Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tagesablauf in Partnerschaft...wie macht ihr das?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige(7)

Melliplex

Aktives Mitglied
Also ich kann nur sagen, dass mein Vater in einem 3 Schichtsystem arbeitet und meine Stiefmutter eine "normale" 5 Tage Woche hat. Da ist es auch oft so, dass sie abends heim kommt und er dann in die Nachtschicht muss, oder dass sie daheim ist und er erst gegen 22.30 Uhr heim kommt, oder eben er geht morgens um halb 5 aus dem Haus und ist mittags wieder da und sie kommt erst abends. Und das haben die beiden immer so geregelt, dass entweder Essen vorbereitet wird, oder eben die Person kocht die Zuhause ist. Auch die Hausarbeiten sind so aufgeteilt, dass meine Stiefmutter am Wochenende putzt (da ist sie ja da) oder mein Vater das unter der Woche übernimmt, wenn er ein freies Wochenende hat, damit sie beide das stressfrei zusammen verbringen können.

In deinem Fall sehe ich da nicht annährend so große Zeitprobleme: Du stehst um 10 auf, dann kannst du gemütlich frühstücken und dann das Abendessen vorbereiten, sodass du auch nach deinem Job nicht mehr viel zu erledigen brauchst. Ihr könnt dann abends zusammen essen und zwar ohne, dass er sich abhetzen muss. Einen Mittagssnack kann er ja im Geschäft zu sich nehmen oder du bist so lieb und richtest ihm abends noch ein Brot zum Mitnehmen (kann er auch selbst machen, aber darüber freut er sich und es ist kein großer Zeitaufwand).
Einen Tag in der Woche kannst Du ja noch einkaufen gehen, z.B. Samstagmorgens, da habt ihr ja beide frei und du kannst ihn da ausschlafen lassen und ein gemeinsames Frühstück vorbereiten.
Und dass er dich abends abholt, ist doch soweit okay, solange er sich während deiner Arbeitszeit erholen kann.

Mit meinem Freund ist das auch so: Wir haben unterschiedlich Uni und schauen dann einfach, was wir tun können, damit gemeinsame Entspannungszeit dabei herauskommt. Vielleicht sehe ich das falsch, aber in einer Partnerschaft sollte man ja schon auf den anderen achten und schauen, dass man entlastet und entlastet wird. Ansonsten bräuchte man keine Partnerschaft und ich finde es wiederum auch überhaupt nicht belastend, wenn ich etwas für uns beide tue, wenn ich eben Zeit dafür habe.

Und vlt möchte dein Partner ja auch einfach Zeit mit Dir verbringen und dir etwas gutes tun, wenn er dich abholt. Oder in der dunklen Jahreszeit beschützen oder ähnliches. Für mich hört sich das jedenfalls ganz normal an, nur eben nicht, dass du im Verhältnis scheinbar so wenig tust.

Liebe Grüße
 
S

sonnenl

Gast
Das liest sich für mich, als würde dein Partner den Großteil der Arbeit/Organisation übernehmen. Kein Wunder, dass er Abends fertig ist, wenn er von 6 bis 20 Uhr nicht Daheim war oder nach der Arbeit alles vorbereitet hat, damit du, nachdem er dich abgeholt hat, dein Essen auf dem Tisch hast und es dir gemütlich machen kannst.

Entweder du bist ihm dankbar, dass er das alles tut und bringst Verständnis dafür auf, dass er dann einfach fertig ist - oder, du tust selbst mehr und entlastest ihn. Dann ist er sicherlich auch eher in der Lage mit dir auf´d Nacht ein Gespräch zu führen.
für mich ist das ja auch kein wunder das er ko ist und ich will das alels ja garnicht, will nicht so bedient werden....ist aber wirklich so,das er das so für sich braucht und ich ihn eben für seine dienste eher vor den kopf stoße....wenn ich sage,nein das brauchst du nicht machen. ich mache das toatö oft, sage dies udn jenes lass das leiber,du musst das alles nicht machen,ich mache das schon.
doch er lässt es auch nicht.....

ich wills mir nicht egmütlich machen und hase es wenn so planvoll und alles immer alles fertig ist.
fühle mich überhaupt fast nicht merh wohl hier zu hasu,weil ich keien übersicht mehr habe ,alles ist immer fertig.....finde ich seltsam. bin doch keine puppe der man alles einfach so machen kann...
 
S

sonnenl

Gast
Also ich erkenne nur eines im Anfangsbeitrag und das ist schlicht und ergreifend Unwissenheit und die damit verbundene Unsicherheit.

@sonnenl

Es gibt auch Männer die einfach so etwas immer und immer wieder tun, ohne irgendeine Gegenleistung dafür erhalten zu wollen. Ich hatte es zum Beispiel bei meinen Ex-Partnerinnen ähnlich gemacht und hier und da immer regelmäßig etwas getan, wo ich von wusste, dass ich sie damit entlasten würde, egal ob ich nun selber viel Stress hatte oder nicht (wenn ich ehrlich bin, funktioniere ich unter Stress auch um einiges besser als wenn ich mich nur zu Hause hinsetze und TV schaue oder am PC sitze oder schlicht und ergreifend langeweile schiebe).

Ich denke einmal, bei deinem Freund ist das ähnlich, denn ansonsten würde er sich nicht die Mühe machen, sich diesem zusätzlichen Stress extra für dich auszusetzen.

Bei Partnerinnen wo ich wusste, dass sie keinerlei Chance haben auf eine längerfristige Beziehung habe ich übrigens nicht einen solchen Aufwand getrieben ;)

hm...ja gut entlasten,aber er trägt ja viel mehr last. etwas mal am mich abzugeben,käme ihn garnicht in den sinn...finde ich sehr komisch. irgendwann fühle ich mich völlig in seiner schuld und das finde ich nicht gut.

es ist so,er ist soweiso son typ der alles für andere macht,nicht nur bei mir. teilweise ists ja ganz schön...aber auf dauer komme ich mir leicht behindert vor.....naja sorry für den ausdruck ich meine unfähig kome ich mir vor...
 
S

sonnenl

Gast
Hi sonnenl,

von dem, was du hier schreibst, würde ich mir einen Mann wie deinen wünschen :p


Sorry, aber da verstehe ich absolut nicht, was du erwartest... Warum holt er dich denn ab? Ich schätze mal, um dir das Leben zu erleichtern oder dir einen Gefallen zu tun. Woher soll er da wissen, dass du das eigentlich nicht willst?! Dass du es dir sogar wünschst, dass er dich nicht mehr abholt.

Ich kann verstehen, dass es schwer ist, wenn man so extrem unterschiedliche Arbeitszeiten hat, aber ihr scheint ja auch ansonsten ziemlich unterschiedlich zu sein, oder?
Du fühlst dich eher als Einzelgängertyp, er scheint eher ein Partnerschafts-Mensch zu sein.
Er will sein Leben planen, du fühlst dich damit überfordert.
Er ist ein Frühausteher, du eher Langschläfer.
Das soll jetzt nicht anklagend klingen, ich versteh es nur nicht: Was verbindet euch eigentlich, wenn ihr so gut wie keine Zeit miteinander verbringen könnt?
Was macht ihr am Wochenende?
ja wir sind sehr unterschiedlich und doch verbindet uns vieles,sonst hätte es nicht jahre geklappt...und ich möchte ihn nicht missen,doch dieses "in den andeen aufegehen" kann ich nicht gut haben.
ja wir reden darüber, er hat auch egsagt das er mehr für sich gucken möchte und sich nicht so auf mich fixieren. ihm ist eigentlich auch eine partnerschaft schon kaputt eggangen ,wegen diesem prob.
ich wollte darüber nicht schreiebn,da ich dachte eventeull ein paar tipps so zu bekommen....ohne alles zu erzählen...

wir verbringen am we viel zeit miteinander und eben abends jeden abend....wir teilen eine menge,reden ist bei uns völlig viel angesagt.

er will sein leben nicht planen,muss er aber weil er meint für alles zuständig zu sein. im grunde will er auch freier leben....

naja thema abholen,hatten wir bei sovielen sachen auch besprochen.ich habe auch egsagt, das er mich als erstes entscheiden lassen soll,was ich möchte. wenn ich nicht drum bitte,braucht ers nicht zu tun. ne zeit lang hat er mir da freiraum gelassen...habe viele fahrten woanders hin als jetzt allein gemacht. fühlte sich für mcih auch gut an. jetzt habe ich arbeit und er meint eben abends solle ich nicht allein rumfahren....naja ich sehe das jetzt nicht mehr so. habe keine angst,doch er hat mich lange zeit mit seiner angst verunsichert....so das ich nicht stark sagen konnte,bleib mal zu haus. er emint auch das wir eben geld sparen,spare ja dann fahrkarten,sprit wäre nicht soviel...
 
S

sonnenl

Gast
Hallo Neko, wenn ich sonnenl (bitte sonnenl berichtige mich, wenn ich hier quatsch schreibe) richtig verstanden habe, reibt sich ihr Verlobter an Dingen auf, die ihr jetzt nicht so 100% wichtig sind wie ihm. Er lebt quasi an ihren Bedürfnissen vorbei. Das mit dem Abholen ist ein Problem sobald sich das Gegenüber vor den Kopf gestoßen fühlt, wenn gesagt wird: Ist nicht nötig, dass Du mich abholst. Es kommt mir halt nicht wie ein Gefallen vor (bei dem die Motivation Liebe etc. ist), sondern eher wie eine Art Zwang (so in der Art: das gehört unbedingt dazu, darauf kann nicht verzichtet werden). Wie dem auch sei, es scheint als wäre es für sonnenl auch okay mal was vom Lieferdienst kommen zu lassen, wenn ihr Verlobter dafür Abends fitter ist. Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?
ja da hast du recht. naja problem ist dabei wohl unsere verschiedenheit....für ihn sind andere dinge wichtiger als für mich. früher habe ich oft an trennung gedacht,da unterschiede so krass waren. wir sind aber immer ganz gut ausgekommen....haben kompromisse gefunden oder einer hat eben gesehen,ah so gehts auch...und hat sich teile rausgescuht,wo man sich ändern kann. ich bin kein ganz krasser einzelgänger mehr...aber brauche eben auch freiraum,was mein partner nicht bruacht...
 

Landkaffee

Urgestein
Hallo, ich sehe gerade, wir sind ungefähr im selben Alter. ;)

Du, wenn Dich Dein Partner schon von der Arbeit abholt, wie wäre es, wenn Du das gemeinsame Abendessen schon am Mittag vorbereitest? Es gibt so vieles was man Essen kann, was wirklich in 10-20 Minuten fertig ist. (Gemüse z.B. schon am Mittag schnibbeln und dann in einer Box im Kühlschrank aufbewahren.) Und wenn er dann duschen geht, schmeisst Du das Gemüse in eine Pfanne oder oder... . Für Dich ist das dann täglich eine halbe Stunde Zeitaufwand zusätzlich und für ihn eine halbe Stunde mehr Ruhe.
- Wäre ja vielleicht schon ein Schritt.
Oder Du bereitest schon vor und Ihr kocht nach Deiner Arbeit zusammen. Beim Kochen lässt sich prima reden, finden wir hier.
Mein Mann hat übrigens herausgefunden, dass wenn er mir beim Kochen hilft, ich ihm auch besser zuhöre, wenn er mir von seiner Arbeit erzählt. ;)
Wir machen viel zusammen und doch hat jede/r auch eigene Freiräume.
In der Woche will mein Mann nach dem Essen und dem gemeinsamen Abwasch die Zeit für sich. Er geht noch mit dem Hund Gassi oder/und kauft ein, wenn ich nicht kann. Das war´s dann aber auch. Er braucht seinen Freiraum und für mich ist das okay so.

Was macht Ihr an Wochenenden zusammen, wo ist Freiraum?

Bei Euch habe ich den Eindruck, Ihr macht viel zum Problem. Muss man immer die Motive des Anderen kennen? Reicht es nicht, wenn´s miteinander auch klappt?


LG
Landkaffee

Ich lebe nun seit 3 jahren mit meinem partner zusammen und seit einigen wochen eghe ich arbeiten.
dadurch hat sich viel verändert.so auch der ablauf des tages. eigentlich bin ich nicht wirklich eine planvolel frau.bracueh viel freiraum und komme am besten in die gänge,wenn ich freie hand habe. möchte zeit für mich und bin nicht so partnerfixiert.

mein partner ist anders,hat sich aber auch verändert...


naja er geht eigentlich bis um 15 uhr arbeiten. da fange ich an. wir sehen und abends um 20 urh.da holt er mic ab. dann ist für ihn schon ein ganzer tag vorbei,da er gegen5 uhr austeht. ich hingegen,stehe gegen 10 uhr morgens auf,da ich nachts nicht gut schlafen kann. und abends wäre ich noch fähig etwas für mich zu tun.

doch er plant nun sein leben nach meinen arbeitszeiten....arbeitet länger damit er mich abholen kann,ohne zuviele wege zu machen...

so ist er manchmal von morgens 6 uhr bis abends um 20 uhr nicht einmal zu haus gewesen,oder er macht früher feierabend,fährt nach hasu,beeitet essen vor...holt mich ab.

für mich siehts dann so aus,das ich abgeholt werde....was eigentlich toll ist. zu hasu steht er am herd und ich egeh duschen...ich ebkomme essen serveirt....nach dem gemeinsamen essen ist er so fertig das kaum etwas zwischen uns läuft...von ihm kommen kaum gesprächsanfänge,ich hingegen bin noch voll da. körperlich zwar oft fertig,aber mri fehlt noch etwas leben....

weiss nicht genau, etwas läuft schief....doch wie kann ich da etwas ändern?

oft habe ich ja gedacht,ich als typ einzelgänger müste allein leben,das will ich aber nicht mehr...

wir haben ebide kaum etwas für uns,klar hobbys schon...aber räumlich ists kaum machbar das man da getrennt ist...

irgendwie fühle ich mcih mit solch geplanten leben überfordert,sehe aber auch das es für meinen partner wichtig ist....

sehe ich da irgendetwas nicht oder falsch?...

wie lebt ihr so mit partner und was könnte ich ändern?
 

Landkaffee

Urgestein
ja da hast du recht. naja problem ist dabei wohl unsere verschiedenheit....für ihn sind andere dinge wichtiger als für mich. früher habe ich oft an trennung gedacht,da unterschiede so krass waren. wir sind aber immer ganz gut ausgekommen....haben kompromisse gefunden oder einer hat eben gesehen,ah so gehts auch...und hat sich teile rausgescuht,wo man sich ändern kann. ich bin kein ganz krasser einzelgänger mehr...aber brauche eben auch freiraum,was mein partner nicht bruacht...

Was bedeutet Freiraum für Dich?
Was bedeutet Freiraum für ihn?

LG
Landkaffee
 
S

sonnenl

Gast
Hallo, ich sehe gerade, wir sind ungefähr im selben Alter. ;)

Du, wenn Dich Dein Partner schon von der Arbeit abholt, wie wäre es, wenn Du das gemeinsame Abendessen schon am Mittag vorbereitest? Es gibt so vieles was man Essen kann, was wirklich in 10-20 Minuten fertig ist. (Gemüse z.B. schon am Mittag schnibbeln und dann in einer Box im Kühlschrank aufbewahren.) Und wenn er dann duschen geht, schmeisst Du das Gemüse in eine Pfanne oder oder... . Für Dich ist das dann täglich eine halbe Stunde Zeitaufwand zusätzlich und für ihn eine halbe Stunde mehr Ruhe.
- Wäre ja vielleicht schon ein Schritt.
Oder Du bereitest schon vor und Ihr kocht nach Deiner Arbeit zusammen. Beim Kochen lässt sich prima reden, finden wir hier.
Mein Mann hat übrigens herausgefunden, dass wenn er mir beim Kochen hilft, ich ihm auch besser zuhöre, wenn er mir von seiner Arbeit erzählt. ;)
Wir machen viel zusammen und doch hat jede/r auch eigene Freiräume.
In der Woche will mein Mann nach dem Essen und dem gemeinsamen Abwasch die Zeit für sich. Er geht noch mit dem Hund Gassi oder/und kauft ein, wenn ich nicht kann. Das war´s dann aber auch. Er braucht seinen Freiraum und für mich ist das okay so.

Was macht Ihr an Wochenenden zusammen, wo ist Freiraum?

Bei Euch habe ich den Eindruck, Ihr macht viel zum Problem. Muss man immer die Motive des Anderen kennen? Reicht es nicht, wenn´s miteinander auch klappt?

wir machen nicht vieles zum problem. nur ich schreibe hier,nicht wir beide...
und problem...ich wollte dies hier nicht als völliges problem hinstellen, doch momentan klappts halt nicht so gut und ich suche einfach nach lösungen,die ich allein nicht so finde...

wenn ich jetzt noch meine gedanken hierher schreiben würde,denke ich eh das die meisten sagen,ich bin zu egoistisch...ich lasse das und werde allein weiter überlegen.

bei uns ists ja auch jetzt durch meine arbeit erst eine neue situation und damit müssen beide erstmal klar kommen....testen wie mans am besten macht.


danke für alle die mir tipss und einsichten in ihre partnerschaft gaben...:)

aber bitte diesen thread jetzt schliesssen.

ich komme klar,mit dem was ich an ratschlägen bekam.





 

Nachtblume

Aktives Mitglied
Kann es sein, dass man es dir eh nie recht machen kann.... also als du nicht arbeiten gegangen bist, hast du darüber geklagt, dass du bist nachmittags im Bett liegst und er dann nach Hause kommt und langsam runterfährt auf Feierabend und DU aber gerade den Tag beginnst und dich aktiv fühlst und er da nicht mehr mithalten kann....

Jetzt gehst du 4 Std täglich arbeiten, un beklagst, dass er zu viel für dich tut, dich abholt, für dich kocht, etc... puh.... also ich finde es echt schon ganz schön heftig, was du so alles erwartest oder nicht erwartest. Irgendwie ist es aber eh nie richtig, merkst du das nicht selber?
Ja, ist ja schön, dass du deinen Freiraum brauchst, aber wie weit erstreckt sich der?? Du möchtest bitteschön deinen Freiraum, der dein Partner aber genau erfassen soll und der je nach Lebenssituation variiert, am besten er lernt deine Gedanken zu lesen und stumm deinen Bedürfnissen gerecht zu werden. ehrlich. Dein Freund tut mit langsam leid, du bist echt egozentrisch, sorry, aber ich empfinde es wirklich so.

Und hey, wenn er "normale" Arbeitszeiten hat, und du von 16 h - 20 h arbeitest, ist das nicht krass gegenläufig. Da gibt es ganz andere Paare, die viel mehr auszuhalten haben. Mein Mann und auch mein Freund danach waren Ärzte, ich arbeite von 14 h bis 22 h - mein Mann musste in der Klinik Bereitschaftsdienste schieben - mal er am Wochenende, mal ich , mal beide. Himmel, es finden sich oft Lösungen, wenn beide wollen und nicht nur jeder seine Bedürfnisse im Auge hat. Auch jetzt wieder bin ich mit einen Mann liiert, der "normale" Arbeitszeiten hat, ich nicht.

Also so langsam denke ich auch ,dass es besser wäre, wenn du alleine lebst, denn ich finde auch langsam heftig, wie dein Freund "eigentlich" zu funktionieren hat, nämlich ganz und gar nach deinen Vorstellungen und warum nur bin ich sicher, dass dich, wenn er diese erahnt und auch umsetzt wieder neue Dinge stören würden.....ER ist aber auch keine "Puppe" wie du so schon schriebst....

Nachtblume
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B 10 Jahre Partnerschaft ohne sex Liebe 18
A Partnerschaft nach Knast Liebe 3
S Partnerschaft - psychische Erkrankung Liebe 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Lonely Muffin hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben