Anzeige(1)

Vielleicht bin ich dann mal eben weg ?

G

Gast

Gast
Alles in allem ist diese, meine Lebenssituation schon irgendwie sehr bedenklich. Eigentlich könnte ich doch nur begeistert sein. Seit knapp 20 Jahren lebe ich mit einer Frau als Patchwork-Partnerin ( sie ist einige Jahre älter als ich ) zusammen. Gemeinsam haben wir fünf Kinder. Sie hat drei - ich zwei Kids. ( sie verwitwet-ich geschieden mit alleinigem Sorgerecht ) Alle Kids sind mittlerweile erwachsen und bis auf meine zwei haben alle schon eigene Familien ( Haus, Kinder, Beruf etc. ). Es gibt auch schon eine größere Anzahl Enkel. Eigentlich sind wir eine "traumhafte" Großfamilie.... Meine NENN-ENKEL lieben mich alle obwohl ich nicht der tatsächliche Opa bin. Sie nennen mich auch Opa. Meine wirklich noch attraktive Patchwork-Partnerin kocht und backt zudem leidenschaftlich gern und auch sehr gut. Eigentlich macht sie alles nur erdenkliche damit es immer allen, besonders mir, gut geht. Jeder Mann würde glaube ich sagen können - TOLL ! Ein Traum....! Super...! Eigenartig ist nur: mich kotzt mittlerweile alles so an! Meine Partnerin mutierte im laufe der Jahre immer mehr zur "Klucke" mittlerweile nur noch zur optimalen Hausfrau, Gärtnerin und "Oma". Ich selbst stehe immer noch im Arbeitsleben. Alles ist so etwas von EINGEFAHREN und HAUSBACKEN geworden. Selbstverständlich unternehmen wir das eine oder andere. Manchmal ist sogar Spaß und Humor angesagt. Aber mir ist das alles einfach nur viel zu solide und zu seriös und zu langweilig. Ich habe keine Lust mehr mich vielfach mit Enkeln und deren Schul- / Kindergartenproblemchen, wehwehchen oder Windelgeschichten zu befassen. Auch die Sexualität ( anscheinend mittlerweile etwas verbotenes... ) ist im laufe der Jahre tatsächlich um einiges zu kurz gekommen. ( ich weiß kaum noch wie das geht! ) Mittlerweile ist bei mir auch die Lust vergangen etwaige Versuche zu unternehmen meine Partnerin zu umgarnen, weil entweder irgend eine Unstimmigkeit oder eine andere Unpässlichkeit bei ihr gegeben ist. Gute Laune ist bei ihr nur im Umgang mit den Kids und Enkeln oder sonstigen alltäglichen Oberflächlichkeiten gegeben. Ich weiß, ich bin ungerecht, ich bin gefrustet aber auch gedanklich dabei einen Neubeginn in mein Leben holen zu wollen. Es gibt im LEBEN halt nur einmal ein Leben. Vielleicht bin ich dann doch mal eben weg? Würde mich über wirklich brauchbare Ratschläge freuen.
 

Anzeige(7)

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Was mir spontan dazu einfällt:
Wer keine probleme hat der macht sich welche.
(Kann dir gern welche von meinen abgeben).

Rat kann ich dir keinen geben, leider.

Weiß deine partnerin wie unzufrieden du bist?
Und dass du darüber nachdenkst, "mal zigaretten holen zu gehen"?
 
W

Windlicht

Gast
Es klingt, klischeehaft ausgedrückt, stark nach midlife-crisis.

Die große Gefahr sehe ich darin: Du gehst vielleicht, lebst, aufatmend, frei und ohne Kinder und Enkelkinder, stellst aber irgendwann fest, wie schön es doch war. Selbst, wenn Du dann die Chance bekämst, zurückzukehren, wird das Verhältnis zu Frau, Kindern, Enkelkindern nicht mehr das sein, was es mal war. Dessen solltest du dir bewusst sein.
 
J

Jun

Gast
Falls Du deine Partnerin liebst - und daran würde ich an deiner Stelle nicht so schnell zweifeln - rede doch mit ihr über deine Empfindungen. Natürlich ist das nicht einfach, dem Menschen den man liebt sagen zu müssen, dass man unglücklich ist. Doch wer weiss, vielleicht hält sie ja auch nur aus auf ihre Weise.

Mir kommt noch ein Film in den Sinn: "Darf ich Bitten". Schaut mal gemeinsam rein.
 

joe50

Aktives Mitglied
Eigenartig ist nur: mich kotzt mittlerweile alles so an! Meine Partnerin mutierte im laufe der Jahre immer mehr zur "Klucke" mittlerweile nur noch zur optimalen Hausfrau, Gärtnerin und "Oma". Ich selbst stehe immer noch im Arbeitsleben. Alles ist so etwas von EINGEFAHREN und HAUSBACKEN geworden. Selbstverständlich unternehmen wir das eine oder andere. Manchmal ist sogar Spaß und Humor angesagt. Aber mir ist das alles einfach nur viel zu solide und zu seriös und zu langweilig. Ich habe keine Lust mehr mich vielfach mit Enkeln und deren Schul- / Kindergartenproblemchen, wehwehchen oder Windelgeschichten zu befassen. Auch die Sexualität ( anscheinend mittlerweile etwas verbotenes... ) ist im laufe der Jahre tatsächlich um einiges zu kurz gekommen. ( ich weiß kaum noch wie das geht! )
Du hast mich jetzt wirklich zum Lachen gebracht, Du schreibst lustig, allerdings ist es Dein Zustand im Moment nicht und ich kann das fast nachvollziehen.
Frauen sind nun mal anders, sie geht in ihrer Omarolle auf und Du gehst runter :D


Mittlerweile ist bei mir auch die Lust vergangen etwaige Versuche zu unternehmen meine Partnerin zu umgarnen, weil entweder irgend eine Unstimmigkeit oder eine andere Unpässlichkeit bei ihr gegeben ist. Gute Laune ist bei ihr nur im Umgang mit den Kids und Enkeln oder sonstigen alltäglichen Oberflächlichkeiten gegeben. Ich weiß, ich bin ungerecht, ich bin gefrustet aber auch gedanklich dabei einen Neubeginn in mein Leben holen zu wollen. Es gibt im LEBEN halt nur einmal ein Leben. Vielleicht bin ich dann doch mal eben weg? Würde mich über wirklich brauchbare Ratschläge freuen.
Du kannst bei ihr also auch keine Gute Laune auslösen? Würde mich interessieren was sie zu Dir sagen würde, was denkst Du, würde sie sagen wenn jemand sie fragt wie die Beziehung mit Dir zur Zeit läuft?

Hast Du ansonsten noch Hobbys, etwas was Dich interessiert?
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo,
Zuerst möchte ich dich mal fragen wie sehr du deine Partnerin noch liebst und begehrenswert empfindest?
Wieviel Herz von dir schlägt noch für sie.
Das ist, denke ich das Entscheidende.
Darauf würde ich meinen Plan entwickeln.
Nehmen wir mal an, du findest heraus das noch sehr tiefe Gefühle für sie, in dir zu fühlen sind, diese aber vom Alltag überlagert werden.
Stellt sich die Frage wie fühlt sie zu dir? Vielleicht geht es ihr ähnllich.
Das wäre das Wichtigste mit ihr zu besprechen und wird sicher bei dem gefüllten Tag, mehrere Tage in Anspruch nehmen.
Dabei könntet ihr euch vielleicht auch schon mal an das Thema Sex, Liebe machen herantasten.

Wenn klar ist das ihr gemeinsam daran arbeiten wollt, habt ihr gute Chancen das sich eure Entfernung wieder in Nähe wandelt.

Der Alltag hat sich so eingeschlichen, sie hat ihre Rolle übernommen, weil es ihrem mütterlichen Wesen entspricht. Der Alltag hat dazu beigetragen, die sich verändernden Umstände hat dazu geführt, das ihr eurer Beziehungsleben etwas nebenan gestellt habt. Ein Tag gibt den anderen, jeden Tag immer wieder etwas anderes Wichtiges das erledigt werden mußte, und Abends angekommen seid ihr müde und erschöpft eingeschlafen.
Du bist morgens zur Arbeit und Nachmittags oder Abends, wenn du heimkamst, gab es immer viel zu tun.
Sehnsüchte werden auf den nächsten Tag, auf eine bessere Gelegenheit verschoben.

Und auf einmal wachst du aus der Gewohnheit auf, es öffnet sich eine Bewußtseinsseite, die sagt wo bleiben wir, wo bleibe ich. Und so kommst du zu diesen deinen aufgeschriebenen Gedanken.
Doch meinst du diese Gedanken tatsächlich ernst, oder ist es nur der Wunsch nach Veränderung, nach gemeinsamer Veränderung mit deiner Partnerin?

Wie empfindest du das was ich geschrieben habe, trifft es deine Situation, oder es eher ganz anders?
 
G

Gast

Gast
Hallo zusammen, zunächst einmal vielen Dank für Eure angehäuften und auch differenzierten Kommentare, für Eure Teilnahme. Hatte ich eigentlich nicht unbedingt in dieser Form erwartet. GRUNDSÄTZLICH sind wir zwei, meine Patchwork-Partnerin und ich, seit Jahrenden tatsächlich immer eine tolle Einheit gewesen. Zumindest immer nach außen hin! Wir haben sicherlich "gemeinsam" sehr viel negatives in diesem Leben ( knapp 20 Jahre ) bewältigen können und auch müssen. Alle hier benannten Aussagen sind mir auch irgendwie recht gut bekannt oder besser eigentlich nicht fremd. Aber GRUNDSÄTZLICH bedeutet auch immer - es gibt Ausnahmen! Gespräche wurden selbstverständlich miteinander häufig geführt. Allerdings ohne ein nennenswertes Ergebnis. Und...mit midlife-crisis hat meine Situation eigentlich recht wenig zu tun. Ich bin sicherlich kein oberflächlicher Mensch! Ich merke nur dass in mir mehr und mehr Bitterkeit heranwächst. In Bayern spricht man meist von einem s.g. "GRANTERT". Wie auch schon Heinrich der VIII. zitierte: Bosheit ist der direkteste Ausdruck von Liebe... Sehe ich zwar nicht unbedingt so aber mittlerweile merke ich dass vieles von mir nur negativ betrachtet wird. Ach ja noch zu Deinen Fragestellungen pecky-sue, teilweise treffen einige Aspekte zu andere sind allerdings doch anders. Ist wohl doch etwas komplizierter. Muss jetzt aber mal weiter machen....
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Mach das doch einfach mal. Geh doch mal eine Weile weg. Was spricht denn dagegen?

Ich meine damit nicht eine bisher gut funktionierende Partnerschaft und Familie komplett aufzugeben. Ich habe auch nciht den Eindruck, daß Du das aktuell willst. Aber mal Abstand gewinnen. Neue fremde Erlebnisse zu haben. Nach all den Jahren der Familienverantwortung mal wieder auf sich allein gestellt sein. Sich selbst wieder spüren. Abenteuer und Staunen. Vielleicht auch in der Ferne die große Liebe und Sehnsucht nach Frau und Familie wieder spüren?

Geh doch auf Pilgerreise.
Oder laß Dich beurlauben und verbringe mal ein paar Monate in einer komplett anderen Welt.

Guck doch einfach mal, was so eine Auszeit mit Dir macht. Hat doch sicher Gründe, daß es zu allen Zeiten und in allen Gesellschaften Menschen in Deiner Lebenssituation gegeben haben, die eine große Reise unternehmen.
 
G

Gast

Gast
ich glaube ich verstehe das. die eigenen kids sind groß,man könnte nun einiges im leben machen..aber das gleiche spiel geht nun mit den enkelkindern los. eine wiederholung dessen was man schon erlebte. also ich würde auch eine krise bekomm. bin w und in partnerschaft. seitdem mein haus kinderlos ist...auszug eben.....fühle ich mich vogelfrei und anders. ich denke, es ist wichtig deinen gefühlen zu folhen und würde daran irgendwie arbeiten,mir eine große auszeit zu nehmen, wenn die partnerin nicht dasselbe will,eben allen.
ich finde auch,man hat nur ein leben und muss es so nutzen wie es für einen selbst stimmig ist.
wohnmobilreise mit partnerin?.....oder ähnliches,vieleicht gibt das schon mal ein gefühl für das was du erleben willst?

irgendwann ist man den trott eben leid und muss neue wege gehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben