Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Seit Wochen versetzt

G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben,

ich komme mir schon recht blöd vor. Ich bin eine erwachsene Frau und verhalte / denk im Moment wie ein Teenager.
Wie die Liebe doch blind macht...

Ich befinde mich seit 8 Jahren in einer Beziehung, in der es zwar viele Höhen aber mindestens genau so viele Tiefen gab.
Vor 3 Wochen habe ich meinen Job verloren und habe nun viel Zeit, die ich zum Großteil zuhause bin.
Als ich noch Arbeiten war, gab es unter der Woche nicht viel Zeit, dich ich mit meinem Freund hätte verbringen können, daher haben wir uns eigentlich nur am Wocheende gesehen. - Zwangsweise ( So dachte ich jedenfalls ).

Nun bin ich wie gesagt, seit 3 Wochen zuhause und werde seit dem ununterbrochen von meinem Freund versetzt..
Ständig fällt ihm irgendetwas ein, weshalb er doch keine Zeit hat, meldet sich schlicht und ergreifend einfach nicht bei mir, obwohl es so ausgemacht war, provoziert Streit ( das ist jedenfalls meine Meinung ) weil er weiß, dass er dann wieder einmal einen Tag ein Sehen herauszögern kann.

Valentinstag...?! Nichts gehört, kein Anruf, keine Sms.. - Hat er vergessen!..
Am Tag darauf wollten wir uns sehen, bis Nachmittags habe ich wieder einmal nichts gehört, dann war es mir irgendwie auch zu dumm.

Wir streiten jetzt seit Wochen darüber, er beteuert immer, er wolle mich doch sehen, aber dies und das habe eben dazu geführt, dass wir uns dann doch nicht gesehen hätten.
Ich muss gestehen, dass es mir nach ein - zwei Tagen versetzt werden, dann auch schon zu blöd war und ich einfach nicht mehr ans Telefon gegangen bin und das ist dann natürlich ein gefundenes Fressen - Ich war, dann ja schuld, dass wir uns nicht gesehen haben, er hätte mich ja sehen wollen, aber ich sei ja nicht ran gegangen..

Eine ebenso beliebte Begründung - die meiner Meinung nach aber keine ist und rein garnichts mit der Tatsache zu tun hat, dass er seit Wochen keine Zeit "findet" - "Als du noch Arbeiten warst, hast doch DU nur am Wochenende Zeit gehabt" ?! Ich verstehe die Argumentation nicht..

Ich habe inzwischen und mehrmals gefragt, ob er mich nur am Wochenende sehen wolle, er solle es doch einfach sagen, dann würde ich nicht däumchendrehend auf ihn warten, mich ständig vertrösten lassen müssen, aber das streitet er ja hartnäckig ab.

Ich verstehe den plötzlichen Wandel nicht, oder vielleicht ist es mir einfach nicht aufgefallen, als ich selbst noch genug um die Ohren hatte, dass er mich eigentlich garnicht mehr so sehr / oft sehen will.
Ich frage mich schon, ob eine andere im Spiel ist, von der ich bis jetzt einfach nichts gemerkt habe.. Ich werde wahnsinnig dabei.

Wer öffnet mir die Augen?!
 

Anzeige(7)

diabolo

Aktives Mitglied
Verstehe ich das richtig?
8 Jahre lang habt ihr euch fast nur am Wochenende gesehen?
Nun bist du seit 3 Wochen Daheim, hast plötzlich Zeit, und möchtest, dass dein Freund nun auf einmal unter der Woche für dich da ist?

Er ist 8 Jahre lang gut damit klargekommen, dass ihr euch kaum seht - hat sich damit arrangiert.
Vielleicht möchte er gar keine große Änderung mehr von diesem Zustand?

Versuch dich zu beschäftigen, auf andere Gedanken zu kommen. Du hast jetzt natürlich auch viel Zeit für solche Überlegungen.
 
G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben,

ich komme mir schon recht blöd vor. Ich bin eine erwachsene Frau und verhalte / denk im Moment wie ein Teenager.
Wie die Liebe doch blind macht...

Ich befinde mich seit 8 Jahren in einer Beziehung, in der es zwar viele Höhen aber mindestens genau so viele Tiefen gab.
Vor 3 Wochen habe ich meinen Job verloren und habe nun viel Zeit, die ich zum Großteil zuhause bin.
Als ich noch Arbeiten war, gab es unter der Woche nicht viel Zeit, dich ich mit meinem Freund hätte verbringen können, daher haben wir uns eigentlich nur am Wocheende gesehen. - Zwangsweise ( So dachte ich jedenfalls ).

Nun bin ich wie gesagt, seit 3 Wochen zuhause und werde seit dem ununterbrochen von meinem Freund versetzt..
Ständig fällt ihm irgendetwas ein, weshalb er doch keine Zeit hat, meldet sich schlicht und ergreifend einfach nicht bei mir, obwohl es so ausgemacht war, provoziert Streit ( das ist jedenfalls meine Meinung ) weil er weiß, dass er dann wieder einmal einen Tag ein Sehen herauszögern kann.

Valentinstag...?! Nichts gehört, kein Anruf, keine Sms.. - Hat er vergessen!..
Am Tag darauf wollten wir uns sehen, bis Nachmittags habe ich wieder einmal nichts gehört, dann war es mir irgendwie auch zu dumm.

Wir streiten jetzt seit Wochen darüber, er beteuert immer, er wolle mich doch sehen, aber dies und das habe eben dazu geführt, dass wir uns dann doch nicht gesehen hätten.
Ich muss gestehen, dass es mir nach ein - zwei Tagen versetzt werden, dann auch schon zu blöd war und ich einfach nicht mehr ans Telefon gegangen bin und das ist dann natürlich ein gefundenes Fressen - Ich war, dann ja schuld, dass wir uns nicht gesehen haben, er hätte mich ja sehen wollen, aber ich sei ja nicht ran gegangen..

Eine ebenso beliebte Begründung - die meiner Meinung nach aber keine ist und rein garnichts mit der Tatsache zu tun hat, dass er seit Wochen keine Zeit "findet" - "Als du noch Arbeiten warst, hast doch DU nur am Wochenende Zeit gehabt" ?! Ich verstehe die Argumentation nicht..

Ich habe inzwischen und mehrmals gefragt, ob er mich nur am Wochenende sehen wolle, er solle es doch einfach sagen, dann würde ich nicht däumchendrehend auf ihn warten, mich ständig vertrösten lassen müssen, aber das streitet er ja hartnäckig ab.

Ich verstehe den plötzlichen Wandel nicht, oder vielleicht ist es mir einfach nicht aufgefallen, als ich selbst noch genug um die Ohren hatte, dass er mich eigentlich garnicht mehr so sehr / oft sehen will.
Ich frage mich schon, ob eine andere im Spiel ist, von der ich bis jetzt einfach nichts gemerkt habe.. Ich werde wahnsinnig dabei.

Wer öffnet mir die Augen?!
Hallo Du,
möchtest Du für immer und ewig einen Wochenend-Partner? Nun wolltest Du da was ändern, er will aber nicht.
Überlege mal, was Euch miteinander verbindet und ob Du SO weitermachen möchtest. Dann bliebe nur noch Trennung. Es gibt sicher auch einen Mann für Dich, der Dich auch unter der Woche
sehen möchte, glaub mal. ;-) Das heißt nicht, daß ich finde Menschen sind austauschbar, muß ich gleich mit anfügen. Daß Du das so lange ausgehalten hast mit einer Wochenendbeziehung, ich glaube ich hätte es nicht so lange ausgehalten, so etwas würde ich für mich nicht wollen.
l.g. Bettina
 
G

Gast

Gast
Da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich war nur einige Monate in diesem Job tätig. Davor haben wir sehr viel mehr Zeit - auch unter der Woche miteinander verbracht.
Das ist alles völlig neu.
 

digitus

Aktives Mitglied
Ständig fällt ihm irgendetwas ein, weshalb er doch keine Zeit hat, meldet sich schlicht und ergreifend einfach nicht bei mir, obwohl es so ausgemacht war, provoziert Streit ( das ist jedenfalls meine Meinung ) weil er weiß, dass er dann wieder einmal einen Tag ein Sehen herauszögern kann.

Valentinstag...?! Nichts gehört, kein Anruf, keine Sms.. - Hat er vergessen!..

Am Tag darauf wollten wir uns sehen, bis Nachmittags habe ich wieder einmal nichts gehört, dann war es mir irgendwie auch zu dumm.
Ach ja, die üblichen Telephonspielchen ... bist Du denn für sowas nicht mittlerweile zu alt? Ehrlich, wenn es Dir wichtig ist, dann ruf ihn an und gut ist. Und wenn er keine Zeit hat, dann sag "schade" und die Sache ist gegessen. Bedenke: Du willst was von ihm.

Wir streiten jetzt seit Wochen darüber, er beteuert immer, er wolle mich doch sehen, aber dies und das habe eben dazu geführt, dass wir uns dann doch nicht gesehen hätten.
Ich muss gestehen, dass es mir nach ein - zwei Tagen versetzt werden, dann auch schon zu blöd war und ich einfach nicht mehr ans Telefon gegangen bin
OK, dann wäre zumindest bei mir der Ofen aus, und zwar für sehr lange. Dass er danach keine Lust mehr hat zu kommen ist wenig überraschend. Durch Dein Verhalten hast Du sein Erscheinen zu einer Unterwerfungsgeste gemacht. Abgesehen davon wird er wohl davon ausgehn müssen, dass Du eh nur sauer bist, ihn anzickst, er seine Wut und Kränkung runterschlucken muss und es vermutlich trotzdem keinen Sex gibt.

digitus
 
G

Gast

Gast
OK, dann wäre zumindest bei mir der Ofen aus, und zwar für sehr lange. Dass er danach keine Lust mehr hat zu kommen ist wenig überraschend. Durch Dein Verhalten hast Du sein Erscheinen zu einer Unterwerfungsgeste gemacht. Abgesehen davon wird er wohl davon ausgehn müssen, dass Du eh nur sauer bist, ihn anzickst, er seine Wut und Kränkung runterschlucken muss und es vermutlich trotzdem keinen Sex gibt.
digitus
Entschuldige mal, aber es gibt mit Sicherheit tausende von anderen Gründe, weshalb man sich mit seinem Partner treffen möchte ( oder sollte), außer Sex! Jedenfalls sehe ich das so. Wenn die Hoffnung auf SEx das einzigste ist, was dich zu einer Frau führt, dann weiß ich auch nicht.

Ich glaube aber zu verstehen, was du eigentlich sagen wolltest und dazu kann ich nur sagen, dass ich nicht der Mensch bin, der sich Abends gern stundenlang streitet.
Wie ich geschrieben habe, verzichte ich dann auch lieber auf ein Sehen.

Du kritisierst, dass ich nachdem ich mehrfach versetzt wurde irgendwann keine Lust mehr hatte ans Telefon zu gehen ?! Ich glaube, dass ich nicht immer verfügbar sein zu habe, erst recht nicht, wenn man mich die Tage davor mehrfach nicht sehen wollte.
Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass du nicht anders reagieren würdest, wenn du von einem Mädel ständig einen Tritt in den Hintern bekommst. Irgendwann würde dir das sicherlich auch reichen und du würdest den Spieß umdrehen - sei mal ehrlich!

Jedenfalls kann es nicht die Lösung sein, dass ich däumchendrehend, allzeit bereit, wartend zuhause sitze und mich überraschen lasse, ob er sich heute wohl meldet bzw. ein Treffen absagt. Meine Meinung.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich war nur einige Monate in diesem Job tätig. Davor haben wir sehr viel mehr Zeit - auch unter der Woche miteinander verbracht.
Das ist alles völlig neu.
Ach so.
Da weiß ich auch nicht weiter... außer zu versuchen ein vernünftiges Gespräch mit ihm darüber zu führen, wenn er mal bei dir ist, ob er dich eventuell wirklich nur noch seltener sehen möchte - und dabei zu hoffen, dass er sich traut ehrlich zu sein.
Blöde Situation.

Versuch dich mit irgendwas abzulenken, das Herumsitzen ist da ganz sicher nicht förderlich. Ich schätze auch, dass du momentan sowieso verletzlicher bist wegen deiner beruflichen Lage.
 

digitus

Aktives Mitglied
Entschuldige mal, aber es gibt mit Sicherheit tausende von anderen Gründe, weshalb man sich mit seinem Partner treffen möchte ( oder sollte), außer Sex!
Davon hab ich auch schon mal gehört. Naja, es gibt ja schließlich alle möglichen Sachen auf der Welt...

Aber wir reden hier ja nicht über Dich sondern über Deinen Freund, und der ist ja wohl ein Mann, und noch dazu einer, der eine Wochendendbeziehung gewohnt ist. Und ich kann Dir versichern, dass er seine Besuche nach dem genannten Kriterium in gute und schlechte einteilen wird. Wenn er das nicht tun sollte, dann hättest Du wirklich Grund Dir Sorgen zu machen.

Jedenfalls sehe ich das so. Wenn die Hoffnung auf SEx das einzigste ist, was dich zu einer Frau führt, dann weiß ich auch nicht.
Was sollte denn sonst der Grund sein, dass es ausgerechnet eine Frau sein müsste? Gegenseitige sexuelle Anziehung ist nunmal die Grundlage jeder Liebesbeziehung. Für alles andere reicht auch ein Freund unspezifizierten Geschlechts.

Ich glaube aber zu verstehen, was du eigentlich sagen wolltest und dazu kann ich nur sagen, dass ich nicht der Mensch bin, der sich Abends gern stundenlang streitet. Wie ich geschrieben habe, verzichte ich dann auch lieber auf ein Sehen.
Da bestünde ja auch noch die Möglichkeit, auf das Streiten zu verzichten ... ich kann mir durchaus vorstellen, dass er damit kein Problem hätte.

Du kritisierst, dass ich nachdem ich mehrfach versetzt wurde irgendwann keine Lust mehr hatte ans Telefon zu gehen ?! Ich glaube, dass ich nicht immer verfügbar sein zu habe, erst recht nicht, wenn man mich die Tage davor mehrfach nicht sehen wollte.
Soweit ich das interpretiert habe, hat er sich einfach nicht gemeldet bzw. hatte zwei Tage in Folge keine Zeit bzw. Lust, was ich jetzt beides erstmal nicht so schlimm finde (dass er danach keine Lust mehr hatte ist klar). Unter "Versetzen" verstehe ich dagegen, dass es ein fix terminisiertes Treffen gibt, bei dem jemand ohne abzusagen einfach nicht aufkreuzt - wenn das der Fall gewesen wäre, dann wäre Deine Reaktion verständlich. Dein Verhalten wäre ebenfalls noch nachvollziehbar, wenn ihr Euch erst 8 Tage und nicht 8 Jahre kennen würdet.

Und es geht auch gar nicht um die "Verfügbarkeit" - es wäre im Gegenteil grade in Deiner Lage höchst sinnvoll, wenn Du auch Dinge für Dich machen würdest und nicht Deine Abende nur zuhause verbringen würdest - aber es geht um die Verweigerung der Kommunikation. Es geht um die Machtspielchen. Es geht um das Prestigedenken. Über sowas solltet ihr nicht erst nach 8 Jahren, sondern schon nach 8 Wochen hinweg sein. Ihr habt es offenbar nie geschafft, in dieser langen Zeit eine funktionierende Vertrauensbasis aufzubauen.

Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass du nicht anders reagieren würdest, wenn du von einem Mädel ständig einen Tritt in den Hintern bekommst. Irgendwann würde dir das sicherlich auch reichen und du würdest den Spieß umdrehen - sei mal ehrlich!
Also wenn eine langjährige Freundin ein paar Mal keine Zeit hat, dann fänd ichs wohl schade, aber würd mir da nicht viel dabei denken, geschweige denn ihr Vorwürfe machen - erst recht wenn sie arbeitet und ich zuhause bin, denn dann ist klar, das ihr Terminkalender und nicht meiner entscheidet. Ich hätte vielmehr von vornherein sie gefragt ob und wann sie Zeit und Lust hätte unter der Woche vorbeizukommen.

So wie die Dinge bei Euch stehen, könnt ich mir dagegen vorstellen, dass er sich womöglich gar nicht getraut, einen Grund wie "mit den Kollegen noch was Trinken zu gehen" oder "Fussballspiel anschaun" oder gar "haben uns doch eh erst gestern gesehen" überhaupt anzuführen weil er weiß dass es dann wieder Zoff gibt. Natürlich könnte auch was "schlimmeres" dahinterstecken, aber es ist dann halt sehr schwer, den Unterschied zu erkennen, wenn er sich auch bei solchen Sachen gezwungen sieht, auf Ausreden zurückzugreifen.

Ich könnte mir ebenfalls denken, aber das ist natürlich reine Spekulation, dass er mit Dir noch ein paar "Rechnungen" offen hat - wenn bei Euch solche Machtspielchen an der Tagesordnung sind, pflegen sich diese ja anzusammeln, und das typischerweise beim schwächeren Partner (das ist der, der weniger rumzickt und mehr Sex will) - und dass er jetzt seine Stunde gekommen sieht, ein paar davon "einzutreiben". Wenn das so ist, dann wäre es das beste, ihn sein Mütterchen kühlen zu lassen, und dann mal gemeinsam drüber nachzudenken, ob eine Zukunft mit weniger Spielchen und mehr Sex nicht die attraktivere Alternative wäre.

digitus
 
G

Gast

Gast
Davon hab ich auch schon mal gehört. Naja, es gibt ja schließlich alle möglichen Sachen auf der Welt...

Aber wir reden hier ja nicht über Dich sondern über Deinen Freund, und der ist ja wohl ein Mann, und noch dazu einer, der eine Wochendendbeziehung gewohnt ist. Und ich kann Dir versichern, dass er seine Besuche nach dem genannten Kriterium in gute und schlechte einteilen wird. Wenn er das nicht tun sollte, dann hättest Du wirklich Grund Dir Sorgen zu machen.
Aus meinem ersten Beitrag ging nicht offensichtlich heraus, dass wir keine Wochenendbeziehung geführt haben. Ich habe dass in einer Antwort schon mal klar gestellt. Scheint sich allerdings immer noch zu halten. Also nochmal : Wir haben KEINE Wochenendbeziehung geführt - Das ist neu!!

Was sollte denn sonst der Grund sein, dass es ausgerechnet eine Frau sein müsste? Gegenseitige sexuelle Anziehung ist nunmal die Grundlage jeder Liebesbeziehung. Für alles andere reicht auch ein Freund unspezifizierten Geschlechts.
Das Sex natürlich eine wichtige Rolle in einer Beziehung spielt, streite ich nicht ab! Das wäre ja noch schöner.
Ich meine nur, dass Sex nicht DIE entscheidende Rolle spielt. Aber wie gesagt,... ich bin ja eine Frau ! ^^

Da bestünde ja auch noch die Möglichkeit, auf das Streiten zu verzichten ... ich kann mir durchaus vorstellen, dass er damit kein Problem hätte.
Ich ebenfalls nicht.

Soweit ich das interpretiert habe, hat er sich einfach nicht gemeldet bzw. hatte zwei Tage in Folge keine Zeit bzw. Lust, was ich jetzt beides erstmal nicht so schlimm finde (dass er danach keine Lust mehr hatte ist klar). Unter "Versetzen" verstehe ich dagegen, dass es ein fix terminisiertes Treffen gibt, bei dem jemand ohne abzusagen einfach nicht aufkreuzt - wenn das der Fall gewesen wäre, dann wäre Deine Reaktion verständlich. Dein Verhalten wäre ebenfalls noch nachvollziehbar, wenn ihr Euch erst 8 Tage und nicht 8 Jahre kennen würdet.
Ich hatte eigentlich nicht vor, aller haarklein aufzudröseln, aber es scheint, als sei es unabdingbar, da es sonst nur missverständnisse gibt.

Woche 1, Mi. bei einem Freund, Do. ebenfalls, Fr. , Sa. So. nicht gemeldet.
Woche 2. Mo. nicht gemeldet, Di. bei einem Feund, Mi. anderweitige Termine, Do. geht auf meine Kappe, da bin ich nicht mehr ans Telefon. Fr., Sa.,So., nicht gemeldet.
Woche 3. Mo. nicht gemeldet, Di. nicht gemeldet, ausgemacht dass es Mi. gegen 13Uhr anruft, wir uns sehen, bis 18 Uhr nicht gemeldet. Dann komme ich wieder ins Spiel, nicht mehr ans Telefon gegangen. Ja, und heute ist Fr.

Dazu muss ich noch sagen, dass ich an all den Tagen, an denen er sich nicht gemeldet hat, versucht habe anzurufen und / oder sms geschrieben habe.


Und es geht auch gar nicht um die "Verfügbarkeit" - es wäre im Gegenteil grade in Deiner Lage höchst sinnvoll, wenn Du auch Dinge für Dich machen würdest und nicht Deine Abende nur zuhause verbringen würdest - aber es geht um die Verweigerung der Kommunikation. Es geht um die Machtspielchen. Es geht um das Prestigedenken. Über sowas solltet ihr nicht erst nach 8 Jahren, sondern schon nach 8 Wochen hinweg sein. Ihr habt es offenbar nie geschafft, in dieser langen Zeit eine funktionierende Vertrauensbasis aufzubauen.
Tja, da kann ich dir nur recht geben.Leider.

Also wenn eine langjährige Freundin ein paar Mal keine Zeit hat, dann fänd ichs wohl schade, aber würd mir da nicht viel dabei denken, geschweige denn ihr Vorwürfe machen - erst recht wenn sie arbeitet und ich zuhause bin, denn dann ist klar, das ihr Terminkalender und nicht meiner entscheidet. Ich hätte vielmehr von vornherein sie gefragt ob und wann sie Zeit und Lust hätte unter der Woche vorbeizukommen.
Ein weiteres Missverständnis dass sich daraus ergab, dass ich es nicht erwähnt habe. Er arbeitet seit 12 Monaten nicht. Hatte sich weitergebildet, im Anschluss nie etwas gefunden.. Und damit das auch gleich noch raus ist : er ist in psychotherapeutischer Behandlung und nimmt Antidepressiva. Auslöser seie, die vergebliche Jobsuche.


So wie die Dinge bei Euch stehen, könnt ich mir dagegen vorstellen, dass er sich womöglich gar nicht getraut, einen Grund wie "mit den Kollegen noch was Trinken zu gehen" oder "Fussballspiel anschaun" oder gar "haben uns doch eh erst gestern gesehen" überhaupt anzuführen weil er weiß dass es dann wieder Zoff gibt. Natürlich könnte auch was "schlimmeres" dahinterstecken, aber es ist dann halt sehr schwer, den Unterschied zu erkennen, wenn er sich auch bei solchen Sachen gezwungen sieht, auf Ausreden zurückzugreifen.
Dinge, wie sich mit Freunden zu treffen etc. waren bei uns nie ein Thema / Problem. Sondern ganz selbstverständlich. Da steckst du mich wohl in eine Schublade. Schade, wenn es dir vielleicht einmal so in einer Beziehung ergangen ist.
Deshalb, sorge ich mich doch auch! Das kommt ja nicht von ungefähr, meine Befürchtung...

Ich könnte mir ebenfalls denken, aber das ist natürlich reine Spekulation, dass er mit Dir noch ein paar "Rechnungen" offen hat - wenn bei Euch solche Machtspielchen an der Tagesordnung sind, pflegen sich diese ja anzusammeln, und das typischerweise beim schwächeren Partner (das ist der, der weniger rumzickt und mehr Sex will) -
Ähmm,..Das wäre dann offen gestanden eigentlich ich. ^^ Digitus, gehst du vielleicht wirklich nur von deinen Beziehungen aus?!

und dass er jetzt seine Stunde gekommen sieht, ein paar davon "einzutreiben". Wenn das so ist, dann wäre es das beste, ihn sein Mütterchen kühlen zu lassen, und dann mal gemeinsam drüber nachzudenken, ob eine Zukunft mit weniger Spielchen und mehr Sex nicht die attraktivere Alternative wäre.

digitus
 

digitus

Aktives Mitglied
Ich hatte eigentlich nicht vor, aller haarklein aufzudröseln, aber es scheint, als sei es unabdingbar, da es sonst nur missverständnisse gibt.
Na da hast ja ein paar nicht ganz unwesentliche Details nachgeschoben: Er ist arbeitslos, depressiv, will keinen Sex, zickt rum und Dir ist erst nach 2 Wochen und nicht 2 Tagen der Kragen geplatzt. Solche Dinge musst Du schon schreiben, denn wir können hier nur mit dem arbeiten was Du uns gibst. Wenn Du etwas nicht erwähnst, dann müssen wir davon ausgehn, dass das was fehlt "typisch" und für die Betrachtung ohne belang ist, dann man kann nicht alle Eventualitäten nachfragen.

"beim schwächeren Partner (das ist der, der weniger rumzickt und mehr Sex will)"

Ähmm,..Das wäre dann offen gestanden eigentlich ich.
Das ist die wahrscheinlich wichtigste Frage (und natürlich ging ich vom typischen Fall aus, dass er mehr will als sie, erst recht nach Deinem Sager zu Sex als einen von 1000+ Gründen). Damit wird meine Bemerkung schlagend:

Wenn er das nicht tun sollte, dann hättest Du wirklich Grund Dir Sorgen zu machen.
Nun, offenbar hast Du Grund Dir Sorgen zu machen. Die Frage ist: war er schon immer so drauf, oder ist das erst seit seiner Depression so? Wenns vorher auch schon so war, dann fürchte ich, ist nicht allzuviel zu retten - jedenfalls nicht ohne dass er das auch will, und selbst dann ist es sehr fraglich.

Wenn nicht, dann kannst Du in Wahrheit nur drauf hoffen, dass er einen Job findet und seine psychischen Probleme in der Griff kriegt - im Frühling, wenn die Tage länger werden, betehen da ev. bessere Aussichten. Bei einer Depression sind viele konstruktive Emotionen wie Liebe und Zuneigung, aber oft auch die Libido stark unterdrückt. Bis dahin: nimm Dich zurück, mach Sachen für Dich selbst und versuch etwas emotionalen Abstand zu gewinnen. Psychisch kranke Menschen ziehen oft auch auch ihre Angehörigen runten.

digitus
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Meine Frau betrügt mich seit 15 Jahren Liebe 8
V seit 4 Jahren Single Liebe 4
C Verzweifelt wegen Kontaktverlust seit 2 Jahren Liebe 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben