Anzeige(1)

Problem: Ich selbst. Freunde finden..

G

Gast

Gast
Hallo liebes Forum,

ich bin 25 Jahre alt und lebe seit ca. 6 Jahren in einer „Neuen“ Stadt und fühle mich komplett allein, ich weiß dass die Schuld nur bei mir liegt.

Ich bin damals mit 18 von Zuhause ausgezogen rund 200km in ein andere Stadt für meine jetzige EX-Freundin. Habe hier wo ich jetzt lebe meine Ausbildung gemacht und Arbeite seit dem in meinem Ausbildungsbetrieb.
Momentan mach ich zusätzlich ein Fernstudium um mich Weiterzubilden (welches noch mind. ca. 3 Jahre läuft).

Mein Problem damals war schon dass ich in der Berufsschule immer und immer wieder Einladungen abgelehnt habe und wenn mich Kollegen gefragt haben weg zu gehen dann habe ich jedes mal aus irgendwelchen Ängsten ab gesagt und so ist es alles gekommen. Irgendwann haben die Leute kein bock mehr drauf und Fragen gar nicht mehr nach was ich auch voll verstehen kann.

So bin ich Jahrelang ausgekommen, aber die letzten Wochen machen mir immer mehr zu schaffen. Damals hat es mich irgendwie nie so wirklich gestört allein zu sein oder vielleicht im Unterbewusstsein doch?!

Ich bin auf der Arbeit eigentlich so sehr beschäftigt dass mir nie aufgefallen ist wie einsam ich tatsächlich bin. Wenn ich Abends in der Regel um fünf oder halb sechs Heim komme dann ist noch so viel zu tun dass alles andere an mir vorbei zieht. Bisher hat das Jahrelang funktioniert aber in letzter Zeit nagt an mir so einiges, immer mehr Unzufriedenheit, unmotiviert sein und Schlappheit. Was mir fehlt? Ich vermute es sind Soziale Kontakte und diese nicht in Facebook oder Twitter oder sonstige Soziale Netzwerke sondern echte Freunde im wahren Leben :(

Ich habe momentan Urlaub (3 Wochen am Stück) ich bin zuhause, weil ich alleine nichts unternehme. Wieso? Es ist ein merkwürdiges Gefühl etwas allein zu machen, es ist unheimlich und beängstigend für mich.
Ich habe Angst vor neuen Dingen wenn ich sie allein bewältigen muss. Auf der Arbeit ist das irgendwie anders, da ist es mir egal weil ich weiß dass ich es so oder so schaffe die Aufgabe zu lösen und ich immer Hilfe bekomme wenn ich sie benötige.

Nur jetzt… ja jetzt sitze ich zuhause, teilweise am lernen aber mehr damit beschäftigt mir Gedanken zu machen was ich alles falsch gemacht habe und wie einsam ich bin, mit der großen Sehnsucht nach Freunden.
Freunde zum Lachen, zum ausreden, verabreden, Spaß haben. einfach Menschen die mir bzw. denen ich Wichtig bin. Mir ist auch bewusst dass man nicht von heute auf morgen mit einer Person ganz dick befreundet ist. Freundschaft baut sich über eine lange Zeit hinweg auf.

Ich weiß dass viele, sehr viele Menschen mit solchen Probleme beschäftigt sind, mir ist bewusst dass es anderen immer schlechter gehen kann als einem selbst. Ich Jammere eigentlich so gut wie nie rum aber jetzt bin ich an einem Punkt wo sich definitiv etwas ändern muss. Und allein schaffe ich es nicht.

Viele werden jetzt sagen, geh raus und unternimm etwas und lern dabei neue Leute kennen.
Mir ist klar dass von nichts, nichts kommt und Freunde einem nicht zulaufen. Aber es ist mehr als nur schwer diese Hürde allein zu bewältigen und in der heutigen Zeit ist es noch viel schwierigerer Freunde zu finden.
Dazu kommt noch dass ich ein relativ schüchterne Mensch bin. Zumindest wenn man sich Fremd ist.

Was ich mir hier erhoffe? Gute Frage, ich erhoffe mir einen Tipp zu bekommen der mich dazu bewegt die Hürde zu überwinden.
Ich habe schon viele Texte gelesen und einige Videos geguckt ich habe auch mal Momente wo ich mir denke: "SO jetzt packst du es an!“ Aber dieser Moment endet meistens mit dem Ende des Textes bzw. des Videos und hält nie länger als wenige Minuten an.

Ich bin ratlos und weiß nicht so recht weiter. Und hoffe dass ihr mir irgendwie ein wenig weiter Helfen könnt.

Grüße

Das Problem...
 

Anzeige(7)

kaesekuchen

Mitglied
Hallo.
Ich versteh dich nu zu gut. Ich gabe in der pubertaet meine geimat und freunde verliren. Wurde dadurch und andere dinge depressiv. Mit mir konnten andere jugendliche nichts anfangen. Seitdem bin ich einsam. Weil ich eibsam bin bin ich depressiv und wenn ich jemsnd das sage bin ich niemand mehr mit dem derjenige befreundet sein moechte. Also hat die kasse schon x therapien bezshkt die natuerlich nichts sn meiner eibsamkeit und auch nichts an meiber depressivitset aendern. Wenn man mal pech hatte im leben und dabei kein unterstuetzender freundes und familienkreis da ist hat mans irgendwie schwierig wieder in irgendeineb kreis hineinzukomnen finde ich.
Schade, aber leider sind eibsane menschrn fuer viele nicht wert kennenzulernen.

Gruesse
Kaesekuchen
 
G

Gast25

Gast
Hi, ich bin auch 25 und mir gehts genauso wie dir. Aus welcher Stadt kommst du denn? Vielleicht kann man ja mal was zusammen unternehmen. Mir geht diese Einsamkeit nämlich auch auf den Zeiger...
 
P

Pinu'u

Gast
Hallo,

ich weis das es schwer ist wohin zu gehen wo andere sind und man ist alleine.
Man kommt sich einsam vor und sieht wie die Anderen lachen usw.
Vielleicht kannst du über die Volkshochschule, einen Kurs besuchen oder mitmachen-
was dich interessiert, nette Leute kennenlernen.
Oder gehe in einen Turnverein in deinem Ort. Oder im Fitnessstudio erlebe ich es selbst.
Ich trainiere für mich, aber dadurch das mich die Anderen immerwieder dort sehen, gehöre ich
dann dazu und man grüßt sich, dann wechselt man auch mal einpaar Worte. Es geht allmählich,
aber es funktioniert, vorallem weil jeder und man selbst aktiv ist und in Bewegung,
nicht am gleichen Fleck.
Ich wünsche dir das du eine Möglichkeit findest andere Menschen kennenzulernen.
Liebe Grüße,
Pinu'u
 

Landkaffee

Urgestein
(...)
Dazu kommt noch dass ich ein relativ schüchterne Mensch bin. Zumindest wenn man sich Fremd ist.

Was ich mir hier erhoffe? Gute Frage, ich erhoffe mir einen Tipp zu bekommen der mich dazu bewegt die Hürde zu überwinden.
(...)

Freundschaft kann nur entstehen, wenn man etwas zusammen tut (macht). Das alleine ist noch kein Garant, aber eine Chance.



WER und WAS.

Magst Du den Umgang mit Kindern? Wer noch?
Bist Du kreativ? Wer noch?

Fühlst Du Dich noch nach Jahren fremd in der Stadt. Wer noch? - Nee, an der Stelle nicht. Sondern, wer möchte die Stadt auch neu kennenlernen.

Welche "wer-noch-Fragen" fallen Dir jetzt selber ein?


WO

Da wo Menschen sind, die den Interessen nachgehen, die Du teilen kannst und magst.
Welche Orte fallen Dir dazu ein?


Ein Anfang.

WIE?
Z.B. Schüchternheit überwinden, aufeinander zugehen?


SCHRITT FÜR SCHRITT.

Und den Tipp, sich be-kannt zu machen, indem man Orte an denen man sich wohl fühlt oder/und Menschen das tun, was man selber gerne auch täte oder tut, wiederkehrend aufsucht, den finde ich gut.
Mit der Zeit grüßt man einander, lächelt einander ggf. zu und es passt ja sogar zur Schüchternheit (ist es Schüchternheit oder Vorsicht,oder Beides?), laaaangsam vor-zu-gehen.


DANN GEHT ES DOCH.


Was fehlt?



Liebe Grüsse!
Landkaffee
 
K

kasiopaja

Gast
Du kannst ja verreisen. Am besten irgendwo hin , wo es Kultur und was zu sehen gibt.

Ich war ein paar mal alleine in London. Das war echt schön.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben