Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tochter (21) hat Kontakt abgebrochen

Noma

Mitglied
Hallo!
Ich suche auf diesem Wege einen Rat und Ansicht von Unbeteiligten, da ich nicht weiss, wie ich mich verhalten soll und mir meiner Fehler nicht bewusst bin.
Meine Tochter (21) ist seit drei Jahren mit ihrem ersten Freund (26) zusammen. Sie haben ein gemeinsames Kind im Alter von 1,5 Jahren.
Ihr Freund zog schon nach vier Monaten Beziehung mit meiner Tochter mit in unser Haus, da er finanzielle Probleme hatte (er flog wegen Mieteschulden aus seiner Wohnung und hatte zahlreiche Inkassoforderungen usw.). Ich liess ihn bei uns wohnen, weil er der Freund meiner Tochter war und ich ihm helfen wollte.
Ein Freund von meinem Mann und mir gab ihm dann einen zinsfreien Privatkredit i.H.v. 3700,-€ zur Begleichung der Schulden, die er dann an ihn in Raten abgezahlt hat.
Was ich ihm anrechne, ist, dass er einen Job hat und die Arbeit Ernst nimmt. Aber leider hat er seine alte Zahlungsmoral beibehalten und obwohl unser Freund ihn sozusagen schuldenfrei machte, hat mein "Schwiegersohn in spe" wieder Schulden angehäuft und ist seinen Zahlungsverpflichtungen wie Handyvertrag, Versicherungsbeiträge usw. nicht nachgekommen. Stattdessen wurde das Gehalt für unnütze Dinge ausgegeben.
Seine negative Zahlungsmoral und Geldverschwenderei war natürlich immer ein grosses Thema bei uns zuhause. Schliesslich wohnte er bei uns, weil er Schulden hatte. Da mein Mann und ich mitbekamen, dass er sein Geld dann für andere Dinge verschwendete, wurden wir natürlich immer wütend, weil wir von ihm nur einen kleinen Beitrag als Kostgeld fürs Wohnen inkl. Essen usw. nahmen.
In der Zeit hat er sich auch noch ohne eine Info an uns einen Neuwagen finanziert.
Dafür muss er monatlich eine hohe Rate bezahlen.
Kurz darauf wurde meine Tochter auch noch von ihm schwanger.
Wegen der Ratenzahlung für den Neuwagen war ihnen jedoch keine eigene gemeinsame Wohnung mit dem Kind möglich und so mussten sie weiterhin bei uns wohnen. Wir halfen ihnen natürlich finanziell bei der Babyausstattung usw.
Meine Tochter lebte immer bei uns und wuchs behütet auf.
Da mein Schwiegersohn in Bezug auf das Geld und Verpflichtungen nie auf mich hören wollte, waren immer Spannungen zwischen uns. Ich sah immer eine Zukunftsangst für meine Tochter u. Enkelkind. Im März 2017 eskalierten die Spannungen und sie zogen mit dem Kind zu seinen Eltern, weil sie von meiner "Einmischerei" genervt waren.
Meine Tochter hielt immer zu ihrem Freund.
Im Mai 2017 zogen sie dann in eine gemeinsame Wohnung.
Jetzt in der Wohnung kommen sie ihren Zahlungsverpflichtungen ebenfalls nicht nach. Meine Tochter hat da z.B. einen Handyvertrag und Festnetzanschluss abgeschlossen und kommt nach Vorbild ihres Freundes den Zahlungen nicht nach und hat auch bereits Inkassoschreiben erhalten. Seit sie dort wohnen, haben sie auch noch keinen Strom bezahlt und so übernahmen wir für sie die Rückstände.
Das macht mich sehr wütend. Ich helfe ihnen finanziell, weil ich mir immer Sorgen um meine Tochter u. Enkelkind mache.
Und nun das derzeitige Hauptproblem:
Am 10.08.17 klingelte es an unserer Tür und zwei Beamte fragten nach meinem Schwiegersohn. Es stellte sich im Gespräch raus, dass sein Auto am 27.07. zwangsstillgelegt wurde wegen Nichtzahlung der KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge. Da Hinweise auf weiteres Fahren bestanden, wollten sie nun eine Fahrsperre ans Auto befestigen.
Natürlich rief ich danach sofort meine Tochter an und war sehr wütend. Ich machte ihnen Vorwürfe, dass sie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen und verantwortungslos handeln und weiterhin mit dem Auto fahren und dabei sogar ihr Kind mitbefördern. Sie zeigten jedoch keine Einsicht und sagten nur, irgendwie muss mein Schwiegersohn ja zur Arbeit kommen. Ich klärte sie auch über die möglichen Folgen bei einem Autounfall auf, aber das war ihnen egal. Sie warfen mir vor, das sei ihre Sache und ich soll mich nicht einmischen. Dann sagte ich, dass ich die Polizei verständige, damit sie endlich "aufwachen". Meine Tochter antwortete nur, dass ich das machen soll, wenn es mich glücklich macht. Also rief ich dann die Polizei an und teilte mit, dass sie mit dem Auto u. Kind fahren. Ich hatte dadurch nur bezweckt, dass sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam und sich bewusst werden, dass das Fahren eine Straftat darstellt und sie andere Verkehrsteilnehmer so gefährden.
Einen Tag später bekam ich dann von meiner Tochter eine Nachricht per Whatsapp, dass ich mit meinem Anruf bei der Polizei nun erreicht habe, dass sie beide mit mir nichts mehr zu tun haben wollen und ich mich um meinen eigenen Scheiss kümmern soll und dass ich mein Enkelkind nicht mehr sehen darf. Dann wurde ich sofort von beiden bei Whatsapp und Facebook geblockt.
Das belastet mich sehr.
Was hätte ich denn sonst machen sollen?
Meine Tochter wacht einfach nicht auf. Wo soll das denn nur enden? Ich weiss jetzt schon, dass sie bald auf der Strasse sitzen wegen Mietschulden.
Zudem bin ich auch sehr enttäuscht darüber, dass beide so undankbar sind.
Ich hänge sehr an meinem Enkelkind und das weiss meine Tochter auch. Nun bestraft sie mich sozusagen damit, dass ich ihn nicht sehen darf.
Unter dieser Situation, dass meine Tochter eher zu ihrem Freund steht, leide ich sehr und ich weiss nicht, was ich machen soll.
 

Anzeige(7)

Hjördis

Mitglied
Hallo!
Ich suche auf diesem Wege einen Rat und Ansicht von Unbeteiligten, da ich nicht weiss, wie ich mich verhalten soll und mir meiner Fehler nicht bewusst bin.
Meine Tochter (21) ist seit drei Jahren mit ihrem ersten Freund (26) zusammen. Sie haben ein gemeinsames Kind im Alter von 1,5 Jahren.
Ihr Freund zog schon nach vier Monaten Beziehung mit meiner Tochter mit in unser Haus, da er finanzielle Probleme hatte (er flog wegen Mieteschulden aus seiner Wohnung und hatte zahlreiche Inkassoforderungen usw.). Ich liess ihn bei uns wohnen, weil er der Freund meiner Tochter war und ich ihm helfen wollte.
Ein Freund von meinem Mann und mir gab ihm dann einen zinsfreien Privatkredit i.H.v. 3700,-€ zur Begleichung der Schulden, die er dann an ihn in Raten abgezahlt hat.
Was ich ihm anrechne, ist, dass er einen Job hat und die Arbeit Ernst nimmt. Aber leider hat er seine alte Zahlungsmoral beibehalten und obwohl unser Freund ihn sozusagen schuldenfrei machte, hat mein "Schwiegersohn in spe" wieder Schulden angehäuft und ist seinen Zahlungsverpflichtungen wie Handyvertrag, Versicherungsbeiträge usw. nicht nachgekommen. Stattdessen wurde das Gehalt für unnütze Dinge ausgegeben.
Seine negative Zahlungsmoral und Geldverschwenderei war natürlich immer ein grosses Thema bei uns zuhause. Schliesslich wohnte er bei uns, weil er Schulden hatte. Da mein Mann und ich mitbekamen, dass er sein Geld dann für andere Dinge verschwendete, wurden wir natürlich immer wütend, weil wir von ihm nur einen kleinen Beitrag als Kostgeld fürs Wohnen inkl. Essen usw. nahmen.
In der Zeit hat er sich auch noch ohne eine Info an uns einen Neuwagen finanziert.
Dafür muss er monatlich eine hohe Rate bezahlen.
Kurz darauf wurde meine Tochter auch noch von ihm schwanger.
Wegen der Ratenzahlung für den Neuwagen war ihnen jedoch keine eigene gemeinsame Wohnung mit dem Kind möglich und so mussten sie weiterhin bei uns wohnen. Wir halfen ihnen natürlich finanziell bei der Babyausstattung usw.
Meine Tochter lebte immer bei uns und wuchs behütet auf.
Da mein Schwiegersohn in Bezug auf das Geld und Verpflichtungen nie auf mich hören wollte, waren immer Spannungen zwischen uns. Ich sah immer eine Zukunftsangst für meine Tochter u. Enkelkind. Im März 2017 eskalierten die Spannungen und sie zogen mit dem Kind zu seinen Eltern, weil sie von meiner "Einmischerei" genervt waren.
Meine Tochter hielt immer zu ihrem Freund.
Im Mai 2017 zogen sie dann in eine gemeinsame Wohnung.
Jetzt in der Wohnung kommen sie ihren Zahlungsverpflichtungen ebenfalls nicht nach. Meine Tochter hat da z.B. einen Handyvertrag und Festnetzanschluss abgeschlossen und kommt nach Vorbild ihres Freundes den Zahlungen nicht nach und hat auch bereits Inkassoschreiben erhalten. Seit sie dort wohnen, haben sie auch noch keinen Strom bezahlt und so übernahmen wir für sie die Rückstände.
Das macht mich sehr wütend. Ich helfe ihnen finanziell, weil ich mir immer Sorgen um meine Tochter u. Enkelkind mache.
Und nun das derzeitige Hauptproblem:
Am 10.08.17 klingelte es an unserer Tür und zwei Beamte fragten nach meinem Schwiegersohn. Es stellte sich im Gespräch raus, dass sein Auto am 27.07. zwangsstillgelegt wurde wegen Nichtzahlung der KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge. Da Hinweise auf weiteres Fahren bestanden, wollten sie nun eine Fahrsperre ans Auto befestigen.
Natürlich rief ich danach sofort meine Tochter an und war sehr wütend. Ich machte ihnen Vorwürfe, dass sie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen und verantwortungslos handeln und weiterhin mit dem Auto fahren und dabei sogar ihr Kind mitbefördern. Sie zeigten jedoch keine Einsicht und sagten nur, irgendwie muss mein Schwiegersohn ja zur Arbeit kommen. Ich klärte sie auch über die möglichen Folgen bei einem Autounfall auf, aber das war ihnen egal. Sie warfen mir vor, das sei ihre Sache und ich soll mich nicht einmischen. Dann sagte ich, dass ich die Polizei verständige, damit sie endlich "aufwachen". Meine Tochter antwortete nur, dass ich das machen soll, wenn es mich glücklich macht. Also rief ich dann die Polizei an und teilte mit, dass sie mit dem Auto u. Kind fahren. Ich hatte dadurch nur bezweckt, dass sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam und sich bewusst werden, dass das Fahren eine Straftat darstellt und sie andere Verkehrsteilnehmer so gefährden.
Einen Tag später bekam ich dann von meiner Tochter eine Nachricht per Whatsapp, dass ich mit meinem Anruf bei der Polizei nun erreicht habe, dass sie beide mit mir nichts mehr zu tun haben wollen und ich mich um meinen eigenen Scheiss kümmern soll und dass ich mein Enkelkind nicht mehr sehen darf. Dann wurde ich sofort von beiden bei Whatsapp und Facebook geblockt.
Das belastet mich sehr.
Was hätte ich denn sonst machen sollen?
Meine Tochter wacht einfach nicht auf. Wo soll das denn nur enden? Ich weiss jetzt schon, dass sie bald auf der Strasse sitzen wegen Mietschulden.
Zudem bin ich auch sehr enttäuscht darüber, dass beide so undankbar sind.
Ich hänge sehr an meinem Enkelkind und das weiss meine Tochter auch. Nun bestraft sie mich sozusagen damit, dass ich ihn nicht sehen darf.
Unter dieser Situation, dass meine Tochter eher zu ihrem Freund steht, leide ich sehr und ich weiss nicht, was ich machen soll.

Hallo, Wir haben bei uns auch fast das gleiche Problem. Also der Freund(23) unserer Tochter hat auch inkasso Einträge und schafft es nicht alles auf Reihe zu kriegen. Er hat unregelmässig Arbeit und wenn er mal was hat dann haut er das Geld für (für mich) unnötige Sachen raus. Neues Handy, tollen TV, anderes Auto blabla. So auch wir haben ihn eine zeitlang aufgenommen, da er mal wieder seine Arbeit verlohren hatte. Er schlief bis mittags und hang einfach so ab. Das hat mich sehr gestrört. Unsere Tochter(21) hat natürlich immer zu ihm gehalten, auch wenn sie sich oft gestritten haben. Später wenn alles wieder gut war, war es angeblich nicht so schlimm, obwohl sie Rotz und Wasser geheult hat. Das hat mich sehr belastet und ich habe mich oft gefragt, wie lange sie das noch aushält. Wir haben auch mit ihr darüber geredet. Ich habe aber ihr gegenüber ihren Freund nie als Versager oder Blödmann dagestellt. ( obwohl ich oft der Meinung war). Ich habe ihr immer gesagt, das ich hoffe das sie gemeinsam eine Lösung finden. Es ist immer ein auf und ab und die jungen Leute heutzutagen sind so schnell aus der Bahn zu werfen.
Ich kann dich verstehen das du sehr Wütend auf den Freund deiner Tochter bist. Denn er führt ein Leben was in deinen Augen nicht gut ist, in meinen auch nicht. Aber leider ist es sein leben. Auch wenn deine Tochter scheinbar den gleichen Misst baut uns sich ihm angleicht, ist es ihr Leben. Ich glaube schon das sie weiss das es nicht ok ist. Vielleicht war es auch nicht klug die Polizei anzurufen, aber nun ist es zu spät. Vielleicht wäre es besser gewesen du hättest ihr signalisiert das du egal was ist immer für sie da bist. Also nicht mit Vorwürfen zu ballern. Es ist gut, das du ihr signalisierst das sie im Notfall immer einen offene Tür hat. Was nicht heissen musst, das du auch ihren Freund aufnehmen musst. Es gibt ja solche Menschen die leben ihr ganzen Leben so anders. Ich lebe ein völlig anderes Leben als meine Eltern. Und unser Kontakt ist daran gescheitert das sie mir mit 45Jahren noch erzählen wollen das mein Leben ja wohl nix Wert ist. Das man es so und so leben muss, weil es so richtiger ist. Es ist eben anders als ihres. Sie haben mich nie als Mensch gesehen sondern nur an den Dingen die mich umgeben daran fest gemacht ob ich in ihr Rahmen passe oder nicht. Ich konnte es nicht mehr aushalten und habe vor ein paar Jahren den Kontakt abgebrochen und auch wie deine Tochter blockiert. Und seit dem fühle ich mich frei. Ich habe an meinem Leben nichtes geändert, dann ich liebe es so wie es ist und es ist mein Leben. Ich hoffe ich konnte deine Sichtweise etwas ändern, auch wenn ich als Mutter dir sagen muss das auch ich mir Gedanken mache. Aber das der Freund unserer Tochter einen an der Waffel hat weiss nur mein Mann.;)
 

strandstuermer

Aktives Mitglied
Na ja....ich sehe das etwas anders, als die erste antworterin.
Dein fehler ist, dass du überhaupt geld an den schwiegersohn verliehen hast. Ihr hättet euch vollkommen raus halten sollen und niemals irgendwelche schulden übernehmen sollen,.denn sonst lernen es kinder ja nie, was eine nichtzahlung für konsequenzen hat.

Dass du die bei der polizei anzeigst,.finde ich auch daneben, es war nicht deine sache aber es ist auch nicht deine sache dies alles irgendwie mit geld zu unterstützen. Klar ist der freund ein totaler depp, sich einen neuwagen zu finanzieren aber dein mann ist ebenso ein depp, dass er so einem unzuverlässigen verpeiltem typen 3700 euro leiht. Taktisch total unklug!
 

HalliGalliSuperstar

Aktives Mitglied
Bis hierhin hätte ich dir recht gegeben:

Am 10.08.17 klingelte es an unserer Tür und zwei Beamte fragten nach meinem Schwiegersohn. Es stellte sich im Gespräch raus, dass sein Auto am 27.07. zwangsstillgelegt wurde wegen Nichtzahlung der KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge. Da Hinweise auf weiteres Fahren bestanden, wollten sie nun eine Fahrsperre ans Auto befestigen.
Natürlich rief ich danach sofort meine Tochter an und war sehr wütend. Ich machte ihnen Vorwürfe, dass sie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen und verantwortungslos handeln und weiterhin mit dem Auto fahren und dabei sogar ihr Kind mitbefördern. Sie zeigten jedoch keine Einsicht und sagten nur, irgendwie muss mein Schwiegersohn ja zur Arbeit kommen. Ich klärte sie auch über die möglichen Folgen bei einem Autounfall auf, aber das war ihnen egal. Sie warfen mir vor, das sei ihre Sache und ich soll mich nicht einmischen. Dann sagte ich, dass ich die Polizei verständige, damit sie endlich "aufwachen". Meine Tochter antwortete nur, dass ich das machen soll, wenn es mich glücklich macht. Also rief ich dann die Polizei an und teilte mit, dass sie mit dem Auto u. Kind fahren. Ich hatte dadurch nur bezweckt, dass sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam und sich bewusst werden, dass das Fahren eine Straftat darstellt und sie andere Verkehrsteilnehmer so gefährden.
Einen Tag später bekam ich dann von meiner Tochter eine Nachricht per Whatsapp, dass ich mit meinem Anruf bei der Polizei nun erreicht habe, dass sie beide mit mir nichts mehr zu tun haben wollen und ich mich um meinen eigenen Scheiss kümmern soll und dass ich mein Enkelkind nicht mehr sehen darf. Dann wurde ich sofort von beiden bei Whatsapp und Facebook geblockt.
Das belastet mich sehr.
Was hätte ich denn sonst machen sollen?
Das mit dem Anzeigen bei der Polizei hätte ich dir auch übel genommen, wenn ich dein Sohn wäre. Die Polizei war ja schon an der Sache dran. Und andere Verkehrsteilnehmer gefährden sie jetzt auch nicht mehr als sonst. (Der Unterschied ist wahrscheinlich, dass keine Haftpflicht für die Schäden eines potentiellen Unfallgegners zahlen würde. Aber es ist ja auch nicht so wahrscheinlich, dass er gerade jetzt einen Unfall baut.) Wenn überhaupt, hättest du der Polizei sagen können, wo das Auto steht, damit die ihre Kralle anbringen können. Aber der Polizei zu bestätigen, dass sie damit fahren, ist ja reines Anscheißen, d.h. führt nur zu höheren Strafen. Oder seh ich das falsch? Auf jeden Fall dürften die wenigsten Leute Verständnis für "Ich hab dich nur zu deinem Besten angezeigt" aufbringen. Da wär bei mir auch eine Grenze überschritten. In der Familie streiten, okay, aber nach außen würde ich doch zusammenhalten, wenn's irgendwie geht.

Ich würde ihr jetzt eine Nachricht zukommen lassen im Sinne von "Ich hab's nur gut gemeint, und ich hoffe, wir können irgendwann wieder normal miteinander reden." Irgendwann hat sie vielleicht auch die Schnauze voll von ihrem idiotischen Freund und ist froh, in den Schoß der Familie zurückzukehren. Nur musst du ihr dafür die Tür offenhalten. Du weißt ja auch nicht, ob sie wirklich mit dir brechen will oder bloß dich abstrafen für diese Aktion. Wahrscheinlich Letzteres. Halt dich jetzt mal raus und die Füße still, das wird sich schon irgendwann wieder einrenken. Vielleicht kann dann ein Dritter vermitteln. Man kann sich dann ja vielleicht darauf einigen, dass beide Seiten nicht immer optimal gehandelt haben. Jetzt muss erst mal ein bisschen Gras über die Sache wachsen, die Wut verfliegen. Mach dich nicht verrückt deswegen und dich nicht abhängig von ihr.
 

Eisbart

Mitglied
aber dein mann ist ebenso ein depp, dass er so einem unzuverlässigen verpeiltem typen 3700 euro leiht. Taktisch total unklug!
Also wenn ich das Eingangsposting lese, war es eben nicht ihr Mann, sondern ein Freund der Familie, der diese 3,7k verliehen hat. Die TE, die offensichtlich in bester Absicht gehandelt hat, so anzugehen ist nicht sonderlich hilfreich. Die TE und ihr Mann waren ein wenig blauäugig dem Freund ihrer Tochter gegenüber, das ist richtig. Aber deswegen sind sie keine "Deppen".
 
Ob es auf diesen Fall so zutreffend ist, weiß ich nicht, aber ich erzähle mal etwas von mir (28m), da ich selber im gleichen Alter den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen habe:

Ich habe selber in meiner Jugend wenig hinbekommen und wurde nur mit viel Druck meiner Eltern so gerade durch das Abi befördert. (Dass im Elternhaus ein paar Dinge nicht gut gelaufen sind, ist ein anderes Thema - es ist aber durchaus möglich, dass es so etwas auch bei euch gab - will das aber natürlich nicht unterstellen - das kann auch übermäßige Behütung sein).

Wie auch immer - ich hab mit 21 den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, hatte keine Ahnung vom Leben und natürlich auch keine Unterstützung mehr. Aber gerade dadurch, dass ich keine Unterstützung hatte, musste ich selber auch alle Konsequenzen tragen, wenn ich Fehler gemacht habe. Das Ergebnis davon ist, dass es zwar die ersten 3-4 Jahre auch nur mittelmäßig lief, ich mich allerdings selber finanzieren musste und eine Ausbildung gemacht habe - danach ein Studium (und plötzlich auch mit guten Noten, die ich im Abi nie hatte), und mittlerweile gesellschaftlich (auch Arbeitgeber, etc.) überall anerkannt und beliebt bin, und direkt im Anschluss an mein Studium, was ich in 2 Monaten abschließe, ein gutes Jobangebot mit Möglichkeit auf überdurchschnittlicher Bezahlung habe. Kontakt mit meinen Eltern habe ich bis heute nicht und ich habe den Eindruck, dass es gerade dadurch bei mir gut läuft.

Was ich damit sagen will: Man lernt meiner Meinung nach nur aus dem Leben wirklich - und darum ist so ein Kontaktabbruch für dich als Mutter vielleicht schmerzhaft, aber es kann auch sein, dass eure Tochter gerade dadurch dass sie jetzt komplett auf sich alleine gestellt ist in den nächsten Jahren Verantwortungsbewusstsein entwickelt, was sie eventuell vorher gar nicht konnte (da ihr ja immer für alles eingesprungen seid). Ich würde daher auch raten, ihr gegenüber erstmal gar nichts weiter zu unternehmen. Am Ende muss sie selbstständig werden und das wird sie niemals, wenn ihr sie immer unterstützt und gleichzeitig auch noch kontrolliert.

Ich hoffe, ich konnte mit meiner etwas anderen (und wahrscheinlich auch ungewöhnlichen) Perspektive etwas helfen.
 
C

cora1234

Gast
Ihr habt sehr viele Fehler gemacht.

Fehler Nummer 1: Den Freund bei sich im Haus aufnehmen.

Erfahrungsgemäß und da ich über 20 Jahre in einem Mehrgenerationenhaus gelebt habe weiß ich, dass allein mehrere Generationen (ihr und die Tochter) auf Dauer ein Mienenfeld sind. So, jetzt stellt man sich vor es ist ein wildfremder Mensch und der ist nicht bei euch aufgewachsen. Irgendwann kollidieren Interessen und Alter. Egal in welcher Form, aber sie tun es.

Fehler Nummer 2: Geld verleihen. Nie und nimmer würde ich dem Freund meiner Tochter Geld in dieser Summe leihen.

Wie Eisbart sagte. Ich denke, ihr seid da etwas zu optimistisch heran gegangen.

Allerdings sehe ich es nicht wie mein Vorposter. Kontaktabbruch gehört nicht zwangsläufig zur Selbstständigkeit dazu und bedeutet meist tieferliegende Konflikte.
Wenn man Jahre vorher einen guten Draht zu den Eltern hatte und plötzlich nicht mehr, ist da etwas hartes vorgefallen.

Ich habe das bei Bekannten erlebt. Sie ist mit ihrer Mutter durch dick und dünn gegangen. Dann lernte sie ihren Mann kennen und bekam ein Kind. Die Mutter neigte dazu, sich in alles rein zu hängen. Schon bevor das Kind da war. Dann wollte die Tochter ein Haus bauen und forderte vorab ihr Erbe ein. Ab da ging alles nur noch über den Anwalt.

Was ich damit sagen will: Das Wichtigste was Eltern ihren Kindern mitgeben können ist, wie sie ohne sie klar kommen.Das lässt sich jetzt alles so leicht sagen. Aber ein Kind mit Freund bei sich wohnen zu lassen, ist oftmals nicht der optimale Weg.
Klar, im Notfall hilft man. Aber wenn die Kinder bis 40 ständig Geldzuwendungen bekommen, ist das nicht optimal. Geld kettet, macht abhängig.
Heutzutage ist das zwar leicht gesagt. Aber man muss langsam los lassen.
 

strandstuermer

Aktives Mitglied
Gähn....dann war es eben ein freund des mannes.....wo ist der unterschied?
Ich finde es eben extrem unklug in solchen situationen den druck des lebens abzulassen und sich dann zu wundern, dass sich der probant erneut gehen lässt.

Also wenn ich das Eingangsposting lese, war es eben nicht ihr Mann, sondern ein Freund der Familie, der diese 3,7k verliehen hat. Die TE, die offensichtlich in bester Absicht gehandelt hat, so anzugehen ist nicht sonderlich hilfreich. Die TE und ihr Mann waren ein wenig blauäugig dem Freund ihrer Tochter gegenüber, das ist richtig. Aber deswegen sind sie keine "Deppen".
 

Rauhfusskauz

Aktives Mitglied
Deine Tochter braucht die Distanz, um klar zu sehen.
Wie es scheint, muss sie ihre eigenen, leidvollen Erfahrungen machen.

Ich würde etwas Zeit vergehen lassen und dann einen (kurzen) Brief schreiben, in dem ich mich entschuldige und mein Fehlverhalten (Anzeige) zugebe.
Außerdem würde ich kommunizieren, dass ich mich künftig aus ihren Belangen heraus halte, aber meine Tür jederzeit für sie offen steht.

Gekd würde ich keins mehr geben.
Allerdings würde ich anbieten, mit ihr zusammen die Finanzen zu ordnen und Lösungsvorschläge anbieten.

Alles Gute,
RFK
 

Cinne

Aktives Mitglied
Liebe TE,

ich sehe auf jeden Fall, dass du "nur" helfen wolltest. Ich denke in solchen Situationen ist es am Besten, die beiden nicht zu unterstützen und sich raus zu halten, d.h. die Stromrechnung zu zahlen, war sicher nicht optimal. aber ich kann dich verstehen, man weiß sich nicht anders zu helfen.

"Kinder" müssen in solchen Situationen lernen mit den Konsequenzen zu recht zu kommen.

Die Eltern meines Freundes haben ihm auch immer sämtliches Zeug was unangenehm war abgenommen. Nein er hat keine Schulden, aber für vieles musste er nicht "einstehen", weil seine Eltern immer alles "heimlich" für ihn erledigt haben. Und heute kann er mit solchen Situationen nur sehr schwer umgehen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Bin ich wirklich lieblos zu meiner Tochter? Familie 120
A Tochter ist wütend Familie 61
G Tochter bricht Kontakt ab Familie 22

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben