Anzeige(1)

Ständiger Druck und immer mehr Fehler

vortex86

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin jetzt seit ca. 2 Jahren bei meinem jetzigen Arbeitgeber. Meine Aufgaben dort sind vielfältig und ich habe auch einen verantwortungsvollen Posten.

Jetzt aber kommen leider die Probleme, unser Geschäftsführer (ca. 20 MA) bevorzugt eindeutig unsere Bauabteilung. Diese verdienen mehr Geld, haben alle große Autos usw.
Ich bin studierter Betriebswirt. Nun bekomme ich immer mehr Aufgaben auch aus dem Bereich Bau die ich einfach nicht mehr schaffen kann.

Es sind erstens zu viele Aufgaben und die Bauaufgaben beanspruchen viel Zeit da ich hier mich ja immer erst in alles einlesen muss. Früher wurden diese Aufgaben durch die Bauabteilung gemacht aber nun muss ich vieles machen.

Andauernd werde ich auch von meinem Chef angeschrien und mir werden haltlose Unterstellungen gemacht. Meine Meinung interessiert ihn nicht und auch das ich zu viele Aufgaben habe tut er einfach so ab und sucht die Schuld bei mir.

Durch den beruflichen Druck und die Angst Fehler zu machen und angeschrien zu werden mache ich natürlich erst recht Fehler. Ich weiß nicht mehr weiter. Oft ist mir auf Arbeit übel, ich hab Durchfall oder mir ist schwindlig. Auch könnte ich inzwischen manchmal einfach nur weinen wenn ich die vielen Aufgaben sehe. Da ich auch im Kundenkontakt stehe und erwartet wird das man immer ans Telefon geht gibt es Tage wo ich nur telefonieren muss und alles liegen bleibt.

Ich war immer ein gut gelaunter, selbstbewusster und sportlicher Mensch, aber jetzt hab ich fast nur noch schlechte Laune und bin eigentlich immer schlapp. Teilweise so sehr das ich das Gefühl hab umzukippen wenn ich länger stehe.

Ich würde lieber heute als morgen aufhören, aber ich bin auf das Gehalt angewiesen, denn ich habe finanzielle Verpflichtungen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Lieber Vortex,

bitte bereite Deinen Ausstieg aus dem Unternehmen vor.
Zunächst bewirb Dich bei anderen Unternehmen. Da Du jetzt nicht sicher sein kannst, wie schnell die Bewerbungen zu einem guten Erfolg führen, solltest Du Deine Lebenshaltungskosten überprüfen und schauen, dass Du Dich auf einer kostengünstigeren Lebensbasis einstellst.

Wenn Du es nicht schaffst, dass Du rechtzeitig einen neuen Arbeitsplatz findest, wirst Du mit Kündigung rechnen müssen. Dein Chef ist unzufrieden mit Dir - egal ob zu Recht oder zu Unrecht. Abgesehen davon - in der Firma gehst Du zu Grunde. Du mußt da weg!

Du solltest schauen, dass Du so günstig lebst, daß Du auch mit Arbeitslosengeld auskommen kannst.

LG, Nordrheiner
 

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Bevor du gehst, solltest du erst noch alle Möglichkeiten einer Lösung ausschöpfen, finde ich.

Habt ihr einen Betriebsrat oder Betriebsarzt? Diese sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, aber du könntest erst einmal mit ihnen darüber sprechen. Gibt es zudem eine Möglichkeit, sich irgendwie an den Vorgesetzten deines Chefs zu wenden?

Gibt es noch weitere Kollegen, denen es so geht wie dir oder arbeitest du komplett alleine? Vielleicht könnt ihr euch zusammenschließen?
 

vortex86

Neues Mitglied
Wir sind ein kleineres Unternehmen. Es gibt weder Betriebsarzt noch Betriebsrat. Unser Firmensitz ist in Westdeutschland und ich bin alleine in Ostdeutschland. Ich habe hier mehrere Standorte etabliert und bin das Gesicht der Firma bei den Kunden. Er wird mich nicht entlassen, das würde ein riesen Loch reißen das man nicht so schnell stopfen kann. Außerdem findet er nicht so schnell jemanden mit meinen Erfahrungen und Qualifikationen (hab mich immer privat weitergebildet).

Auch wird es schwer jemand zu finden der so dummgut wie ich ist und soviel arbeitet. Das schlimme ist das mir meine eigentliche Arbeit viel Spaß macht, aber es wird zur Zeit alles auf mich abgewälzt, da ich halt vor Ort bin.

Er er ist der Geschäftsführer, es gibt also niemand über ihm. Wir haben sehr flache Hierarchien.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, vortex,

ja wenn das so ist, dass Du alleine in Ostdeutschland arbeitest, dann kann es auch nicht sein, dass Du andauernd angeschrien wirst. Dein Chef und Du ihr müsstet ja sonst jeden Tag pausenlos telefonieren. Daher habe ich den Gedanken, dass Du im Eingangsbeitrag etwas übertrieben hast. Vielleicht liegt Dein Problem ganz woanders.

Du willst Anerkennung. Liege ich da richtig?

Gibt es auch noch einen Vorarbeiter, technischen Leiter? Bist Du auch für die Akquise zuständig? Bist Du mehr der ReWe Mann oder mehr der Vertriebsmotor? Wie kann man sich Deine Arbeit vorstellen? Seid ihr im Garten- und Landschaftsbau oder im Hochbau tätig?

LG, Nordrheiner
 

vortex86

Neues Mitglied
Es ist leider wirklich so und ich hab nicht übertrieben. Wir telefonieren immer und das dann auch sehr lange oder zu unüblichen Zeiten nach 20:00 Uhr.

Eingestellt wurde ich für die Verwaltung von Häusern. Ganz schnell kam dann die Vermietung, der Vertrieb und die Akquise dazu. Nun kommen immer mehr Bauaufgaben dazu (Mängel aber auch Sanierungsarbeiten). Mein direkter Vorgesetzter weiß das es zu viel ist (die Objekte liegen auch noch in ganz Ostdeutschland verteilt), aber sagt auch wenn es der Chef will können wir nichts dagegen machen.

Ich habe aber Berufserfahrung und soetwas habe ich bisher noch nicht erlebt. Gewechselt bin ich in die Firma weil mich ein Freund gelockt hat.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Nun, in dem Fall würde ich an Deiner Stelle Klartext reden. Ich würde sagen: "Herr X, wir können ganz sachlich über diesen Punkt reden. Aber ich möchte weder angeschrien noch beleidigt werden. Dann beende ich sofort das Gespräch." Und so konsequent würde ich mich auch verhalten.

Sei mutig!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben