Anzeige(1)

Super unglücklich im ersten Job!

A

Annalenna1994

Gast
Hi,

ich habe ein großes Problem: Ich hab im Juli mein Studium abgeschlossen (WiWi), und direkt danach einen Job begonnen, schon von Anfang an hab ich mich nicht so wohl gefühlt dort, zu wenig zu tun, zu wenig herausfordernde Aufgaben und nicht so nette Kollegen.

Ich versuche derzeit herauszufinden, was ich tun kann, ich hab morgens keine Lust aufzustehen, bekomme abends schlechte Laune weil ich am nächsten Tag wieder in die Firma muss (hab dann immer schon Angst, mich 8 Stunden nur langweilen zu müssen) und wünsche mir mittlerweile schon krank zu sein (so weit ist es schon :( ). Eigentlich besteht mein Leben momentan daraus, dass ich mich 8 Stunden am Tag unwohl fühle, mich auf den Feierabend und auf Freitag freue. Ich fühle mich gefangen in einem Teufelskreis.

Momentan schaue ich schon nebenbei nach anderen Jobs, aber habe Angst, dass mich alle von vornherein ablehnen, weil ich ja so wirke, als wüsste ich nicht was ich will, bin jetzt 21 und hab auch Angst, dass mir langsam die Zeit davonrennt, mich komplett umzuorientieren, falls ich keinen anderen Job finden sollte.

Was mir z.B. super gefallen würde, wäre eine Ausbildung zur Fluglotsin (das wollte ich eigentlich ursprünglich machen, aber hatte Angst, das Aufnahmeverfahren nicht zu bestehen und daher hab ich erstmal studiert, um etwas fertig zu haben).

Ach, mir kreisen so viele Gedanken im Kopf, ich fühle mich leer...

Momentan kann mir auch keiner im Bekanntenkreis einen guten Tipp geben, was ich nun am besten machen kann.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hi,

das kenne ich zu gut - ich stecke ebenfalls in einer ziemlich ähnlichen Krise, bin jetzt ebenfalls in meinem ersten Job und denke mir: Was machst du da? Keine allzu anspruchsvollen Aufgaben und dafür hast du studiert?.

Hat dir dein Studiengang zumindest etwas Spaß gemacht? Was begeistert dich denn generell? Warum probierst du es nicht aus, Fluglotse zu werden? Dann hast du es zumindest mal ausprobiert.

Kommt für dich ein Master in Frage? Ein Plan könnte doch sein, bis zum Wintersemester zu warten und bis dahin zu gucken, was du machen möchtest.
 

Kannja

Aktives Mitglied
Hi,

ich habe ein großes Problem: Ich hab im Juli mein Studium abgeschlossen (WiWi), und direkt danach einen Job begonnen, schon von Anfang an hab ich mich nicht so wohl gefühlt dort, zu wenig zu tun, zu wenig herausfordernde Aufgaben und nicht so nette Kollegen.

Ich versuche derzeit herauszufinden, was ich tun kann, ich hab morgens keine Lust aufzustehen, bekomme abends schlechte Laune weil ich am nächsten Tag wieder in die Firma muss (hab dann immer schon Angst, mich 8 Stunden nur langweilen zu müssen) und wünsche mir mittlerweile schon krank zu sein (so weit ist es schon :( ). Eigentlich besteht mein Leben momentan daraus, dass ich mich 8 Stunden am Tag unwohl fühle, mich auf den Feierabend und auf Freitag freue. Ich fühle mich gefangen in einem Teufelskreis.

Momentan schaue ich schon nebenbei nach anderen Jobs, aber habe Angst, dass mich alle von vornherein ablehnen, weil ich ja so wirke, als wüsste ich nicht was ich will, bin jetzt 21 und hab auch Angst, dass mir langsam die Zeit davonrennt, mich komplett umzuorientieren, falls ich keinen anderen Job finden sollte.

Was mir z.B. super gefallen würde, wäre eine Ausbildung zur Fluglotsin (das wollte ich eigentlich ursprünglich machen, aber hatte Angst, das Aufnahmeverfahren nicht zu bestehen und daher hab ich erstmal studiert, um etwas fertig zu haben).

Ach, mir kreisen so viele Gedanken im Kopf, ich fühle mich leer...

Momentan kann mir auch keiner im Bekanntenkreis einen guten Tipp geben, was ich nun am besten machen kann.

Du kannst mit einem WiWi Studium auch viele andere Jobs machen die eigentlich nicht dem klassischen Berufsbild entsprechen. Es gibt heute so viele Stellenausschreibungen die nur EIN Studium, fast egal welches, vorraussetzen. Noch dazu ist Dein absolviertes ja ein sehr universell einsetzbares. Du bist in einer richtig guten Lage und siehst es nur gerade nicht.

Ich zum Beispiel habe mein Studium leider aus finanziellen Gründen nicht mehr fortführen können. Habe zwar eine wirklcih anspruchsvolle Ausbildung gemacht und Berufserfahrung, aber wenn ich Stellenanzeigen lese, wird dort mittlerweile bei jeder auch nur halbwegs interessanten Stelle ein Studienabschluss verlangt. Ich würde mir so sehr wünschen die Chancen zu haben die Du hast. Das meine ich nicht neidisch, sondern ich will Dir damit nur sagen, dass Du wirklich ganz viel Möglichkeiten hast!

Guck nach Stellen bei denen die Tätigkeit für Dich wirklich interessant klingt und dann bewirb Dich da, auch wenn es keine klassischen Stellen für Wirtschaftswissenschaftler sind. Wenn Dein jetziger Job Dich unglücklich macht, dann wechsel Deinen Weg!
 
A

Annalenna1994

Gast
Ja, genau das sind die Fragen, die ich mir auch ständig stelle. Bei mir ist zudem das Problem, dass ich für den Job 600km von meiner Heimatstadt weggezogen bin (nicht, dass ich Heimweh hätte, ich hab auch nicht in meiner Heimatstadt studiert, aber da in meinem Studienort hatte ich zumindest gute Freunde).

Ein Master kommt eigentlich nicht wirklich infrage, da a) meine Abschlussnote zu schlecht ist, ich hab mich schon informiert, ich müsste dann einen (recht guten) GMAT ablegen und dafür reicht momentan die Vorbereitungszeit nicht wirklich aus und b) habe ich für mein Auslandssemester damals einen Kredit aufgenommen, der auch noch abbezahlt werden will.

Mein Studiengang hat mir echt gut gefallen, daher hätte ich auch nie gedacht, dass ich mich im Job langweilen würde; mir fehlt einfach was anspruchsvolles, herausforderndes. Das Gehalt, das ich bekomme ist zwar gut, aber auf Dauer möchte ich keine idioten Aufgaben machen, denn so entwickle ich mich auch nicht weiter.

Ich werde mich für eine Ausbildung zur Fluglotsin auf jeden Fall bewerben, aber laut Website haben die momentan Bewerbungsstopp. Mal schauen, wann man sich da wieder bewerben kann. Ich hab nun auch angefangen, Bewerbungen an andere Unternehmen zu schicken. Ich weiß nur, dass es nicht so weiter gehen kann, wie es jetzt ist.

Das Leben ist wertvoll und es lohnt sich nicht, 8 Stunden am Tag unglücklich und gelangweilt zu sein. Dafür ist das Leben zu kurz und zu schade.
 
G

Gast

Gast
Weißt du denn schon, in welche Richtung es für dich gehen soll?

Ich (zweiter Poster) habe mich jetzt auch woanders beworben - egal wie es auf dem Lebenslauf aussieht.

Ich drücke Dir die Daumen!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Unglücklich in Berufsfeld Beruf 5
S Unglücklich im Job Beruf 31
F Unglücklich mit Berufsfeld Beruf 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben