Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Problem im ersten Job

D

Daniel1992

Gast
Hallo,

ich habe letztes Jahr mein Studium (Bachelor, Wirtschaftspsychologie) abgeschlossen und dann ein Jahr pausiert (bin gereist, habe Nebenjobs gemacht etc.) und nun im Juli einen Vollzeitjob in einem mittelständischen Unternehmen begonnen.

Ich komme mit (fast) allen Mitarbeitern/Vorgesetzten dort super zurecht und mir gefällt die Arbeit sehr.
ABER: Es gibt 2 Vorgesetzte (aus einer anderen Abteilung), die dauernd an mir rummäkeln, sie sind der Meinung ich sei dem Job nicht gewachsen, da ich erst 23 bin, ich komme ihrer Meinung nach nicht genug aus mir heraus und würde häufig einfach wie ein Häufchen Elend rumstehen.

Meine Angst ist dass mir a) deswegen gekündigt wird (habe eine Probezeit) b) sich diese Angst negativ auswirken könnte auf meine weitere Arbeit dort und c) dass die beiden mich bei den anderen Mitarbeitern/Vorgesetzten schlecht machen könnten

Was sollte ich nun tun? Bin ein wenig verzweifelt.
 

Anzeige(7)

bird on the wire

Aktives Mitglied
Gelassen bleiben.

Du bist gut ausgebildet, hast vielfältige Erfahrungen gemacht, Dir gefällt der job und Du fühlst Dich im Kollegenkreis wohl. Das ist alles gut.

Wichtig sind Deine direkten Vorgesetzten. Nicht die aus anderen Abteilungen.

Was meinen die denn, wann Du hilflos rumstehst? Meinen die beim Smalltalk im Kollegenkreis? Oder wenn es dienstlich mit der anderen Abteilung was zu regeln gibt? Oder daß Du überhaupt bei der Arbeit unschlüssig herumstehst statt zu arbeiten?

Ich würde solche Bemerkungen souverän kontern, indem ich sage: "Stimmt Herr X, ich bin noch jung und das ist meine erste Vollzeitstelle, ich bin ja auch erst wenige Monate hier. Ich bin manchmal noch etwas unsicher. Aber das gibt sich ja mit zunehmender Einarbeitung und Erfahrung. Mir macht die Arbeit hier im Betrieb jedenfalls viel Freude."

Du darfst nie vergessen, wir sind alle mal angefangen. Auch die Herren aus der anderen Abteilung.
 
G

Gast

Gast
Das sind wieder die typischen Sprüche, die IMMER jemand reissen muss, wenn man nicht mit aufgeblähter Brust wie ein Gockel herumstolziert, sondern zu der ruhigeren Sorte gehört. Auch, wenn man gute Arbeit macht und mit allen gut auskommt, kommt immer mindestens einer dieser Menschen aus seinem Loch gekrochen, um einem zu erzählen, dass man nicht "genug Biss" hätte, zu schüchtern wirke oder oder.

Lass dich davon nicht verunsichern und pfeif einfach drauf. Über die Zeit wirst du merken, dass du ruhig du sein kannst, solange du kompetent bist und dich weiterentwickelst. Lass diese Typen reden. Du hast ein Studium durchgezogen, hast Erfahrungen gesammelt, den Job bekommen, du kannst alles durchziehen, was du willst. Es gibt immer Leute, die ihren Jobfrust auf anderen abladen. Häufig Vorgesetzte, die einen auf dicke Hose machen, aber selbst kaum was auf dem Kasten haben. Klingt wie ein Klischee, ist aber häufig so.

Während meines ersten Langzeitpraktikums, damals war ich grade 18, wurde ich von zwei dort Vollzeit und bereits lange arbeitenden Weibern in höherer Position gebasht. Die eine war einfach nur eifersüchtig, weil ich mit ihrem Lieblingskollegen gut auskam, die andere wog schätzungsweise 150 Kilo, hatte einen Damenbart, Glatze, und schlug aus Verteidigung zu. Denen konnte man NICHTS rechtmachen. In anderen Jobs hatte ich männliche Vorgesetzte, die sich gerne bei mir ein bisschen in den Vordergrund spielen wollten. Persönlich wurde es dabei fast immer. Und unangenehm.

Diese Leute haben Probleme mit sich selbst. Das Beste, was du tun kannst, ist, dich davon nicht beeindrucken oder einschüchtern zu lassen. Offenbar bist du deinem Posten sehr wohl gewachsen, sonst hättest du den Job nicht.
 
D

Daniel1992

Gast
Ah, danke an euch beide, das hat mir nun schon echt geholfen und ein wenig Aufmunterung ist immer super :)

Das mit dem "hilflos rumstehen" hat man mir gesagt, als ich mich bei der besagten Vorgesetzten vorstellen wollte und die aber in dem Moment noch telefonierte. Da wollte ich eben nicht einfach hereinplatzen und das Telefonat unterbrechen, sondern habe eben an der Tür gewartet.
Während der Arbeitszeit habe ich sonst noch nie nur herumgestanden; falls mir irgendetwas nicht klar wäre o.ä. würde ich schon bei Kollegen nachfragen, vom Himmel herunter fällt ja keine Antwort ;-)

Ich bin vom Typ her eben auch etwas ruhiger, vielleicht ist das auch etwas, was manche stört. Bei meinen Praktika im Studium hab ich es auch immer so gemacht, dass ich in den ersten Wochen noch viel beobachtet habe also z.B. wer der Vorgesetzten/Kollegen eher locker drauf ist und wer eher immer etwas ernst ist und nicht viel für Humor/Späße übrig hat.
Das fanden viele der jetzigen Kollegen auch sehr gut, weil ich, wie gesagt, mit vielen/den meisten sehr gut zurecht komme (Ich komme immer eher mit Leuten klar, die auch mal Witze machen und nicht immer alles super ernst nehmen).

Auf jeden Fall, danke für eure Antworten, ich bin eben auch noch ganz neu in dem Unternehmen und kann/werde mich da noch weiterentwickeln.
 
Gelassen bleiben, selbstbewusst wirken. Und dezent die Stirn bieten.

Bedanke dich für die "Hinweise" und frag nach, wie man diese Aussagen genau meint. Ruhig öfter.
Und sag, dass du als junger, neuer Mitarbeiter, immer gerne dazu lernst.

Mit dieser Masche werden diese ach so tollen Vorgesetzten ganz schnell aufhören, sobald sie merken, dass Gegenwind kommt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Corona Homeoffice - großes Problem Beruf 8
H8M4CH1N3 Das Problem mit der Ausbildung... Beruf 1
J Urlaub im ersten halben Jahr? Beruf 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Konfuzius hat den Raum betreten.
  • (Gast) Konfuzius:
    Meine Eltern vergleichen mich ständig mit Menschen, die mehr in ihrem Leben erreichten. Beispielsweise Bodybuildern. Ich habe inszwischen einen Hass gegen Sport wegen ihnen.
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Moin, du solltest deinen Thread etwas ausweiten, etwas mehr dazu schreiben und auch eine Frage stellen am Ende, mit dem einen Satz lohnt sich nicht den freizugeben, da dann eh so gut wie keine Antworten sondern nur Fragen kommen ;)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich denke wenn du etwas mehr schreibst, es etwas besser erklärst, finden sich auch viele User die Tipps geben können
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Konrad hat den Raum betreten.
  • (Gast) Konrad:
    Guten Morgen zusammen.
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rikachab hat den Raum betreten.
  • @ Rikachab:
    huhu
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Moin zusammen, doch noch 5 min Zeit :ROFLMAO:
    Zitat Link
  • (Gast) Konrad:
    Meine Verlobte hat Borderline Persönlichkeitsstörung. Wir haben mittlerweile viel hinter uns. Sie ist oftmals abgehauen und ich wusste nicht wo sie ist. Klinik Aufenthalte und Tabletten. Ich bin ca.60 Stunden in der Woche arbeiten was es nicht einfacher macht für meine Frau. Ich war nun kurz vor der Aufgabe weil ich echt nicht weiter weiss. Nur das ist doch meine Frau, mei e Frau die ich doch Heiraten möchte. Was kann ich tun um meine Frau richtig zu verstehen wenn sie wieder in eine Krise ist die nicht wenig vorkommen?? Wer weiss wo ich eine Therapie mit ihr machen kann um die Störung zu verstehen und lerne wie ich mit ihr in eine Krise umzugehen habe. Ich möchte die Krankheit verstehen um meine Frau zu verstehen. Eine Trennung ist kei e Option für mich auch wenn mir immer dazu geraten wird. Nur soll ich meine Liebe aufgeben weil sie eine Störung hat??
    Zitat Link
  • (Gast) Konrad:
    Wer sucht sich eine Krankheit aus doe er gerne hätte, und dann wird mann verlassen weil die Krankheit doof ist... nein, meine Frau und ich werde sie niemals verlasse egal wie hart der Weg ist sie zu verstehen. BITTE wir müssen eine Paartherapie machen, also ich muss das machen. Wer kann Infos geben wo und wie. Danke euch
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hase C. hat den Raum betreten.
  • @ Hase C.:
    Hallo Konrad.
    Zitat Link
  • @ Rikachab:
    hi
    Zitat Link
  • @ Hase C.:
    hi Rikachab
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Hase C. hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hase C. hat den Raum betreten.
  • @ Hase C.:
    wie geht es Rika?
    Zitat Link
  • @ Hase C.:
    Wenn Du willst: komm doch in smalltalk
    Zitat Link
  • @ Rikachab:
    danke gut
    und dir
    Zitat Link
  • @ Rikachab:
    bin aufgeregt
    Zitat Link
  • @ Hase C.:
    aufgeregt? positiv?
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben