Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sexunlust, was soll ich tun?

PennyBlond

Neues Mitglied
Hallo!

Ich denke seit einiger Zeit über ein eigentlich sehr gewichtiges Problem nach. Nachdem ich nun schon stundenlang das Internet nach Lösungen durchforstet habe, hoffe ich nun hier vielleicht Hilfe zu bekommen.

Erstmal zu mir:
Ich lebe seit 2,5 Jahren in einer eigentlich glücklichen Beziehung. Mein Partner ist 24 Jahre, ich bin 22 Jahre alt und wir haben ein gemeinsames Kind das 1,5 Jahre alt ist. Beruflich versuche ich noch meinen weg zu finden. Momentan habe ich gerade meine Ausbildung abgeschlossen und wurde in meinem Betrieb auch übernommen. Ich arbeite in der Gastro. Mein Partner hat auch einen festen Job.

Nun zum Problem:
Kurz gesagt: Wir haben keinen Sex weil ich nicht will. WARUM?

Erklärung:
Am Anfang unserer Beziehung hatten wir tollen Sex, auch oft. Eine schöne ausgewogene Beziehung eben. Aber dann war ich schwanger (wir waren da erst kurz zusammen) und wir haben uns entschlossen, das Kind zu bekommen. Mit meiner Ausbildung haben wir alles geklärt und sonst rundherum alles abgesichert. Aber der Sex wurde immer weniger. Irgendwie wollte ich nicht mehr. Dann habe ich gedacht es liegt vielleicht an der Schwangerschaft. Zum Ende hin wurde meine Lust wieder etwas mehr, aber nicht so wie vorher. Um es in Zahlen auszudrücken: Vor der Schwangerschaft hatten wir ca. 3-4 x pro Woche Sex, dann vielleicht wenn's hoch kommt 1 x alle 2 Wochen und zum Ende der Schwangerschaft 1-2 x pro Woche.
Naja dann dachte ich mir: Naja nach der Schwangerschaft wird es sicher wieder besser. Wart erst mal ab.
Aber es wurde nicht besser. Mittlerweile ist unser Kind 1,5 Jahre alt und wir haben vielleicht alle 3-4 Wochen ein mal Sex. Mein Partner leidet sehr unter dieser Situation. Er hat sich am Anfang immer viel Mühe gemacht mich zu verführen und anzutörnen. Aber irgendwie wollt ich nicht.
Mittlerweile kriege ich schon die Krise wenn ich tagsüber daran denke. Mir schießen dann so Sachen in den Kopf, wie: „Mensch, jetzt hattest'e 3 Wochen keinen Sex mit ihm, jetzt musst du mal wieder, damit er wieder Ruhe gibt.“ Das ist doch nicht normal?

Jetzt habe ich schon gefunden, dass es an der Verhütung liegen kann. Ich kriege alle 3 Monate die Verhütungsspritze. Seit der Geburt von meinem Sohn. Kann das damit zusammen hängen?

Dazu kommt, dass ich mit einigen Sachen in der Beziehung momentan unzufrieden bin. So was wie fehlende Unterstützung im Haushalt und beim Kind, wir unternehmen nichts zusammen, wir leben eigentlich eher so nebeneinander her und das finanzielle Problem. Könnte es vielleicht auch daran liegen, dass mich diese Sachen zu sehr belasten?
Ich habe fast schon Angst mit meinem Partner über diese Unzufriedenheit zu reden. Denn ich weiß schon vorher, wie er reagieren wird. Ich habe mir dann die ganze Zeit gesagt, ich warte auf den richtigen Moment. Aber dafür gibt es sicherlich keinen richtigen Moment, oder?

Ein bisschen habe ich auch das Gefühl, dass ihm das alles egal ist, wie es mir geht und wie er mich achtet und beachtet.

Ich möchte einfach, dass unsere Beziehung wieder schön wird und wir wieder mehr miteinander schlafen.

Ich habe auch schon versucht, ihm zu erklären, dass er mich so, wie er versucht mich zum Sex zu überzeugen, gar nicht antörnt. Ich steh nun mal nicht drauf, wenn wir auf der Couch liegen und er sich zu mir herum dreht und mir gleich in den Genitalbereich greift. Oder wenn er mit den Augenbrauen so komisch wackelt, wie in 'nem schlechten 80er Jahre Film. Aber irgendwie blockt er dann ab und meint nur so Sachen, wie: „War ja wieder klar. Wird doch heute eh nix mehr.“ Dreht sich herum und ist bockig, zickig und schmollt.

Klar ist er es leid, ständig anzukommen und doch wieder abgewiesen zu werden. Deswegen möchte ich ja das Problem endlich in den Griff kriegen.
Eins noch dazu: Ich hatte das Problem vorher mit noch keinem anderen Partner. Ganz im Gengenteil, in meinen vorherigen Beziehungen hatte ich immer ein ausgewogenes Sexverhältnis.

Ich hoffe nun, dass vielleicht hier jemand einen Rat oder Ausweg weiß.

Vielen Dank im vorraus!
 

Anzeige(7)

TomTurbo

Aktives Mitglied
Mittlerweile kriege ich schon die Krise wenn ich tagsüber daran denke. Mir schießen dann so Sachen in den Kopf, wie: „Mensch, jetzt hattest'e 3 Wochen keinen Sex mit ihm, jetzt musst du mal wieder, damit er wieder Ruhe gibt.“ Das ist doch nicht normal?
Müssen tust du gar nichts. So fängt die Sache schon mal an. Durch den Stress, den du dir machst, wird die Sache nur schlimmer.

Jetzt habe ich schon gefunden, dass es an der Verhütung liegen kann. Ich kriege alle 3 Monate die Verhütungsspritze. Seit der Geburt von meinem Sohn. Kann das damit zusammen hängen?
Ja, das kann sein. Das ist sogar oft der Fall.
Manche Frauen reagieren extrem auf die Hormone, andere gar nicht.
Würde ich auf alle Fälle absetzen probieren.
Nebenbei: Wozu braucht ihr eine Verhütungsspritze ? :D


Dazu kommt, dass ich mit einigen Sachen in der Beziehung momentan unzufrieden bin. So was wie fehlende Unterstützung im Haushalt und beim Kind, wir unternehmen nichts zusammen, wir leben eigentlich eher so nebeneinander her und das finanzielle Problem. Könnte es vielleicht auch daran liegen, dass mich diese Sachen zu sehr belasten?
Ich habe fast schon Angst mit meinem Partner über diese Unzufriedenheit zu reden. Denn ich weiß schon vorher, wie er reagieren wird. Ich habe mir dann die ganze Zeit gesagt, ich warte auf den richtigen Moment. Aber dafür gibt es sicherlich keinen richtigen Moment, oder?

Ein bisschen habe ich auch das Gefühl, dass ihm das alles egal ist, wie es mir geht und wie er mich achtet und beachtet.
Hier sehe ich das Hauptproblem.
Sex-Probleme sind meistens Beziehungs-Probleme.

Jetzt ist übrigens gerade der richtige Moment, so ein Zufall.

Ich möchte einfach, dass unsere Beziehung wieder schön wird und wir wieder mehr miteinander schlafen.

Ich habe auch schon versucht, ihm zu erklären, dass er mich so, wie er versucht mich zum Sex zu überzeugen, gar nicht antörnt. Ich steh nun mal nicht drauf, wenn wir auf der Couch liegen und er sich zu mir herum dreht und mir gleich in den Genitalbereich greift. Oder wenn er mit den Augenbrauen so komisch wackelt, wie in 'nem schlechten 80er Jahre Film. Aber irgendwie blockt er dann ab und meint nur so Sachen, wie: „War ja wieder klar. Wird doch heute eh nix mehr.“ Dreht sich herum und ist bockig, zickig und schmollt.
Ein Meister-Verführer, ich sehe. :D

Also das Problem liegt eindeutig an ihm.
Entweder du schaffst es, dass er sich ein Stück weit ändert. Oder du wirst dich trennen müssen, Kind hin oder her.

Der erste Schritt ist klare Kommunikation. Mann muss uns Männern immer ganz klar sagen was man will und was man nicht will. So ein bisschen andeuten hintenrum und er wird schon verstehen das geht bei uns nicht. Dazu sind wir zu primitiv.

[...]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hexe46

Aktives Mitglied
Hallo PennyBlond,

willkommen im Alltag.
Was dich blockiert ist doch offensichtlich. Alltagsprobleme, Doppelbelastung.
Wenn Frau den Kopf voller Sorgen hat, kann sie keine Lust empfinden.
Männer sind da teilweise Betriebsblind.
Sie geben uns manchmal das Gefühl von:"Ach ja, ich hab da ja eine Frau die kann ich ja auch benutzen, wenn mir danach ist".
Die glauben, die brauchen uns nur leicht anticken und schon funktionieren wir. Wenn nicht dann drehen sie sich beleidigt um und schmollen.
Ich habe in solch einer Situation vor Wut mal gesagt:Wenn du mich benutzen willst, dann muß du auch dafür zahlen.
Das war hart, aber er hat es verstanden.
Danach folgte eine lange Aussprache.
Ich habe ihn keine Vorwürfe gemacht, sondern erzählt wie ich mich zur Zeit fühle.
Das ich gern mit ihm Sex haben würde, aber nicht auf diese Art und Weise.
Das ich ihn, als Mann vermisse.

Warum verführst du ihn nicht mal?
Fang wieder an, mit ihm zu flirten.
Erinnert euch daran, wie es am Anfang eurer Beziehung war.

Macht euch bewusst, das an einer guten Beziehung immer wieder gearbeitet werden muß.
Es gibt Höhen und Tiefen.
Die Kunst, ist es, sich immer wieder neu ineinander zu verlieben.

Wenn du etwas ändern möchtest, dann änder du etwas.
Setz dich nicht hin und hoffe auf ein Wunder.
Werde aktiv.

l.g. Hexe
 
M

Monarose

Gast
Warum solltest du mit einem Mann Sex haben wollen, der dich im Alltag immer wieder enttäuscht?
Ich finde deine Unlust völlig logisch.
Sag ihm, dass du müde und geschafft bist. Und er dir etwas abnehmen soll, damit du ausruhen kannst.
Guten Sex hat man nur entspannt. Und das bist du nicht.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Dazu kommt, dass ich mit einigen Sachen in der Beziehung momentan unzufrieden bin.
Ich habe fast schon Angst mit meinem Partner über diese Unzufriedenheit zu reden. Denn ich weiß schon vorher, wie er reagieren wird.

Ein bisschen habe ich auch das Gefühl, dass ihm das alles egal ist, wie es mir geht und wie er mich achtet und beachtet.
Ich denke mal da irgendwo zwischen diesen Zeilen liegt das Ursprungsproblem.

Es ist mir nach wie vor unverständlich wieso so viele Männer denken, sie könnten ihre Partnerin als Mensch vollkommen vernachlässigen und ein funktionierendes Sexualleben einfordern.

Der Druck, der sich mittlerweile in dir aufgebaut hat, wird sein übriges dazu tun.
 
G

Gast

Gast
Hallo...
Ich habe gerade echt gedacht du redest von mir und meiner Familie.
Ich 19 mein Freund 21 wir sind seit 2 Jahren zusammen und haben eknen 15 monate alten Sohn. Vor der SS hatten wir jeden tag Sex in der SS auch jeden 2 tag doch als der junior zur welt kam bekam ich die 3 monatsspritze. Ich glaube echt es liegt daran. Alle 4 wochen haben wir vieleicht mal sex aber dann auch nur gezwungen. Mein freund ist wie deiner direkt zur sachen, im haushalt nicht helfen und finazielle probleme. Ich habe diese woche ein termin beim FA und werde dort mach nachfragen

Lg Sarah
 
G

Gast

Gast
hey,

iwie fühle ich mich etwas angesrpochen.
Ich bin erst seit knapp einem Jahr mit meinem Freund zusammen, ich bin 21 er ist 31 am Anfang haben wir uns oft gestritten und immer wieder nach Lösungen gesucht und erfolgreich welche gefunden, seit nun 4 Monaten streiten wir uns fast gar nicht mehr und das seltsame seit dem ist der Sex nicht mehr das was er mal war.

Ich selber habe wenig lust Sex zu haben wobei ich es aber sehr schön finde mit ihm zu schlafen.

Woher genau meine Unlust kommt kann ich nicht sagen, aber ich habe selber auch viele viele Sachen im Kopf.
Z.B. wir würden gerne zsm. ziehen (hatten es zumindest vor nur heute gab es richtig Stress sodass ich nicht mal weiß ob wir die nächste Woche zsm. erleben) aber ich weiß nicht ob er je den Schritt machen würde zu mir zu ziehen. Da ich meinen Beruf bei ihm in der Gegend nicht ausüben kann. Es gibt kein Unternehmen in seiner Gegend mit meinem Beruf (Pharmakant) und außerdem habe ich super Stelle.
Ich habe ihm von vornherein gesagt das ich hier nicht weg möchte denn ich müsste meinen Job aufgeben (250 km einfach zur arbeit wäre mir doch zu viel uvm.) Er hat keine gute Stelle und ist auch unzufrieden aber mir das Signal zu geben das er es machen würde passiert nicht wirklich.
Daran mit ihm zsm zu ziehen hängt soviel mehr als man glaubt ich wohne derzeit zuhause bei meiner Mutter sie würde das Haus nicht alleine halten können also sollte ich auch hier mit meiner Fam. nach einer Lösung suchen, nur die hören mir nicht zu -.- ich habe es schon so oft angesprochen das ich den Keller renovieren möchte das dieser vermietet werden kann aber es reagiert keiner. Ich will nicht iwann auf einmal weg sein .... da ist noch mehr was ich für mich gerne mal wissen würde aber da ich ja erst schreien muss bzw es erst tun muss bevor man mich hört und ich nicht sofort schreie dauert es wohl oder übel etwas länger bis alle es begreifen das ich es ernst meine (ich bin keine ruhige ich habe alles schon mehrmals angesprochen egal bei wem und egal was aber keiner hört mir mal wirklich zu und überlegt sich etwas mit mir. Ich bin quasi alleine auf mich gestellt in einer Umgeben von Menschen deren Meinung für diese Entscheidungen auch wichtig ist, hoffe ich versteht was damit gemeint ist ?! )

Wir führen eine Fernbeziehung und sehen uns nur 2 mal im Monat für 3 tage sprich 6 tage im Monat. Ich merke das wenn ich dann nicht lust habe ist er gekränkt und er sagt auch das er die Tage dann gerne voll ausnutzt aber ca 3-6 mal in 3 tagen ist mir einfach zu viel ich suche nun nach einer Lösung mit der wir beide leben können, das er es ausleben kann ohne das ich mich wie ein Objekt fühle und mir die Lust erzwingen muss. In der Zeit in der wir uns oft gestritten haben war der Sex viel besser, wieso genau weiß ich nicht aber es ist so. Dazu kam auch es war Sommer und wir sind abends immer draußen gewesen haben geredet und getrunken. Nun habe ich keine lust zu trinken und wir sitzen nur noch in der Bude, ich würde sagen die Mischung macht es.
Er ist nen spitze Mann und ich sehe das Problem eher bei mir nur weiß ich leider nicht wo ich Anfangen soll und was uns einen schritt nach vorne bringen würde,...
Ich möchte einfach mit Ihm zsm wohnen Ihn immer iwie in meiner Nähe haben und ich glaube das auch gerade das uns beide Belastet zumindest indirekt.

ich denke darüber nach auch einmal mit dem FA zu sprechen ob sie ne Idee hat. Naja ich habe mir nun mal alles von der Seele geschrieben, evtl schreibt ja jem was zurück.

LG Gast (Annika)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben