Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tickende Zeitbombe in der Familie

Bratg

Neues Mitglied
Hallo,


meine Schwester hat seit mehreren Jahren Probleme mit ihrem psychisch kranken Mann und wir wissen nicht wo wir uns Hilfe suchen können, er droht ihr regelmäßig entweder Sie oder mich und unsere Eltern umzubringen. Diese Drohungen muss man bei ihm ernst nehmen.

Die beiden sind seit rund 20 Jahren zusammen, haben zwei Kinder im Alter von 8 und 6 Jahren. Es fing alles vor mehreren Jahren an, plötzlich fing mein Schwager an immer mehr und mehr aggressiv zu werden, ist bei Kleinigkeiten ausgeflippt und immer allen anderen die Schuld für alles zu geben. Das Ganze hat sich im Laufe der Zeit so hochgeschaukelt, dass meine Schwester mit den Kindern ins Frauenhaus geflüchtet ist, kurz davor hat sie zu Hause überall Spuren von weißem Pulver gefunden (Kokain).

Etwas später hat sich dann herausgestellt, dass er seit Jahren (!) Kokain konsumiert hat, was wohl sehr stark seinen Charakter verändert hat. Als meine Schwester im Frauenhaus war, hat er ihr versprochen sich in Therapie zu begeben was er dann auch gemacht hat. Paar Wochen später ist meine Schwester wieder zurückgekommen und die erste Zeit, solang er die Therapie fortgeführt hat, schien alles einigermaßen in Ordnung zu sein. Das Ganze ist jetzt etwa 2 Jahre her.
Seitdem hat sich alles wieder hochgeschaukelt und ist noch viel schlimmer geworden. Er flippt immer wieder aus, droht meiner Schwester UND DEN KINDERN dass wenn sie ihn noch einmal verlassen er den Onkel (mich) und Oma und Opa umbringen wird. Das macht er weil er weiß wie sehr die Kindern an ihren Großeltern hängen.

Ich kann die ganze Situation gar nicht so extrem beschreiben wie sie wirklich ist, auf jeden Fall kann ich deswegen nicht ruhig schlafen und kann mir nicht mal vorstellen wie meine Schwester diese ganze Situation erträgt. Sie ist inzwischen vollkommen verängstigt, weil Sie seine Drohungen ernst nimmt, und das tue ich auch. Körperlich kommt man gegen ihn überhaupt nicht an, er wiegt über 100kg und man braucht wohl mindestens 3 erwachsene Männer um ihn ruhig stellen zu können.

Sobald meine Schwester weg wäre, würde er sofort mir und meinen Eltern auflauern, und so krank wie er ist würde das ganze wirklich übel enden.

Wir waren schon bei der Polizei und haben um Rat und Hilfe gebeten, die Aussage der Polizei: Solange "nichts passiert ist", können sie nichts machen. Eine einstweilige Verfügung würde auch nicht helfen, da bevor hier irgendwas passiert er schon längst jemanden von uns körperlichen Schaden zufügen würde.

Wir sind wirklich verzweifelt und wissen icht wie es weitergehen soll. Wo kann man sich in so einer Situation Hilfe holen wenn immer wieder solche Drohungen ausgesprochen wurden? Man kann doch nicht einfach abwarten bis irgendwas schlimmes passiert und die Polizei aktiv wird.
 

Anzeige(7)

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Das ist ein Teufelskreislauf. Vor lauter Angst tut man nichts und die Spirale dreht sich immer weiter. Schwester und Kinder leben in Angst und Schrecken und bekommen einen Schaden fürs Leben weg, v.a. die Kinder.

Und das alles, weil 4 erwachsene Leute Angst vor einem durchgeknallten Irren haben.

Ich will die Gefahr nicht kleinreden, es klingt sehr real. Aber solche Leurte üben ihre Macht nur deshalb aus und können deshalb so aufdrehen, weil man sie lässt.

Mein Rat wäre: sich in der Familie zusammensetzen und einen Flucht- und Schutzplan auszuarbeiten, der dafür sorgt, dass zum Zeitpunkt der Trennung niemand erreichbar ist. Gleichzeitig Einstweilige Verfügung durch eine Anwält/in absendfertig vorbereiten lassen. Beratungsstellen für familiäre Gewalt und der Polizei aufsuchen und sich umfassend beraten lassen, wie man am geschicktesten vorgeht.

Keine Zeit mehr verlieren, nicht mehr abwarten!
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Deine Schwester hätte niemals zu diesem Mann zurück gehen sollen.

Sie sollte sich wieder über das Frauenhaus von ihm trennen.
Ich würde mich an eurer Stelle von einem Anwalt beraten lassen.
Und hier...

Ihr könntet euch einen Wachhund anschaffen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Familie aktzeptiert meinen Freund nicht Familie 23
T Psychoterror in der Familie Familie 4
M dysfunktionale Familie und wieder mal traurig Familie 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben