Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Seit Monaten kein Sex mit meiner Frau

Skorpion-84

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich weiß nicht genau, wie ich hier am Besten anfrage, von daher schreib ich einfach mal meine Gedanken nieder.

Vielleicht habt Ihr ja einen Rat, wie ich die Situation ändern kann.

Ich bin mit meiner Frau seit fast 6 Jahren zusammen und seit 2 Jahren glücklich verheiratet. Wir haben seit März eine wundervolle Tochter, unser ganzes Glück. Auch wenn sie „nur“ mit Hilfe durch die Medizin entstehen konnte.
Unser Kinderwunsch konnte erfüllt werden. Vielleicht noch zu uns ich bin 36 und meine Frau 33.

Wir beide können auf natürlichen Weg keine Kinder bekommen, das haben wir kurz nach der Hochzeit, nachdem es mehrere Monate nicht geklappt hat von Ärzten herausgefunden. Woran es liegt, wissen wir nicht, ist aber auch nicht wichtig, da es ja auf einem anderen Weg geklappt hat.

Und jetzt zu meinem „Problem“.
Seit die Unfruchtbarkeit bei mir festgestellt wurde, hat meine Frau kaum noch Lust auf Sex. Davor war es auch nicht so, dass wir uns permanent im Bett geliebt haben. War meist so 2-3 mal im Monat, was auch völlig ok war. Sicher mehr wäre schön gewesen, aber es hat mich nicht so gestört.
Wie nun aber schon gesagt, seit der Feststellung war es noch seltener. Nachdem meine Frau dann letztes Jahr schwanger wurde, schlief es noch weiter ein bis wir keinen Sex mehr hatten, dies ist jetzt fast ein 3/4 Jahr so.
Ich dachte mir, ok während der Schwangerschaft müssen wir kein Sex haben, nach der Geburt werden wir es schon wieder haben. Unsere Tochter ist mittlerweile da und fast 4 Monate alt. Auf Sex hat meine Frau aber immer noch keine Lust.
Ich habe Sie auch darauf angesprochen, aber sie weicht mir immer aus oder sagt, kommt ja eh nichts raus. Und wenn ich sie verführen will, wiegelt sie ab und verlässt den Raum.

Ich bin kein Mensch, der täglich Sex braucht, aber ganz ohne ...?!
Ich bin bestimmt nicht der Beste im Bett und Kondition ist mittlerweile auch unterirdisch. Vielleicht ist das der Grund, ich weiß es nicht. Aber wie soll es auch ohne Sex besser werden.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich langezeit keinen Sport machen durfte/sollte, da ich eine Schilddrüsenerkrankung hatte, mittlerweile ist die zwar raus und ich mach auch wieder etwas Sport, aber dauert halt alles bis sich Kondition wieder aufbaut.

Mir fehlt der Sex schon ziemlich und ich möchte auch nicht dadrauf verzichten, aber ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch tun soll. Erzwingen kann man Sex ja auch nicht und wenn meine Frau keinen will, muss ich es wohl akzeptieren.
Vielleicht sollte ich das Thema Sex aber auch einfach begraben und mich anderen Dingen erfreuen.
So, ich möcht Euch aber auch nicht mit meinem „Problem“ länger behelligen, es gibt wichtigeres in der Welt.

Von daher erstmal danke, fürs zuhören.
Solltet Ihr vielleicht doch eine Idee haben, so könnt ihr mir hier gerne schreiben.
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und eine gute Nacht.
Euer Skorpion
 

Anzeige(7)

Q-cumber

Aktives Mitglied
Lieber TE,

Wie offen können denn Deine Frau und Du miteinander sprechen?
Es gibt viele Gründe, warum sie aktuell keinen Sex möchte - wenn sie nicht mit Dir darüber redet, kann man allerdings nur mutmaßen.

- Es kann schlicht und ergreifend die hormonelle Umstellung nach Geburt und durch das Stillen sein.
- Es kann Schlafmangel/Erschöpfung durch unruhige Nächte sein.
- Es kann sein, dass Deine Frau sich in ihrem Körper, der sich durch die noch nicht lange zurückliegende Geburt sicherlich verändert hat, gerade nicht wohlfühlt.
- Es kann sein, dass die Rückbildung noch nicht abgeschlossen ist und sie Schmerzen hat oder sich der Genitalbereich irgendwie unangenehm anfühlt.
- Es kann sein, dass sie schon vor der Schwangerschaft kein ausgeprägtes Bedürfnis nach Sexualität hatte und diese wirklich mehr oder weniger zum Zwecke der Fortpflanzung betrieben hat. Und nachdem sie nun weiß, dass es auf natürlichem Weg nicht möglich ist, stellt sie die Bemühungen ein.
- Natürlich ist es auch möglich, dass ihr irgendetwas an Eurem Sexleben nicht gefällt und sie sich nicht traut, das auszusprechen. Zum Beispiel, weil sie Angst hat, Dich damit zu kränken. Oder sie hat sexuelle Phantasien, die sie sich nicht traut, auszusprechen, weil sie befürchtet, dass Du dann schlecht von ihr denkst.

Wie Du siehst, gibt es sooo viele Möglichkeiten, die einem erfüllten Sexleben im Wege stehen können. Und da hilft nur eines: offen miteinander reden, auch wenn es anfangs schwerfällt.
Ich finde, mit 2-3 x Sex im Monat hast Du wahrlich keine überzogenen Wünsche. Es stellt sich nur die Frage, warum Deine Frau diese Wünsche nicht erfüllen kann oder mag.
Versuche, sie nicht unter Druck zu setzen.
Falls sie einem Gespräch ausweicht, schreib ihr vielleicht mal in Ruhe einen Brief, in dem Du Dein Anliegen möglichst wertschätzend formulierst.

Alles Gute für Dich!
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Es ist sehr häufig, dass Frauen nach der Geburt keinen Sex haben wollen.
Ich würde sie auch auf keinen Fall unter Druck setzen.
Vielleicht findet ihr andere Möglichkeiten...z.B. kuscheln.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
4 Monate ist echt noch nicht lange nach einer Geburt. Laut meiner Hebamme liegt der Schnitt bei 6 Monaten. Das heißt aber auch, dass es weitaus länger sein kann, denn andere hüpfen ja auch früher wieder in die Kiste. Q-Cumber hat ja eine schöne Liste erstellt, was da alles sein kann.

Eher interessant wäre, was sie mit "Kommt ja eh nichts raus" meint.
Insgesamt würde ich sie mit Sex einfach mal in Ruhe lassen und mich anderweitig, ohne Hintergedanken, um sie bemühen. Mal das eigene Kind übernehmen, damit sie Ruhe hat, was mit ihr unternehmen, alles, was NICHTS mit Sex zu tun hat. Schließlich will sie ja auch nicht nur das Objekt zur allgemeinen Bedürfnisbefriedigung sein, schließlich hat sie schon ein Kind zu versorgen.
Außerdem habe ich schon oft gehört, dass es gerade wenn das Kindermachen kompliziert war, dann oft eine Weile die Luft raus ist, weil es einfach oft nur um den Zeugungsakt an sich ging und nicht mehr um Lust. Davon muss man sich erst Mal erholen. Sind aber alles Spekulationen.
 

Radley

Mitglied
Hallo Skorpion-84,
Finde den umfassenden Beitrag von Q-cumber gut.
Bei uns läuft es seit geraumer Zeit genau umgekehrt und eins kann ich aus Erfahrung bestätigen, den anderen mit Erwartungshaltung unter Druck zu setzen, ist absolut kontraproduktiv.
Finde es andererseits unnötigerweise super schwierig, wenn man mit dem Partner nicht offen sprechen kann bzw. dieser einfach ausweicht. Wie einfach wäre es, wenn jeder seine Situationssicht und Gefühlslage darlegt und man nach gemeinsamen Lösungen schaut.
Ich für meinen Teil bin dazu übergegangen, mehr darauf zu achten, dass ich in meiner Mitte bin und erstmal keine Erwartungen zu haben, so eine bedürftige Erwartungshaltung macht einen übrigens echt unattraktiv. Für Dich wäre es zusätzlich wichtig, darauf zu achten, die neben aller Freude auch durch den Familienzuwachs entstehenden Belastungen zu halbieren, sprich mit zu tragen, damit Deine Frau niemals in die Position kommt, zu denken, der ganze Aufwand bliebe an ihr hängen und Du könntest sie daher nicht verstehen.
4 Monate nach der Geburt wird sich wirklich noch nicht alles eingespielt haben.
Du liest Dich wie ein guter Partner, versuchst die Situation objektiv zu beleuchten, das sind sehr günstige Voraussetzungen. Alles Gute!
 

Alopecia

Aktives Mitglied
Eher interessant wäre, was sie mit "Kommt ja eh nichts raus" meint.
klingt etwas danach, als dass SIE eine der menschen ist, die sex hauptsächlich der fortpflanzung willen haben, und aus keinem anderen grund.

lieber TE, ich sehe es zumindest teilweise etwas anders als meine vorschreiber :

ja, ein so junges kind kann schon einem sexleben im wege stehen, aber auch vorher wars ja sehr sehr selten für so ein junges paar (ihr seid ja keine 50+). 2-3 mal im monat klingt danach, als hätte deine frau genau an den fruchtbaren tagen losgelegt, und ansonsten lief nichts ( marke "bringt da ja nix" )

drängen darfst du sie auf keinen fall, denn das bringt natürlich nichts, sondern bewirkt das gegenteil, aber ich an deiner stelle wäre aktuell "hellhörig". ich finde, dass es zumindest ein wenig grund zur sorge gibt, dass sie generell eher weniger bis gar keinen bock auf sex hat, und diesen nur praktiziert um kinder zu machen. denn auch während der schwangerschaft haben nicht wenige paare sex, und nicht wenige frauen sind (gerade anfangs) durch die hormomumsttellung oft BESONDERS lustvoll.


viel machen kannst du nicht, ihr eine hilfe sein, arbeit abnehmen, offenes ohr, sollte selbstverständlich sein in einer ehe (kamen ja als vorschläge) - ich würde aber auch aufpassen und mich nicht als reiner ernährer/erzeuger ansehen lassen, sondern als partner, der auch bedürfnisse hat.
 

unbeleidigte Leberwurst

Aktives Mitglied
ich würde aber auch aufpassen und mich nicht als reiner ernährer/erzeuger ansehen lassen, sondern als partner, der auch bedürfnisse hat.
Korrekt.
Wenn Du ihr jetzt jeden Wunsch von den Lippen abliest in der Hoffnung, dass sie dann endlich mal entspannt genug ist, mit Dir schlafen zu wollen, dann wärest Du auf dem Holzweg.

Da man Lust und Begehren nicht herbeiquatschen kann, liegt Deine einzige Chance in einem Spagat zwischen Hausmann einerseits und einem Mann andererseits, der wirklich BEGEHRENSwert ist.
Also nicht immer nur der biedere Hausmann, sondern der coole Motorradtyp, Surfertyp, Wikinger oder was auch immer Frauenherzen höherschlagen lässt.
Du verstehst hoffentlich, wie ich meine.
 

Youshri

Aktives Mitglied
Lieber Scorpion,
als ich Deinen Text durchgelesen habe, kamen mir spontan diese Gedanken: wie? als Scorpion keinen Sex? das geht ja gar nicht!o_O;)
Und dann dies
Sicher mehr wäre schön gewesen, aber es hat mich nicht so gestört.
Da liegst Du falsch - es hätte Dich sehr und ungemein stören müssen! Und das solltest Du auch sehen, und nichts anderes mehr!

Und wie ist denn das hier auszuhalten?
Und wenn ich sie verführen will, wiegelt sie ab und verlässt den Raum.
Nun, verführt werden will eine Frau wohl immer über den ganzen Tag verteilt, nicht nur abends vor dem Schlafengehen mit Freundlichkeit und so....

Mir fehlt der Sex schon ziemlich und ich möchte auch nicht dadrauf verzichten
Endlich eine gute Einsicht! Schliesslich gehst Du mit einer Heirat ja nicht auf lebenslang ins Kloster. Ausserdem wäre das in Deinen jungen Jahren auch sehr unnatürlich.

So, ich möcht Euch aber auch nicht mit meinem „Problem“ länger behelligen, es gibt wichtigeres in der Welt.
Das sagst Du zum Schluss. Aber da möchte ich einhaken und Dir sagen, fang' zuerst hier an. Natürlich ist das augenblicklich das "wichtigste Problem in der Welt", nämlich Deins! Lass' daher Deine Partnerin erst einmal aussen vor und kümmere Dich um Dein Problem, und zwar ohne Unterbrechung oder sonstigen Ablenkungen.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Korrekt.
Wenn Du ihr jetzt jeden Wunsch von den Lippen abliest in der Hoffnung, dass sie dann endlich mal entspannt genug ist, mit Dir schlafen zu wollen, dann wärest Du auf dem Holzweg.

Da man Lust und Begehren nicht herbeiquatschen kann, liegt Deine einzige Chance in einem Spagat zwischen Hausmann einerseits und einem Mann andererseits, der wirklich BEGEHRENSwert ist.
Also nicht immer nur der biedere Hausmann, sondern der coole Motorradtyp, Surfertyp, Wikinger oder was auch immer Frauenherzen höherschlagen lässt.
Du verstehst hoffentlich, wie ich meine.
Wikinger, Motorrad, Surfer? BIEDERER Hausmann?!
Also, ich glaube, wenn man gerade ein Kind bekommen hat, ist nichts begehrenswerter als ein Typ, der den Haushalt macht, da können sich die Vikinger brausen gehen. ;-)
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Nun, verführt werden will eine Frau wohl immer über den ganzen Tag verteilt, nicht nur abends vor dem Schlafengehen mit Freundlichkeit und so....
Nun, ich weiß ja nicht, wie eure Geburten so waren - aber nach einem Dammriss, der Hormonumstellung und allem, was da so dranhängt, ist die Vorstellung, zu einem Koitus "verführt" zu werden, alles andere als angenehm.
Lieber TE, wenn du es nicht erträgst, emotional unversehrt vier Monate nach der Geburt auf den Beischlaf zu verzichten, dann stimmt in eurer Beziehung etwas nicht.
(Nichts ist abturnender als ein Mann, der dauererrigiert und schmollend in der Ecke sitzt. Unter Druck wird niemand sinnlich gestimmt.)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben