Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verlobte raucht plötzlich… wie damit umgehen?

U

User86

Gast
Hallo zusammen,

mich brauche euren Rat. Meine Verlobte (41) und ich (35) sind seit über 5 Jahren zusammen und seit fast einem Jahr nun auch verlobt. Wir haben eine gemeinsame Wohnung und sind sehr glücklich miteinander. Vor 6 Monaten hat sie ihre Arbeitsstelle gewechselt, da sie dort eine leitende Position angeboten bekommen hat, natürlich auch mit entsprechend mehr Gehalt. Ich fand es gut und hatte ihr auch dazu geraten gehabt. Nach ungefähr 3 Monaten fing es an, dass sie zwischendurch immer mal nach Qualm roch, wenn sie nach Hause kam. Erst war es nur ab und zu, irgendwann wurde es zum Normalfall. Ich sprach sie darauf an. Da verneinte sie noch und meinte, dass ihre Kolleginnen, mit denen sie sich dort gut versteht alle rauchen würden, sie aber nicht. Dazu muss ich sagen, dass sie noch nie geraucht hat. Daher habe ich es auch so akzeptiert und zunächst nicht weiter hinterfragt.
Durch einen blöden Zufall entdeckte ich dann jedoch einige Wochen später eine Zigarettenschachtel samt Feuerzeug in ihrer Jackentasche. Daraufhin gab sie zu, dass sie ab und zu auf der Arbeit eine „Stresszigarette“ rauchen würde. Die neue Arbeit sei wohl enorm stressig und ihre Kolleginnen, mit denen sie sich gut versteht, sind wohl tatsächlich alle Raucherinnen. Dadurch kam sie wohl dazu und sie meinte, dass es ihr tatsächlich total gut tut um den Stress zu kompensieren.
Ich war natürlich überhaupt nicht begeistert davon, aber konnte halt nicht viel dagegen machen. Schließlich ist sie ja eine erwachsene Frau und ich dachte mir dann eben, solang es nur auf der Arbeit ist und nur ab und zu komm ich schon damit klar und vielleicht hört sie ja auch von allein wieder auf.
Dann kam unser gemeinsamer Sommerurlaub. Den Packtag überstand sie noch rauchfrei, doch bereits nach der Ankunft im Urlaubsort am nächsten Tag nachmittags rauchte sie sich ihre erste Zigarette. Es war das erste Mal, dass ich sie rauchen sah. Sie roch danach sehr viel stärker nach Raucherin als ich es von ihr nach Feierabend kannte. Da war es mehr die Kleidung die roch. Besonders schlimm für mich war ihr Atem. Die erste Zeit nach der Zigarette konnte ich mich kaum mit ihr unterhalten so stechend war der Geruch.
Auch in den kommenden Tagen kam sie nie ganz ohne Zigarette aus. Immer wenn sie mal ein Cocktail oder abends ein Glas Wein getrunken hatte, oder auch mal mittags zum Kaffee ging sie sich anschließend eine rauchen.
Es war zwar nie besonders viel, aber es gab nicht einen rauchfreien Tag im ganzen Urlaub.
Auch nach dem Urlaub rauchte sie nun jeden Tag. Vorher waren die Wochenenden rauchfrei, das sind sie nun nicht mehr. Zwischen 3 - 5 Zigaretten sind mittlerweile normal geworden.

Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich damit klarkommen soll. Besonders ihr Atem danach ist ganz schlimm. Mittlerweile habe ich sie auch mal darauf angesprochen. Daraufhin hat sie sich angewöhnt andauernd Kaugummis zu kauen. Gegen den Atem unmittelbar nach einer Zigarette hilft es aber nicht und auch beim küssen kommt der Geschmack einfach immer durch, nur eben kombiniert mit Pfefferminz!

Eine Trennung kommt für mich nicht in Frage aber ich finde es ganz furchtbar wie es aktuell läuft. Wie kann ich lernen besser damit klarzukommen?
Sie sieht sich selbst übrigens noch immer nur als Gelegenheitsraucherin, obwohl sie für mich längst zur Raucherin geworden ist. Ich habe auch Angst, dass es immer mehr werden könnte und es dann nicht mehr bei 3-5 Zigaretten am Tag bleibt…
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 118888

Gast
Wird auch voraussichtlich nicht bei 3-5 Zigaretten bleiben. Tippe das geht eher in Richtung 15-20 Zigaretten.

Viel machen kannst du wohl nicht. Sie denkt wahrscheinlich noch sie ist gelegenheitsraucherin und in ein paar Monaten weiss sie das sie Rauchern ist.

Der stressabbau ist etwas was man sich einredet. Ich mache das fertig und dann belohnen ich mich mit einer Zigarette.
Irgendwann kommt dann der Stress durch Zigaretten. Man sitzt bei einem schönen Essen und kann da nicht entspannen weil man am liebsten mal eben vor die Tür will eine rauchen.

Denke wenn du Stress machst spielt sie es runter. Und raucht weiter, machst du nichts raucht sie auch weiter.
Mir fällt da nicht viel ein was du tun kannst außer es zu akzeptieren von nun an einen nach Minze riechenden Aschenbecher zu küssen.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Zwischen 3 - 5 Zigaretten sind mittlerweile normal geworden.
Das ist ja so gut wie nix!
Eine Trennung kommt für mich nicht in Frage aber ich finde es ganz furchtbar wie es aktuell läuft.
Wenn du weiter so ein Theater machst, trennt vermutlich SIE sich irgendwann.
Wie kann ich lernen besser damit klarzukommen?
Indem du dir eingestehst, dass jeder Mensch ein kleines Laster hat.
 

CAT

Aktives Mitglied
3-5 Zigaretten ist nicht viel aber für einen Nichtraucher durchaus unerträglich, zumal dich ihr Atem stört und der Geruch der Kleider.

Hier solltest du ansetzen. Mundwasser nach der Zigarette, sofern ihr danach direkt sehr nah beieinander seid. Nicht in der Wohnung und nicht zwingend in deinem Beisein. Kleidung direkt zum Lüften/Waschen bringen.

Sprich nach Möglichkeiten suchen, dass du dich so wenig wie möglich gestört fühlst. Das sollte sie m.E. nach auch nachvollziehen können.

Es ihr verbieten oder sie unter Druck zu setzen halte ich eher für kontraproduktiv
 

Yang

Sehr aktives Mitglied
Es ist die freie Entscheidung deiner Verlobten, ob sie nun raucht oder nicht.
Es liegt alleine an dir selbst, ob du es akzeptierst und ob du damit leben kannst.
Sie weiß natürlich selber wie ungesund es ist zu rauchen.
Habt ihr euch darüber ausgesprochen? Wie kam es zu ihrer Entscheidung?
Das Einzige was du tun kannst ist, dass du ihr ins Gewissen redest und ihr Hilfe anbietest, so dass sie von der Sucht wieder los kommt.
Ständiges gängeln hingegen kommt nie gut an, führt zu Frust und bewirkt oftmals eher das Gegenteil.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Eigentlich - und vollkommen wertneutral - betrifft der Sachverhalt ebenso andere Änderungen. Zum Beispiel, ob sie sich einen Pickel wachsen lässt, oder ihn weg behandelt.

Du müsstest für Dich also überlegen, wie du mit Änderungen umgehst.

Das, was du dann beschließt, wendest DU an, denn aktuell siehst Du bereits, dass Du Änderungen bei IHR nicht zwingend beeinflussen kannst.
 
G

Gelöscht 118888

Gast
3-5 Zigaretten ist nicht viel aber für einen Nichtraucher durchaus unerträglich, zumal dich ihr Atem stört und der Geruch der Kleider.

Hier solltest du ansetzen. Mundwasser nach der Zigarette, sofern ihr danach direkt sehr nah beieinander seid. Nicht in der Wohnung und nicht zwingend in deinem Beisein. Kleidung direkt zum Lüften/Waschen bringen.

Sprich nach Möglichkeiten suchen, dass du dich so wenig wie möglich gestört fühlst. Das sollte sie m.E. nach auch nachvollziehen können.

Es ihr verbieten oder sie unter Druck zu setzen halte ich eher für kontraproduktiv
Uff als ob mundwasser, Kleidung lüften,... Sie nicht nerven wird.

Wenn er mit mundwasser und Kleidung... Anfängt kommt doch meistens auch irgendwas zurück und danach wird sich ständig wegen Kleinigkeiten gestritten oder rumdiskutiert.

Ist schwer das einzuschätzen aber die meisten Menschen finden es nicht so cool wenn ständig genörgelt wird. Dein Atem stinkt, nimm mundwasser, du richst schon wieder nach Rauch...
Da kommt dann richtig schöne Feierabend Stimmung auf.
Für ihn auch blöd da er wohl den Geruch ertragen muss.

Du selbst kennst deine Frau am besten. Ich wäre aber glaub ich irgendwann genervt wenn man mich dauernt auf das selbe anspricht.

Also du wirst wohl entscheiden müssen ob du mit einer raucherin leben kannst oder nicht. So lange sie sich als gelegenheit raucherin sieht wird sie das Problem wohl auch runterspielen.
 

Portion Control

Urgestein
Hallo user,

Eine Trennung kommt für mich nicht in Frage aber ich finde es ganz furchtbar wie es aktuell läuft. Wie kann ich lernen besser damit klarzukommen?
Sie sieht sich selbst übrigens noch immer nur als Gelegenheitsraucherin, obwohl sie für mich längst zur Raucherin geworden ist.
Tja, wie bei ständig besoffenen die immer behaupten sie seien keine Alkoholiker...

Wer hätte gedacht, dass sie mit 41 noch beginnt zu rauchen? Sehr unklug. Schade.
Wie du damit am Besten umgehst ist schwer zu sagen. Kuss Entzug für den Rest des Tages sobald sie geraucht hat? Ob etwas Druck was bewegen könnte? Wohl eher nicht, sie spielt es ja ohnehin herunter.
Oder du fängst auch an, dann merkst du es nicht mehr? Keine Ahnung. Ich habe leider nur halb ernst gemeinte Tipps da ich persönlich damit überhaupt nicht umgehen könnte. Für mich kam seit jeher halt keine Raucherin in Frage.
Ich wüsste auch nicht wieso DU dich krummlegen solltest um damit klar zu kommen. Ihr habt euch als Nichtraucher kennengelernt und wisst sicherlich über euch, dass ihr beide mit Rauchern nicht anfangen könnt. Eigentlich muss SIE sich überlegen was sie da für einen Mist angefangen hat und wie sie am besten da wieder rauskommt.

Ein wirklich schwierige und unnötige Situation. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Eva

Aktives Mitglied
Ich finde es sehr sonderbar, dass ein Mensch mit 41 Jahren anfängt zu rauchen, wo rauchen doch in der heutigen Zeit so verpönt ist (als ich jung war, war es "normal" zu rauchen). Saufen ist immer noch gesellschaftsfähig, rauchen nicht. Fühlt sie sich als Nichtraucherin in ihrem neuen Job nicht voll akzeptiert? Da solltest du vielleicht zuerst ansetzen. Warum hat sie angefangen zu rauchen? Und das dann möglichst sachlich diskutieren.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 164) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben