Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Unglücklich

Blättchen

Aktives Mitglied
Ich bin mit meinem ganzen Leben unglücklich :cry:. Die letzten Jahre hatte ich mit chronischen Depressionen zu kämpfen, die nie richtig weg gingen trotz aller möglichen Behandlungsversuche. Ich habe ziemlich viele Baustellen, an denen ich auch nichts ändern kann. Zb eine zerrüttete Familie, keinen familiären Halt. Jahrelang war ich arbeitslos. Nun arbeite ich wieder in Teilzeit, wo ich aber auch unglücklich bin, jedoch die ganzen letzten Jahre sonst nur Absagen bekam. Mit Teilzeit habe ich natürlich sehr wenig Geld. Dadurch kann ich nicht mal Motivation daraus ziehen auf ein Ziel hinzuarbeiten, wie Wohneigentum. Ich arbeite nur für die reine Existenz, viel mehr bleibt nicht übrig.
Es tut weh zu sehen was andere meines Alters erreicht haben. Heirat, Kinder, Haus. Das hatte ich mir auch gewünscht.
Ich weiß gar nicht wie ich aus all dem herauskommen soll.
 

Anzeige(7)

Dragon234

Aktives Mitglied
Hey,

Kenne so sachen auch.
Grade ein gesundes umfeld, vertrauenspersonen sind sehr wichtig.

Mich würde mal interessieren was du dir wünschen würdest für dein leben.
Bzw. Wie diene Lebensumstände sein sollten wenn du wählen darfst.
 
M

Marius3434

Gast
Letztlich ist Wohneigentum doch egal. Viel wichtiger ist doch, dass man gut wohnt. Das kann man in Eigentum, aber auch zur Miete. Besser gut wohnen und in Miete als schlecht wohnen und als Eigentum.

Abgesehen davon ist Wohneigentum auch für Leute in Vollzeit und mit guten Einkommen je nach Region unerreichbar (für mich z.B.). Ist mir aber egal, weil ich will vor allem gut wohnen und das kriegt man auch ohne Eigentum hin.
 
M

Marius3434

Gast
Was tust du denn dafür um dem Ziel der Familiengründung näher zu kommen?

Ich mache viel Dating im Internet und nach all meiner Erfahrung läuft es bei Frauen häufig so ab.

-junge Frauen rühren keinen Finger. Sie wissen, dass sie nichts tun müssen und läuft von alleine. Sie geben sich teilweise nichtmal Mühe dem Mann irgendwie Bälle zum verwerten aufzulegen, z.B. indem man auch mal eine Frage stellt und der Mann nicht Alleinunterhalter spielen muss. Brauchen sie halt auch nicht, läuft von alleine.
-das hält solange an, bis sie ca. 37-40 Jahre sind. Auf einmal läufts nicht mehr von alleine und sie kriegen Panik keinen mehr abzubekommen. Die guten Typen nehmen sich alle jüngere Frauen, denn wenn schon Wasserträger, dann bitte bei einer attraktiven Frau und die sind regelmäßig jung. Also muss Frau selbst aktiv werden und schreibt Männer an. Allerdings merkt Mann hier eben, das Frau absolut keine Erfahrung hat wie man das macht. Mann kriegt dann Nachrichten wie "Hey, ich habe gedacht ich schreibe dich an." oder auch "Hallo, vielleicht schreibst du mir mal.". Ehrlich, da könnte ich als Mann heulen. Eine Frau die es schafft einfach nur ein paar vernünftige Sätze zu schreiben, vielleicht individuell, vielleicht sogar verbunden mit einer Frage auf die Mann antworten kann, ist ihrer Konkurrenz meilenweit voraus.

Ich weiß auch von etlichen Frauen, die sind nur auf einer Dating-Plattform aktiv und dann auch noch auf einer wo kaum etwas los ist, z.B. finya. So kommt eben auch nichts bei rum. Und man wird älter und älter und nichts passiert. Zu meinen besten Zeiten war ich praktisch gleichzeitig auf allen Plattformen die es gibt. Maximale Ausbeute generiert man nur mit maximaler Chance.

Wenn du also Erfolg haben möchtest, dann nimm dein Schicksal selbst in die Hand und mache. Und zwar nicht larifari und mit halber Kraft, sondern volle Pulle. Melde dich bei allen Dating-Plattformen an, gehe auf alle Live-Dating-Events in deiner Region (oder auch etwas entfernt; hier fürs Live-Dating fahren Leute zum Teil 60km). Gehe, falls hilfreich sein könnte, zum Frisör und mache Typberatung und lasse dich richtig pimpen. Falls du Brille hast, trage ggf. Kontaktlinsen. Gucke einfach, dass du bestmöglich aussiehst und das optimale aus dir rausholst. Man kann da schon einiges machen um dem Zufall nachzuhelfen. Man kommt im Leben zu nichts mit halber Kraft (ist nicht richtig, kann klappen, aber beste Chancen hat man, wenn man mit vollen Einsatz rangeht).
 

Blättchen

Aktives Mitglied
Bei mir ist nie etwas von alleine gelaufen. Ich hatte in jungen Jahren nie einen Freund.
Ab etwa 30 habe ich versucht aktiv Männer kennenzulernen und auch ein paar getroffen. Es war schwer für mich, ohne Erfahrungen und ich erlebte eine arge Enttäuschung.
Ich finde im übrigen nicht, dass man sich komplett umkrempeln muss und Kontaktlinsen tragen etc. Wenn ich mich umschaue, sehe ich da auch ganz normale Paare, nicht nur Schönlinge.
Die Probleme sind bei mir vor allem auch im psychischen und sozialen Bereich. Chronische, hartnäckige Depressionen, die auch ihre Ursachen haben. Ein perfekt wirkender Partner würde da gar nicht zu mir passen. Da ist die Diskrepanz zu groß. Und ich brauche jemand empathisches. Jemand, bei dem alles gut lief, wird für mich wenig Verständnis haben.
 

Blättchen

Aktives Mitglied
Im übrigen habe ich nur halbe Kraft mit meinen chronischen Depressionen. Ich nehme ja auch Medikamente, die auch noch müde machen. Live-Events mit einer fremden Gruppen sind für mich eine Qual, weil ich mich da nicht wohlfühle und kein Wort sagen würde.
 
M

Marius3434

Gast
Mit den Kontaktlinsen war nur ein Beispiel. Sicherlich ist das nicht zwingend erforderlich und sicherlich gibt es viele Menschen, denen eine Brille sehr gut steht. Ich wollte ausdrücken, schau einfach das bestmögliche aus dir herauszuholen, denn natürlich vergrößert man seine Chancen desto attraktiver man rüberkommt.

Außerdem ist es so, dass Leuten die schon richtig Dreck in ihrem Leben gefressen haben, man dieses ihnen nicht unbedingt ansieht. Es kann durchaus jemand von außen "ideal" rüberkommen, dabei war der über viele Jahre mit beiden Beinen im größten Sumpf mit den größten Abgründen den man sich vorstellen kann.

Bei meinen ersten Dates hatte ich Todesangst. Über viele, viele Monate und sogar Jahre war das so. Ich habe mich trotzdem dazu gewzungen, weil mir nicht klar gewesen ist, wie das anders klappen soll. Ich würde vermuten als du noch ein Kind warst, wäre ein Ereignis mit anderen Kindern bis zu einem gewissen Grad ok für dich gewesen. Irgendwann hat sich das geändert und seitdem fühlst du dich in größerer Gesellschaft unwohl. Wahrscheinlich hast du das im Laufe der Zeit erworben, alles was man jedoch erwirbt, kann man jedoch im Laufe der Zeit wieder ablegen. Es kann natürlich sein, dass du auch als Kind immer am liebsten alleine in deinem Zimmer warst. Ok, dann wäre das etwas anderes.

Wichtig ist halt, dass du dort Personen suchst, wo Personen sind die exakt das gleiche suchen. Und bei Dating-Events sind halt solche Leute und sogar gleich eine Vielzahl davon. Natürlich kann dir auch ohne sowas jemand begegnen. Das ist alles extrem mühsam,hart und anstrengend, gerade mit Depressionen. Ich glaube dir das und kenne es aus eigener Erfahrung. Letztlich bringt das Tun die Veränderung. Ich würde dir raten, dass du eben das was maximal möglich ist, tust und dann ist auch gut. Mehr geht dann eben nicht. Aber das maximale Mögliche tun, das machen viele bereits nicht.
 

hizosable

Mitglied
Es ist wohl klüger, wenn du erst einmal alles daran setzt, das mit der Depression zu verbessern. Du lebst immer noch in der Vergangenheit und hältst an den Schmerzen vergangener Tage fest. Zuvor ist das mit dem Dating schwieriger, weil du mit dem Kopf immer woanders bist.

@Marius3434 ich würde mich gerne einmal mit dir unterhalten. Du scheinst viel Erfahrung zu haben und ich denke, dass ich gerne einmal deine Sicht auf bestimmte Dinge hören wollen würde. Leider kann ich dir als Gast keine PN schreiben, vllt. gibt es einen anderen Weg? Schreibe mir am besten über die Email, falls du dich hier nicht anmeldest: junistern2@web.de
 

Blättchen

Aktives Mitglied
@ hizosable
Ich habe ja chronische Depressionen. Im Prinzip hat das schon seit der Jugend/Kindheit angefangen. Die zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie eben nicht vollständig weggehen. Die Ursachen hatten aber nicht nur Einfluss in der Vergangenheit, sondern auch jetzt. Wie zb eine zerrüttete Familie. Das spielt immer eine Rolle. Ich bekomme das ja bei anderen mit, wo die Eltern sie quasi bis ins hohe Alter hinein unterstützen, wenn dann auch nur noch finanziell zb. Auch vermittelt Familie nicht nur in jungen Jahren ein Gefühl von Verbundenheit und Sinn. Feste werden gemeinsam gefeiert, man bleibt in Verbindung.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Ganzes Leben lang unglücklich Ich 5
C Unglücklich mit meinem Leben Ich 4
ghostspaces Zu privilegiert um unglücklich zu sein Ich 17

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben