Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Überfordert

G

Gast

Gast
Ich habe in der Schule in allem, wo man auswendig lernen muss, relativ gut abgeschnitten. Ob ich es verstanden habe, keine Ahnung. Danach kam ein anstrengendes Studium, wo ich noch weniger verstand und noch mehr auswendig lernte. Ich zog mich in die Isolation zurück und es ging mir nicht gut. Also erstmal Pause, eine lange Pause.

Wieder bei der Familie abgetaucht, machte ich langsame Schritte in so gut wie alle Richtungen, weil ich nicht wusste wohin. Mich interessierte nichts mehr, alles machte Angst, weil mein Verstand scheinbar nicht ausreichte. Gleichzeitig forderte die Familie, ich solle auf Gehalt und Studienberuf achten. Je verwirrter ich war, desto mehr suchte Berufsberatungen auf. Praktika habe ich kaum gemacht. Beim Job Center hat man mich quasi nicht großartig zu irgendwas aufgefordert. Allerdings vielleicht auch, weil ich ein Wrack war.

Nun habe ich über einen Bekannten eine Stelle bekommen. Es fehlen die Alternativen bzw. der Mut, um dort hinaus zu kommen. Der Job ist hart und ich habe keine direkte Ausbildung dafür, die normalerweise zwingende Voraussetzung ist. Geldmäßig ist es "Ausbeutung". Ich dachte, eh ich wieder nichts habe, probiere ich es und arbeite an mir.

Aber wow, diese Stelle erfordert das komplette Gegenteil von mir. Zum Beispiel muss man ein Organisationstalent sein. Ich kann nicht gut organisieren, kann mich nie entscheiden, traue mich nicht zu fragen. Außerdem muss man Leuten Beratungen zu bürokratischen Details geben können. Ich gebe bereits bei der Stundendokumentation der Firma auf, weil das so kompliziert ist.

Ich denke, ich mache Fortschritte: bisher nur einmal fast geweint (!) und ich kann zumindest an ein positives Erlebnis denken. Aber ich habe solche Angst und Schamgefühle, vor Kollegen und Klienten zu treten. Nächste Woche bekomme ich einen richtig schweren Fall und ich sagte nur zu, weil ich mir vornahm, nicht gleich immer abzusagen. Ich muss ja schließlich Erfahrungen sammeln, nachdem ich in diesem Bereich nicht einmal Praktika gemacht habe... Ich traue mich auch nicht, über mich allzu viel preiszugeben. Was wenn jemand denkt, ich wurde in die Firma geschmuggelt? Was wenn es so ist? Würde ich den Job verlieren, wüsste ich nicht weiter.

Mein Körper ist wieder auf dem Weg der Weigerung: Aufschieben, Schwächeln, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme...
 

Anzeige(7)

P

primavera7

Gast
Ich würde an deiner Stelle die Situation dem Hausarzt schildern und mich auf die Warteliste eines guten Psychotherapeuten setzen lassen.
 
G

Gast

Gast
Es kann völlig normal sein, in einem Job den man noch nicht lange ausübt, überfordert zu sein. Das macht aber nichts. Man wächst normalerweise mit den Aufgaben.

Nur weil du denkst, du hättest kein Organisationstalent muss das übrigens nicht so sein. Es kann auch einfach sein, dass du das bisher einfach nicht gebraucht hast, du zuwenig Selbstvertrauen hattest etc.

Es gibt Leute, die werden auf einmal Chef und müssen auf einmal Mitarbeiter führen, in einem Bereich von dem sie fachlich keine Ahnung haben. Bei mir war das so. Was meinst du wie ich mich da gefühlt habe? Aber es hilft ja nichts. Verantwortung übernehmen, Flagge zeigen und das eben so machen, wie man denkt, dass man es tun sollte. Und wenn man einen Fehler macht, dann ist das zwar erstmal doof, aber dann ist das eben so. Auch andere machen Fehler.

Lass dich von Überforderung nicht ins Bockshorn jagen. Das geht sehr vielen erstmal so. Auch Leuten bei denen du das niemals vermuten würdest.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • @ Rocco:
    Jeder kriegt seine Behandlung die er braucht. Selbst wenn du nicht gehst werden auch die Leute behandelt die Probleme haben. Es ist egal ob du behandelt wirst oder nicht. Du nimmst niemanden den Platz weg
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Und wenn du das Gefühl hast. Das was dir Sorgen macht beeinträchtigt dich im Leben oder gibt dir ein sehr unschönes Lebensgefühl. Dann muss gehandelt werden. Es geht nicht um die Schwere sondern nur ums doofe Lebensgefühl. Es gibt keine "Schwereren" Fälle als ein selber. Es gibt nur Fälle. Und jeder Fall hat das Recht angegangen zu werden
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Ich hatte mal jemanden geholfen der hatte ANgst vor Flaschen. Ganhz ungeachtet was es für mich bedeutete, nahm ich sein Problem ernst. Weil es nicht um mich geht sondern um die Person. Wenn die Person sagt, es beschäftigt sie dann hat man das ernst zu nehmen und genau darum geht es.
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Du bist 27. Ich rate dir schleunigst dein Problem anzugehen und alle Ärztlichen verfügbaren Mittel zu nutzen die möglich für dich sind
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Also ab, wieder zum Arzt!
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Gina hat den Raum betreten.
  • (Gast) Gina:
    Hallo bin verzweifelt
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Mein Mann schreibt mit seiner Klassenksmeradin. Jetzt am Wochenende haben sie sich zur einer Klassengelegenheit ge
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Getroffen. Am selben Abend schrieb er Uhr,dass es sehr schön war sie wieder zu sehen. Und sie antwortete darauf, können wir gerne wiederholen
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Mein Mann vermutet, dass ich die Nachricht gelesen habe. Bin seit gestern voll distanziert, habe ihm davon nichts gesagt.
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Er hat die Nachricht gelöscht
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Ich weiss nicht was ich machen soll. Wenn ich es zugeben werde, wird es dass Handy total blockieren. Und so bekomme ich nicht mit,ob sie weiter miteinander schreiben
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    Im Grunde kannst du davon ausgehen dass sie noch schreiben und auch weiter schreiben werden. Wenn dein Vertrauen dahingehend schon so kaputt ist, ist es Zeit darüber mit ihm zu reden. Wichtig ist immer Ehrlichkeit wenn man über so ein Thema spricht. Wenn dein Mann sagt dass nichts ist, dann kann er euch ja vorstellen und dich in diese Freundschaft integrieren. Spricht ja ansich nichts dagegen
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Gina hat den Raum betreten.
  • (Gast) Gina:
    Ja hast ja Recht. Dann weiss er, dass ichvins Handy geschaut habe.muss es irgendwie anders tun
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Acid Bunny:
    wtf.. wie kann man so kontrollsüchtig sein, wenn du rein geschaut hast sags wenigstens
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Ja ich weiß, es gab ein Anlass und mein Gefühl hat es mir gezeigt
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Wenn das Vertrauen aber so kaputt ist muss man drüber sprechen
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Eifersucht kann ne Beziehung kaputt machen und das ziemlich dolle und schnell. Das Gespräch zu suchen ist die einzige richtige und wirklich gute Möglichkeit
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben