Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schwarzes Schaf der Familie

A

Anastasia9876

Gast
Hallo zusammen,
Ich bin neu hier im Forum und entschuldige mich vorab für den langen Text. Leider platze ich innerlich und weiß einfach nicht mehr weiter. Seit ich 16 Jahre alt bin, habe ich schwer damit zu kämpfen, dass meine Mutter alles kontrollieren will. Meine Kontakte, meine Beziehungen, wann ich in mein Zimmer gehen darf, was ich anziehe, esse, draußen mache usw. Es war als Kind auch immer so also dachte ich, das wäre normal. Aber als ich mit 16 meinen ersten Freund hatte, fingen die Probleme richtig an. Ich durfte teilweise nicht mehr zur Schule und wenn ich zuhause war wurde ich psychisch missbraucht. Jetzt mit 31 habe ich eingesehen, dass meine Mutter eine verdeckte Narzisstin ist und alles und jeden in meiner Familie kontrollieren will. Ich bin mittlerweile mit meinem damaligen Freund seit 9 Jahren verheiratet. Und im Moment macht sie mir einfach nur das Leben schwer, obwohl ich den Kontakt zu ihr abgebrochen habe. Da ich in eine weiter gelegene Stadt umgezogen bin, sehen wir uns auch so gut wie kaum. Das letzte mal vor 2 Jahren. Doch nun hetzt meine Mutter meine Geschwister auf mich, sie lässt mich von ihnen über meine social media Konten ausspionieren und nutzt meinen Vater als Sprachrohr um so viele Informationen wie möglich aus mir herauszuquetschen. Wenn ich mit meinem Vater rede, hört sich das nicht an wie ein väterliches Gespräch , viel mehr ist es ein Verhör. Meine Familie ist mir wichtig, daher sehe ich über all diese Kriege zwischen den Zeilen weg, damit ich den Kontakt zu ihnen nicht auch verliere. Aber jetzt merke ich immer mehr, wie respektlos meine Geschwister mit mir reden. Sie beleidigen und beschimpfen mich, nennen mich schlampe und hure und wünschen mir, dass ich vergewaltigt werde. Sie sagen mir, dass ich verrückt geworden bin und wohlmöglich manipuliert oder mit einem Fluch belegt worden bin, und das weil ich mit meinem Mann ein glückliches Leben führe. Klar, in jeder Ehe gibt es Probleme, auch in meiner, aber ich liebe meinen Mann und er liebt mich und solange wir einander vertrauen, sollte man das doch respektieren oder nicht? Mir wird vorgeworfen, dass ich eine gehirnwäsche bekommen hätte und psychisch krank wäre. Dass ich in eine Psychiatrie gehen soll und mich behandeln soll. Ehrlich gesagt sind meine Eltern und Geschwister die einzigen die das sagen. Von meinen Freunden, Arbeitskollegen und anderen Bekannten bekomme ich den Respektvollen Umgang, den ich mir wünsche. Ich bin auch Akademikerin also sollte ich doch bemerken, wenn ich manipuliert werden würde von meinem Mann oder? Ich bin einfach so verzweifelt. Dieses zerstörerische Konstrukt, das meine Familie gebildet hat, und dieses psychische Getue und diese psychischen Fesseln...ich kann nicht mehr. Am liebsten würde ich meine Koffer packen, ganz weit weg gehen und niemanden sagen, wo wir sind. Damit sie mich bloß nicht finden und ich endlich frei leben kann. Ich fühle mich eingesperrt, beobachtet und so als würden mir Flöhe in den Kopf gelegt werden. Könnt ihr mir bitte helfen? Ich würde gerne eine objektive Meinung zu dem ganzen hören 😫

danke und vg
 
D

Die Queen

Gast
Cute komplett den Kontakt zu deiner Familie. Wenn die Geschwister so ein Unsinn glauben, dann sind sie nichts wert. Ebenso der Vater, der ihr eierlos gehorcht.

Ich wünsche dir alles Gute
 

Jedimeisterin

Mitglied
Liebe TE,

breche den Kontakt ab und sperre sie in deinen sozialen Medien. Du siehst deine Mutter manipuliert den Rest deiner Familie auf perfide Art.

Übrigens, ich bin nicht auf sozialen Medien unterwegs und schon garnicht auf Facebook.

Ich wünsche dir alles Gute
LG Jedi
 
G

Gelöscht 118642

Gast
Oh, das tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musst.

Ich kann mich den anderen nur anschliessen: Blut verpflichtet nicht zum Kontakt.
Schreib ihnen eine Nachricht, dass du keine Lust mehr hast und vor allem sie nicht das Recht haben dich zu beleidigen, und dann - noch BEVOR einer antwortet - blockierst du sie. Überall. Und dein Mann soll das auch gleich machen, sonst fangen sie an, ihn zu terrorisieren.

Von manchen Leuten muss man sich trennen, um nicht selber kaputt zu gehen.
 
G

Gelöscht 118103

Gast
Liebe Anastasia,
was Du machen musst, das weißt Du schon lange in Dir drin. Höre auf Dein Herz. Es ist Dein Leben... ein Leben, das Du mit Deinem Mann und nicht mit Deiner Herkunftsfamilie teilen willst, oder? Mach Dich frei von dem, was Dich so belastet. Dazu musst Du auch nicht den Kontakt komplett abbrechen - vielleicht eine Zeit lang.... und danach nur soviel wieder zulassen, wie es für Dich in Ordnung ist.

In meiner Familie ist auch so ein Narzisst und agiert schon lange gegen mich. Doch ich habe mich viel mit Narzissmus beschäftigt und inzwischen habe ich für diese Person nur noch tiefstes Mitgefühl (so komisch das für andere klingen mag). Die Angriffe prallen an mir ab und ich halte mir diesen Menschen zusätzlich weit auf Abstand, denn ändern werde ich diese Person nicht können, aber ich kann mich schützen, in dem ich den Kontakt stark einschränke und auf die Anfeindungen nicht mehr eingehe.

Deine Geschwister und Dein Vater werden gekonnt von Deiner Mutter manipuliert (ich bin froh, das das bei mir nicht so extrem ist, da mein nahes Umfeld das Ganze durchschaut hat). Ich glaube auch nicht, dass Du Deine Geschwister und Deinen Vater darüber die Augen öffnen kannst. Deine Mutter würde jeden Versuch dahingehend zunichte machen. Sie müssen es selbst herausfinden.

Du bist eine intelligente und sehr starke Frau. Lebe Dein Leben.. mit Deinem Mann und den Menschen, die Dir gut tun.

Liebe Grüße, LE
 
A

Anastasia7461

Gast
Vielen Dank euch allen für eure Antworten. Es ist wirklich schmerzhaft das zu hören, was ich eigentlich schon tief in mir wusste. Ich kann mich leider nicht direkt von meiner Familie trennen, irgendwie ist dort noch eine zu große emotionale Abhängigkeit. Ich werde versuchen schrittweise den Kontakt zu verringern. Ich hoffe es funktioniert auf diese Weise. Wenn nicht bleibt mir nichts anderes übrig, von jetzt auf gleich den Kontakt zu allen zu beenden und quasi „unterzutauchen“.

Alles Gute euch allen!
 
J

Jenny 84

Gast
Liebe Anastasia,

es tut mir leid, dass du das erleben musst.

Ich kann dich so sehr gut verstehen und weiss wie du dich fühlst wenn du meinst dass du am liebsten untertauchen würdest einfach nur um frei zu sein, und aber gleichzeitig trotzdem an der Familie zu hängen.
Einfach auch weil man ein Familienmensch ist und sich einfach wünscht, dass man eine heile Familie hat. Zumindest soweit heil, dass man normal miteinander umgehen kann und nicht jedes Mal fertig ist, nachdem man Kontakt hatte.
Als ich Anfang 30 war, war ich gezwungen den Kontakt zu beenden, weil es einfach nicht mehr ging. Aber ich hab mich nicht besser gefühlt, trotz Mann und Kind, sondern echt elend am Anfang. Ein paar Jahre hatten wir keinen Kontakt und es ging mir mit der Zeit halbwegs ok, aber halt auch nicht gut.
Damals hätte ich mir eigentlich Hilfe suchen müssen und tat es nicht, weil beschäftigt mit kleinem Kind, neuer Arbeit usw.
Irgendwann lief man sich zufällig doch wieder über den Weg, man näherte sich wieder an und ich war einfach nur erleichtert wieder meine Familie zu haben. Ich wusste eigentlich, dass ich aufpassen muss, nix erwarten darf usw...aber eine Weile lief es ganz gut und ich wurde wieder total naiv. Jetzt, 7 Jahre nachdem ich das erste Mal den Kontakt abgebrochen hab, melde ich mich kaum noch weil ich bemerkt habe, dass auf meine Anwesenheit sowieso keinen Wert gelegt wird und es wieder anfing wie es früher eben war. Ich bin irgendwie immer die Doofe, die egal ist auf der man rumtrampeln kann und vor der man keinen Respekt haben braucht.
Ich kann dir leider keinen Rat geben so richtig, ausser versuch dir ein eigenes Leben aufzubauen, ein erfülltes gutes Leben mit Menschen die dir guttun und triff deine Familie genauso oft wie es dir guttut und nicht öfter. Alles liebe und viel Kraft für dich
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Schwarze Schaf der Familie? Familie 40
G Immer das schwarze Schaf Familie 1
R Kind ist immer das schwarze Schaf Familie 30

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben