Anzeige(1)

S.O.S. - etwas ändern - aber wie??

S

Sonnenschein mit Tränen

Gast
Hallo an alle die diesen langen Text lesen und sich die Mühe machen hilfreich zu helfen...

Ich bin weiblich, 23 Jahre jung und mein Freund ist 24 Jahre.
Berufliche Situation: beide Zeitsoldaten am selben Standort
Wohnliche Situation: wg der Arbeit beide bei den Eltern (Baden-Württemberg und Bayern) gemeldet - leben aber unter der Woche in der Kaserne


Wo genau fange ich an...

Wir haben uns durch richtig schöne Zufälle in der Kaserne Anfang des Jahres kennen und lieben gelernt. Anfangs mit kleinen Hindernissen, da ich in einer Beziehung war. Haben dienstlich wie privat viele schöne Momente erlebt und auch richtig viel Spaß miteinander. Unsere Eltern, Familie und Verwandte finden unsere Beziehung richtig klasse und von beiden Seiten kommt sehr oft, dass wir uns gefunden hätten...

Nach außen ist es zur Zeit perfekt!!!

Wir haben beide in vorherigen Beziehungen sehr tiefe Rückschläge erleben müssen, die uns beide in unserer Beziehung sehr nachhängen! Vor allem seine Erlebnisse mit Ex-Partnerinnen, sind und werden mir zur Last gestellt. Da es immer öfter Situation zwischen uns gibt, die ihn an "DAMALS" erinnern. Somit folgt auch der indirekte/ direkte Vergleich... was ich schon mal richtig doof finde.

Mit vorliebe, wird die Vergangenheit als Ausrede benutzt, wo immer häufiger die Aussage von ihm fällt: "ich sei doch vorgeprägt..."

nun zu unserer Situation und somit mein Problem:

Wir haben beide festgestellt, dass wenn wir uns Streiten es „nur lächerliche“ Lappalien sind und mit absoluter vorliebe Streiten wir, solange wir dienstlich zu tun haben. Durch unsere Arbeitszeiten, ist er derjenige, der von 8h-23.30h arbeitet (oft auch länger) im Rhythmus von Mittwoch bis Mittwoch und dann eine Woche frei - und ich diejenige die einen 8 Stunden Tag hat immer Montag bis Freitag und Wochenende frei.

Wenn er nach einem langen Tag bei mir auf Stube schläft, bin ich halt soweit fit, um mit ihm noch zu kuscheln, seine Probleme oder Stress in der Arbeit anhöre und hin und wieder etwas an Zärtlichkeiten austauschen möchte... Leider sehr oft zum Missverständnis seiner Person, da er übermüdet kommt und das Ziel -schlafen- hat. Somit geraten meine Bedürfnisse in den Hintergrund und wenn ich irgendwelche Annäherungsversuche mache, heißt es „ich wolle immer nur Sex, könne ihn nie verstehen, würde kein Verständnis zeigen etc.“ Wenn es mal vorkommt ist es ja ok aber so gut wie immer?? Wenn ich dann natürlich mal was sage, beginnt eine rießige Diskussion (natürlich Nachts) die mit lauterwerdenden Stimmen, viel Tränen und absoluter Verzweiflung endet.

Oft tut es mir leid, da es aus heiterem Himmel passiert. Anfangs alles in Ordnung, friedlich und sogar kuschelig, dann wird was dummes von seiner Seite gesagt, es läuft nicht so ab, wie es mir vll vorgestellt habe oder ein Versuch der „ich will nur kuscheln, in deiner Nähe sein dich spüren -ohne Sex- „ Annäherung wird mit bösen Absichten abgestempelt... Zum Frust meiner Person...

Mittlerweile betrachtet er unsere Beziehung als Außenstehende Person um Fehler zu vermeiden bzw um nicht in Situation wie mit Ex-Freundinnen zu geraten...

Letztendlich fühle ich mich auf Prüfstand, beobachtet und irgendwie mach ich dann alles falsch. Mit vorliebe zählt er mir meine Fehler auf, was natürlich böse endet dieses Gespräch, weil es Dinge gibt, wo ich mir denke, dass er mich gar nicht kennen tut – kein kleines bisschen. Das angesprochene sind meine charakterlichen Eigenschaften (positive wie negative), Verhaltensweisen, mein tun und lassen oder mein reden.

Merke ich, dass er im Dienst komisch drauf ist, frage ich ihn danach – seiner Meinung nach, möchte ich wissen, warum ich jetzt nicht im Mittelpunkt stehe, warum er mich ignoriert und auf Abstand geht – meiner Meinung nach frage ich nur, um nichts falsch zu machen obwohl ich weiß, dass er einfach nur mal Zeit für sich braucht... Mir fällt es halt schwer ihn dann „links“ liegen zu lassen, da ich ja nur für ihn da sein möchte.

Kleinste Situation enden immer häufiger im Streit – und immer nur dann, solange wir in der Kaserne sind, solange wir im Dienst sind - es läuft eine Woche gut und am Wochenende eskaliert es... Freitag so, Samstag doller und Sonntag möchte jeder am liebsten wo anders sein...

Er ist vor meiner Zeit intensiver Partymensch mit ordentlichem Alkoholkonsum gewesen. Privat daheim wie nach Dienst. Durch mich, da ich mehr oder weniger das krasse Gegenteil bin hat er sich von seiner Seite aus umgestellt und beides stark reduziert (aber wenn, dann richtig) à nächster Streit und Angstpunkt meiner Person.

Ich geb mir ja mühe meine Ängste etwas ruhig zu fahren – klappt aber nicht immer!!

Wenn ich dann sage, mach langsamer und er solle es nicht übertreiben, heißt es irgendwann mal ich würde ihm nichts gönnen und ihm vieles verbieten. Meiner Meinung nach ist es ja so nicht. Er versteht nur nicht, dass er ein unwahrscheinliches Aggressionspotenzial hat, dass ich Angst habe, es könnte richtig Stress geben, dass ich Angst habe, wenn er betrunken ist, dass er mich betrügt oder Sachen macht, die ich niemals tolerieren würde. Andererseits ist es aber auch so, dass er mir noch nie den Grund für solch ein Verhalten gegeben hat, hier spricht bzw fühlt meine Erfahrung aus früheren Beziehungen und meine Angst einfach ist, dass ich vll so in Situationen komme, die ich nie wieder erleben möchte.

Meiner Meinung nach reden wir auch oft aneinander vorbei. Er ist müde oder nicht in Stimmung für ein Gespräch (!), ich zwinge ihm dann mehr oder weniger eins auf, er wird sauer, ich bohre nach, heule und er blockt dann vollkommen ab... Eigentlich verständlich und eigentlich weiß ich auch mittlerweile, wie es nach seinen Maßstäben ablaufen sollte... Leider kann ich es so nicht akzeptieren. Durch seine Dienstzeiten fehlt uns die Zeit und bei ihm dann die Lust (Müdigkeit), wenn alles Gut ist und wir grad eine „friedliche“ Phase haben möchte ich nicht mit reden von unseren Problemen anfangen, ja und sonst fehlt einfach irgendwie mal richtig Zeit um uns mal voll und ganz auszusprechen... wenn es dann mal klappt wird vieles nur Angesprochen und nie alles! Er schaltet auch ziemlich schnell ab und blockt, wird persönlich, wird lauter und naja – meine Reaktion darauf die selbe wie er...

Frag mich immer wieder, wie ich das anders machen kann, wie kann ich ihm so entgegenkommen, dass es zur Befriedigung von uns beiden ist. Was kann er tun??

Frag mich auch immer wieder, ob ich so ein schlechter Mensch bin, warum ich so bin wie ich bin. Ich kenn meine Fehler und gestehe sie auch gerne ein aber ich kann es irgendwie nicht umsetzen. Was fehlt mir dazu??

Sind meine Ängste allgegenwärtig, dass ich nie eine glückliche Beziehung führen kann?? Ich weiß das niemand perfekt ist und das auch Streitereien mal dazu gehören. Aber doch nicht fast immer dann, wenn wir uns sehen. Wie gesagt es läuft ne weile gut und dann -PENG-

Ich fühl mich so unverstanden, stellenweiße ungeliebt und wie das 5te Rad am Wagen. (vor allem nach einer einmaligen Aussage wie: „ich kann heute Abend zu der Bunny-Schoko-Veranstaltung nicht, da meine Frau da ist...“) vor anderen Leuten ist doch dies eine tolle Aussage und für mich ein Stich ins Herz!!! Oder nach unserem aller Ersten bösen Streit seine Aussage: „ich fühle mich wie mit meiner Ex-Freundin als es bei uns dem Ende zu ging“. Darüber haben wir geredet und er sieht unsere Beziehung nicht vor dem aus, ich kann ich verstehen warum er es sagte und wie genau es gemeint war aber trotzdem sitzt es tief. Andererseits macht er mir viele kleine Geschenke, Überraschungen und immer wieder eine Freude - da läuft dann aber auch alles super. Da werde ich auch mal fest gedrückt aber wehe es ist mal nicht so, dann kann ich bitterböse vor ihm weinen, ich werde nicht in den Arm genommen und getröstet (auch wenn ich einen Fehler gemacht habe oder eine dumme Aussage) nein, ich war böse also bestraft er mich irgendwie mit Liebesentzug. So kommt es mir zumindest vor – weiß nicht, ob er es nicht sieht oder ob er es nicht kann. Er meint immer, er könne es nicht – erst streiten und 10 Minuten später Friede-Freude-Eierkuchen – er müsse erst abschalten, runterfahren und dann (wohlgemerkt auch mal Stunden später) können wir darüber reden. Irgendwo verstehe ich es aber ich mache mir in der Zeit übelst Gedanken und das Talent für Hineinsteigern habe ich perfekt...

Wie man es vll rauslesen kann, dreht sich vieles im Kreis – wir sind immer auf dem selben Level und kommen momentan kein Schritt voran, so dass es vll beiden recht ist...

Trotz allem steht für uns beide fest, dass genügend Liebe vorhanden ist um das zu überwinden, dass wir definitiv zusammen bleiben wollen und an unserer Situation was ändern wollen – nur wie genau? Wissen tun wir es nur die Lösung fehlt uns. Wohlgemerkt sehen wir unsere Probleme und unsere Beziehung nicht durch die sogenannten „rosa Brille“ dies haben wir beide schon vor unserer gemeinsamen Zeit abgelegt!!


Kann jemand vll helfen oder aus eigener Erfahrung sprechen?? Wenn vll etwas unvollständig ist oder nicht ganz ersichtlich, bitte einfach nachfragen!!

Vielen lieben Dank im Voraus für diejenigen, die sich mühe geben diesen langen Text zu lesen und einem fremden Mädchen „Erste Hilfe leisten“

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo, viele Männer verstehen nicht, dass Frauen ein Zärtlichkeitsbedürfnis haben. Das ist das erste was du ihm mal klar machen musst. Männer wollen Sex. Frauen sind Zärtlichkeiten viel wichtiger.
Letztendlich fühle ich mich auf Prüfstand, beobachtet und irgendwie mach ich dann alles falsch, schreibt du. Dein Freund tut deinem Selbstwertgefühl nicht gut. Ein Freund sollte ich eigentlich aufbauen, nicht kaputt machen. Denk dir: „Ich bin okay.“

Mir fällt es halt schwer ihn dann „links“ liegen zu lassen, da ich ja nur für ihn da sein möchte. Geh ihm aber nicht auf die Nerven. Sei doch für dich selbst da. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben –nicht er. Du bist noch sehr jung. Tu was für deine Weiterentwicklung. Männer wollen starke Frauen. Wenn er begreift wie stark du bist, wird es ihm vergehen, dich anzugreifen. Wenn du dich änderst, dann wird sich damit auch das verhältnis zu ihm ändern. Du sieht das ja selbst ein, dass du dich ändern musst. Du schreibst: Ich kenn meine Fehler und gestehe sie auch gerne ein aber ich kann es irgendwie nicht umsetzen. Was fehlt mir dazu??

Dir fehlt Imagination. Mach eine Fehlerliste und schreib wie du gerne sein möchtest. Schaff dir eine imaginäre Freundin an, mit all den Eigenschaften die du gerne hättest. Wenn du sie stark genug aufgeladen hast, verschmelze mit ihr. Alles Positive wird dann auf dich übergehen. Wenn du nichts über Imagination weißt, gib es mal auf goggle ein. Wunderfrage kannst du auch eintippen. Und dann fleißig üben. Du musst dich in deine Weiterentwicklung reinsteigern und nicht in sinnlose Gespräche. Ihr dreht doch nur Endlosschlaufen
 
M

Mahdia

Gast
Hallo!

Also erstmal hat mich die Aussage von ihm „ich kann heute Abend zu der Bunny-Schoko-Veranstaltung nicht, da meine Frau da ist...“ stutzig gemacht. Ist er in einer Beziehung oder wie hast Du das gemeint? :eek:

Vielleicht besteht das Problem darin, dass Ihr Euch zu viel seht? Unter der Woche in der Kaserne, vielleicht - wenn es sich mit den Dienstzeiten ergibt - auch während der Arbeit?

Ich weiss nicht welche Erfahrungen er in früheren Beziehungen gemacht hat, aber Fehler von früheren Partnerinnen vorzuhalten, find ich nicht OK.

Er hat Dir ja schon signalisiert, dass er nach einem Streit oder einer Diskussion ein bisschen Ruhe braucht, um das zu verarbeiten. Auch wenn es Dir schwer fällt (ich bin auch meist so, dass ich einen Streit beenden und ausdiskutieren will und dann ärger ich mich noch mehr wenn sich mein Mann zurückzieht :D), gib ihm diese Zeit und lass ihn dann auf Dich zukommen. Tränen zu vergiessen machen das Problem glaub ich - so wie Du es schilderst - nicht kleiner.

Du kannst ihm ja in dem Fall sagen "Ich akzeptiere dass du jetzt Zeit zum Nachdenken/"Verdauen" brauchst, würde mich aber freuen wenn wir anschliessend noch darüber sprechen könnten"

Sicher macht man sich Sorgen um den Partner, wenn er zB zu viel trinkt. Nur .... wie soll ich es sagen, es ist wirklich nicht böse gemeint! Wirklich nicht! *auweh* ... aber Du bist ja nicht seine Mama ... *kopfeinzieh* ;) ... Du hast ihm bereits signalisiert dass Du Dir Sorgen machst, aber er ist ein erwachsener Mensch und muss selber wissen, wann genug ist.

Ich wünsch Euch alles Gute! :)

(PS: hab gelesen dass Du gefragt hast, wie man einen Beitrag vom Text her ändern kannst. Da gehst einfach wenn Du in Deinem Beitrag drin bist ganz unten auf "Ändern", da kannst dann Änderungen vornehmen :))
 

Schlaflos82

Mitglied
Hallo Sonnenschein mit Tränen!

Du schreibst mir vollkommen aus dem Herzen! Ich verstehe dich total. Deine Beziehung und meine Beziehung weisen so viele Parallelen auf. Bist du dir sicher das du nicht von meinem Freund schreibst... :)

Leider habe ich auch noch kein Patentrezept gefunden. Höre auf dein Herz. Lass dich niemals unterkriegen. Du bist eine tolle Person so wie du bist!

Manchmal ist es besser eine Nacht über ein Problem zu Schlafen. Vieles erscheint dann klarer und man kann sich in Ruhe darüber unterhalten!

Alles wird gut!

Schlaflos82
 
S

Sonnenschein mit Tränen

Gast
Erstmals vielen lieben Dank an "Gast", "Mahdia", "Schlaflos82"!!!!!!

to Mahdia:
Vielen lieben Dank erstmal...

Es wurde mit Kameraden darüber diskutiert, was wir Freitagabend machen. Der eine meinte halt, dass in einer Diskothek in der Nähe, Frauen strippen, tanzen, Schokoladenbrunnen für die Frau - so ein komisches Ding mit Frauen und Schokolade halt. Mein Freund weiß, dass ich sowas allgemein nicht gerne sehe aber wenns sich ereignen sollte, dann ist es halt für mich "Augen zu und durch" :)

Er weiß wie es mir da geht, kann es auch nachvollziehen und irgendwie wäre es ja nicht so böse wenn überhaupt gemeint, wie es rüber kam. Meine Reaktion: hab mich umgedreht und war shoppen... wollte keinen Streit oder sonstiges anfangen, also bin ich lieber gegangen und hab später mit ihm darüber geredet (hat sich auch entschuldigt)

Der Meinung ist er auch (zu viel sehen), sehen uns öfters aber leider mehr dienstlich als privat. Diese Zeit ist dann halt nicht als Paar anzurechnen (meiner Meinung nach), da wir logischer weise nach dem Grundsatz leben und leben müssen "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps) Da versuchen wir ja schon was zu ändern, dass wir uns im Dienst nicht mehr so häufig und lange sehen - für mich natürlich nicht einfach, weil wir so noch weniger Zeit haben...

Nein, Probleme werden nicht kleiner - im Gegenteil! Sie waren es mal...
Er sagt genau das selbe auch zu mir, wiedermal kann ich es nachvollziehen aber leider kann und irgendwie will ich mich stellenweise nicht daran halten. *leider*

Ja ne, zum Glück bin ich nicht seine Mama, aber wer darf denn Fehler mit tragen, wenn sie passiert sind?? Wer hat am nächsten Tag nen Mann neben sich mit nem Kater?? Bin ja nun mal ich - und das möchte ich mir ja natürlich auch nicht regelmäßig geben nur weil er seine Grenzen verkennt und der Meinung ist, früher war es ja noch schlimmer und jetzt ist es ja viel besser geworden (was es ja auch ist)

Danke Schlafllos82. Nein, wenn wir nicht den selben haben, rede ich nicht von deinem Freund :)
Danke für deinen Ratschlag, werd ich mir annehmen (sollte ich hinbekommen)
 
S

Sonnenschein mit Tränen

Gast
an Schlaflos82...

hab deine Geschichte gelesen. und der Gedanke war der selbe wie bei dir "sehr viele Ähnlichkeiten" die Ratschläge die du bekommen hast, finde ich stellenweise echt passend, kann mich da nur anschließen und sagen ich versuch es mal, dass alles so auf die Reihe zu bekommen.

*wir schaffen das*


Alles liebe und Gute für dich
 

Schlaflos82

Mitglied
Hallo Sonnenschein mit Tränen habe gerade erst deinen Beitrag gelesen. Wie geht es dir? Hoffe du verbringst deine Zeit nicht mit nachgrübeln. Ich kenne das nämlich von mir und man kommt nur auf blöde Ideen!

Hätte gerade fast die E-Mails meines Freundes gelesen. Konnte mich aber zurückhalten. Muss halt auch an mir arbeiten und darf diesen Gedanken nicht angeben... :)

Hat sich bei dir denn schon etwas geändert?

Gruß Schlaflos82
 
S

Sonnenschein mit Tränen

Gast
hallo, sorry war längere zeit nicht online

zwischendurch ging es und ich habe versucht was zu ändern und mein verhalten in den griff zu bekommen. haben auch manches angesprochen und ich konnte gut und viel mit ihm über meine ängste reden... aber gestern hat es mal wieder richtig gekracht und mitlerweile kann ich nicht mehr. er bedeutet mir viel und umgekehrt auch aber wir machen uns das leben einfach noch schwerer. er hat mir manches anvertraut, was ihn außerhalb unserer probleme belastet und irgendwie dachte ich, wir hätten den ersten schritt zum glücklichsein überwunden, da es seit langem mal eine woche ohne streit ging und das verhältnis zw uns ganz ganz anders war. er ist auf mich eingegangen und ich habe versucht ihm zu helfen wo ich nur kann. er hat sich auch dafür bedankt aber als dann mal wieder so eine streitsituation kam konnte ich und er nicht anders... hab das gefühl, dass ich nur noch in seinen freiwochen von interesse bin oder wenn bei ihm bzw zw uns alles klappt. ach man, mich kotzt es sooo an und langsam fange ich an, mich selbst zu hassen. sehe an mir nur noch negatives und das strahle ich wohl auch und das wird mir erwiedert indem er seine nächte lieber mit seinen kameraden verbringt und bier trinkt und ich wie ne blöde kuh auf stube sitze und auf ihn warte und als mir die sache spanisch wird und ich gucken gehe, wurde meine angst bestätigt. Andere haben dienstlich und privat mehr mit ihm zu schaffen und haben meinen freund für sich als die eigene dumme freundin... sorry für meine wortwahl und wahrscheinlich total unverständlich für euch!!!!

danke, auch wenn momentan meine motivation irgendwo anders ist und meine einstellung schon in ein extrem übergeht...

SORRY
 

belantine

Aktives Mitglied
Mächtig langer Text... Hat dein Freund den schon mal gelesen? Manchmal wirkt Lesen mehr als darüber zu reden, es ist einfach klarer ausformuliert, man hat mehr zeit, darüber nachzudenken, was man genau sagen will. Außerdem stockt einem nicht die Stimme, wenn man auf traumatische Ereignisse der eigenen Vergangenheit Bezug nimmt.
Mir hilft das immer sehr, wenn ich meinem Freund komplexere psychische Zusammenhänge erkläre.

Im Bezug auf das Problem, dass er nach Dienstende seine Ruhe will: nimm Rücksicht auf ihn, auch wenn's schwer fällt. Wenn Ihr euch nachts streitet bist du dann unglücklich und er noch schlechter gelaunt, und damit is keinem geholfen.

Is nicht viel... aber vielleicht hilft ja irgendwas.

Viel Glück!

Liebe Grüße

Belantine
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben