Anzeige(1)

Schulprobleme/ Depressionen - Einfach keine Lust mehr

G

Gast

Gast
Hallo,

ich habe schon seit meiner ganzen Schullaufbahn Probleme in der Schule, im Kindergarten war ich schon immer anders, in der Vorschule war das gleiche, genauso wie in der 1. und 2. Klasse.. es wurde ein überdurchschnittlicher IQ festgestellt und ich hatte die Chance die 2. Klasse zu überspringen, was meine Eltern jedoch nicht wollten, da ich von meinem Aussehen und meiner Reife her schon immer die kleinste war. Es wurde dann auch ADHS festgestellt und ich musste eine sehr lange Zeit Retalin nehmen.. Ich habe mich von allen abgekapselt, Zuhause war ich auch schon immer das schwarze Schaf ( ich bin auch ein Drilling, was es nicht besser macht). Ab der 5. Klasse wurde ich sehr stark gemobbt, meine Noten wurden sehr schlecht, ich habe nichts mehr gemacht und es ging soweit das ich die 7. Klasse wiederholen musste. Leider habe ich aber meine Schule nicht gewechselt und musste jeden Tag meine alten Klassenkameraden sehen, was nichts besser gemacht hatte.. ich habe zur 9. Klasse die Schule gewechselt, meine Noten wurden aber nicht besser und da ich eine sehr ehrliche Person bin, habe ich mich schnell mit meinen Lehrern angelegt. Zur 10. Klasse habe ich dann wieder die Schule gewechselt und es wurde aber mit meinen Depressionen immer schlimmer und ich habe mich einfach dumm gefühlt. Anfang der 11. Klasse kamen neue Schüler in die Klasse, die wieder anzeichen gemacht haben, generell zu Mobben.. zu dieser Zeit war meine beste Freundin auf einer anderen Schule und ich habe kurzfristig zu ihr rüber gewechselt ( da war ich schon so weit zu sagen, ich schmeiss alle meine Träume hin und breche Schule ab - auch mit einem Realschulabschluss von 2,7 )
Jetzt (mit 18 jahren) bin ich auf dieser Schule, einem Berufsgymnasium in der 12. Klasse und kann einfach nicht mehr. Meine Depressionen sind zwar nicht mehr so schlimm, ich habe viel an mir gearbeitet, aber es reicht nicht.. Mit Lehrern habe ich auch wieder viel Stress, da ich wirklich kein Mensch bin, der sich so gibt wie es jemand anderes haben möchte.. ich habe starke Konzentrationsprobleme, Prüfungsangst und einafch meine Faulheit. Da mein Profil Pädagogik ist, muss ich viel Text lesen, dass Problem dabei ist, dass ich versuche einen Text zu lesen, aber in meinem Kopf dabei nichts ankommt.. Das sind für mich einfach nur Buchstaben auf einem Blattpapier. Ich habe jetzt überlegt ein Fernabitur zu machen, da ich Innenarchitektin werden möchte bzw. studieren möchte, brauche ich mein Abitur nunmal. Was sagt ihr dazu? Habt ihr eine ähnliche Geschichte? Wie geht ihr damit um? Hat hier jemand Erfahrungen mit einem Fernabitur? Und vorallem, was ratet ihr mir? Habt ihr Tips oder Lösungen für mich?

Danke!
 

Anzeige(7)

MissHeisenberg

Mitglied
Ich weiß gar nicht, ob ich dir richtig helfen kann, aber vielleicht muntern dich ja meine Worte etwas auf. :) Ich wurde in meiner Gesamtschule, von der 5. - 10. Klasse auch sehr stark gemobbt, da ich damals sehr schüchtern war und noch dazu eine echte Streberin, also ich schrieb fast nur sehr gute Noten und das war dort auf der Schule damals für viele andere Schüler ein Grund dazu mich zu mobben. Das war auch sehr, sehr schlimm für mich. Ich habe dann auf eine andere Schule gewechselt, eine private Handelsschule, auf der ich mein Abitur und eine schulische Ausbildung mache und dort ist es einfach toll. Kein Mobbing, für Wissen wird man respektiert, die Lehrer gehen total auf einen ein, man bekommt jede Hilfe, die man benötigt usw. Außerdem bin ich verdammt selbstbewusst geworden, habe sehr viel an mir gearbeitet. Du bist noch so jung und kannst noch alles in deinem Leben machen und ausprobieren. Versuche an deiner Faulheit zu arbeiten und dich mit deinen Lehrern zu vertragen. Du musst sie ja nicht mögen - Zeig ihnen nur deinen Respekt. Respektlosigkeit kommt nämlich über all sehr schlecht an. Hast du wegen der Konzentrationsprobleme mal mit einem Arzt gesprochen? Vielleicht kann er dir helfen. Mit Fernabitur kenn ich mich leider gar nicht aus. Ich kann dir aber wirklich nur empfehlen das Abitur zu machen. Damit stehen dir alle Türen offen, wenn du gut bist.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für deine Antwort! Es tut gut zu hören, dass man nicht die Einzige ist, die durch so eine Zeit durch musste/muss. Auf meiner neuen Schule fühle ich mich auch sehr wohl, es ist so wie bei dir: Kein Mobbing, Selbstbewusstsein ist gestiegen usw.. Mein Problem ist einfach, dass ich durch meine Depressionen viel an mir Zweifel, ich bin auch in Therapie! Wegen meinen Konzentrationsschwierigkeiten, habe ich schon mit ihr gesprochen: Neurexan ( Beruhigungstabletten) vor jeder Arbeit nehmen, sonst auch jeden Tag und Atemübungen.. aber das macht es jetzt auch nicht wirklich besser, zumindest nicht so, dass ich sagen kann, dass ich damit mein Ziel erreichen werde! Auch demotiviert es mich sehr, schlechte Zensuren zu bekommen, obwohl man anhand dieser Noten ja sehen kann, dass man mehr tun muss. Das Problem ist, wenn ich für Arbeiten lerne, werden die Noten meistens schlechter, als wenn ich nicht lernen würde - einfach dadurch, dass ich mir so einen großen Druck mache! Und mein Problem mit Lehrern habe ich auch schon sehr lange! Ich zeige jedem gegenüber Respekt, sage allerdings auch gerne meine Meinung und bin ungerne jemand, der sich einschleimt.. Ich werde mir noch paar Gedanken machen und nochmal mit meiner Therapeutin reden, aber so wie es jetzt aussieht, sehe ich ein fernabitur besser an als mein Abitur auf normalem Weg zu machen. ( Auch wenn man meiner Meinung nach den Problemen aus dem Weg geht )

Wenn noch jemand Tips hat, Erfahrung mit einem Fernabitur hat, gerne hier schreiben!
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
Eins geht mir nicht nur den Kopf. Wenn du zwei Drillingsgeschwister hast, warum gibt es bei euch keinen Zusammenhalt? Wart ihr nicht zu dritt in der selben Klasse? Wenn drei Leute zusammenhelfen traut sich keiner einem zu mobben im Normalfall.
 
G

Gast

Gast
Mit Geschwistern in eine Klasse zu gehen ist meistens sehr schwierig.. Meine Schwester war schon immer offener und Selbstbewusster, mein Bruder hat sich bei allem raus gehalten und sein Ding gemacht, wir waren bis zur ersten Hälfte der ersten Klasse gemeinsam in einer Klasse, dann wurden wir getrennt, was wir auch wollten!
Ausserdem sehen es Schulen nicht so gerne Geschwister, vorallem Zwillinge und Drillinge usw. zusammen zu stecken, dass könnte viel Streit und Konkurenzprobleme geben..
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Schule aufgrund von Depressionen und einer Angststörung abbrechen? Schule 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben