Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Statt Studium Vollzeit brauche Rat

Zyron

Neues Mitglied
Hallo,

Ich bin in folgender Situation: Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung im elektrotechnischen Bereich und bin im 8. Semester. Da ich kein Bafög bekomme und meine Eltern mich nur gering unterstützen können, musste ich von Beginn an arbeiten gehen. Bis zum Ende des 3. Semesters lief alles gut.

Ich bin 25 Jahre alt.

Im dritten Semester habe ich 6 Klausuren geschrieben und von diesen 6 Klausuren nur 1 bestanden. Dies führte dazu, dass ich danach den Anschluss verloren habe, weil ich eine bestimme Anzahl an CPs nicht vorweisen konnte, während die Kommilitonen weiter studiert haben.

Ich habe mich im darauffolgenden Semester dann entschlossen, einige Klausuren nachzuholen, die ich nicht bestanden hatte, nur leider war dies auch von eher geringem Erfolg geprägt.
Dies lag zum einen an Panikattacken, die dafür sorgten, dass ich nicht mehr zu den Vorlesungen gegangen bin und zum anderen an den verlorenen Anschluss, welcher mich depressiv machte.

Jetzt studiere ich seit zwei Jahren vor mich hin, habe weiter Klausuren geschrieben, aber nicht die erforderlichen CPs erreicht.

Letztes Semester habe ich mich selber in den Hintern getreten und gesagt , dass ich jetzt endlich die Klausuren schaffen muss, die ich noch brauche und dann kann alles weitergehen. Ich habe motiviert gelernt und die Klausuren geschrieben, aber leider habe ich nicht bestanden. Ich habe leider auch das Problem, dass ich mich nur max. 3h Stunden am Tag konzentrieren kann, weil ich danach sehr müde werde und schon um 17 Uhr schlafen gehen könnte, was meinen Lernerfolg natürlich mindert.

Nun denke ich mir, dass es endlich mal Zeit wird, einen Schlussstrich zu ziehen und mir selber einzugestehen, dass ich einfach nicht für das Studium gemacht bin.

Im Studium konnte ich durch Praktika in verschiedenen Modulen einige praktische Erfahrungen sammeln und bei einem Modul ein offizielles (sehr teures) international anerkanntes Zertifikat erwerben.

Weswegen ich nicht früher abgebrochen habe fragt ihr euch bestimmt. Ich habe Angst, dass ich durch den Abbruch in meinem Beruf keine Job finde oder nur bei Leiharbeitsfirmen arbeite und ich will nicht als Versager darstehen.
Meine Eltern wissen von meiner Situation und sagen, dass ich aufjedenfall einen Job bekomme werde, auch wenn ich abbreche und es kein Weltuntergang ist.

Mir kam der Gedanke das Studium fortzuführen, aber in meinem erlernten Beruf Vollzeit zu arbeiten. Ich muss leider bald in eine teure Wohnung ziehen (Das Studentenwohnheim hat eine begrenzte Mietdauer) und somit wird es unmöglich mich nur mit dem Studentenjob über Wasser zu halten.

Wenn ich tief in mich hineinhorche, möchte ich einfach arbeiten gehen, damit ich diesen ganzen Druck nicht mehr habe.

Ich gehe auch noch zur Studienberatung und zur psychologischen Beratung der Uni.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Vielen Dank
 

Anzeige(7)

Muir

Aktives Mitglied
Hallo,

ich würde an deiner Stelle nicht weiter studieren.
Du hast viele Anläufe gemacht und es hat keine
Früchte getragen.

Kein Wunder das du Ängste und Depressionen hattest.
Auch das du immer sehr müde warst, hängt sicherlich
damit zusammen.

Dir fehlen einfach die Erfolgserlebnisse.

Wenn du jetzt aus dem Studentenheim ausziehen musst,
hast du wieder neuen Druck. Druck eine Wohnung
zu suchen die du finanzieren kannst. Dafür brauchst du Geld.

Suche dir einen Job in dem du deinen Unterhalt verdienst.
Für dich Sorgen kannst und unabhängig bist.

Ich bin sicher das deine gesundheitlichen Probleme
auf einen Schlag weg sind.

Zu deinen Eltern kann ich dich nur beglückwünschen.
Sie sind realistisch und tragen dir das verkorkste
Studium nicht nach, bzw. machen dir keine
Vorwürfe. Tolle Reaktion von deinen Eltern.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 

*Moni*

Mitglied
Ich würde auch abbrechen.
Abbrecher kommen bei Bewerbungen besser weg als Langzeitstudenten mit miesen Noten. Man sollte zu seinen Schwächen stehen können.
Vorallem ist nach 3 Mal eine Klausur nicht bestanden eh Schluss. Und so wie du es schilderst kann das durchaus passieren.
Geh mit erhobenem Haupt.
Ich glaube du weißt selbst, dass das die einzig richtige Entscheidung ist.
Viel Erfolg
 
G

Gelöscht 71014

Gast
Die gesellschaftliche Panikmache, ohne Studium "nichts wert" zu sein fruchtet.

Sei ein bisschen gelassener- du hast nicht nur eine abgeschlossene Ausbildung, sondern, selbst mit dem verkacktem Studium, ein tieferes Fachwissen.

Lass es dir gesagt sein: es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L 2tes Studium abbrechen? Schlechter Lebenslauf - Jobchancen? Studium 4
S Corona Studium Abhängigkeit etc Studium 4
Mraky Einige Fragezeichen zum Studium Studium 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben