Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

War ich nur Alibifrau? wurde die Psychiatrie instrumentalisiert? E

G

Gast

Gast
Bitte um konstruktiven Rat:
Vor zwei Monaten habe ich einen gut aussehenden maskulinen gebildeten Mann kennengelernt der mir beim ersten Telefonat dass er noch zuhause bei seinen Eltern wohnen und aber bald ausziehen wolle.
Ich habe mich darauf eingelassen und nach einem spontanen Kurzurlaub haben wir ins Wohnungen angeschaut weil er angeblich zuhause ausziehen wollte. Ich habe das unterstützt weil ich schon lange selbständig lebe. Angeblich hat er eine psychische Behinderung, aber seine Freunde glauben das angeblich nicht und ein Freund meint er täuschen die Behinderung nur vor und vermute er sei schwulen. Auch habe er sich gewundert dass er mein Freund war.
Mein Problem ist nun, dass ich nichtweiss ob er mich nur als Alibifrau für kulturelle Veranstaltungen benötigt und vor den Eltern. Das Elternhaus achtet sehr darauf was andere denken. Ich weiss aber andererseits auch nicht ob der Freund nur eifersüchtig ist, denn mein "exfreund" teilte mir mit dass er doch zuhause wohnen bleiben wolle und eine sextherapie machen wolle weil er sexsüchtig sei. Er wünschte er könne mich lieben. Im Bett ist er sehr egoistisch aber auch erfahren.
Angeblich hat er sechs Jahre keinen Sex gehabt und nur Pornos-wahrscheinlich dort auch in sexchats Sachen wie dirty Talk .

Alles klang sehr komisch und zweifelhaft für mich. Ich konnte mir keinen Reim auf sein widersprüchliches Verhalten machen.

Ich vermute mit Schrecken nun, dass er aus Berechnung eine Alibifrau suchte und nun gegenüber seinen Eltern sagt er sei aufgrund seiner psychischen Erkrankung beziehungsunfähig, es aber noch mal mit mir versucht hat aber Angst hatte dass ich ihm auf die Schliche komme. Ich glaube dass er gar nicht arbeiten will. Er will auch keine Therapie machen obwohl er zunächst so getan hat.. Ich befürchte dass er ein Doppelleben führt! Und zwar äusserst geschickt-auch wegen des Erbes. Die Mutter ist sehr aktiv in der Kirche und fährt mit ihrem Sohn noch auf chorfreizeit.

Ich vermute er unterdrückt seine Sexualität vor seinen Eltern.

Andererseits wirkt er wie ein abhängiges Muttersöhnle mit 35.

Ich wüsste gerne ob er nur eine niederträchtige Show abzieht.

Ich mag ihn noch habe viel Verständnis. Er hat mir die Freundschaft angeboten aber ich kann nicht einschätzen warum. Denn wenn wir bisher freundschaftlich unterwegs waren hat er mich trotz dass er angeblich nicht in mich verliebt sei mich als seine Freundin dargestellt und Händchen gehalten..

Auch habe ich den Eindruck er könne schwulen sein und will mich nur warmhalten.

Wie bekomme ich heraus ob er die Psychiatrie nur instrumentalisiert hat um seine Homosexualität zu verschleiern und sein wie ein "Freund" sagt "Bonzenleben" zu sichern und nur so tut als wolle er arbeiten. Er legt viel wert auf Allgemeinbildung. Aber seine Freunde sagen sie glauben er wolle nicht zuhause ausziehen weil er zwar dort eine Art Haushund ist aber es vllt erben móchte und es bequem hat. Er geht auch zweimal am Tag mit dem Zwergpudel seiner Mutter spazieren. Es ist zum Schreien.

Wie bekommt man heraus was die Wahrheit ist?
 

Anzeige(7)

pecky-sue

Aktives Mitglied
Eine sehr komplizierte Geschichte.
Ich denke, egal welche Haltung er insgeheim vertritt, er eignet sich nicht für eine gute, aufrichtige, lebendige Partnerschaft.
Ich würde beziehungstechnisch die Finger von ihm lassen.

Wenn dich sein Sex so beeindruckt hat, dann kannst du die Beziehung ja auf dieser Ebene mit ihm weiterführen, unabhängig von seiner Haltung (schwul oder Muttersöhnchen).
Aber verrenne dich nicht dabei in zuviel Gefühlen zu ihm.
 
G

Gast

Gast
Du kennst ihn seit zwei Monaten und scheinst ja regelrecht besessen von der Geschichte.
Dabei passt es hinten und vorne nicht.
Warum redest du so intensiv mit seinem besten Freund? Spionierst deinen Ex aus?
Er ist vielleicht tatsächlich psychisch behindert und braucht deshalb den engen Kontakt zu den Eltern.
Wie auch immer - eine Beziehung mit dir will er nicht.
Und es macht auch keinen Sinn, ihn unbedingt zum Auszug zu bewegen.
Er wird seine Gründe haben. Und die gehen dich nichts an, wenn er nicht freiwillig reden will.
Lass ihn besser in Ruhe.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Nach zwei Monaten kannst du wohl ein-
schätzen, ob sich eure Beziehung in die
Richtung entwickelt, wie du dir das ge-
wünscht hast oder nicht - wenn du ehr-
lich zu dir bist, heißt die Antwort wohl:
Nein.

Dich jetzt um Verständnis oder vertiefte
Kenntnis der Familiensituation oder seiner
Motive zu bemühen, ändert an diesem
(vermuteten) Nein nichts, es verzögert
nur das Eingeständnis, dass aus dieser
Sache zwar etwas Spannendes, aber
nicht das werden kann, was du dir vor-
gestellt hast.

Menschen richten sich ihr Leben oft auf
sehr sonderbare Weise ein - von außen
betrachtet. Für sie selbst macht alles
Sinn. Die Frage ist halt, ob man in so
einem Leben eine Rolle spielen möchte
und welche Rollen überhaupt im Angebot
sind ;)

Eine mutige Entscheidung wünscht dir
Werner
 
G

Gast

Gast
Guten Morgen und Dankeschön Werner. Die Erkenntnis dass er vielleicht schwul ist und zwar unterdrückt bzw. heimlich auslebend würde mir helfen sein widersprüchliches Verhalten zu "verstehen".Bei dieser Version stellt sich dann für mich die Frage ob er meine Freundschaft auf dieser "Basis"verdient hat, also ob ich ihm eine freundschaftliche Chance geben sollte weil er vielleicht nicht böswillige d.h.vorsätzlich "gelogen"hat. Zuerst dachte ich er sei ein abhängiges hóriges Muttersöhnchen aber mich irritierte zunehmend sein klarer Verstand und die Tatsache dass er nicht die typischen Diagnoseverhaltensweisen aufzeigt. Ich weiss von einem kriminellen Exnachbarn dass er die Psychiatrie benutzt hat um Hafterleichterung zu bekommen und eine Sucht vorgetäuscht hat! Das ist sogar polizeilich bekannt.
Es ist unglaublich was es alles gibt und ich frage mich was ich tun kann um mich zu schützen. Leider verstellen sich viele Menschen und es ist nicht -leider -zeitlich festzumachen wann man wieviel investiert denn nichts Genaues weiss man nicht.. Deshalb wende ich mich hierhin. Ich verliere das Vertrauen in alles. Gestern habe ich mich mit einer Zufallsbekanntschaft unterhalten die bei einer renommierten Versicherung arbeitet und mir sagte, dass früher alles besser war und heute alle egoistisch sind und jeder jeden veraxxxxt.
Nach zwei Monaten kannst du wohl ein-
schätzen, ob sich eure Beziehung in die
Richtung entwickelt, wie du dir das ge-
wünscht hast oder nicht - wenn du ehr-
lich zu dir bist, heißt die Antwort wohl:
Nein.

Dich jetzt um Verständnis oder vertiefte
Kenntnis der Familiensituation oder seiner
Motive zu bemühen, ändert an diesem
(vermuteten) Nein nichts, es verzögert
nur das Eingeständnis, dass aus dieser
Sache zwar etwas Spannendes, aber
nicht das werden kann, was du dir vor-
gestellt hast.

Menschen richten sich ihr Leben oft auf
sehr sonderbare Weise ein - von außen
betrachtet. Für sie selbst macht alles
Sinn. Die Frage ist halt, ob man in so
einem Leben eine Rolle spielen möchte
und welche Rollen überhaupt im Angebot
sind ;)

Eine mutige Entscheidung wünscht dir
Werner
 
G

Gast

Gast
Liebe pecky-sue, danke.
Und nun weiss Ich nicht ob ich ihm freundschaftlich verbunden sein soll falls er mich nicht Instrumentalisieren möchte bewusst. Er hat schon zu mir gesagt dass ich mir kein x für ein u vormachen lassen würde.
Eine sehr komplizierte Geschichte.
Ich denke, egal welche Haltung er insgeheim vertritt, er eignet sich nicht für eine gute, aufrichtige, lebendige Partnerschaft.
Ich würde beziehungstechnisch die Finger von ihm lassen.

Wenn dich sein Sex so beeindruckt hat, dann kannst du die Beziehung ja auf dieser Ebene mit ihm weiterführen, unabhängig von seiner Haltung (schwul oder Muttersöhnchen).
Aber verrenne dich nicht dabei in zuviel Gefühlen zu ihm.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Mein konstruktiver Rat: vergesse den Mann

Du hälst ihn (eventuell?) für
- ein höriges Muttersöhnchen
- einen Homosexuellen , der dich nur warmhält und zum vorzeigen will
- jemanden der eine psychische Behinderung vortäuscht
- ein Doppelleben führt um sich irgendwie das Erbe der Eltern warmzuhalten
- und nicht arbeiten will

Auf der Positivseite steht, dass er gut aussieht und im Bett erfahren ist.
Naja, wem sowas reicht, um über alles andere hinwegzusehen....

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum du dich da nun so reinkniest und Sherlock Holmes spielen willst.
Wenn ich einen netten, sympathischen Mann kennenlerne würde , würde ich die obigen Sachen gar nicht erst denken. Da kann irgendein dubioser Freund erzählen was er will.
Egal ob du mit dem Mann nun eine Freundschaft oder eine Beziehung führen willst, zu beidem gehört Vertrauen. Das scheinst du absolut nicht zu tun, wahrscheinlich zu Recht bei alldem was da so zusammenkommt.
Wenn du bei einem Mann ein mieses Gefühl hast, dann solltest du auf dein Gefühl hören, den Mann vergessen und dir einen suchen, bei dem du nicht so ein mieses Gefühl hast. Ein Mann bei dem man von Anfang an so haarsträubende Dinge annimmt, entpuppt sich seltenst als Traummann bzw guter Freund. Ich verstehe wirklich nicht dein Interesse an diesem Mann.
 
G

Gast

Gast
Liebe Sevi22,
Danke für den Rat und die Spiegelung. Nun ist es so, dass ich mich in seiner Gegenwart wohl fühle, ihn gut riechen kann und mich in die Liebe Art verliebt habe. Um weiterzumachen ist es mir wichtig das was ich
ahne bestätigt zu wissen oder-die Hoffnung stirbt zuletzt eben dass es nicht wahr ist. Einer seiner Freunde meinte Liebe müsseman sich manchmal erarbeiten?
Ich möchte einfach sicher sein dass er wirklich nichts für mich empfindet obwohl ich zu spüren glaube dass er sehr wohl was empfindet aber sehr egoistisch ist.
Schliesslich sprach er letzte Woche noch von zusammenziehen und Liebe und Beziehungswunsch. Und als es um Wohnungsmietvertrag ging wollte er nicht mehr. Aber er hat mir "angeboten"bei mir einzuziehen und dann Miete im Voraus ohne Vertrag zu zahlen.
Ich brauche einfach noch etwas Unterstützung vom Forum weil ich sonst in ein Loch fälle.

Mein konstruktiver Rat: vergesse den Mann

Du hälst ihn (eventuell?) für
- ein höriges Muttersöhnchen
- einen Homosexuellen , der dich nur warmhält und zum vorzeigen will
- jemanden der eine psychische Behinderung vortäuscht
- ein Doppelleben führt um sich irgendwie das Erbe der Eltern warmzuhalten
- und nicht arbeiten will

Auf der Positivseite steht, dass er gut aussieht und im Bett erfahren ist.
Naja, wem sowas reicht, um über alles andere hinwegzusehen....

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum du dich da nun so reinkniest und Sherlock Holmes spielen willst.
Wenn ich einen netten, sympathischen Mann kennenlerne würde , würde ich die obigen Sachen gar nicht erst denken. Da kann irgendein dubioser Freund erzählen was er will.
Egal ob du mit dem Mann nun eine Freundschaft oder eine Beziehung führen willst, zu beidem gehört Vertrauen. Das scheinst du absolut nicht zu tun, wahrscheinlich zu Recht bei alldem was da so zusammenkommt.
Wenn du bei einem Mann ein mieses Gefühl hast, dann solltest du auf dein Gefühl hören, den Mann vergessen und dir einen suchen, bei dem du nicht so ein mieses Gefühl hast. Ein Mann bei dem man von Anfang an so haarsträubende Dinge annimmt, entpuppt sich seltenst als Traummann bzw guter Freund. Ich verstehe wirklich nicht dein Interesse an diesem Mann.
 
G

Gast

Gast
Hallo, wenn ich jetzt richtig gelesen habe ist bei Euch zweien ein Alterssegment zwischen 30 bis 40 gegeben - richtig ?

Deine Aussage:
"Mein Problem ist nun, dass ich nichtweiss ob er mich nur als Alibifrau für kulturelle Veranstaltungen benötigt und vor den Eltern. Das Elternhaus achtet sehr darauf was andere denken. Ich weiss aber andererseits auch nicht ob der Freund nur eifersüchtig ist, denn mein "exfreund" teilte mir mit dass er doch zuhause wohnen bleiben wolle und eine sextherapie machen wolle weil er sexsüchtig sei. Er wünschte er könne mich lieben. Im Bett ist er sehr egoistisch aber auch erfahren.
Angeblich hat er sechs Jahre keinen Sex gehabt und nur Pornos-wahrscheinlich dort auch in sexchats Sachen wie dirty Talk"

Aus meiner Sicht gibt es tatsächlich nur zwei Wege für Dich: Du bist oberflächlich, liebst das Leben und nutzt diesen Bengel für Deine persönlichen Zwecke - halt nur egoistisch. Oder Du gehst irgendwann gefühlsmäßig den Bach herunter und hinterfragst immer wieder Dein Verhalten aus der dann gegebenen Vergangenheit. Was ist tatsächlich gut für Dich ?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S War das nur flieten oder wollte er was von ihr? Liebe 39
J War es "die Eine" ? Liebe 26
SarahLizzie Was war das? Ich kann es nicht einordnen! Was, ist mit ihm/mir? Liebe 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben