Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verzweiflung!!

Without Hope

Neues Mitglied
Hallo !
Ich bin 20.
Meine Familiengeschichte ist wohl schwer aufzuschreiben, dafür geht das Drama einfach schon zulange.
Nur soviel. Meine Eltern sind geschieden und seitdem ist meine Mutter durchgedreht. Sie hat mich mehrfach rausgeschmissen (Grundlos muss man dazusagen. Sie hat einfach dann gemeint, ich wäre ihr zu viel und musste dann gehen)
Sie ist dann (als ich 17 war) ins Ausland gezogen. Ich fand es ok, schließlich wollte sie da schon immer hin. Ich hab alleine gewohnt, mein Abi gemacht. Es bestand leider nie richtig Kontakt. Manchmal war sie wieder wie damals, total lieb und mütterlich. Und dann ist sie wieder durchgedreht. Kontakt abgebrochen, mich wüst beschimpft etc.
Immer war ich diejenige die angekrochen kam (ich hab mich teilweise für dinge entschuldigt die ich nie getan hatte damit sie mich wieder normaler behandelt… mir fehlte einfach die Mutterliebe! Schließlich war sie bis ich 12 Jahre alt war, die tollste Mutter und beste Freundin die man sich vorstellen kann!)
Die letzten Jahre waren nur von total schönem Beisammensein und ihren Aussetzern dominiert.
Sie akzeptiert einfach keine andere Meinung als die ihrige..
Vor einem Jahr hatten wir sogar eine große Aussprache. Es wurde alles auf den Tisch gepackt was man zuvor darunter versteckt hatte. Es waren anstrengende Abende, aber ich dachte es hätte sich gelohnt. Wir hatten alles beredet und sind aufeinander zugegangen.
Ein paar Wochen danach, hat sie mir aber wieder dieselben Dinge vorgeworfen, obwohl wir die Dinge schon längst besprochen hatten, und sie sie verstanden hatte (bzw. gesagt hat, dass sie sie verstehe, dass es mich verletzt, dass es nicht der Wahrheit entspricht…)
Seitdem kamen nur noch 2 Emails mit Drohungen und es war danach wieder Funkstille.
Ich hab das 3 Monate ausgehalten und dann fings wieder an: Sie fehlte mir, ich hatte selbstzweifel, mitleid mit ihr etc..
Hatte mir gedacht, dass ichs nochmal versuche. Eine Email ohne Vorwürfe, ich hatte lediglich geschrieben, was ich so zur Zeit mache (hab dabei meine ganzen Probleme weggelassen) , und erwähnt, dass ich es Schade finde, dass es so gekommen ist, und dass ich hoffe dass wir das irgendwie wieder mit uns hinbekommen, weil wir doch damals so eine schöne Zeit hatten.

Es kam eine kurze Mail zurück: ich würde zusehr an der Vergangenheit hängne, ich bin nichtmehr das Töchterlein und wenn ich sie liebe soll ich es ihr beweisen indem ich ihr kunden verschaffe. Dann würde sie sich mit mir „ auf einen positiven Gedankenaustausch wie 2 erwachsende kluge Frauen“ verabreden…

Bin durch diese email sehr verletzt worden, und hatte ihr nur noch zurückgeschrieben, dass ich jetzt mit dieser Mail den entgültigen Beweis habe, dass sie mich nicht mehr liebt.

Das war Anfang November. Seitdem nichts… nichtmal zu Weihnachten, Neujahr…. Nichts….

Bin total verzweifelt. Gute Freunde von mir wissen zwar von der Situation, aber ich erzähl das wie ein Nachrichtensprecher… total sachlich. Dabei würd ich am liebsten in Tränen ausbrechen ( das tue ich erst wenn ich mich zurückgezogen habe..)
Mittlerweile bin ich in die Bulimie gerutscht. Aber (leider) bekommt davon keiner was mit ( ich wohne alleine und man nimmt nicht wirklich ab…)
Wünschte sosehr dass sich der Schmerz legt, oder dass ich meinen Schmerz zumindest ausdrücken könnte sodass man mir helfen kann….
 

Anzeige(7)

ewk

Mitglied
Hallo,

ich kann Dich gut verstehn. Aber im Moment sehe ich keine Chance für Euch beide so lange Deine Mutter nicht einsieht das es auch andere Meinungen etc. gibt.

Wo habt Ihr den diverenzen? Was bedeut das Du ihr Kunden beschaffen sollst?

Ich denke Du mußt Dein Leben neu ordnen, leider ohne die Liebe Die eine Mutter geben kann. Ich war 27 als meine Mutter plötzlich starb, mein Vater war bereits 5 Jahre tod. Mir fehlen Sie bis heute sehr und ich vermisse Sie sehr auch wenn ich nunmehr bereits 37 bin.
Aber man muß sich auf neue Situationen einstellen. So schwer und weh das auch tut.

Sprich mit Menschen deines Vertrauens über alles und lass Dir hlefen, vielicht auch von jemand fremden der neutral an die Sache geht.

Liebe Grüße und viel Kraft

Erwin
 

Without Hope

Neues Mitglied
Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, meinen Beitrag durchzulesen!
Mit Kunden beschaffen meint meine Mutter, dass ich Investoren für ihr Immobilienprojekt suchen soll.

Wie geht ihr denn damit um?
Ich rede über das Thema schon mit meinen engsten Freunden, aber ich kann meine Emotionen nicht ausdrücken :(
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben