Traum von verstorbenen Bruder

Julia274728383

Neues Mitglied
hallo ihr lieben,
Ich bin 17 Jahre alt und bin grade eben mit einem komischen Gefühl aufgewacht. Ich habe von meinem vor 7 Jahren verstorbenen 5 Jahre altem Bruder geträumt. Zum ersten Mal nach 7 Jahren. Ich habe mir dies immer gewünscht aber ich weiß nicht wie ich das ganze deuten soll. Könnt ihr mir helfen?

Traum: In dem Traum ist zuvor viel passiert. Wir sind in ein komisches Haus gezogen..Ich habe ein Baby durch die Gegend geschleppt was am Ende nur eine Pupe war.. Ich habe mich mit einer alten Freundin getroffen.. aber plötzlich kam ich in das Haus zurück und mein verstorbener kleiner Bruder stand vor mir. Er hat mir davon erzählt das seine zwei Bücher im Keller sind und ich habe ihn angeschaut und er sah ängstlich und traurig aus. Daraufhin habe ich ihn gefragt mit einem Lächeln ob ich sie ihm vielleicht hoch holen soll und er meinte Ja. ich Ging daraufhin kurz in mein Zimmer um meine Sachen abzulegen.. und dann hörte ich plötzlich eine Türe, die auf und wieder zu ging. Ich ging davon aus das es mein anderer jüngerer Bruder war der aber schon etwas älter war als mein Verstorbener Bruder und dachte mir „er ist doch ein Junge, vllt kann er in den Keller gehen und sie holen“. Daraufhin wachte ich auf. Aber ich weiß nicht genau ob es wirklich mein Bruder war der die Türe geöffnet hat. Wenn ich jz so darüber nach denke, kann es doch sein das Mein verstorbener Bruder vllt wieder die Türe zum Jenseits geöffnet hat...

Geht es ihm etwa nicht gut da ?
Ich versteh das nicht. Will er mir damit sagen das ich keine gute Schwester war? Er hatte damals einen Schwimmbad Unfall und ist ertrunken.
 

Anzeige(7)

Werner

Urgestein
Hallo Julia,
ich habe auch einen verstorbenen Bruder, von
dem ich manchmal träume.

Was ich über Träume gelernt habe: Die Inter-
pretation der Inhalte kann nur der Träumende
selbst vornehmen. Was für eine Bedeutung hat
dieser Traum also für dich? Das ist wichtig. Da
gibt es kein Buch zum Nachschlagen.

Ein Zugang dazu könnte sein, dass du dich ein-
mal probeweise in alle Figuren des Traums und
vielleicht sogar in die Gegenstände (Tür?) hinein-
versetzt. Wie fühlt es sich an, diese Tür zu sein?

Mir hilft es oft, mir bewusst zu machen, dass die
Figuren im Traum Anteile meines eigenen Unter-
bewusstseins sein können, vielleicht Anteile, die
am Tag nicht so zum Zug kommen und denen ich
deshalb mehr Raum geben möchte.

Manchmal träume ich dann einen Nachttraum
am Morgen bewusst so zu Ende oder weiter, wie
ich ihn gerne gehabt hätte. Auch das Aufschreiben
oder Aufmalen kann Sinn machen – je nach subjek-
tiver Wichtigkeit des Geträumten.

Alles Gute!
Werner
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo liebe Julia.

Dass du von deinem Bruder geträumt hast, soll dir keine Sorge um ihn machen. Es ist dein Bruder, und er fehlt dir gewiss. Und auch unbewusst denkst du wohl an ihn. Und träumst von ihm.

Ich bin sicher, dass es ihm gutgeht jetzt,
dass es ihm an nichts mangelt und er dir und deiner Familie nur vorausgegangen ist und in Liebe bei dir und deinen Eltern ist.

Wir wissen alle nicht, was nach dem Tod passiert, aber wenn es ein Leben danach gibt, woran ich fest glaube, dann ist dein Bruder gut aufgehoben und schaut auf dich und irgendwann einmal werdet ihr euch wiedersehen.

Alle Liebe dir
 

trauerperle

Mitglied
hallo ihr lieben,
Ich bin 17 Jahre alt und bin grade eben mit einem komischen Gefühl aufgewacht. Ich habe von meinem vor 7 Jahren verstorbenen 5 Jahre altem Bruder geträumt. Zum ersten Mal nach 7 Jahren. Ich habe mir dies immer gewünscht aber ich weiß nicht wie ich das ganze deuten soll. Könnt ihr mir helfen?

Traum: In dem Traum ist zuvor viel passiert. Wir sind in ein komisches Haus gezogen..Ich habe ein Baby durch die Gegend geschleppt was am Ende nur eine Pupe war.. Ich habe mich mit einer alten Freundin getroffen.. aber plötzlich kam ich in das Haus zurück und mein verstorbener kleiner Bruder stand vor mir. Er hat mir davon erzählt das seine zwei Bücher im Keller sind und ich habe ihn angeschaut und er sah ängstlich und traurig aus. Daraufhin habe ich ihn gefragt mit einem Lächeln ob ich sie ihm vielleicht hoch holen soll und er meinte Ja. ich Ging daraufhin kurz in mein Zimmer um meine Sachen abzulegen.. und dann hörte ich plötzlich eine Türe, die auf und wieder zu ging. Ich ging davon aus das es mein anderer jüngerer Bruder war der aber schon etwas älter war als mein Verstorbener Bruder und dachte mir „er ist doch ein Junge, vllt kann er in den Keller gehen und sie holen“. Daraufhin wachte ich auf. Aber ich weiß nicht genau ob es wirklich mein Bruder war der die Türe geöffnet hat. Wenn ich jz so darüber nach denke, kann es doch sein das Mein verstorbener Bruder vllt wieder die Türe zum Jenseits geöffnet hat...

Geht es ihm etwa nicht gut da ?
Ich versteh das nicht. Will er mir damit sagen das ich keine gute Schwester war? Er hatte damals einen Schwimmbad Unfall und ist ertrunken.
Ich habe vor einem Jahr meine geliebte Schwester verloren und es ist nicht das erste und das letzte Mal, das ich von ihr Träume.
Ich denke nicht, das Träume so ansich etwas bedeuten, oder uns etwas sagen möchten. Also wenn ich träume, das ich sterbe, dann glaube ich nicht daran, dass ich dann auch die kommende Zeit sterbe. Dann hätte ich schon 10 mal sterben müssen.
Ich glaube eher daran, das wir träumen, was uns im Unterbewusstsein beschäftigen. Es ist ja nicht so, dass du nicht mehr an deinen Bruder denkst und auch wenn es mal Tage gibt, an denen du nicht bewusst an ihn denkst, dann halt eben unbewusst. Und vielleicht fragst du dich öfter mal, ob es ihm denn gut geht und hast sorge, dass es ihm nicht gut geht, wo er jetzt ist.

Es ist auch normal, auch wenn es sich furchtbar anfühlt, dass man Schuldgefühle hat, oder denkt, man hat irgendwo einen Fehler gemacht. Wir denken halt nicht darüber nach, was wir jetzt noch alles der Person sagen möchten, bevor er/sie sterben könnte oder wir mit ihnen erleben möchten. Und wenn dann die Person mal nicht mehr da ist, dann kommen diese Gefühle und Gedanken hoch. Selbst bei mir, obwohl ich mich auf den Tod meiner Schwester vorbereiten konnte, denn sie hatte Krebs und man wusste, sie stirbt bald, plagen mich bis heute noch die Schuldgefühle oder die Frage, was ich hätte anders tun müssen, oder ob sie sich noch was gewünscht hätte, was wir ihr nicht in Erfüllung bringen konnten. Ich kann sie nun auch nicht einfach so fragen, was sie an ihrem kommenden Geburtstag machen möchte, oder wie die Feier ausschauen sollte, ich kann es nur erahnen, weil ich sie kennen.

Angenommen du wärst eine schlechte Schwester gewesen, was du ganz sicher nicht warst, was macht es für einen Sinn, das deinen Bruder dafür geradestehen muss? Dann würde es eher sinn machen, wenn dir jetzt etwas schlimmes wiederfahren würde. Aber du warst bestimmt keine schlechte Schwester, egal was du getan hast, ob du gestritten hast mit ihm oder was auch immer.
Ihm wird es gut gehen, er war noch klein, unschuldig und kann ganz sicher nicht für etwas gerade stehen, was er damals vielleicht nicht gut gemacht hatte, weil er noch ein Kind war.

Versuch dich nicht zu fragen, was dieser Traum bedeutet, sondern versuch es einfach zu geniessen, dass du deinen Bruder im Traum sehen durftest und dich wieder mal an ihn erinnern konntest, währenddem du schlafen durftest.

Ich wünsche dir viel kraft.
 

Daoga

Urgestein
Träume geben das Innenleben des Träumers wieder, nicht das von anderen Leuten oder von Verstorbenen. Ein Haus im Traum, auch wenn es "komisch" aussieht, ist immer der Träumer selbst, er ist die Bühne, wo sich das Geschehen abspielt. Das Baby das sich als Puppe (Spielzeug) erweist, das Auftauchen des verstorbenen Bruders, sind alles Fingerzeige Richtung Vergangenheit, in Deine Kindheit. Der Keller steht für das Unterbewußte, ähnlich wie eine Rumpelkammer, der Ort wo alte Sachen/Erinnerungen aufbewahrt werden - wieder Hinweis auf das Vergangene.
Eine Türe ist ein Übergangssymbol (auch Spiegel, Brunnen, Wasserflächen sind welche), und da die TE gerade 17 ist, würde ich sagen, dieser Traum ist ein typischer Übergangs-Traum vom Kind zum Erwachsenen. Auf der einen Seite die Kindheit mit dem Bruder, der Dich trotz seines Todes immer begleitet hat, und jetzt das bevorstehende Erwachsenenleben, in dem Du Vergangenes ggf. auch mal ruhen lassen kannst. Es bleibt trotzdem vorhanden, im "Keller" des Unterbewußtseins, in den Erinnerungen, aber es soll Dein Leben im Wachzustand nicht belasten.
 

Catley77

Namhaftes Mitglied
Ich träume derzeit nicht nur ständig von meiner (vor sehr langer Zeit verstorbenen) Mutter, sondern (leider) auch von meinem Ex und der jüngsten Vergangenheit.
Träume sind Aufarbeitung. Nicht mehr, nicht weniger.
 

Daoga

Urgestein
Träume von Vergangenem können ein Hinweis darauf sein, daß irgendein aktueller Vorgang eine Verknüpfung in die Vergangenheit herstellt. Zum Beispiel ein altes Trauma, eine damals gelernte Lektion, Fehler die man zu wiederholen riskiert, oder eine Abgrenzung oder Veränderung zwischen damals/heute, die einem bewußt gemacht werden soll.
Bei Menschen in der Pubertät sind Übergangsträume, die den Wechsel vom Kind zum Erwachsenen symbolisieren, sehr verbreitet, dabei wird sehr oft auf die Vergangenheit hingewiesen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    oliva2 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    oliva2 hat den Raum verlassen.
    Chat Bot: oliva2 hat den Raum verlassen.
    Oben