tat ein Zusammenhang bestehen.

...Zudem kommt noch, dass ich im ständigem Konflikt mit meiner Familie bin...sie unterstützen mich nicht...im Gegenteil: Ständig machen sie mir Vowürfe, was ich alles falsch mache und ich zu nichts zu gebrauchen sei und ich ihre Erwartungen enttäuscht habe...
Deine Familie scheint Dir nicht gut zu bekommen. Vielleicht ist sie der Grund für Deine negative Entwicklung.

...Da war mal eine Zeit, da sagte meine Mutter zu mir: "Du bist sowas von dumm, sogar zum Licht ausdrehen! "Du bist der Zerstörer der gesamten Familie! Du machst alles kapputt!" "Du bist schuld, dass Vater einen Herinfarkt erlitt usw..."
Sowas geht wirklich nicht. So redet man nicht mit seiner Tochter! Vor diesem Hintergrund wundert es nicht, wenn Dein Selbstbewußtsein unzureichend ausgeprägt ist.


...Ich will einfach hier raus!! Ich will weg von daheim...aber mit was?...
Der Auszug von Zuhause dürfte in der Tat eine Art Therapieschritt für Dich sein. Wie Du das finanziell hinkriegst, solltest Du mit Leuten klären, die was davon verstehen. Auch hier im Forum dürften einige sein, die sich damit auskennen.

...Was hat Gott noch mit mir vor? Warum bin ich denn noch hier?...
Wenn Gott für Dich ein Faktor im Leben ist, kannst Du dies therapeutisch nutzbar machen. Im Sinne Gottes zu handeln, ihn als Verbündeten zu wissen, kann sehr hilfreich sein. Wenn Du ihm für Deine Situation die Schuld zuschiebst, hast Du allerdings nichts von ihm. Gott ist nicht der, der automatisch alle glücklich macht.

Also:
Meines Erachtens mußt Du ein Gefühl für deinen inneren Wert bekommen. Dieser kann Dich dann auch unabhängig machen, von den negativen Einflüssen anderer Menschen, die Dich klein und wertlos machen wollen.
 
S

Sandy_90

Gast
Hallo Ichbin :)

Danke für deine Antwort und für deine angebotene Hilfe.
Es ist schön, dass mich zumindest hier jemand verstehen kann... aber irgendwo ist es auch wirklich traurig...das fremde Menschen jemanden eher verstehen können, als die eigene Familie und Verwandtschaft...

Ich würde über deinen Vorschlag nachdenken :) danke für deine Hilfe.

lg
 
S

Sandy_90

Gast
Hallo EuFrank. :)

danke für deine Antwort. Ich werde halt meine gesamte Hoffnung auf die Klinik setzen... Alleine schaffe ich es nicht mehr...jedenfalls nicht in dieser Umgebung..

Ich habe auch bereits ein wenig recherchiert wegen Hartz 4 und ob mir die Arbeitsagentur vll eine Wohnung genehmigt....aber bis 25 Jahre muss man zuhause wohnen....außer bei wirklichen Härtefällen...wobei das bei mir kein Härtefall ist...

Habe mich auch schon umgehört nach einem betreutem Wohnheim....bei uns in der Umgebung gibt es leider nichts...ich habe mich bereits damit abgefunden das ich da bleiben muss...

Wichtig wäre erst mal eine Ausbildung...erst nach einer Ausbildung, ich einen Job habe, könnte vll eine eigene Wohnung in Frage kommen..

Aber die Angst geht einfach nicht weg....das die Klinik mir nicht wirklich hilft...also helfen schon aber wenn ich wieder in mein gewohntes Umfeld zurückkehre, dass ich nach und nach meine gewonnene Kraft nach und nach wieder verliere...also in der Kurzversion: Wäre die Klinik im meinem Fall wirklich fürn Ar***..

lg


 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben