Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Psychologin

Landau

Mitglied
Hallo

Ich mache jetzt eine Therapie bei einer Psychologin. Jetzt habe ich aber herausgefunden, dass Sie homöopathische Tropfen in ihrem wassergefüllten Glasgefäß gibt und an deren Wirkung glaubt. Außerdem verfolgt sie einen konstruktivistischen Ansatz zur Erklärung verschiedener sexueller Eigenheiten. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll und jetzt kann ich sie auch nicht mehr ernst nehmen. Es war sehr mühsam sie nicht zu belächeln.
Andererseits ist sie eine anerkannte Psychologin und arbeitet hand in hand mit Psychiatern und Neurologen. Irgendwie ist sie ein Hybrid aus Esoterikerin und Wissenschaftlerin. Das verwirrt mich.
Wie soll ich damit umgehen?
 

Anzeige(7)

H

Haubenmeise

Gast
Hallo

Ich mache jetzt eine Therapie bei einer Psychologin.
wow...da tut sich ja was ;)
Jetzt habe ich aber herausgefunden, dass Sie homöopathische Tropfen in ihrem wassergefüllten Glasgefäß gibt und an deren Wirkung glaubt.
wenn`s nicht schadet ist es doch piepsegal, was sie in das Glasgefäß reintut. Wieso erwähnst du so etwas, wenn du damit nichts am Hut hast?
Außerdem verfolgt sie einen konstruktivistischen Ansatz zur Erklärung verschiedener sexueller Eigenheiten.
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll und jetzt kann ich sie auch nicht mehr ernst nehmen.
da du ja deine eigenen Ansichten hast, lass das mal ihre Sorge und ihre Aufgabe sein. Du musst hierfür keine Verantwortung übernehmen. Sie ist da, um dir zu helfen
Es war sehr mühsam sie nicht zu belächeln.
was ist so schlimm dran, wenn du mal was zu schmunzeln hast. das muss ja nicht abwertend sein.
Andererseits ist sie eine anerkannte Psychologin und arbeitet hand in hand mit Psychiatern und Neurologen.
anerkannt...das heisst, sie ist im System anerkannt, hmmm...
Irgendwie ist sie ein Hybrid aus Esoterikerin und Wissenschaftlerin. Das verwirrt mich.
Verwirrung ist ein guter Zustand, glaub`s mir :D
Wie soll ich damit umgehen?
so, wie du damit umgehen möchtest und wie es dir gut tut..
 

gflash

Aktives Mitglied
Hallo,

nur aus Neugier: Was ist ein "konstruktivistischer Ansatz zur Erklärung sexueller Eigenheiten"?

Was die Tropfen angeht, würde ich ihr einfach sagen dass du nicht an ihre Wirkung glaubst und mir ansehen, wie sie darauf reagiert. Vielleicht denkt sie ja weiter als du glaubst und setzt darauf, dass ihre Patienten in die Wirkung glauben wenn sie ihnen sagt, dass sie selbst daran glaubt (Stichwort Placebo Effekt).
 

Bandit2105

Urgestein
Hallo Landau,

wenn Du deiner Therapeutin kein Vertrauen mehr entgegen bringen kannst, musst Du wohl eine andere Therapeutin/Therapeut suchen.

Aber vielleicht solltest Du zuerst versuchen etwas mehr Toleranz gegenüber deinen Mitmenschen zu üben und Dich weniger von Vorurteilen steuern lassen.

Bandit :rolleyes:
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
dass Sie homöopathische Tropfen in ihrem wassergefüllten Glasgefäß gibt und an deren Wirkung glaubt.
"Suizid ist keine Lösung" So heißt es in unserer Gesellschaft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lösung_(Chemie) meinte:
Eine Lösung ist in der Chemie ein homogenes Gemisch, das aus mindestens zwei chemischen Stoffen besteht.
Vielleicht wollte sie Dir damit was andeuten...

Irgendwie ist sie ein Hybrid aus Esoterikerin und Wissenschaftlerin. Das verwirrt mich.
Ist denn Geist - als solcher - wissenschaftlich beweisbar? *hicks* Nicht mal theoretisch, behaupte ich mal, es ist nur die Wirkung beobachtbar.
 

Bruderherz

Neues Mitglied
Hallo Landau,
erst mal finde ich es gut, wenn Du zu einer Psychlogin in die Therapie gehst. Dazu gehört meiner Meinung aber auch Vertrauen an den Therapeuten und an die Sache. Wenn dieses nicht vorhanden ist, solltest Du vielleicht überlegen einen anderen Therapeuten oder eine andere Therapie wählen.
LG
 
L

LosCochonesJamil

Gast
Hallo Landau,

wie Du deine Erlebnisse mit der Psychologin beurteilst, verabeitest und damit umgehst, ist Deine eigene Angelegenheit.

Es gibt zwischen allen Berufen und Schichten der Gesellschaft Menschen, die zwar einen bestimmten Beruf ausüben; aber dennoch auch spezielle, eigene Gedanken miteinfliessen lassen.

Eine rein klassische Therapieform; jemand, der sich ausschließlich auf den Lehrstoff der Uni, zum Thema Psychologie, beschränkt, wäre für Dich wohl der richtige Ansprechpartner, wenn es um die Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft; im speziellen um Deine persönliche Akzeptanz geht; betreffend Deine Psychologin.

Eine Therapie, die sonst gut abläuft, allerdings bei Dir zu Verstimmungen und Unsicherheiten führt, wenn die Psychologin parallel eigene Glaubenssätze lebt, wird eine Probe für Dich werden.

Entweder: Du kannst die Psychologin so akzeptieren in Ihrer Art wie sie ist, und gleichzeitig Deinen persönlichen Entwicklungsprozeß nachvollziehen; oder:

Neben dem eigenen Interesse an der Therapie teilzunehmen, stößt Du selber auf Ablehnung. Weil die Psychologin für Dich nicht stimmig in Ihrem ganzheitlichen Weltbild ist.

Empfehlenswert im letzteren Fall: Alternativen zu suchen.


grüsse
 
A

atlas

Gast
Du solltest dir vor Augen führen das es auf der ganzen weiten Welt keinen Menschen gibt der 100%ig gesund ist und/oder keine Probleme hat. Menschen brauchen Beschäftigung und Interaktion, sie sind sozial und das liegt in der Natur der Dinge.
Deine Psychologin kam in ihrem Leben sicherlich einfach mal an einen Punkt an dem es nicht weiter ging. Als Lösung entdeckte sie für sich dann Bachblüten und so Klimbim oder wenn wir nicht daran glauben und eine Theorie darum basteln wollen, die Macht der Autosuggestion.

Verfolgen wir die Geschichte des Placeboeffektes etwas, dann stoßen wir darauf, das Feldärzte im ersten Weltkrieg Soldaten Kochsalzlösungen spritzten, worauf hin diese an die Wirkung des für sie unbekannten Medikamentes glaubten und revitalisiert zurück in die Schlacht konnten.
Ich würde das nicht einfach für Gespinne abtun, ohne die Funktion des Gehirns verstanden zu haben. Ein paar graue Zellen und zig Drüsen. Jede Drüse ist ins System Mensch gekoppelt, das seiner seits wieder ins System Welt gekoppelt ist.
Dabei gibt es unzählige Regelkreise und Steuer bzw. Störfaktoren. Wie sollte man da wissen das nicht der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Sturm auslösen kann, oder die Tropfen im Glas deiner Psychologin bewerkstelligen können das es ihr besser geht?

Ich denke du hast genügen Wissen um zu erkennen das du das A) mit partiellen Differentialgleichungen beschreiben kannst, die du aber nicht lösen kannst...
Wichtig ist hier die Kenntnis über den Einfluss der Randbedingungen.
(Das System Psychologin ist also nach wie vor eine Black-Box; auch wenn ein paar Eigenheiten identifiziert sind:D)
Und B) sie als Freudianer sicherlich daran glaubt was sie dir zu erklären versucht. Du solltest versuchen ihre Logikstrukturen zu erkennen und zu abstrahieren.

Wenn du möchtest das sie dir hilft lässt du dich darauf ein, wenn du denkst das sie dir Mist erzählt, verwende ihre Logik gegen sie und zeig ihr das sie sich irrt.
Aber behandele Sie mit bitte mit Respekt!

So oder so wirst du im Umgang mit ihr und ihren Theorien dich selbst im Umgang mit Menschen besser kennen lernen und du kannst menschliches Verhalten besser Abschätzen; erlernt am Musterexemplar Psychologin.

Vielleicht merkst erkennst du dann das auch so mehrere Wege nach Rom führen und auch augenscheinlich blödsinnige Ideen eine eigene Logik haben, die wenn man sie zulässt ein ganzes Weltbild begründen.;)

Erkennst du das gewisse Soziale Bedürfnisse auch in deinem Leben bestehen die bislang vielleicht ungehört belieben, und akzeptierst diese, dann funktioniert die Therapie. Also hör einfach erstmal zu :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MissRetardoCupidus

Gast
nur aus Neugier: Was ist ein "konstruktivistischer Ansatz zur Erklärung sexueller Eigenheiten"?
das hab ich mich auch gefragt
klingt jedenfalls spannend:)

hmm, also nicht ganz nach Freud oder wie? Oder ist sie sexuell völlig frei also homo bi und hetero ....:D

In Wahrheit geht s dich gar nichts an, hauptsache sie hilft dir gut?!
Würde sie nicht tun was gut für sie ist, könnte sie keinem helfen....aaaalso...musst du wissen!
Mich würds neugierig machen:)

Habe allerdings selbst auch nicht so viel Sympathie für das konventionelle System übrig.
 

sim.fä

Mitglied
Also ich würde die Therapeutin wechseln.
Es klingt ja jetzt schon raus, dass du ihren Methoden wenig Vertrauen entgegenbringen kannst, und das wird dir in der Therapie schaden.
Dein Unterbewusstsein spielt hier eine große Rolle und es scheint sich so ein wenig zu verschließen...
Viel Erfolg weiterhin!
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben