Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Warum bestätigen sich Vorurteile meistens?

(zumindest ich) habe die erfahrung gemacht, dass sich meine vorurteile bzw. der erste eindruck, den ich von menschen gewinne meistens bestätigen.
es gibt ja verschiedene theorien darüber wie man sein gegenüber beim kennen lernen wahrnimmt, "einordnet" und bewertet. manche sagen ja, dass schon in bruchteilen von sekunden oder durch den geruch feststehen soll, ob man den mensch nun sympathisch findet oder nicht und was man allgemein für ein bild von ihm bekommt. ich persönlich glaube daran zwar nicht unbedingt, weil sowas ja dann wirklich rein auf das aussehen bzw. die angebliche "chemische kompatibilität" zurück zuführen wäre, aber ich kann natrl. auch nicht das gegenteil beweisen.

bei mir ist es so, dass ich nach dem ersten eindruck eines menschen (auftreten, mimik, gestik, habitus, physiognomie und kleidung) + sagen wir mal einem 5minütigen gespräch ein "bild" von dem menschen habe. und ich traue mich zusagen, dass sich dieses in ca. 97% der fälle auch nicht mehr wesentlich verändert, auch wenn ich den menschen dann näher kennen lerne. klar, details kommen hinzu und in gewisser hinsicht wird er auch aus meinen "rastern im kopf" wieder herausstechen, aber im großen und ganzen entsprechen die menschen trotzdem dem bild bzw. auch dem klischee/den vorurteilen in meinem kopf.

wie ist das bei euch wenn ihr neue menschen kennen lernt? gab es bei euch schon mal jemanden, in dem ihr euch wirklich ganz arg getäuscht habt? und wenn ja, wann ist das passiert und wart ihr dann eher positiv oder negativ von der person überrascht? wann sagt ihr habt ihr so einen ungefähren eindruck von einer person gewonnen? und gibt es hier auch jemanden der von sich behaupten kann wirklich vollkommen ohne irgendwelche annahmen/mutmaßungen mit einem menschen ins gespräch kommen zu können? und wie geht ihr vor um einen menschen kennen zu lernen?
 

Anzeige(7)

E

EuFrank

Gast
Hallo Lachende Kuh!

Wenn man eine Person trifft, dann vergleicht man sie mit den bereits seit Jahren vorhandenen Schubladen im Gehirn.

Beispiel: Geschlecht
Wie eine Frau aussieht (im Vergleich zum Manne) habe ich abgespeichert: Busen, Körpergröße, gewisse andere Formen, Gang, Haut etc.

Wenn mir nun ein Mensch mit einem Busen, glatter Haut etc. begegnet, dann lege ich ihn schnell in die Schublade "weiblich" ab. Meine jahrelangen Kriterien zur Einschätzung des Geschlechts sind so zuverlässig, dass eine Korrektur ("war doch ein verkleideter Mann") selten notwendig ist.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Man nimmt in den ersten Minuten des Kennenlernens unzählige Informationen auf, die mit vergangenen Erfahrungen verglichen und eingeordnet werden.

Darin liegt aber auch eine Gefahr. Man kann den Lauf der Interaktion unterbewußt beeinflussen und so einen Menschen auch in eine Richtung drängen. Wäre man ihm vielleicht unbelasteter entgegen getreten oder mit anderer Voreinstellung, dann kann es auch sein, dass die Interaktion einen anderen Verlauf genommen hätte.

Menschen haben im allgemeinen doch mehrere Facetten. Ich weiß nicht, ob man sie wirklich so einfach einordnen kann.
Kommt natürlich auch darauf an welche Basis du meinst. Du schätzt doch sicher nur einen oder zwei bestimmte Bereiche ein, oder?
Das zeigt dann sein Verhalten in diesem Gebiet - aber doch nicht den gesamten Menschen.

Und - ja, mich haben schon Menschen überrascht. In beiden Richtungen.
 
E

EuFrank

Gast
Wenn man sich einige Zeit in der Beobachtung einer bestimmten Person läßt, dann lassen sich die Wahrnehmungsfehler des ersten Eindrucks mildern.
 
D

Dr. Island

Gast
Ich bin da anderer Meinung. Als wenn nun jedem alles auf die Stirn geschrieben stände (@ EuFranky: ich weiß, dass ich mich wiederhole). :rolleyes: Man kann im Laufe der Zeit immer noch ein böses Erwachen erleben, auch wenn die Person zu Beginn noch so positiv schien...
 

Rene85

Aktives Mitglied
viele menschen stellen sich doch auch gerade am anfang gut dar, selbst nach jahren kann man noch sein blaues wunder erleben, obwohl man dachte man kennt denjenigen. menschliches verhalten ist unberechenbar und kann nicht vorhergesagt werden.
 
D

Dr. Island

Gast
viele menschen stellen sich doch auch gerade am anfang gut dar, selbst nach jahren kann man noch sein blaues wunder erleben, obwohl man dachte man kennt denjenigen. menschliches verhalten ist unberechenbar und kann nicht vorhergesagt werden.
Die Frage ist aber auch: wieso scheitern so viele Beziehungen/Freundschaften, wenn ja laut unserer Vorposter alles vorhersehbar sei?

Ich kann ja mal paar Beispiele nennen:

- ich hatte einen Freund, der sich mit mir innerhalb von drei Jahren nie persönlich treffen wollte. Er zog Telefonate vor. Von vornherein war mir das aber nicht klar, dass es bei einem reinen Telefonkontakt bleiben würde.
- ich hatte eine andere Freundin, die sich von ihrem Partner so abhängig gemacht hat, dass der es letztlich geschafft hat, ihr "restliches soziales Umfeld" auch noch zu ruinieren. Der hatte sogar mit ihrer Mutter ein Problem.
- wiederum ein anderer Freund hat im Laufe unserer Freundschaft sein ganzes Streben und Tun nur noch auf die Partnersuche ausgerichtet. Der Mann ist schon irgendwann gar nicht mehr ans Telefon gegangen, weil ihm die virtuellen Datingportale wichtiger waren als persönliche Realkontakte.
- dann habe ich bei uns im Uni-Café einen Mann kennen gelernt, bei dem von vornherein alles sehr positiv schien. Auch unser Treffen, welches 3-4 Stunden ging und auch die Tage darauf war alles gut. Wegen einer Reihe von Missverständnissen und unterschiedlichen Ansichten zum Thema Freundschaft ist aus dem Ganzen noch nicht mal mehr eine Freundschaft geworden. Und bei dem Mann haben auch gemeinsame Bekannte gemeint, dass das wohl in jedem Fall etwas werden würde.
- eine andere Freundin von mir, mit der ich über zwei Jahre Kontakt hatte, ist im Laufe der Zeit sooo dermaßen aktivitäten-geil geworden, dass die praktisch überhaupt keine Zeit mehr hatte. Obwohl ich mich wohl vor ihr lange Zeit mit niemandem mehr so gut verstanden habe. Ich bin mit ihr in dem ersten Jahr wirklich "perfekt" ausgekommen und diesen Begriff verwende ich eigentlich sonst nicht. Ja, wir hatten doch nie Probleme im ersten Jahr. Und dann war es mit einem Mal so, dass sie nur noch teure Aktivitäten wollte, ständig irgendwo essen gehen, Kino, Theater usw. Im Prinzip sind wir, was die Aktivitäten angingen, kaum noch auf einen gemeinsamen Nenner gekommen... Ich hätte bei jedem Treffen mit ihr 20-30 Euro lassen müssen. Das war mir irgendwann aber zu blöd.

Aber diese ganzen Vorkommnisse sind alle nicht vorhersehbar gewesen, v.a. sind die auch erst nach mehreren Jahren geschehen quasi.
 
B

BigRedOne

Gast
vorurteile werden deshalb oft bestätigt da man nur auf das achtet auf dass man achten will. mit anderen worten: wer suchet der findet. wenn ich depressiv bin achte ich nur auf negatives. wenn ich die ganze zeit schlechtes erlebe achte ich nur auf schlechtes. das ganze könnte man auch auf das zwischenmenschliche beziehen.

@insel
für dich war es vielleicht unvorhersehbar. für andere wäre es in deiner situation vielleicht vorhersehbr gewesen. kann hier aber sicher niemand beurteilen weil niemand in deiner haut steckte und man hier nur beurteilen kann was du sagst.
 

Traumatisierter

Aktives Mitglied
viele menschen stellen sich doch auch gerade am anfang gut dar, selbst nach jahren kann man noch sein blaues wunder erleben, obwohl man dachte man kennt denjenigen. menschliches verhalten ist unberechenbar und kann nicht vorhergesagt werden.
Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen und sie ist mir auch viel zu pauschal. Wenn es so wäre, dann gäbe es wahrscheinlich nur noch Mißtrauen unter den Menschen. Und Unberechenbarkeit zahlt sich auch sozial gesehen überhaupt nicht aus, denn das macht mit Sicherheit sehr einsam. Und solche Menschen sorgen damit wahrscheinlich auch selbst für eine Distanz zu anderen Menschen.

Wie BigRedOne meiner Meinung nach ganz richtig schrieb, man zieht oft ja auch genau das an, an das man selbst glaubt. Eine "sich selbst erfüllende Prophezeiung" nennt man das wohl auch. :D

Eine andere Möglichkeit, als sich Zeit zu nehmen und eben nicht so schnell zu "(vor)urteilen", sehe ich auch nicht. :rolleyes:
 
D

Dr. Island

Gast
@ BRO:

Einige gemeinsame Bekannte/Freunde waren ja mitunter selbst erstaunt, wie sich die jeweiligen Leute mir ggü. verhalten haben. :confused::rolleyes: Also nicht unbedingt bei den genannten Beispielen, aber auch bei anderen ehemaligen Kontakten. :rolleyes:

Die Frage ist aber dann eben: woran soll man es deiner und EuFranks Meinung nach merken, dass jemand mit der Zeit aktivitätensüchtig wird, sich vom Partner die Freunde diktieren lässt, jemand drogenabhängig wird/ist, jemand plötzlich doch eine Partnerin hat usw. (ich vermische jetzt gerade mal meine generellen sozialen Erfahrungen - einerlei ob romantisch oder freundschaftlich, denn für mich läuft es auf das Gleiche hinaus).

Ich möchte noch mal exakt wissen, an welchen Kriterien man sich entlang hangeln soll, damit man nicht wieder einen Griff ins Klo bei der nächsten Person macht. :mad:

Es ist ja nicht mal so, dass mir die Schwächen/Fehler der anderen nicht auffallen; aber es fällt einem nicht alles auf Anhieb auf. Würde ich jetzt mal behaupten.

Klar, es hat auch alles was mit Toleranz, Akzeptanz zu tun... und auch der lieben Kompromissbereitschaft; aber ich bin nichtsdestotrotz der Meinung, dass sich manche Individuen im Laufe der Zeit sehr zum Negativen "entpuppen" können. Die menschliche Psyche ist dynamisch und keiner bleibt nur auf der Stelle stehen. :rolleyes:

Ich frage mich z.T., ob manche Leute bissl an der Wirklichkeit vorbeileben, wenn die mir erzählen wollen, jeder sei auf Anhieb durchschaubar.

Warum machen denn so viele Menschen schlechte Erfahrungen mit Bekanntschaften und Freundschaften oder auch in Liebesdingen??? Weil sich manche Leute schlicht und ergreifend total maskieren und man bei Entdeckung dieser Maskierung dann einfach maßlos enttäuscht ist und man es mitunter gar nicht glauben kann. Mag ja sein, dass es Vorzeichen geben könnte, aber benennt mir diese bitte mal. :mad:

Gut, ein Altersprädiktor ist natürlich auch noch mit dabei, sprich dass jemand mit 50 eine ganz andere Menschenkenntnis hat als jemand mit 20. (sofern der 50-jährige ausreichende soziale Erfahrungen gemacht hat - denn ich kenne auch welche in dem Alter, die so gut wie gar keine sozialen Erfahrungen haben, weil sie sich ihr ganzes Leben lang davor verschlossen haben).

Also trotzdem will ich mich nicht als völlig "grün hinter den Ohren" darstellen lassen. Ich habe mit mehreren 100 Menschen bereits Kontakt gehabt. Sei es schulisch, universitär, beim Schach oder übers Internet (--> hin zu Realtreffen) und ich kann Euch nur sagen, dass das, was Rene85 geschrieben hat, sich oft bestätigt. Viele stellen sich am Anfang unheimlich positiv dar (Schokoladenseite). Da stellt sich z.B. zu Beginn jemand als ehrlich hin, was ja nicht verkehrt ist, aber wenn das dann nur darin mündet, dass derjenige praktisch ständig nur mit der Dampfwalze bei einem ankommt, alles in Frage stellt usw.? Das wäre z.B. für mich ein Täuschungsversuch der Person.

(ich habe natürlich auch nicht nur negative Erfahrungen gemacht - immerhin hielten ja meine ganzen Freundschaften schon länger als 2-3 Jahre bisher, aber ich kann trotzdem sagen, dass ich vielfach mein Bild von der jeweiligen Person, welches ich am Anfang hatte, im Laufe der Zeit merklich revidiert habe).

Es gibt genügend Wölfe im Schafspelz. Das darf man nicht vergessen. :):) Und ich meine, so wie es Oscar Wilde im 19. Jahrhundert praktiziert hat, sprich jedem beim ersten Kennenlernen seine ganzen Negativattribute aufzuzählen, macht doch prinzipiell fast keiner. Ich habe eine "Freundin", die ich seit März kenne, die es einigermaßen macht (sie hat zumindest mit nichts hinter dem Berg gehalten, was irgendwie in Richtung negative Eigenschaften geht) und ich selbst benenne auch durchaus die eine oder andere negative Eigenschaft beim 1. Treffen. Dass ich impulsiv und kritisch bin, erfahren die Leute jedenfalls schnell. :D
Es gibt Menschen, die einen urplötzlich absäbeln, die plötzlich so abhängig vom Partner sind, deren Gunst sich in Hass umwandelt, obwohl nichts Nennenswertes geschehen ist usw.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben