Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schlechtes Gewissen, Nachdenken über Abtreibung

B

Babymam

Gast
Ich habe vor 6 Monaten meine Tochter geboren. Sie ist super süß und ich habe sie sehr lieb. Nun habe ich heute ein extrem schlechtes Gewissen, denn ich habe damals lange über eine Abtreibung nachgedacht. Ich bin mit 19 ungeplant schwanger geworden, befand mich in einer sehr schwierigen Situation. Tatsächlich haben mir auch alle zu einer Abtreibung geraten. Ich hab die Kleine dennoch behalten. Ich hab so ein schlechtes Gewissen dass ich überhaupt darüber nachgedacht habe sie wegmachen zu lassen. Dass sie damals kein Wunschkind war macht mich doll traurig :( Und ich hab ein so schlechtes Gewissen
 

Anzeige(7)

momo28

Moderator
Teammitglied
Erst einmal Glückwunsch zu deiner süßen Tochter.

Du musst kein schlechtes Gewissen haben, dass du auch über einen Schwangerschaftsabbruch nachgedacht hast. Gerade zu Beginn einer Schwangerschaft, die auch noch überraschend gekommen ist, darf man sich Gedanken in alle Richtungen machen. Auch Richtung Abbruch.

Du hast dich nach all den Überlegungen für das Kind, für deine Tochter entschieden. Das war dann auch eine ganz bewusste Entscheidung und das finde ich gut.
Trotz deiner schwierigen Situation hast du deine Überlegungen auch für dein Kind zugelassen.

Und nun hast ein süßes Mädel, das du liebst und alles ist gut.
Genieße deinen Zwerg, die Zeit vergeht so schnell und sie sind groß.
Überschatte die Zeit nicht mit einem schlechten Gewissen, das hier nicht angebracht ist.

Ich wünsche euch beiden eine schöne gemeinsame Zeit.
 

Befana

Mitglied
Es spricht für dich, dass du dir da Gedanken machst. Du hast ein gutes Herz.
Ich habe Ähnliches erlebt; diese Gefühle werden nie ganz verschwinden. Ich habe Gott um Vergebung gebeten, viel mehr kann man nicht tun.

Das Wichtigste ist jetzt, dass du dein Kind mit viel Liebe großziehst, und das machst du auch, da habe ich keine Zweifel.
 

4711

Mitglied
Es besteht keinerlei Grund für ein schlechtes Gewissen. In der Situation, in der Du damals über Abtreibung oder "Behalten" nachgedacht hast - auch da hast Du ja nicht leichtfertig einfach so gedacht "Lass' ich's halt wegmachen". Die Situation hat einfach erfordert, dass Du gründlich nachdenkst, alle Für und Wider abwägst. Das finde ich sehr verantwortungsvoll.
Ich wollte lange keine Kinder. Mein Partner eigentlich erst überhaupt keine. Als er und ich, wir uns bereit fühlten, war es okay.
Nun könnten wir unseren Kindern auch sagen, wir wollten ja eigentlich gar keine. Wir kämen gar nicht auf die Idee, ein schlechtes Gewissen zu haben deswegen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass unsere Kinder uns verstehen. Wir wollten ja nicht UNSERE KINDER nicht, sondern einfach im allgemeinen noch keine Kinder.
 

Frank N.

Mitglied
Ich finde es toll das Du Dich für das Kind entschieden hast, trotz aller Widerstände. Las Dich von niemanden beinflussen, Du hast eine richtige Entscheidung getroffen, für das Leben, für Dein Kind.
 

Eva

Aktives Mitglied
Ich bin mit 19 ungeplant schwanger geworden, befand mich in einer sehr schwierigen Situation.
Das ist völlig normal, dass man sich in so einer Situation Gedanken um einen Abbruch macht!
Aber du hast dein Kind behalten. Sei froh darum, und mache dir kein schlechtes Gewissen mehr. Dazu besteht nun kein Grund mehr.
 

Heinrich_

Mitglied
Du musst kein schlechtes Gewissen haben. Du hattest eine ganz schwierige Entscheidung zu treffen. Dass Du nun immer noch an diese Entscheidung denken musst, zeigt dass Du ein verantwortungsvoller Mensch bist, der bewusst durchs Leben geht und ganz sicherlich eine gute Mutter ist!
 
Ich halte es für wichtig alle möglichen Optionen sich richtig anzuschauen bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Es sollte nicht einfach gesagt werden "So, du machst es jetzt weg" oder "Du gibst es bitte einem Paar, dass sich sehnluchst ein Kind wünscht" oder "Das Kind wirst du bekommen, weil du hattest deinen Spaß und musst jetzt dazu stehen"

Weill wenn andere einfach für dich entscheiden, dann ist es meiner Meinung der falsche Weg.

Wenn du mit deiner Tochter glücklich bist, dann ist es auch richtig. Da brauchst du dir nichts einreden lassen.
 

Frank N.

Mitglied
Es ist wichtig, dass die Frauen in dieser schwierigen Situation nicht alleine gelassen werden und viel Unterstützung bekommen, daran mangelt es leider viel zu oft.
Leider wird auch viel zu wenig darüber berichtet, wie oft Frauen psychisch und eben auch oft physich unter den Folgen der Abtreibung, von dem ungeborenen Kind ganz zu schweigen.
Wichtig wäre gute Unterstützung der Frauen in den schwierigen Schwangerschaften und Lösungen zu finden für die Zeit nach der Geburt, hier gibt es viel zu tun, Abtreibung ist nie die Lösung.
 
Es ist wichtig, dass die Frauen in dieser schwierigen Situation nicht alleine gelassen werden und viel Unterstützung bekommen, daran mangelt es leider viel zu oft.
Leider wird auch viel zu wenig darüber berichtet, wie oft Frauen psychisch und eben auch oft physich unter den Folgen der Abtreibung, von dem ungeborenen Kind ganz zu schweigen.
Wichtig wäre gute Unterstützung der Frauen in den schwierigen Schwangerschaften und Lösungen zu finden für die Zeit nach der Geburt, hier gibt es viel zu tun, Abtreibung ist nie die Lösung.
Eine Abtreibung käme zwar für mich auch nicht in Frage, jedoch bin ich auch absolut dagegen eine Frau zu zwingen ein Kind zu bekommen, was sie nicht will.

Das hat die Oma von meinem Mann gemacht und seit er Vater ist kommen plötzlich alle negativen Erinnerungen mit seiner Mutter hervor.

Ich habe auch von meiner Schwiegermutter regelmäßig zu hören bekommen, dass die Verhütungspanne nicht ihre Schuld war.

Einmal an Heiligabend hat sie auch zu ihm gesagt, dass er hätte ja nicht sein müssen.

Ein Kind hat das Recht willkommen zu sein und nicht als lästige Pflicht geboren zu werden.

Mit Zwang zur Mutterschaft schützt man kein Leben, sondern es besteht eher die Gefahr, dass das Kind in eine Familie kommt, wo es niemand will.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Schlechtes Gewissen, wöchentliche Rituale (Familientreffen) unterbrechen Familie 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben