Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Überfordert, deprimiert, ohne job nach ausbildung

maxima25

Mitglied
Hallo zusammen,

ich hätte nie gedacht das ich mal in die Situation kommen würde um hier mal einen Thread aufzumachen..

Die Situation ist die das ich in der Vergangenheit nicht sonderlich oft mit schönen Momenten bedacht worden bin sondern für jeden kleinen Pieps einen solchen Kraftaufwand an den Tag legen musste das ich heute einfach nicht mehr kann.

Ich bin 24 Jahre alt, habe eine frühkindliche Hirnschädigung und seit meiner Kindheit motorische Probleme u.a. mit dem Gleichgewicht. Dazu kommen ein "Wasserkopf" (überdurchschnittlicher Kopfumfang) und Segelohren (Durch OP bereits korrigiert).

Familiär siehts so aus das ich zur Zeit wegen mangelndem Arbeitsplatz noch bei meiner Mutter wohne die in führender Position in einer Drogerie Filiale arbeitet. Freunde im Umkreis habe ich keine weil ich sozial schon immer Probleme hatte. Dazu kam die Trennung meiner Eltern als ich 5 war. Als ich 18 wurde brach mein Vater wegen einem Unterhaltskrieg zwischen meinen Eltern den Kontakt mit mir ab. Im Haushalt versuche ich so gut es geht mitzuhelfen da meine Mutter abends selbst völlig erschöpft von der Arbeit nach Hause kommt.

Wenn dann mal was schief geht wegen meiner motorischen Probleme flippt meine Mutter leider recht schnell aus und verbal bekomm ich dann einiges zu spüren. Naja zu recht wie ich finde. Schließlich muss man ja ein bisschen was können wenn man alleine wohnen will ^^

Die Schulzeit war geprägt von Mobbing und ähnlichem. Ich hab so ziemlich die ganze Palette abbekommen. Dazu kamen Schwierigkeiten bei Ausbildungsplatz~ und heute Arbeitsplatzsuche. Ein halbes Jahr habe ich und meine Angehörigen inklusive Mutter dafür gekämpft das ich eine Ausbildung im Berufsbildungswerk machen durfte. Versteht mich bitte nicht falsch ich bin nicht faul oder ähnliches. Mein Neurologe hat schon gemeint ich würde sehr viel heute für meinen Arbeitsplatz tun. Naja aber ihr kennt das ja. Wer trotz gutem Zeugnis keinen Platz findet bei dem liegts wohl an der mangelndem Berufserfahrung.

Das alles belastet extrem und manchmal hab ich das Gefühl es geht einfach nicht mehr. Ich versuche schon zu denken das wird besser, immer weiter machen, nie aufgeben...
Gespräche hab ich schon versucht zu führen aber meist haben die Gesprächspartner die besseren Argumente und so gebe ich dann halt recht schnell auf. Im Grunde bin ich eine tickende Zeitbombe, weil ich alles in mich hineingeschluckt habe.

Ich hoffe man kann mir hier ein paar Tipps und Ratschläge geben wie ich da wieder rauskomme.

Danke... :(
 

Anzeige(7)

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Hallo Maxima,

was hast du für eine Ausbildung gemacht?
Kann das Berufsausbildungswerk dir nicht bei deiner Jobsuche behilflich sein?
 

maxima25

Mitglied
Industriekaufmann und ich bin bereits bei elendig vielen Zeitarbeitsfirmen und dem Integrationsfachdienst gemeldet.

Man hat uns während der Ausbildung immer wieder gesagt man wird euch unterstützen danach. Naja ich denke das war wohl nix ^^

Grüsse
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Inwiefern bist du durch deine Behinderung eingeschränkt?
Kannst du voll berufstätig sein? Was hast du für einen Schulabschluss?
 

maxima25

Mitglied
Eingeschränkt eigentlich gar nicht. Es ist nur das ich manchmal Kozentrationsprobleme hab die unterschiedlich stark sein können.

Und ja auf AD(H)S bin ich bereits getestet worden. Negativ.

Schulabschluss: Mittlere Reife.
Hab schon überlegt ob ich Abi am Abendgymnasium nachholen soll...

---------
Edit 19:43 Uhr

"Mich interessiert sehr wohl wies dir geht"
"Da lach ich doch drüber"

Ich bin bedient. Cheers
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Eingeschränkt eigentlich gar nicht. Es ist nur das ich manchmal Kozentrationsprobleme hab die unterschiedlich stark sein können.

Und ja auf AD(H)S bin ich bereits getestet worden. Negativ.

Schulabschluss: Mittlere Reife.
Hab schon überlegt ob ich Abi am Abendgymnasium nachholen soll...

---------
Edit 19:43 Uhr

"Mich interessiert sehr wohl wies dir geht"
"Da lach ich doch drüber"

Ich bin bedient. Cheers

Das Abendgymnasium ist dich eine gute Idee. Vielleicht kannst du sogar noch ein Studium machen. Jung genug bist du. Parallel zum Abendgymnasium kannst du versuchen dich weiterzubewerben.
Da du in Vorstellungsgesprächen nicht überzeugen kannst, hast du mal ein Gesprächscoaching gemacht.

Was meinst du eigentlich mit deinen letzten Zeilen, das du bedienst bist .... und worüber lachst du ???
 

maxima25

Mitglied
Ich glaube weniger das es an den Vorstellungsgesprächen liegt. Viel eher glaub ich halt das es an fehlender Berufserfahrung liegt warum Firmen einen nicht einstellen. Aber das wird Ansichtssache sein :)

Die letzten Worte waren Zitate aus dem "Gespräch" Mutter - Sohn.
Aber naja ich finde man darf das einfach nicht übel nehmen das man mir meine Liebe zur Mutter in Frage stellt... keine ahnung

Zum Thema Abendgymnasium.. Auto hab ich noch keins.. müsste mit Bus und Bahn fahren. Problem: Um die Zeit fährt nix mehr laut Bahn.de :)

Und warum werd ich grad misstrauisch gegenüber den Usern hier im Forum? :( sorry
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben