Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Vater zerstört mich [Trigger Warnung]

F

Felidaisy

Gast
Ich dachte früher, dass meine Mutter allein die Böse wäre. Ich habe erst als Erwachsene gemerkt, wie toxisch und kaputt mein Vater ist. Entgegen aller Vorurteile war meine Mutter die Gewalttätige. Mein Vater hat mich psychisch kaputt gemacht. Dadurch war es für mich viel naheliegender, meinen Hass auf meine Mutter zu richten, während mein Vater sich die ganze Zeit dargestellt hat, als wäre er der Gute...

Hier folgt eine etwas ausführlichere Story. Wer das nicht lesen will: Meine Mutter ist gestorben, er hat mich während der Organisation der Beerdigung etc. psychisch manipuliert und fertig gemacht. Er hatte überhaupt kein gutes Wort für mich übrig. Mir ging es richtig dreckig. Ich würde mich aber trotzdem sehr, sehr, sehr freuen, wenn sich jemand Zeit nimmt mich anzuhören...

[Trigger Text]
-----------------------------------
Letztlich hat er mein ganzes Leben lang zugesehen, wie sie mich misshandelt hat und maximal mal mit ihr gesprochen, dass sie es lassen soll. Was witzlos war, weil er den ganzen Tag arbeiten war und sie mich als Hausfrau prima terrorisieren konnte.

Als ich auf die Volljährigkeit zugesteuert bin, hatte mein Vater eine Affäre und das war für ihn der logische Moment, um sich zu scheiden und mich mit dieser Terroristin sitzen zu lassen. Als Minderjährige mit völlig zerstörtem Selbstbewusstsein konnte ich mich dort nicht selbst befreien. Er hatte sogar noch das Kindergeld eingesteckt und es erst rausgerückt, als ich darum gebeten habe. Er hat mir nicht mal alles gegeben, gute 30€ im Monat hat er behalten. Wusste ich damals nicht, ich war vollkommen überfordert und am Ende. Diese ganze Sache, mit ganz vielen schlimmen Geschichten, hat mich für die nächsten 5 Jahre in tiefe Depressionen gestürzt. Die habe ich jetzt soweit im Griff, aber trotzdem –

Dieses Jahr ist meine Mutter gestorben. Die Nachricht wurde meinem Vater von der Polizei überbracht und er hat mir das in Whatsapp geschrieben. Schon allein das! ... aber der richtige Horror kam dann, als er sich eingemischt hat. Er hat mich gedrängt, mich um die Beerdigung zu kümmern (eigentlich hatte die Stadt es schon in Auftrag gegeben und ich hätte mich damit nicht belasten müssen). Hat mich dann zum Bestatter geschleppt, wo er mir dann ständig über den Mund gefahren ist und bestimmt hat, wie die Bestattung gemacht wird. Dann hat er mich im Auto total empathielos vollgelabert, dass ich ganz schön dick bin und mal abnehmen soll. Ob ich eigentlich zum Arzt gehe und die Höhe... ob ich zum Frauenarzt gehe? Lauter Sachen, die ihn einen Scheissdreck angehen. Aber ich konnte mich in dem Moment nicht wehren. Ihr Tod hat mich extrem getriggert und ich war kurz vor einem Nervenzusammenbruch, während er schön weiter draufgeschlagen hat.

Weil ich momentan nur einen Minijob habe, hat er mich dann gedrängt, Sozialhilfe für die Beerdigung zu beantragen. Aber er hat mir beharrlich ausgeredet ihre Wohnung zu betreten und mich gedrängt, sofort das Erbe auszuschlagen, weil sie Schulden hat. Das habe ich gemacht. Aber die von der Sozialhilfe wollten dann eine Vermögensaufstellung, die ich dann natürlich nicht liefern konnte, weil ich nicht in die Wohnung gegangen bin und wegen dem ausgeschlagenen Erbe auch nicht mehr durfte. Mein Vater hat mich während diesem ganzen Prozess zu Fehlentscheidungen gedrängt, mich durch sämtliche Institute gejagt, mich total unter Druck gesetzt, aber mir nichts abgenommen. Im Nachhinein hätte ich alles anders gemacht, in dem Moment war ich psychisch in meine Kindheit zurückkatapultiert und es ging mir so schlecht wie damals mit den Depressionen. Ich konnte das alleine nicht.
-----------------------------------


Jetzt kommts... weil ich mich von meinem Ex getrennt habe, war ich zwischenzeitlich bei meinem Vater in der Wohnung gemeldet (war aber die meiste Zeit gar nicht dort, sondern bei Freunden). Dadurch hatten wir eine Haushaltsgemeinschaft und um eine Sozialbestattung zu beantragen, hätte er sein Vermögen offenlegen müssen. Da ist ihm bald das Gesicht runtergefallen. Plötzlich war er total dagegen, hat über das Amt geschimpft und gesagt, er zahlt die Bestattung selber.

Das war der Moment, wo mir letztlich alles klar wurde: Mein Vater interessiert sich nicht für mich. Er kann sowas locker bezahlen (es war immerhin seine Frau). Aber bevor er auch nur einen Taler rausrückt, würde er alles tun, um das zu verhindern und dabei nimmt er es in Kauf, dass ich blute. So richtig.

Er sagt zu mir, ich solle mein Gefühle kontrollieren. Er erwartet, dass ich das abstelle und funktioniere, wie ein Roboter. Er meint, dass er das auch kann. In Wahrheit ersäuft er seine Sorgen jeden Tag mit 1-3 Feierabendbier und lügt sich selbst vor, dass das gar nicht so viel wäre. Wenn er mal richtig viel getrunken hat, schreibt er mir mitten in der Nacht ellenlange, teilweise verwirrende und zusammenhangslose Kritik an mir in Whatsapp (ich reagiere darauf nicht). Er sagt, dass er es nur gut mit mir meint, aber was das alles wirklich mich mit mir macht, interessiert ihn nicht, sonst hätte er es längst eingesehen.

Ich habe jetzt wieder eine eigene Wohnung in Aussicht und will den Kontakt abbrechen. Ich bin innerlich aber total gehemmt; er hat letztlich ziemlich viel Geld für mich bezahlen müssen (bis 25), weil ich durch meine psychische Instabilität nicht in der Lage war, richtig zur Uni zu gehen und zu arbeiten und einen Job zu halten. Die Restfamilie (die auch total gemein zu mir ist und mich manipuliert, z.B. sind sie beleidigt, wenn ich nicht jede Woche zu Besuch komme, aber wenn ich da bin, höre ich die ganze Zeit nur Sprüche darüber, wie schlecht ich nicht bin) setzt mich unter Druck. Ich fühle mich undankbar. Wenn ich das mache, dann habe ich niemanden mehr. Also gar niemanden. Höchstens Freunde und davon habe ich nicht viele, die wiederum im ganzen Land verstreut sind. Ich weiß im Moment nicht, wohin mit mir..

Ein lieber Ratschlag würde mir sehr helfen... danke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

PsychoSeele

Urgestein
Hallo Felidaisy,

schrecklich was du alles durchmachen musstest und heute noch musst.

Befreie dich von deinem Vater. Er tut dir nicht gut, sondern er ist nur auf seinen Vorteil bedacht, das weißt du ja auch.
Du hast es nicht verdient so behandelt zu werden. Er ist kein Vater. War er auch nie und er wird es künftig auch nicht sein.

Wer so handelt ist boshaft. Das hat nichts mit aus versehen zu tun.

Lass dein "Vater" Vater sein und kehre ihm den Rücken. Brech den Kontakt ab, sobald du in der neuen Wohnung bist. Sag ihm auch nicht wohin du ziehst. Telefonnummer blockieren.

Sei lieber erstmal allein als mit solch einem Tyrann. Dann kannst du dich erstmal um dich kümmern, neue Kraft schöpfen.
Der Rest kommt mit der Zeit.

Wichtig ist erstmal von ihm weg zu kommen.

Ich wünsche dir alles Liebe und ganz viel Kraft.
Es wäre schön wenn du dich weiter hin meldest.

Liebe Grüße
PsychoSeele
 
D

Die Queen

Gast
Ich würde dir raten dich von der Familie zu lösen und auf deine eigene Stabilität zu konzentrieren
 
F

Felidaisy

Gast
Was mir noch auf der Zunge lag... er hält es für vollkommen in Ordnung, mir Sachen zuzumuten, die er im Leben nicht machen würde. Zum Beispiel hat er sich von seiner damaligen Affäre getrennt und natürlich ganz selbstverständlich erwartet, dass ich bei seinem Umzug mithelfe; als ich mich von meinem Ex getrennt habe, hat er mich vorwurfsvoll gefragt, was das soll und ob ich mich nicht einfach mit ihm vertragen könne? Ich war so entsetzt, als er das zu mir gesagt hat. Es interessiert ihn nicht, wie es mir geht, hauptsache es ist für ihn möglichst praktisch. Andere Kinder sind immer bei ihren Eltern willkommen und haben teilweise sogar noch ihr eigenes Zimmer oder können im Gästezimmer schlafen. Aber mein Vater würde mir maximal eine Zweiercouch "anbieten", auf der man weder die Beine ausstrecken oder sich umdrehen kann ... so viel bin ich ihm wert...

Das tut so weh.

Hallo Felidaisy,

schrecklich was du alles durchmachen musstest und heute noch musst.

Befreie dich von deinem Vater. Er tut dir nicht gut, sondern er ist nur auf seinen Vorteil bedacht, das weißt du ja auch.
Du hast es nicht verdient so behandelt zu werden. Er ist kein Vater. War er auch nie und er wird es künftig auch nicht sein.

Wer so handelt ist boshaft. Das hat nichts mit aus versehen zu tun.

Lass dein "Vater" Vater sein und kehre ihm den Rücken. Brech den Kontakt ab, sobald du in der neuen Wohnung bist. Sag ihm auch nicht wohin du ziehst. Telefonnummer blockieren.

Sei lieber erstmal allein als mit solch einem Tyrann. Dann kannst du dich erstmal um dich kümmern, neue Kraft schöpfen.
Der Rest kommt mit der Zeit.

Wichtig ist erstmal von ihm weg zu kommen.

Ich wünsche dir alles Liebe und ganz viel Kraft.
Es wäre schön wenn du dich weiter hin meldest.

Liebe Grüße
PsychoSeele
Danke dir für deine Lieben Worte... ich werde es mir zu Herzen nehmen.

Ich würde dir raten dich von der Familie zu lösen und auf deine eigene Stabilität zu konzentrieren
Ja, du hast Recht. Ich gehe eigentlich kaum noch hin, Corona kam mir gut gelegen...
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Versuche dich soweit wie möglich von deinem Vater zu distanzieren, nichts von ihm zu erwarten und dein eigenes Leben aufzubauen.
Du kannst ihn nicht verändern.

Hier im Forum und in Single Börsen gibt es viele Männer, welche eine Frau suchen.
Du könntest hier unter.....Sie sucht ...einen Faden eröffnen..
Versuche einen guten Partner zu finden, damit du einen Halt im Leben bekommst.

Wenn du solche schwierigen Eltern hattest würde ich Therapie machen, damit du mit deinem Leben besser klar kommst.
Freie Therapieplätze findest du, wenn du im Internet googelst unter .....Psychotherapeuten finden und suchen...

Deine Eltern werden wegen ihrer eigenen Kindheit/ Elternbeziehung so schwierig geworden sein...nimm ihr Verhalten nicht persönlich.
Dein Vater wirkt egozentrisch.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Kind zieht zu Vater - Neuanfang Familie 3
K Bei Vater oder Mutter wohnen? Familie 7
S Kinder und Vater lehnen sich ab. Familie 22

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Desiree85 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben