Anzeige(1)

Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

lagarconne

Mitglied
Hallo liebe Leute,

ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt und sich diesen Sermon hier durchliest und mir eventuell sogar helfen könnte.

Habe das Thema gestern Nacht schon mal gepostet aber es ich bekam leider nur eine Antwort, ich hoffem dass es jetzt besser läuft.. ich brauche wirklich eure Hilfe.. und ich entschuldige mich schon mal im Vorfeld für diese Zumutung von Text... :wein:


Naja, es geht um das alte, leidige Thema Ex-Freundin.

Meine Ex hat sich vor über einem Jahr von mir getrennt, aber so wirklich klar gekommen bin ich bisher damit nicht.

Wir hatten beide immense psychische Probleme, sie trennte sich nachdem sie 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik war, ich checkte kurz nach der Trennung für 4 Monate in eine Klinik ein.
Das hat mir zwar sehr geholfen, nur über sie hinweggekommen bin ich bis heute noch nicht wirklich.
Während meiner Klinikzeit hatten wir recht wenig Kontakt, sie war allerdings die einzige aus meinem familiären Umfeld und aus meinem zu kleinen Freundeskreis, der mich immerhin mal dort besucht hat.
Schon 4 Wochen nach der Trennung hatte sie einen Neuen am Start, das hielt dann wieder nur 4 Wochen, sie machte Schluss. Kurz danach folgte der nächste, der dann aber nichts weiter von ihr wollte. Dann kam eine etwas längere Beziehung, die aber von Anfang an schon zum Scheitern verurteilt war - sie hat ihn betrogen und 2 Monate später Schluss gemacht.
Wir hatten nach meinen Klinikaufenthalt wieder etwas mehr Kontakt - was vermutlich der größte Fehler überhaupt war.
Stilvoll war auch, dass sie am gleichen Abend, nachdem sie mit ihrem Ex Schluss gemacht hatte, mit einem anderen in die Kiste gesprungen ist, wovon ihr Ex prompt am nächsten Tag erfahren hat.
Sie hatte bereits vor meiner Beziehung hier und da mal einen ONS, aber vorher z.B. auch eine 4jährige Beziehung.
Nun, dann war Weihnachten und wir waren nach der Bescherung noch zusammen weg, haben was getrunken. Ihr ONS war auch da, ich habe noch Scherze gemacht, ob ich sie nicht wieder verkuppeln wollte. Das habe ich im Übrigen öfter gemacht, um sie zu ärgern und auch um sie zu testen.
Die beiden haben dann tatsächlich miteinander geredet als ich auf Klo war und sogar geknutscht. Als ich zurückkam beichtete sie mir dies sofort und ich wollte unverzüglich gehen, da ich bereits schon Zeuge davon wurde, wie sie ihren Ex betrogen hat.
Und ich kann das einfach nicht, sie mit einem anderen sehen.
Sie hat mich dann festgehalten und in aller Öffentlichkeit geküsst, beteuert, dass sie nicht wolle, dass ich gehe. Ich bin dann - dumm wie ich bin - geblieben.
Kurze Zeit später eskalierte die Situation, weil ich kurzfristig nochmal zur Besinnung kam und sie gefragt habe, was sie eigentlich für absurde Spielchen spielen würde. Der Typ, mit dem geschätzte 5 Minuten vor mir rumgemacht hat, wollte gerade gehen und ich sagte zynisch "Na, auf auf! Hinterher!" - Das tat sie dann auch prompt, aber der Typ wollte nach Hause.
Irgendwann war sie ziemlich besoffen, redete nur von diesem Typen. Wir sind dann zu mir gegangen und haben dort geschlafen.

Was ich dazu sagen muss ist, dass ich immer sehr gegen all diese Idioten, auch gegen ihren Ex-Freund gewettert habe, sie manchmal sogar regelrecht nieder gemacht habe, weil ich es einfach nicht verstehen kann, warum sie sich so billig hergibt.

Aber das Beste kommt noch..
Ende Januar hat sie Geburtstag, wir sind in die nächst größere Stadt gefahren um zu feiern.
So weit so gut. Da trafen wir dann rein zufälligerweise auf einen Typen,nennen wir ihn Heinz, der mich vor längerer Zeit dort mal angesprochen hat. Wir unterhielten uns, normalerweise steige ich auf anbaggernde Typen nicht ein, weil ich eben nicht auf Typen stehe, aber dieser schien mir ganz nett, man konnte mit ihm reden. Da die location irgendwann zu machte, beschlossen wir alle 3 noch in eine Kneipe zu gehen, so zum Absacken.
Da ging's dann auch nicht lange, ich unterhielt mich noch mit einem 50-jährigen Mann, der sehr interessant und aufgeschlossen war und wir gingen schließlich zu Heinz, da noch kein Zug Richtung Heimat fuhr.
Dort angekommen ging die Party nicht mehr lange, wir schliefen alle auf einer Riesencouch ein, bis es mir dort zu unbequem wurde und ich meine Ex weckte - wir gingen in das Zimmer von Heinz um uns dort hinzulegen.
Heinz wurde dann irgendwann wach, kam ins Zimmer und legte sich dreisterweise zu uns beiden - Klaro.
Er fing an, an mir rumzufummeln und hatte schon eine ziemliche Beule in der Körpermitte, was mich ehrlich gesagt ziemlich anwiderte, zumal er vorher in keinster Weise Flirtversuche oder Anspielungen gemacht hatte. Naiv wie ich war, nahm ich an, dass es ihm auch nicht so darum ging. Da sich der ältere Typ immer noch nicht verpisst hatte, wir in einer WG waren und Heinz es nicht geschafft hatte ihn rauszuwerfen, übernahm ich den Job.
Als ich zurück in das Zimmer kam, hatte er sich bereits an meine schlafende Ex rangemacht und befummelte nun die. Ich legte mich wie ein Polizeispürhund dabei, bereit sie jeden Moment zu wecken, falls er nicht aufhört. Er nahm sogar meine Hand und wollte, dass ich sie streichele. Von all dem will meine Ex nichts mitbekommen haben - aber ihre Körpersprache sprach andere Worte.. Meinte ich zumindest. Irgendwann war ich kurz vorm Heulen, mir war das alles zuviel, ich stand auf und schloss mich im Bad ein - dort heulte ich vor mich hin.
Ich konnte es nicht fassen, dass sie ihn nicht abgewiesen hatte, oder sich sonst irgendwie mal geregt hat.
Ich hörte das die Mitbewohnerin wach wurde, klopfte an und fragte nach einer Zigarrette. Sie gab mir eine und wir unterhielten uns eine Weile, machten noch Witze über das was nebenan eventuell abgehen würde. Dann musste sie irgendwann los.
Ich ging also in das Zimmer zurück und sah Heinz stöhnend über meiner Ex hängen, die reglos darlag. Ich stellte mich neben das Bett und lachte. Sie wurde aggressiv und wollte mich rausschicke, ich rastete völlig aus, ging dann schließlich doch, weil Heinz seine Hose anziehen wollte und meinte "du hast 3 Minuten, dann bist du weg".
Ich schlug ihr ins Gesicht, ihm auch noch und brüllte "du Schlampe, du Nutte" und weitere solcher Wörter.
Dann bin ich fast umgekippt, hockte mich heuelnd auf den Boden und schrie sie an.
Heinz kam rein, ich brüllte ihn an, er solle sich verpissen. Schließlich gingen wir dann.
Sie verabschiedete sich noch mit einem viel zu freundlichen "tschüss", wir nahem ein Taxi, sie hatte mittlerweile Angst vor mir, das sah ich ihr an.
Sie faste was von "Freiheit" und von mir "eingeengt" sein. Dann kam das Taxi und wir fuhren nach Hause.
Am nächsten Tag trafen wir uns absurderweise um über das alles zu reden.
Sie erzählte mir, kurz mit dem Gedanken gespielt zu haben sich umzubringen, hatte schon Tabletten aus dem ganzen Haus gesammelt, kam dann doch noch zur Besinnung als ihre Mutter ihr eine liebevoll geschriebene Geburtstagskarte gab.
Ich war schockiert und fühlte mich schuldig, einerseits - andererseits war es schon fast eine Genugtuung, dass es ihr genauso schlecht ging wie mir.
Ich war wie paralysiert, das hielt einige Tage an. Heute bin ich immer noch wütend und habe manchmal Alpträume von diesem Bild, von ihr und Heinz.

In der Zeit nach der Trennung von ihrem Ex ist zwischen mir und ihr immer mal wieder was gelaufen. Zunächst öfters, was ihr angeblich immer ein schlechtes Gewissen bereitete, was ich versuchte zu zerstreuen, weil diese Nächte für mich wieder eine Art der Nähe war, wie wir sie früher mal hatten.

Nach ihrer Geburtstagseskapade gab es bis jetzt keine weiteren dieser Vorfälle.
Allerdings fange ich das Thema immer mal an, mache sie auch gelegentlich runter, besonders, wenn andere Dinge die mich verärgert haben und mit ihr in Zusammenhang stehen hinzu kommen. Das führte schon sehr oft zu Streitereien.

Mittlerweile ist es so, dass sie bei jeder Gelegenheit anbringt ihre "theoretische Freiheit" haben zu wollen, sich "nicht rechtfertigen" zu müssen, was alles "zu akzeptieren" hätte.
Ich habe ihr mehr als einmal deutlich gemacht, dass ich soetwas wie an ihrem Geburstag NIE wieder erleben will und auch nicht dabei sein möchte, wenn sie mit einem Typen im Begriff ist, den abzuschleppen und sich abschleppen zu lassen.
Ich gestehe, dass ich manchmal sehr zynisch und herablassend zu bin, was sie natürlich nicht versteht. Für sie ist die Sache "Beziehung" erledigt - offiziell sind wir "gute Freunde".
Wobei ich vermutlich die Einzige bin, die all ihre bescheuerten Aktionen miterlebt oder von ihr erfahren hat. Niemand anderes in ihrem Umfeld, niemand aus der Familie etc. hat diesen Einblick. Und sie versteht nicht oder WILL nicht verstehen, dass man ihr gegenüber dann natürlich z.T. auch kritischer ist, als es ihre Arbeitskollegen sind.

Sie hatte bereits während ihrer letzten Beziehung "Interesse" an einem ihrer Arbeitskollegen. Meiner Meinung nach mal wieder eine pure Illusion. Er ist halt weder besonders nett, noch besonders abweisend zu ihr. Sie sieht in ihm so eine gewisse "Ruhe" und "Neutralität".
Eine weitere krasse Beichte: Ich habe ein Fake-Profil bei Facebook, von dem ich so gut wie jeden ihrer Affähren/Ex/ONS-Typen in der Liste habe. Mit manchen habe ich bereits geschrieben um mir selber nochmal zu beweisen, dass das Idioten sind.
Und ja, es sind wirklich Idioten. Aber vermutlich bin ich nicht besser.

Ich hatte bereits im Gefühl, dass da wieder jemand ist, an dem sie Interesse hat. Vergangenes Wochenende fragte ich sie und sie erzählte mir dann von ihrem Arbeitskollegen. Ich fragte sie, ob sie verliebt/verknallt sei, sie sagte sie habe "Interesse" mehr aber auch nicht.
Ich antwortete, dass es für mich an der Zeit sei, meine emotionalen Zelte bei ihr abzureißen. Sie schaute mich - vielleicht meine hirnverbrannte Interpretation - etwas verunsichert und traurig an. Sagte aber - typisch für sie - nichts.

Um wieder zu Facebook zu kommen: Ich habe ihren Arbeitskollegen dort geaddet, er hat mich angenommen, obwohl dieses Profil ein 100% Fake ist. Ich habe auch mit ihm geschrieben und weiß jetzt schon, dass der Typ nicht taugt - absolut nicht.
Mich regt es auf, dass sie so einer pubertären Illusion nachrennt, die letzten Wochen liefen unheimlich gut zwischen uns und das macht wieder alles kaputt.
Natürlich tue ich das auch, um ihr unter die Nase reiben zu können wie doof sie in Sachen Liebe ist. Sie hat mir - zu spät - verboten ihren Arbeitskollegen da anzuschreiben. Ich sollte mich raushalten und sie würde sich dabei doof vorkommen.

Gestern ist es dann total merkwürdig gelaufen.
Sie hatte bisher immer freien Zugriff auf dieses Fake-Profil. Seit gestern habe ich das Passwort geändert, worauf sie mich natürlich ansprach. Ich machte auf harmlo und sagte ihr, sie solle entweder selbst ein FB-Fake erstellen oder aber sich offiziell unter ihrem Namen anmelden, so wie ich es auch getan habe. Dann ging sie über das Profil ihrer Mutter online, durchforstete die Freundesliste meines Fakes und entdeckte ihren Arbeitskollegen. Sofort sprang die Paranoia-Warnleuchte an und ich wurde indringlich gefragt warum ich das getan hätte - ich machte auf harmlos und sagte "einfach so".
Weil mich ihre Egozentrik derart genervt hat - sie unterstellte mir sofort, dass ich da was tun würde und über dieses Profil schon mehrere Leute verarscht hätte. Was nicht stimmt, der Ursprung war die Idee, einen ihrer Ex-ONS zu ködern, weil er in der ganzen Stadt erfundene Dinge über mich und über sie erzählt hat.
Ihre Egozentrik hat also derart genervt, dass ich schließlich sagte "ja und wenn schon, wenn ich ihn anschreibe und er sich als Idiot herausstellt, dann habe ich mal wieder was zu lachen"
Das habe ich gleich zweimal geschrieben. Sie ging beleidigt off.
Nun haben wir heute telefoniert, ich wollte noch einiges andere klären, ihre Illoyalität mir gegenüber (wenn Leute, die sie kennt, über sie reden, ist das schlimm, die werden ignoriert - auch von mir - wenn die gleichen Leute ihr Fähnchen schwenken und ich nun der A**** bin, dann kann man das so stehen lassen..) ihre Unzuverlässigkeit (sie kommt ständig zu spät, was mir allerdings auch früher häufiger passiert ist, aber bei ihr nimmt es langsam Ausmaße an.. wir verabreden und zum Kaffeetrinken nachmittags, sie pennt vorher noch - und ist dann erst um halb 10 abends da...)
Sie wurde unglaublich schnell unglaublich aggressiv und lies mich kaum zu Wort kommen. Natürlich waren alle meine Anliegen völlig unbegründet und idiotisch - das ist öfter so.
Recht behielt sie allerdings damit, dass es nicht richtig war, mich über ihre Gefühle lustig zu machen - wobei sie ja wie oben geschildert eigentlich damit rechnen muss, wenn sie sich so verhält oder?
Desweiteren erschien es mir äußerst paradox, dass sie gestern noch von Interesse redet und sich heute aber schon so aufregt. Auf Nachfragen kam (das neuste Credo) "ich bin dir keine Rechenschaft schuldig, was da genau ist."
Ich bemühte mich um einen sachlichen, ruhigen Ton und wies sie auf ihre Aggressivität und ihre Respektlosigkeit hin (sie lachte mich nämlich ebenso aus) - alles bliebt ungehört und sie legte irgendwann auf - wieder typisch für sie.

Ich schrieb ihr noch eine SMS, es kam auch eine Antwort, aber im Grunde bin ich jetzt wieder der Loser, der sich den Kopf zerbricht und sich unendlich schuldig fühlt.
Ich fühle mich unendlich unterlegen und abhängig von ihr, es kommt mir so vor, als wenn jedes Mal, wenn ich begründete Kritik anbringe, meine Gefühle artikulieren will und hoffe, dasss wir etwas klären können, die böse Psychopathin bin, die sie fertig machen will. So endet es immer: Ich muss mich entschuldigen, ich muss kriechen und das tue ich auch, weil ich Angst habe sie zu verlieren. Andererseits wächst so meine Wut über mich immer mehr, was sie natürlich auch zu spüren bekommt.
Das Beste ist immer: Sie sagt, dass sie das nicht erwarten würde, also das "Kriechen" - gibt sich aber andererseits auch nach der 100.sten Entschuldigung für Sachen, die in unserer Beziehung sind nicht zufrieden. Ich habe das Gefühl, dass sie mit ihrem "auflegen" und "ignorieren" ein Machtspielchen spielt, dem ich nicht gewachsen bin. Ich verliere immer.

Was soll ich tun? Ich weiß, Abstand wäre eine Maßnahme, aber ich bin - jetzt wird's auch noch melodramatisch - sehr allein momentan. Ich habe eine Angststörung, wegen der ich auch letztes Jahr in der Klinik war, bin manchmal ohne Beruhigungsmittel nicht in der Lage unter Menschen zu gehen, geschweige denn an die Uni zu fahren.
Ich hänge unheimlich an ihr und habe manchmal das Gefühl, dass sie das ausnutzt, um ihrem Narzissmus zu frönen.
Ach, es ist einfach zum Heulen. Ich bin echt am verzweifeln.

Ich hoffe jemand weiß einen Rat.
:confused:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Wie ich herausgelesen habe, seid ihr getrennt.
Da kann sie eigentlich mit Heinz und Co. rumfummeln und rumv... wie sie will. Du musst dich nicht weiter an ihren Schürzenzipfel hängen und dich involvieren lassen. Wenn deine Psyche nicht noch mehr Schaden annehmen soll, halte dich von ihr fern und und hör auf sie in Facebook zu obserbieren.
Wenn du in Therapie bist, rede mit deinem Therapeuten über diese Abhängigkeit. Du merkst doch selbst, sie schadet dir nur.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Dr. HuH

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Warum das "Reblog" ?
Hast Du jetzt noch was hinzugefügt ?
Wenn nein: deine Ungeduld könnte auch ein Symtom sein (?)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kuddeldaddeldu

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Da ihr beide, Du und Deine Freundin, klinisch relevante psychische Probleme habt und ihr auch
einen eher losen Lebensstil pflegt, scheint ihr Euch emotional sehr nahe, jedoch ohne dauerhaft positive Beziehung zu sein.
Beim Lesen Deines Beitrags kam mir, wegen dem uneindeutigen Beziehungsverhalten Deiner
Freundin und den wiederholten heterosexuellen Begegnungen ,der Gedanke, dass Deiner
seelisch angeschlagene Freundin momentan innere Stabilität fehlt um ihre offensichtliche
sexuelle Verwirrung zu klären.
Ich habe den Eindruck, dass die Frage nach der sexuellen Orientierung ( hetero-, homo-,bisexuell) Deine Freundin belastet. Vielleicht hat sie sich ja von Dir getrennt, weil
sie sich in der Beziehung mit Dir nicht "angekommen" fühlte und da sie sich Dir nicht verbal
mitteilen konnte oder wollte, macht sie vor Deinen Augen mit Männern herum.
Da ihr beide psychisch angeschlagen seid, wäre es vermutlich am vernünftigsten wenn
ihr vorerst auf Abstand geht und jeder seine persönlichen Probleme aufarbeitet.
Emotionale Intensität läßt einen zwar Lebendigkeit spüren, kann aber wie in Eurem Fall, auch
in lebendige Destruktivität kippen, die zusätzlich vermeidbare Leiden erzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kuddeldaddeldu

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

P.S: Eine Angstnehmende auf Vertrauen aufgebaute Beziehung ist unter gegebenen Umständen wohl kaum möglich. Da Du therapieerfahren bist, hast Du sicher Kontakte
(TH,SHetc.) die Dein seelisches Wohlbefinden fördern und vor Ort helfen können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Hm, ich finde wirklich, Du stellst merkwürdig hohe Ansprüche.
Ihr seid doch getrennt und das nicht grundlos, oder? Macht sie denn auch mit Mädels herum? Ich finde, mein Vorredner bringt einen
interessanten Aspekt an, nämlich, dass sie vielleicht hauptsächlich Lust auf Männer hat, zumindest derzeit.

Zu einer (zwischenmenschlichen) Beziehung gehören ja immer zwei, nichts Neues, und Du gehst ja irgendwie bei allem mit, was sie so macht. Es ist doch wirklich nicht deine Sache, mit wem sie schläft. Klar, mich würde das auch wirklich fertig machen, würde mein Verflossener mit tausend anderen Mädels schlafen, aber Fakt
ist doch, dass sie Single ist. Und wenn sie in einer Beziehung fremd geht, die sie nicht mit dir führt, kannst Du ihr zwar ins Gewissen reden und ihr deinen Standpunkt dazu vermitteln, aber das war's.

Ich glaube, Du bist extrem fixiert auf sie, schreibst Du ja selbst zwischen den Zeilen und das macht es so total verfahren. Du musst dich um DICH kümmern. Darum, dass es DIR gut geht, dass DU voran kommst. Sie lebt ihr Leben wie sie das will, ob Du schimpfst & weinst oder nicht. Am Ende bleibst Du auf der Strecke.

Alles Liebe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

lagarconne

Mitglied
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

@ Dr HuH

Ja, hatte dort nochwas geschrieben bzgl. deiner Frage nach meiner Skepsis.
Denn dem ist natürlich so.
(Wenn du magst, kannst du meine ausführlichere Antwort nochmal in dem ersten Beitrag nachlese)

Meine Ungeduld ist eigentlich in dem Sinne kein Symptom, ich war die letzten Tage äußerst angespannt und hilfebedürftig und deswegen kam es zu diesem "Re-Blog".

@ alle anderen

Im Grunde sehe ich ja auch, was da abgeht, wir sind getrennt und es geht mich nichts mehr an.
Inwiefern sie "sexuell verwirrt" ist kann ich auch nicht wirklich beurteilen, wir hatten natürlich mehrmals dieses Thema - aber sie hat beteuert, dass sie da noch nie eine Definition für sich getroffen hätte und es für sie auch nie "unvorstellbar" gewesen sei, sich in eine Frau zu verlieben. Aber es kann natürlich sein, dass sie das alles - auch für ihr eigenes Wohlergehen - runterspielt um sich eben keine Gedanken machen zu müssen (wieder die Sache, dass sie allgemein gewissen Dingen psychisch/kognitiv aus dem Weg geht, nicht reflektiert und das einfach als "so gegeben" darstellt.)

Es ist sehr schwer für mich, da den emotionalen Abstand zu gewinnen, vermutlich geht das wirklich nur durch "aus den Augen aus dem Sinn"

Habe heute zusätzlich erfahren, dass ihr Arbeitskollege eine Freundin hat.
Soll ich ihr das stecken - auf die Gefahr hin, dass sie um diese Pleite zu kompensieren mit wem anders in die Kiste hüpft - oder soll ich "mein Name ist Hase, ich weiß von nichts" spielen?
Einerseits gebietet es mir meine "Schutzinstinkt" ihr das zu sagen, andererseits befürchte ich - kann natürlich auch nur eine übertriebene Paranoia von mir sein UND sollte mir eigentlich EGAL sein - diese Kompensationstaktik.

Das klingt alles von Außen vermutlich alles sehr nach Kindergarten und eigentlich müsste ich mir selbst klar machen, dass sie in keinster Weise meine Ideale von einem Menschen mit dem ich zusammensein möchte erfüllen kann - zumindest momentan nicht.

Ich war eigentlich die letzte Zeit über sehr stabil, auch die Streiterein waren nach einem Tag der schlechten Laune meist rational schnell bewältigt. Mich ärgert es regelrecht, dass es mir wegen diesem blöden Mist jetzt wieder so mies geht, dabei habe ich in dem letzten Jahr sehr an mir gearbeitet um eben allgemein und vor allem mit MIR besser umgehen zu können.
An solchen Tagen denke ich "es war alles umsonst".:(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Dr. HuH

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Ich kann Dir nicht 100%ig versprechen mich mit Deinem Text auseinander zu setzen,
aber ich werde mich darum bemühen ! :blume:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöscht

Gast
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

Das habe ich im Übrigen öfter gemacht, um sie zu ärgern und auch um sie zu testen.

- Jemanden ärgern, testen.... Kontrollwahn, kein Vertrauen.


Und ich kann das einfach nicht, sie mit einem anderen sehen.

- Ja, du hängst noch an ihr.


Sie hat mich dann festgehalten und in aller Öffentlichkeit geküsst, beteuert, dass sie nicht wolle, dass ich gehe. Ich bin dann - dumm wie ich bin - geblieben.

- Oh, so sehr wünschst du es dir, dass du auch dann noch bleibst. Trotz all der Schmerzen, ist es doch auch dein Ziel... realitätsfern? Masochistin?
Hältst du dich wirklich für dumm?


Spielchen spielen
ich sagte zynisch "Na, auf auf! Hinterher!" - Das tat sie dann auch prompt

- Schmerz, Verletzung. Nicht über Gefühle reden (können) oder schon getan und nicht damit klar kommen. Auch eine kleine Sadistin?


Was ich dazu sagen muss ist, dass ich immer sehr gegen all diese Idioten, auch gegen ihren Ex-Freund gewettert habe, sie manchmal sogar regelrecht nieder gemacht habe, weil ich es einfach nicht verstehen kann, warum sie sich so billig hergibt."

- Ja, Kontrollwahn. Andere fertig machen, die sie mag, damit sie erkennt, wie wertvoll sie ist oder du? Sie hatte ihre 4 jährige Beziehung. Spaß kann man auch mit den Leuten haben, die du als Idioten verurteilst. Vielleicht ist es ja das: sie haben Spaß und du bist eifersüchtig oder fühlst dich ungeliebt?




Ich würde grundsätzlich sagen, dass du mit ihr abschließen sollst. Nicht nur passt dir ihr Lebensstil nicht, du verurteilst auch noch andere und erhebst dich dadurch zu etwas Höherem, Besserem. Gleichzeitig hältst du an dem fest, das sich mit Dornen in deine Haut bohrt. Im Leid kann auch Lust liegen. Der Schmerz ist brennend, heiß und stechend und fühlt sich manchmal... betäubend echt an.

Jedoch glaube ich kaum, dass du hören willst, dass du mit ihr abschließen sollst. Willst du, aber dein Herz, deine Sehnsucht sagt nein?
Dann entspann dich, lerne dich selbst mehr zu lieben. Tränen sind okay.


LG

(k)ein böser Mann



P.S.: Ich lese sehr viel Liebe aus deinen Worten, aber auch unglaublich großen Schmerz.


"An solchen Tagen denke ich "es war alles umsonst"."

- Nein, war es nicht. Vertrau mir (oder glaub es wenigstens).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

lagarconne

Mitglied
AW: Reblog: "Bin ich das Ar***loch oder werde ich benutzt? Ich bin verzweifelt"

@ Dr. HuH


Dass du es liest, dich damit auseinandersetzt UND noch etwas schreibst erwarte ich auch nicht, es würde mich einfach freuen
Und ich danke im Voraus :)


---------------------------------------------------

Vielen Dank Chinoco

Mit manchem hast du sicherlich Recht. Klar werte ich die anderen ab, damit sie kapiert, dass sie das nicht nötig hat und etwas "Besseres" (= indirekt gemeint mich) haben könnte.
(Eventuell ein narzisstischer Zug..)
Ich würde mich noch nicht mal ärgern, wenn sie damit selbstbewusst umgehen würde und wirklich sagen würde "ja, ich wollte halt mal meinen Spaß haben".
Aber sie sagt "ich war betrunken, es ist so passiert." - das war schon immer so, auch bevor wir zusammen gekommen sind und bevor ich das "beurteilt" habe.
Ich habe kein Problem damit, wenn jemand sexuell frei ist und sich "nimmt was er_sie will".
Aber ich habe nicht den Eindruck, als wenn dem so wäre. Ich habe den Eindruck, dass es um etwas anderes, "für 2h mal geliebt werden" / "verliebt" sein wäre. Und das Interessante: Sie verhält sich danach eigentlich so, wie man klischeehaft von Männern erwarten würde: Sie reagiert nicht auf Anrufe oder SMS von ihrem Bettgenossen, sie meldet sich einfach gar nicht mehr und tut auch bei einer zufälligen Begegnung so, als wenn nie was gewesen wäre.


Nein, im Grunde halte ich mich nicht für "dumm" im klassischen Sinne, es fällt mir schwer mit meinen - für mich immer sehr intensiv erlebten - Gefühlen "rational" umzugehen. Mittlerweile kann ich das, was in mir vorgeht durchaus artikulieren und fühle mich dabei auch nicht unwohl. Aber das sind eben nur Worte, wie ich dann aber am Besten handeln kann, ohne dass es für mich und andere "dramatisch" wird, das ist schwierig.

Ja, mit Zynismus komme ich oft, wenn ich meine Verletzung bereits artikuliert habe, aber merke, dass es nicht ankommt/ nicht verstanden wird. Oder aber, wenn ich vorher weiß, dass welche Worte auch immer ich wähle oder wie ich sie vorbringe (neutral, verärgert, verletzt, heulend, freundlich, überlegt u.s.w.) nicht ankommen werden.

Mit der masochistisch/sadistisch Frage befasse ich mich auch seit längerem. Ich versuche das aufzudröseln. Mein Therapeut sagte zu dieser Frage: "Nein, ich glaube sie haben weder den Hang zum einen noch zum anderen, sie wollten eine tiefe Bindung eingehen, die ist gescheitert, nun trauern sie. Im Grunde sind ihr immer noch treu, sie ist das nicht. Das können sie schlecht verkraften."
Ja, schön. Heute weiß ich, dass mir diese Worte nicht viel geholfen haben.

Du hast Recht, ich habe sehr viel gelernt während meinem Klinikaufenthalt. Nur scheitert das manchmal in der Realität. Ich befinde mich eben noch in der "Übungsphase", klassisch für depressive Angstpatienten.. hab ich mir sagen lassen..

Was genau meinst du mit entspannen? Mich mehr rausziehen, emotional?

Dir auch einen lieben Gruß
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben