Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verzwickte Lage ...

G

Gast

Gast
nach aufgeflogener Affäre.

ja, ich weiß, ich hab Mist gebaut. Richtig großen. Aber vielleicht findt sich da doch hier jemand, der mich versteht:

Ich mach es kurz: erst vor ein paar Tagen ist aufgeflogen, dass ich einen Geliebten habe. Ich hatte immer ein mieses gefühl dabei, steckte aber schon so tief drin, dass ich nicht wußte, wie ichs beenden soll. Denn passiert ist es ja nun mal. Es dauerte etwa 1 Jahr...

Mein Mann verucht mir zu verzeihen, weil ich him erklärt habe, dass es eben keine Liebe war. Es fühlte sich am Anfang so an, verrauchte aber schnell wieder und mein schlechtes Gewissen liess oft nicht das zu, was meine Affäre gerne hätte.

Ich habe also meine Affäre beendet - auf recht blöde Weise und nicht wie ich es wollte - aber mein Mann möchte nicht, dass ich noch persönlichen Kontakt mit ihm habe. Ich respektiere das.

Und jetzt das Problem: Mein Mann löchert mich nun - verständlicherweise - über sämtliche Details der Affäre. Ich würd da liebe rnicht mehr so gern drüber reden, weil ich damit abschließen will. Ich bin froh, dass es vorbei ist und fühl mich echt schlecht. Ich wollte schon vor Monaten mein "altes Leben" wieder zurück.... Also, diese Fragerei ist peinlich und nach einer Beichte, die ja auch nicht gerade leicht fällt, muss ich echt nicht noch so Psychoterror haben. Obwohl ikch vertsehe, dass mein mann gern alles wissen möchte. Ich bleib auch beid er Wahrheit, aber so manche Dinge denk ich mir, da tut er sich nur noch mehr mit weh wenn ers weiß.

Das andere Problem ist natürlich jetzt der Mann, den ich so "eiskalt" abserveirt habe. Es sit mir schon immer schwer gefallen Beziehungen zu beenden, ist ein Problem von mir. Tatsache ist, dass ich ihn eben sehr mag, früher schon als Freund und ich mir wünschte, es wäre dabei geblieben. Nun ist alles kaputt. Also, ich werde ihn trotzdem vermissen, aber Kontakt ist jetzt natürlich nicht mehr möglich. Er hatte nicht das Glückl, dass seine Frau ihm verziehen hat....
Dazu muss ich aber auch sagen, dass unser gesamter Bekanntenkreis im prinzip seit JAhren auf eine Trennung der beiden gewartet hat. beide redeten hin und wieder davon und das war Laaaange vor meiner Zeit mit ihm.

Ich fühl mich natürlich scheisse jetzt. Und das sollte auch so sein (war vorher abe rauchs chon so!) Und bevor jetzt die ganzen Moralapostel kommen und noch weiterauf mir rumhacken frage ich mal diejenigen, denen das schon mal passiert ist mal direkt:

Wie habt ihr das überstanden? Wie habt ihr an eurer Beziehung gearbeitet oder ist es jetzt sowieso zum Scheitern verurteilt? Kann und darf ich dem Ex noch irgendwie helfen? (Wohnungnssuche oder so.....) Oderlass ich ihn jetzt in seinem Elend sitzen?
 

Anzeige(7)

SheLion

Neues Mitglied
Hallo Gast,

da hast du dich anscheinend richtig in etwas reingeritten… Als erstes fällt mir auf, dass du wohl doch noch hin- und hergerissen bist zwischen beiden Männer, aber auf zwei Hochzeiten tanzen funktioniert leider nicht. Und die Zeit zurück drehen kann man ja leider auch nicht.

Wenn du dir wirklich 100%ig sicher bist, dass du deinen Mann liebst und die Ehe retten möchtest,
würde dir zu raten, den Kontak zu deinem Ex-Lover komplett zu beenden! Schlechtes Gewissen hin oder her, aber immerhin wusste er, worauf er sich eingelassen hat. Sind da aber noch andere Gefühle für ihn, wird's schwieriger…

Mit ging es mal "ähnlich", 10 Jahre in fester Beziehung, Wohnung, Auto, Job, Urlaub, die Schmetterling waren zwar längst verflogen, aber es lief alles solide seinen Weg. Und irgendwann traf ich jemanden und es schlug bei uns der Blitz ein! Ich muss zugeben, in meiner Beziehnung gab es zwei drei Punkte, wo wir uns nicht einig werden konnten, aber ich schob das zur Seite mit "ist eben seine Macke" oder "ach, das wird schon". Weit gefehlt, mir wurde nach und nach bewusst, dass mein Leben alles andere als gut lief, wieso fühlte ich plötzlich diese Leidenschaft, diese Lebenslust? Ich denke, man lässt sich nicht mal eben so auf jemand anderen ein, irgendwo hakt's anscheinend. Meine Beziehung ist später daran gescheitert, mein Partner was leider von der Rasse "Kopf-in-den-Sand-stecken", darüber reden könnte ja weh tun ;-) Und ganz ehrlich? Ja, es war hart, aber ich habe es nicht bereut!

Aber wenn du dir mit deinem Mann sicher bist, dann solltet ihr zusammen dran arbeiten. Und klar will er alle Details wissen, der andere könnte ja besser sein als er! Ich persönlich würde bei Dingen, die sein Ego verletzen (was ja eh schon demoliert ist), ruhig ein wenig flunkern ;) Aber reden solltet ihr, viel sogar, aber über euch. Sonst besteht die Gefahr, dass irgendwann alles wieder aufbricht und das wird dann richtig unschön!

Vielleicht kannst du ja mit meiner Antwort etwas anfangen, auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück und die richtige Entscheidung :)
 
G

Gast

Gast
Hallo, Shelion,

ja, hilft schon etwas. Ich will auf jeden Fall mit meinem Mann zusammenbleiben. Ich bin auch überzeugt, dass wir das schaffen. ich hätte mich sowieso nie getrennt - ich war gar nicht wirklich verliebt in den anderen, das hat mich immer vor der letzten Kosequenz abgehalten.

Aber die Lage hat sich bereits geändert. Ich glaub, der Typ hat mich auch nur verarscht. Er wollte sich schon lange vor uns von seiner Frau trennen. ich dachte jetzt, ich sei wohl der Auslöser, der Ausweg, weshalb er sich trennt. Und natürlich bin ich ejtzt shculd an allem. Er hat auch immer darauf gewartet, dass entweder seine Frau sich von ihm trennt oder ich mich von meinem mann. jemand anders musste offenbar den ersten Schritt machen, aber nicht er.

Sie ziehen wieder zusammen. Nach nur einem Tag. Abgesehen davon, dass mir das nach dem Elend, dass er mir uns unseren Freunden von seiner Ehe beklagt hat unverständlich ist, beginnt sie jetzt mit einem Rachefeldzug gegen mich.

Gestern hat sie ihrer Tochter den Umgang mit meiner Tochter verboten.
Und meine Mutter angerufen - über mich geschimpft und mir ausrichten lassen, sie wünsche uns, dass es mit mir und meinem Mann den Bach runter ginge.

Wut kann ich nachvollziehen. Aber das ist primitiv. Und Kinder oder meine Mom haben nun wirklich keine Schuld daran.

Sie kann mich wohl kaum allein dafür verantworltich machen, dass IHR mann mit mir in die Kiste geht. da war er ja schließlich auch bei.

und dass sie sich nicht selber fragt, ob sie vielleicht etwas falsch gemacht hat (das fragte mich mein Mann nämlich zuerst....) Aber da shat sie nie getan. es sit so ihre Art möglichst viele it in den Abgrund zu reissen.

Ich würde gerne mal mit IHM reden, aber jetzt traue ich mich nicht mehr. Ich weiß auch nicht, ob das noch was bringt.
 

Dr.Dr.

Aktives Mitglied
Du findest das Verhalten primitiv?

Und was war dein Verhalten? Eine Ehe aufs Spiel zu setzen für Sex? Ich würde das mal primitiv und etwas naiv nennen.
Aber Vorwürfe bringen keinen weiter.

Du hast die Wut auf dich geladen und musst jetzt damit leben. Ebenso mit den Fragen deines Mannes. Nur weil DU jetzt keine Lust darauf hast, muss dein Mann sich mit tausend Fragen quälen? Nee nee, so geht das nicht.
Da musst du jetzt durch. Auch wenn ihr das Thema 10.000x durchkaut. Er muss es für sich wissen, damit er mit dem Thema abschließen kann.
Wenn du ihn wirklich halten willst, bist du bzw. sind deine Gefühle zweitrangig.
Dein Mann sollte im Vordergrund sein.
Überlege dir ganz genau, ob dir der andere Mann und dein schlechtes Gewissen es wert sind, wieder einen Fehler zu begehen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Verzwickte Situation Liebe 11

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben