Anzeige(1)

Unsoziales Verhalten meinerseits?

M.e.

Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,
ich habe ein kleines Problem, dass mich einfach nicht loslässt.
Ich bin vor einigen Monaten von der 12 in die 11 Klasse gewechselt, da ich mit Klassen- und Mathelehrerin nicht klar kam und mich ungerecht benotet fühlte.
Meine Klasselehrerin half mir auch in schweren Situationen zwischen Mitschülern und mir (einige haben bereits eine Anzeige am Hals, da sie mir nach dem Unterricht auf die Pelle gerückt sind) nicht und kommentierte meine Hilfegesuche stehts mit einem Schulterzucken und sagte meist, sie sei eben überfordert mit der Situation in der Klasse.
Soweit so gut, das waren meine Gründe zu wechseln.
In meiner neuen Klasse bin ich gut angekommen. Der Großteil ist freundlich und zuvorkommend, lustig und teils auch arbeitswütig. Allerdings gibt es da 2 Jungs, die es beide mit der Ehrlichkeit(bzgl. starkem Lästern) nicht genau nehmen. Ich empfinde diese beiden als sehr unsympathisch, sie mich auch.
Nun gut.
In Englisch sollten wir letztens Hörspiele selbst gestalten, also uns Texte ausdenken und damit unsere Englischkenntnisse in Schrift als auch in Sprache unter Beweis stellen.
Ich hatte mir eine ausserordentlich engagierte Gruppe zur Arbeit ausgesucht und war soweit mit unserer Arbeit (eine 1 für mich und gute Noten für den Rest der Gruppe) sehr zufrieden.
In einer anderen Unterrichtseinheit sollten wir uns schließlich die Hörspiele der Anderen anhören und diese benoten.
Das Hörspiel von den 2 besagten Jungs fand ich soweit ganz okay, allerdings schlichen sich Fehler wie z.B. "to look TV" oder "to look superbowl" ein. (Meines Wissens nach erlernt man diese Vokabeln("to watch") bereits in den ersten Jahren des Englischunterrichts)
Ein anderer Kritikpunkt war, dass die sprechenden Personen am Anfang zwar vom "Erzähler" genannt wurden, sich im Hörspiel selbst jedoch nicht mit Namen ansprachen, sodass man nicht wusste, welcher Charakter gerade sprach.
Die anderen Gruppemitglieder, mit denen ich mir die Hörspiele anhörte, gaben für dieses Hörspiel eine 1-2. Das erschien mir nicht richtig. Das Hörspiel war eine halbe Minute lang (wir hatten 3 Stunden dafür Zeit?) und hatten vorweg auch die Chance, unserem Englischlehrer die selbstgeschriebenen Texte korrigieren zu lassen, diese unnötigen Fehler hätten also ausgemerzt werden können.
Ich gab für dieses Hörspiel 9 Punkte, das ist eine 3. Ich erklärte meine Einstufung, nachdem ich gefragt wurde, meinem Lehrer. Dieser hörte sich meine Gründe an, jedoch machte es nicht den Eindruck, es hätte ich seine Entscheidung der Notenvergabe stark beeinflusst(Schüler erhielten 10 und 12 Punkte).
Nun wurde mir von eben diesen Jungs vorgeworfen, ich hätte sie nur schlecht machen wollen. Ich solle mich entschuldigen. War es ungerecht von mir mich so zu verhalten? Immerhin sollte man doch bei den Benotung ehrlich sein...?

Verwirrte Grüße
 

Anzeige(7)

A

Anythingbutme

Gast
Hallo M.e.,

ich finde dein Verhalten nicht unsozial. Unsozial wäre es dann, wenn die Jungs eine tolle Leistung erbracht hätten und du sie trotzdem mit wenigen Punkten bewertet hättest, um ihnen eins auszuwischen. Aber so konntest du deine Punktevergabe ja begründen und hast die Arbeit der Gruppe objektiv und sachlich betrachtet. Lass dich also von denen nicht fertigmachen und halte dich in Zukunft lieber von ihnen fern.

Ich versuche auch, wenn ich meine Meinung abgebe (z.B zu Gruppenpräsentationen) ehrlich zu sein. Wenn ich etwas zu kritisieren habe, ,sage ich das auch in freundlichen Worten. Du hast ja jetzt das Glück, sehr viele nette Leute in deiner Klasse zu haben. Da dürfte es nicht sooo schlimm sein, zwei Personen nicht sympathisch zu finden.

In meiner Klasse ist die Situation im Moment etwas verfahrener, das liegt aber in erster Linie am Abschlussprüfungsstress.

Und wie gesagt: Dein Verhalten finde ich völlig richtig. Lass dich von den beiden nicht einschüchtern.
 
M

Monarose

Gast
Als Lehrer muss man bei der Benotung ehrlich sein.
Als Mitschüler nicht.
Hättest du auch für eine schlechtere Note plädiert, wenn es nicht genau diese Jungs gewesen wären?
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Nun wurde mir von eben diesen Jungs vorgeworfen, ich hätte sie nur schlecht machen wollen. Ich solle mich entschuldigen. War es ungerecht von mir mich so zu verhalten? Immerhin sollte man doch bei den Benotung ehrlich sein...?
Man kann deren Ansinnen auch genau auseinanderklamüsern. :D

Du kannst Dich doch entschuldigen. Dass Du sie "nur" schlecht machen wolltest und eben nicht zur S**, indem Du nicht für ne 4 oder 5 befunden hast.

Wäre eine snytaktisch didaktisch richtige Entgegnung auf Deren Ansinnen.
 
I

Invader

Gast
Du hast nichts falsch gemacht. Seine ehrliche Meinung zu äußern bringt eben selten Vorteile.
Bei solchen Dingen solltest du einfach das sagen, was die anderen gerne hören wollen. Es geht um eine unwichtige Sache und deine Antwort wird eh nicht ernst genommen. Du hast also nichts davon, wenn du dir die Mühe machst, deine Beurteilung auch noch extra zu erklären. Wenn du stattdessen eine bessere Bewertung abgegeben hättest, wäre das Ergebnis das gleiche, nur dass du dich nicht unbeliebt gemacht hättest. Sollte anders sein, aber man muss sich mit solchen Tatsachen abfinden.
Entschuldige dich nicht bei deinen Mitschülern, wenn sie darauf zurückkommen, gib ihnen nur kurz die Antwort, dass es halt deine Meinung war, fertig. Wenn du dich jetzt entschuldigst, zeigt das Schwäche, dann wissen die anderen, dass sie sowas mit dir häufiger machen können.
Versuch also einen Mittelweg zwischen Mitlaufen und Selbstbewusstsein zu finden (sofern es um solche Kleinigkeiten geht).
 
Zuletzt bearbeitet:

Kust'r

Mitglied
Hallo M.e.
Nein du hast überhaupt nicht unfair gehandelt. Vielleicht nicht ganz Kameradschaftlich aber es war halt einfach ehrlich. Sie sind ja nicht deine besten Freunde da musst du dich nicht verpflichtet fühlen ihnen Absichtlich eine gute Note zu geben ;)

Und schlussendlich hat eh der Lehrer die Bewertung gemacht also macht es auch nicht viel aus ^^

Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber

Gruss

kust'r
 

M.e.

Mitglied
Hallo ihr Lieben!
Herzlichen Dank für den netten Zuspruch!
Ich habe sonst immer einen "richtigen Riecher" für ungerechtes und gemeines Verhalten, aber ich möchte am nächsten Tag ja auch in den Spiegel blicken können und sagen können, dass ich mich richtig verhalten habe.

Das mit meiner alten Klasse war 2 Jahre lang ein hin und her. Ich wurde nirgends wirklich ernst genommen, es kam nur immer "wir können sie ja nicht der Schule verweisen" und "die sind doch selbst total verunsichert!" und Ähnliches.
Meine Klassenlehrerin versuchte einmal eine Sozialarbeiterin mit ins Bott zu holen, was allerdings an einer Wahl innerhalb der Klasse(Pro und Contra bzgl. Hilfe von aussen) scheiterte. Die Jungs stimmten geschlossen dagegen, die sich unterdrückt fühlenden Mädchen dafür. Nun waren es aber mehr Jungs in besagter Klasse, also war eigentlich schon vorweg klar, wie es ausgehen würde.
Als ich dann die Klasse wechseln wollte wurde ich von meinem Schulleiter immer wieder damit vertröstet, dass sich die Jungs "sicher auch noch entwickeln" würden. Ja klar. Der bekam es halt alles nicht ab. .__.
Schließlich schaltete ich meine Eltern mit ein und auf einmal lief es wie am Schnürchen. Ich wurde ein Jahr zurückversetzt.
Nur leider habe ich aufgrund meiner Erfahrungen einen großen Teil des Vertrauens in die in meiner Schule angestellten "Pädagogen" verloren. Ich schreibe dieses Wort absichtlich in Anführungszeichen. Für mich sind dies keine Pädagogen, Pädagogen können mit Kindern und Jugendlichen umgehen und versuchen nicht auf Teufel komm raus Stoff den Schülern in einer lernfeindlichen Situation einzuprügeln und beschweren sich schließlich darüber, dass sie mit der Situation "überfordert" sind.
Überfordert war meine Klassenlehrerin niemals. Einfach nur zu faul, um sich selbst mit dem Problem auseinander zu setzen. Ich finde das traurig und bin froh, diese Frau loszusein.
 
B

BluOrchid

Gast
AW: Du läßt Dich ja schon wieder unter Druck setzen!?

Hallo P.,
das Verhalten dieser Jungs ist unredlich und sollte von Dir nicht geduldet werden, denn Du läßt Dich ja schon wieder unter Druck setzten1 Denn nur wenn man sich frei fühlt, auch eine schlechtere Bewertung zu geben, dann hat das Bewerten überhaupt einen Sinn!

Damit hast Du ein gutes Thema für das nächste Klassengespräch gefunden.

Auch verstehe ich nicht, wieso Du das Problem in Deiner letzten Klasse und den traurigen Offenbahrungseid Deiner Klassenlehrerin nicht zum Thema eines Elternabend, oder zumindest eines Gespräches mit dem Direktor gemacht hast. So etwas sollte man nicht so einfach hinnehmen und durchgehen lassen, denn man hat ja eine Verantwortung sich selbst und anderen Schülern gegenüber, die vielleicht ähnliches mitmachen müssen!
Bitte nehmen Sie mir das jetzt nicht übel, aber es ist lange her, dass Sie zur Schule gegangen sind, oder?

Der eigentliche Punkt hier ist aber:
Du hast, moralisch, nicht falsch gehandelt. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du objektiv mit deiner Beurteilung recht hattest.

ABER: erstens hat dein Lehrer vielleicht die Leistung im Kontext bewertet, will heißen, vielleicht war die Leistung für die beiden einfach gut. Dann hätte er/sie (?) pädagogisch richtig gehandelt.

Abgesehen solltest du dein Verhalten vielleicht von einem anderen Standpunkt aus betrachten. Meiner Meinung nach gibt es Situationen in denen man rein opportunistisch handeln sollte. Will heißen, mach es dir nicht schwerer, als es eh schon ist, oder hast du vor auf lang oder kurz Klasse oder gar die Schule zu wechseln? Manchmal sollte man nur an sich denken, und immerhin reden wir hier von zwei Jahren, nach denen du die beiden vermutlich nie wieder sehen wirst.

Wenn es dir das Wert ist, dann kannst du deinen kleinen Kampf mit den beiden ruhig ausfechten (allerdings hat das in deiner alten Klasse ja auch nicht funktioniert ?), ansonsten empfehle ich dir in Gedanken mit den Augen zu rollen und dich nur um DICH und DEINE schulische Leistung zu kümmern. Im Endeffekt kann es dir ja egal sein, was die beiden aus ihrem Leben machen.

Ist es dir das Wert, dass sie dir möglicherweise das Leben zur Hölle machen?

BluOrchid
 

M.e.

Mitglied
Es hörte sich im vorigen Post so an, als hätte man es so verstanden, als wäre nach meiner Meinung nicht gefragt worden.
Wurde es nun eben doch. Wir haben Zettel bekommen, auf die wir die Noten eintragen sollten. Und ich fand es eben so mittelmäßig, dass ich 9 pkt. geschrieben habe.
Meine Zensur ist mir relativ egal, was das betrifft. Ich habe ja keinen einzigen Fehler gemacht, weder im Text, noch im mündlichen.
Nun ist es so das mein Englischlehrer besonders mit einem dieser Jungs sehr genügsam umgeht. Sehr sehr genügsam. Man versteht, was ich meine. Sie werden nicht vorgezogen, aber auch nicht sonderlich hart dran genommen. Das ist für mich auch so ok.

Ich wollte einfach nur wissen, ob ich mit meinem Verhalten im Recht bin oder ob mein Verhalten unsozial war, weil ich es eher als unsozial empfand, dass die beiden sich aufgespielt und ihre schlechte Leistung damit unter den Teppich kehren wollten.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Ist sein Verhalten okey? Schule 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben