Anzeige(1)

Probleme mit Fahrlehrer

Hilfesuch

Mitglied
Hallo zusammen,

gehört jetzt nicht unbedingt in die Rubrik Finanzen, aber irgendwie doch, zumindest von allen Rubriken am meisten.

und zwar komme ich ziemlich schlecht mit meinem Fahrlehrer zurecht. Angefangen hat das damit, dass er Dinge merkwürdig erklärt (hat) und mir immer nur meine Fehler aufgezeigt hat. Klar bringt es nichts, immer einen auf Friede-Freude-Eierkuchen zu machen, ich soll ja schließlich die Prüfung bestehen. Aber er macht mich eben NUR runter und bei Situationen, wo ich finde, dass ich Dinge gut gemacht hab und die nicht selbstverständlich waren, geht er überhaupt nicht darauf ein. Oder wenn ich in einer bestimmten Situation eine Sache gut und kurz darauf schlecht mache (oder umgekehrt) geht er nur auf das Schlechte ein. Das ist auf Dauer echt demotivierend. Er erklärt es auch oft ziemlich schlecht für mich bzw. manchmal weiß ich einfach nicht was er will dann mach ich das was er sagt dann ist es auch wieder falsch. Und dann wundert er sich wenn ich es falsch mache. Dann schimpft er wieder und ich frag mich innerlich echt was willst du eigentlich von mir? Kann das schwer beschreiben. Teilweise fühl ich mich so klein, dass ich mich dann auch gar nicht traue was zu fragen oder zu widersprechen. Ich gebe mir Mühe, versuche so viel wie möglich zu behalten und aus Fehlern zu lernen. Das ist dann aber auch wieder falsch, ich würde aus meinem Gedächtnis heraus fahren, was verkehrt wäre. Ja toll...
Letztens meinte er auch, ich wäre einfach nicht fürs Auto fahren geschaffen. Normalerweise weiß doch ein Lehrer, dass so eine Aussage einen starken psychologischen Effekt in sich tragen kann, wieso sagt er sowas dann? Ich meine, ich hab dann extra auf Durchzug geschaltet, und mir innerlich ... gesagt, um mich nicht zu sehr aufzuregen und das abzuwehren. Trotzdem...
Teilweise fühl ich mich so klein, dass ich mich dann auch gar nicht traue was zu fragen oder zu widersprechen.
Was mich auch so aufregt, ist dass die Prüfung mitten in der Großstadt stattfindet und wir da auch dauernd herfahren. Ich meine, ist das denn so schlimm, dass ich als Anfänger in der ganzen Hektik/Unübersichtlichkeit noch ein paar kleine Fehler mache?

Außerdem hab ich immer das Gefühl, dass er mich komisch findet, kann das nicht genau beschreiben. Okay kann auch sein, dass ich mir das in der Gesamtsituation nur zusätzlich einbilde, keine Ahnung. Jedenfalls bin ich meistens total angespannt bei ihm im Auto. Vor ein paar Monaten (ja bin mit meinen 72 Fahrstunden dazu auch noch schon sehr lange dran) hat er mich dermaßen auf ein Tief gebracht, dass ich den Führerschein abbrechen wollte. Bin dann mit meinem Vater zugegeben mal ein bisschen schwarz gefahren, aber nicht weil mir das Gesetz egal ist, sondern weil ich wissen musste, ob ich wirklich überhaupt nicht fahren kann. Da hatte ich viel weniger bzw. überhaupt keinen Druck als bei meinem Fahrlehrer, obwohl ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, dass wir ja angehalten werden könnten. Mein vater meinte, ich würde natürlich ein paar Fehler machen, aber er würde mit mir - wenn er sich nicht wegen des Schwarzfahren sorgen müsste - 100 km weit fahren, ich würde sehr sicher fahren und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen.

Ich würde sogar wechseln, nur hatte ich schonmal einen Fahrlehrerwechsel und nochmal wäre echt peinlich. Außerdem ist nächste Woche Freitag meine Prüfung, bin jetzt trotz allem so lange mit ihm gefahren, das bringts jetzt nicht mehr. Kann da nur sagen dass ich seinetwegen mehr unter Druck stehen werde als wegen des Prüfers. Am liebsten hätte ich zumindest für die Prüfung nen anderen Fahrlehrer, mir wäre einer, den ich überhaupt nicht kenne und mit dem ich nicht eingespielt bin trotzdem tausend mal lieber, oder am besten nur mit dem prüfer und ohne fl fahren.

Um auf den Punkt zu kommen, sind diese letzten beiden anderthalb Wochen bis zur Prüfung auch mein Problem. Ich war jetzt eine Woche im Urlaub, davor hatten wir gesagt dass wir die Prüfung für Ende dieser Woche/Anfang nächster Woche anmelden. Es war abgemacht, dass ich davor eine, höchstens zwei (wenn sie dann nächste Woche ist) Fahrstunden mache, weil ich selber mich so weit einschätzen kann. Von ihm kam immerhin auch das "Zugeständnis", dass ich einigermaßen so weit sei bzw. ich auf nem level angelangt wäre, wo man mir eh nichts mehr beibringen kann und ich so klarkommen muss.
Jetzt hatte ich heute morgen nochmal ne Fahrstunde. Danach wollter er übermorgen nen Termin vereinbaren, wo ich allerdings nicht kann u.a. wegen nem Konzert, für das ich schon Tickets gekauft hab. Dann war er richtig sauer von wegen "Du weißt aber schon, dass du nächsten Freitag Prüfung hast?" Ich dachte mir nur "Hallo?! Heißt das jetzt, dass ich eine Woche vorher nichts mehr mit Freunden unternehmen darf?" Wenns nach ihm geht, soll ich vorher noch drei vier Mal fahren oder so obwohl ursprünglich höchstens zwei Mal ausgemacht waren. Er hat mich richtig angemacht von wegen dann könne er ja gleich die Prüfung abmelden. Als ob ich das nicht ernstnehmen würde, was ich durchaus tue!
Ich meine, an für sich ist das ja was Gutes, wenn man nochmal intensiv vorher üben will, aber ich hab jetzt so viele Fahrstunden und am Ende hieß es wie gesagt auch ich wäre bereit für die Prüfung. Und irgendwo ist auch wegen des Geldes meine Schmerzgrenze erreicht. Jetzt war ich wieder so fix und fertig wegen dem Typ, weil er eh schon so sauer war, dass ich mir für Freitag nen Termin hab aufdrängen lassen. Dabei wollte ich meine letzte Fahrstunde erst kurz vor der Prüfung machen. Wahrscheinlich will er mir jetzt noch vier Stück reinhauen oder so.
Ja, ich bin halt einfach nicht so charakterstark, um mal Nein zu sagen. Aber ich hab auch kein Bock, mich so behandeln zu lassen.
Hab ihn jetzt doch angeschrieben, ob wir statt Freitag nächste Woche nochmal zwei Mal fahren können - was ja sogar wieder mehr in seinem Sinne als in meinem ist, weil ich höchstens noch einmal fahren wollte. Jetzt ist er wahrscheinlich wieder angepisst und meldet sich nicht. Ganz toll. Aber irgendwo lass ich mich auch nicht mehr von dem beirren, ich bin sein Kunde und nicht umgekehrt. Wenn er meint, ich müsse noch mehr fahren vorher, ist das meine Sache, ob ich nein sage und durchfalle. Ich will mich nicht mehr ausbeuten lassen/Bauchschmerzen wegen so was haben.


Es ist aber auch so, dass er jetzt zum Beispiel meinte, ich hätte noch 150 Euro nachzuzahlen, was aber gar nicht sein kann. Hab mit meiner Mutter extra nochmal alle Quittungen etc. eingesehen und sie meint auch, dass es nicht sein kann. Manchmal hab ich das Gefühl, dass der Typ sich einfach nur an mir bereichern will. Mit mir kann man es ja auch leicht machen, hab lange gebraucht um mal selber zu sagen, ich bin soweit und ja... ich bin zum Beispiel auch nicht so charakterstark, ihn mal auf diese 150 Euro z.B. anzusprechen, da was zu zu sagen. Der ist dann wieder sauer auf mich und ja...


Ich weiß, wenn ich die Prüfung nächste Woche hoffentlich schaffe, ist der Spuk eh vorüber. In erster Linie wollte ich einfach mal meinen Frust rauslassen.
Wenn trotzdem jemand nen Rat weiß, wie ich mit meinem Fahrlehrer in der Zeit noch umgehen soll, wär natürlich nett.


LG

Hilfesuch
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Hilfesuch,

wie es aussieht, hast Du bei der Wahl des Fahrlehrers kein glückliches Händchen gehabt.

Seine Lücke im pädagogischen Bereich scheint ja riesig zu sein. Man könnte sagen: Bei sehr vielen Verhaltensweisen, die ein Fahrlehrer beherrschen sollte, verhält er sich falsch.

Jetzt steht die Prüfung vor der Türe. Jetzt hilft kein Fahrschulwechsel - es sei denn, Du selbst würdest Dich nicht als prüfungstauglich beschreiben. Etwas Lampenfieber ist normal. Jedoch sollte man sich doch schon sicher sein, was man kann, was in den Fahrstunden geklappt hat. Ich wünsche Dir guten Erfolg. Solltest Du nicht bestehen, empfehle ich den Wechsel der Fahrschule.

Hinsichtlich der Differenz von 150 € teile dem Fahrlehrer mit, dass er Dir bitte eine Liste mit gefahrenen Stunden und erhaltenen Zahlungen vorlegen oder zusenden soll, damit Du dies mit Deiner Aufstellung vergleichen kannst. Ich hoffe, Du hast alle seine Rechnungen per Überweisung bezahlt oder bei Barzahlung jedes mal eine Quittung erhalten. Nur so kannst Du im Falle eines Falles einen Nachweis der Bezahlung erbringen.

Nochmal: Viel Erfolg

LG, Nordrheiner
 

Hilfesuch

Mitglied
Problem ist, dass ich für zwei Fahrstunden, also eine Doppelstunde, ihm das Geld bar überreicht habe, er mir aber vergessen hat eine Quittung auszustellen. Es wurden zwar im Verzeichnis zwei Fahrstunden eingetragen, jedoch kein Haken für die Bezahlung gesetzt. Allerdings wird das vom Fahrlehrer entgegengenommene Geld auf ein Konto eingezahlt, das jeder Fahrschüler hat. Wenn man die Anzahl der Fahrstunden mit dem Geld auf dem Konto vergleicht, müsste sich so ja eigentlich auch ein Unter- oder Überhang feststellen lassen. Es sei denn, der Fahrlehrer hat sich das Geld letztens in die eigene Tasche gestopft (was ich ihm mittlerweile sogar zutrauen würde), dann bin ich es mit meiner Unachtsamkeit aber auch selbst Schuld.

Es könnte aber auch so sein, darauf hoffe ich zumindest, dass es sich bei dem Geldbetrag um die Anmeldegebühren für die Prüfung handelt und er das nur nicht dazu gesagt hat. Die Dialoge sind meist etwas komisch gehalten von ihm.


Auf jeden Fall danke für die rasche Antwort!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben