Anzeige(1)

unglücklich und verzweifelt verliebt

V

verliebter Manager

Gast
Guten Tag liebe Hilferuf-Community-Gemeinde,

eigentlich sollte ich (m, 45) aus diesem Alter draussen sein, aber ich bin so unglücklich und verzweifelt verliebt und weiss nicht, wie das ganze weitergehen soll. Gerne möchte ich andere, unabhängige Meinungen wissen und schreibe hier meine momentane Situation nieder ( das wird jetzt sehr lange, also danke schon mal für alle, die es komplett lesen werden ) :

Ich bin männlich und 45 Jahre alt. Beruflich studierte ich Finanzfachwirtschaft mit Diplom und arbeite in gehobener Führungsposition bei einem deutschen Großkonzern. Einbilden tue ich mir überhaupt nichts darauf, dass ich es beruflich zu etwas gebracht habe und würde mir es niemals anmassen, mich für etwas besseres zu halten. Seit meiner Jugend weiss ich, dass ich homosexuell bin. Nun geht es in der deutschen, konservativ geprägten Großkonzernwirtschaftswelt in diesem Bereich zu wie im Profifussball : ein absolutes Tabuthema. Hinter einem Konzernchef oder Topwirtschaftsmanager muss immer eine elegante Frau mit Kindern stehen. So das typische geprägte Bild. Es ist sehr anstrengend, über Jahre hinweg ein Versteckspiel zu spielen. Eine gute Freundin spielt bei offiziellen Anlässen oder Weihnachtsfeiern meine Partnerin, wir kennen und schon seit dem Sandkasten und ich kann ihr zu 100% vertrauen. Wenn einer mit einem gleichgeschlechtlichen Partner ankäme, das wäre immer noch ein Skandal, jedenfalls bei uns. Escortfrauen möchte ich mir keine buchen, mit solchen Geschäftszweigen möchte ich nichts zu tun haben.

Nun ist es so, dass ich mich verliebt habe in einen Abteilungsleiter unseres Konzerns. Zur Erläuterung : die Finanzen der einzelnen Abteilungen laufen bei mir zusammen und mir ist es daher wichtig, den Kontakt zu den einzelnen Abteilungsleitern zu pflegen. Wenn ich ihn sehe, muss ich mich so sehr zusammenreissen und wenn ich mit ihm rede darf ich ihm echt nicht in die Augen schauen, sonst wird mir ganz schwindelig. Ja ich weiss, das klingt jetzt wie ein verliebter Teenager, aber es ist wirklich so. Seit 2 Jahren arbeitet er in unserem Konzern und ich war von Anfang an fasziniert von ihm. Er ist total mein Typ. Um mir einen Schutzpanzer anzulegen, bin ich ihm sehr distanziert gegenüber, sogar unfreundlich, was normalerweise überhaupt nicht meine Art ist. Als er letzte Woche mit einer Finanzfrage zu mir kam, fingen meine Knie richtig an zu zittern als ich ihn sah und seine Stimme hörte. Um mich aelber zu schützen, schrie ich ihn an, dass ich mich als Chef nicht alleine um alles kümmern könne und er als Abteilungsleiter auch mal mitrechnen müsse finanziell. Er schaute mich entsetzt und geschockt an. "Und jetzt entschuldigen sie mich bitte, ich habe einen wichtigen Termin" setzte ich nach, nahm meine Tasche und lief fluchtartig davon. Ich wollte in diesem Moment einfach meine Gefühle für ihn niederschreien und vor ihnen flüchten. Natürlich hat er schon bemerkt, dass ich ihm gegenüber unfreundlicher, distanzierter und kühler bin wie seinen gleichgestellten Kollegen gegenüber. Er denkt, ich könne ihn nicht leiden. Hat er auch schon geäussert, ich bekam es zu Ohren. Er fragte mich auch schon direkt, was ich gegen ihn hätte. Ich antwortete "nichts, ich bin im Stress." Bei der Weihnachtsfeier am letzten Freitag war wieder meine platonische gute Sandkastenfreundin dabei. Er kam mit einer wirklich hübschen Frau. Er muss es ihr erzählt haben, denn sie musterte mich, das bemerkte ich. Ist ja auch normal, mit dem Partner zuhause zu reden. Ich wünsche mir so sehr, an Stelle seiner Frau/Freundin zu sein. Er ahnt es Gott sei Dank nicht im entferntesten, er denkt sogar im Gegenteil, ich könne ihn nicht leiden. Ich habe angst, dass er sich beim Vorstand über mich beschwert, denn dann könnte ich Schwierigkeiten bekommen. Ich bin übrigens Single.

Das ist alles sehr schwer und kompliziert für mich. Ich möchte auf keinen Fall, dass meine Homosexualität ans Licht kommt, unser Konzern ist typisch deutsch konservativ. Mit ihm wird es nie was, er hat eine Frau. Normal mit ihm umgehen wie mit andren kann ich nicht, ich zittere und mir wird schwindelig, wenn ich ihn sehe und seine Stimme höre. Ich fühle mich so hilflos wie ein Teenager. Danke an alle, die das zu Ende gelesen haben. Ein Patentrezept gibt es nicht, vielleicht habt ihr Vorschläge, Ideen wie ich mit der Situation umgehen könnte. Danke an alle im Voraus!
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Da gibt es nichts zu deuteln, das ist keine Liebe, sondern ein Intellektueller Hormonkoller.
Denn den wirst du nie kriegen, ist nicht zu erreichen, ohne da was zu zerstören.#
Und das würdest du, und dann wäre der Schaden immens.
Was macht der Erwachsene wenn er Träumen nachjagt:
Realität ist nicht das was verschwindet, das keine Illusion ist und nicht von meinen Wünschen oder Ansichten abhängig ist.
Kommen wir zur Wahrheit.
Das bedeutet jedoch maximal für den Moment das Gefühl um Wissen (und damit wohl auch Glauben) als Wahrheit auszuleben – aber meine Bewertung hätte damit ganz sicher wenig mit dem Wissen und Glauben anderer Menschen zu ein und derselben Fragestellung bzw. Wahrnehmung zu tun.
Und wenn ich dann ggf. schon einen Tag später über das Zustandekommen meiner Wahrheit kopfschüttelnd lachen kann – dann scheint hier wenigstens Sinn aufgrund der gemachten persönlichen Erfahrung und dem daraus resultierenden Ändern (m)einer Ansicht, Wertes oder Wissensstandes gegeben zu sein.
Dein Verstand wird vom Intellekt überflügelt, Schalte den wieder ein.
 

Rosafee

Aktives Mitglied
Deine Situation ist tatsächlich nicht einfach.

Im Grunde ist klar, dass du jegliche Hoffnung auf ein Happy End begraben musst. Auch ein Coming Out würde nicht weiterhelfen, da er ja offensichtlich in einer festen Beziehung ist.

Das heißt, die Frage lautet: wie kann ich mich entlieben?

Ich denke, das geht, wenn man es wirklich möchte. Dazu wäre es jedoch wichtig, dass du ihn längere Zeit nicht sehen würdest.
Denn jede Begegnung, jeder Kontakt, facht deine Gefühle von neuem an.

Ich vergleiche den Zustand der Verliebtheit mit einem Drogenrausch. Wahrscheinlich passieren dabei im Gehirn ganz ähnliche Dinge. Das heißt Entzug durch Entziehen des Rauschmittels ( in dem Fall das Objekt deiner Verliebtheit).

Könntest du dich versetzen lassen?

Gibt es eine Filiale im Ausland, wo du einige Zeit arbeiten könntest?


Es ist unfassbar, dass die Lebenssituation für homosexuell veranlagte Menschen in unserer Gesellschaft immer noch so schwierig ist.
Auch in meinem Berufszweig ist es undenkbar, sich zu outen. Ein Lehrer hätte da massive Probleme mit Eltern und Vorgesetzten.
Um das zu ändern braucht es mutige Menschen, die sich über alle Vorbehalte hinwegsetzen, sich mutig outen und andere damit anstecken. So lange, bis es in allen Bereichen angekommen ist.
Bis auch der letzte begriffen hat, dass es genauso genetisch bedingt ist, wie blaue Augen zu haben oder eine helle Haut.

Nur würde das, glaube ich, dein Problem nicht lösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
entschuldige bitte, aber bei deinenText mußte ich erst einmal herzhaft lachen, da ich es in meinen Leben selbst schon 2 mal erlebt habe, mit Kniezittern und so weiter. Ich bin eine Frau und war einfach so sehr verliebt, das ich entweder eine halbe Stunde bevor mein Partner erschien, eine Faustan oder 2 Schnäpse mir hintergekippt habe um kuhl zu bleiben.
Anders ging es nicht, ich hätte mich geschämt so zittrig vor ihn zustehen, aber es hat hervorragend funktioniert.
Jedenfalls kann ich deine Situation bestens nachvollziehen.
 

marut

Aktives Mitglied
für mich ist liebe insbesondere sehnsucht nach schönheit. ich kenne dieses tiefe verliebtheitsgefühl auch und auch das wissen, dass man mit der geliebten person nicht zsm sein kann!
aber! man kann trdm was schönes zsm machen!
also denke dir ein projekt im rahmen deines unternehmens aus, etwas grosses, spannendes und schönes. und mache das mit ihm. stecke all deine liebe da rein und lass ihn ansonsten mit allem sexuellen in ruhe. das würde alles nur kaputt machen, selbst wenn euer unternehmen nicht konservativ wäre.
klingt vllt nicht so ermutigend, aber mir hat dieses vorgehen geholfen.
marut
 
V

verliebter Manager

Gast
Als erstes vielen Dank für eure Antworten.

Also einen Jobwechsel möchte ich nicht, an meinem Arbeitsplatz bin ich Chief-Finanz-Controller und werde nächstes Jahr zum Finanzvorstand aufsteigen. Diesen Posten muss man sich erst einmal erarbeiten. Nochmal : ich bilde mir nichts darauf ein und schaue nicht auf andere herab. Bemüht bin ich stets, mit allen Abteilungsleitern fair und kollegial umzugehen, ich möchte auch nicht vom Aufsichtsrat oder Vorstand von oben herab behandelt werden. Nun zu ihm : normal mit ihm umgehen? Zusammen Mittagessen oder was trinken gehen? Ein gemeinsames Projekt? Wenn ich ihn nur sehe, krieg ich Herzklopfen und zitternde Knie. Aber ich werde ihn morgen aufsuchen, mich entschuldigen und ihm frohe Weihnachten wünschen. Morgen abend schreibe ich hier wieder, wie er reagiert hat.
 
V

verliebter Manager

Gast
Guten Abend an alle! Nachdem ich heute morgen um 7.30 Uhr in meinem Büro angekommen war, brannte es mir auf der Seele, mich bei ihm zu entschuldigen. Dass ich aufgrund meiner Position die direkte Durchwahl von allen Abteilungsleiter unseres Unternehmens besitze, versteht sich von selbst. Meine Knie zitterten und mein Herz klopfte wirklich heftig, als ich seine Nummer anklickte. Ich atmete tief durch. Bereits nach dem zweiten klingeln hob er ab. "Guten Morgen Herr A, B hier" fing ich an, "ich möchte mich in aller Form und Höflichkeit bei Ihnen entschuldigen. Die Finanzliste, welche Sie benötigen, stellte ich bereits zusammen. Bitte kommen Sie doch persönlich in mein Büro, ich würde gerne mit Ihnen sprechen." "Ja ich komme gerne zu Ihnen hoch" antwortete er etwas einsilbig. "Wann haben Sie Zeit?" "Ich bin heute den ganzen Tag in meinem Büro, Sie können jederzeit kommen" erwiderte ich. 10 Minuten später informierte mich die Sekretärin, dass Herr A da sei. Ich vermute, dass es ihm auch keine Ruhe gelassen hatte. "Bitte" stammelte ich, "setzen Sie sich doch. Trinken Sie eine Tasse Kaffee mit mir?" "Gerne" meinte er. Ich habe mich nochmals bei ihm entschuldigt und ihm versichert, dass ich nochts persönlich gegen ihn hätte und an dem besagten Tag viel Stress gehabt hätte. Er kenne mich und wisse, dass das normalerweise nicht meine Art der Kommunikation sei. Mir sei auch klar, dass er die Liste brauche für die Jahresendabrechnung seiner Abteilung. "Spätestens am kommenden Montag hätte ich die Liste benötigt" sagte er daraufhin. Er versicherte mir auch, dass er nicht beim Vorstand gewesen sei, da er ja noch bis Montag hätte warten können mit der Liste. Er versprach mir, bis Dienstag abend mit der Berechnung fertig zu sein. Wir wünschten uns gegenseitig frohe Weihnachten. Jetzt bin ich so erleichtert. Ich glaube, ein gutes Arbeitsverhältnis zu ihm aufbauen zu können. Danke noch mal an alle die mir geantwortet haben hier.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Verzweifelt und unglücklich in der Ausbildung Beruf 5
S Unglücklich in der Ausbildung Beruf 11
I Unglücklich in Berufsfeld Beruf 5

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben