Anzeige(1)

PayPal Warnung

mikenull

Urgestein
Ich habe eben auf meiner Mailadresse eine Warnung betreffs einer meiner PayPal-Konten erhalten. Und zwar schreibt mir PayPal das sie mehrere Hinweise darauf hätten, das jemand auf mein PayPal-Konto Zugriff nehmen wollte. Und: Ich müsse ein paar Einschränkungen hinnehmen, bis ich Daten durchgegben hätte. Ich bin natürlich uinächst auf mein Konto gegangen - abgebucht wurde nichts, es ist ja auch nicht viel Guthaben drauf. Dieses habe ich sofort an meine Bank überweisen lassen.
Dann bin ich zurück auf das Schreiben von PayPal und habe dort einen Link angeklickt, auf dem mir gesagt werden sollte, was für Daten ich liefern soll.
Angeklickt und jetzt erschien eine Seite ( mit PayPal-Logo ) auf der ich anch ALLEN Daten meiner Kreditkarte gefragt wurde: Name, Geburtsdatum, Nummer der Karte, Kontrollnummer der Karte, Ablaufdatum, Geldlimit.......

Habe ich natürlich nicht ausgefüllt - ist jemandem ähnliches dieser Tage wiederfahren?
Und - was ist davon zu halten?
 

Anzeige(7)

D

Dr. HuH

Gast
Was soll davon zu halten sein.
Nennt sich fishing.
Gibts auch bei Banken und Kreditkartensachen.
Ignorieren.
Immer ganz genau schauen ob es sich um die offizielle Seite handelt.
Steht in der Adresszeile des Browsers.
Dass das Dein Mailanbieter überhaupt durchgelassen hat.
War das nicht im Spam-Ordner ?
 

mikenull

Urgestein
Selbst wenn offziell wäre - ich würde doch nicht die Daten meiner Kreditkarten herausgeben.
Dazu gibt es ja keinerlei Gründe.
Die Gauner müßten ja über Paypal von meinem Konto Geld rüberbuchen lassen und dann Paypal leerräumen - so stelle ich mir das vor.

Ja, war nicht im Spam-Order.
 
S

Schatten2oo9

Gast
Auf jeden Fall nicht antworten!!!!

Paypal wird Dich niemals per Email anschreiben und Dich auffordern Kreditkarten-Nummern etc zu senden.

So eine ähnliche Email hatte ich auch mal und war zwar von einer paypal-Adresse, aber die klang sehr komisch.

Auf solche Mails gar nicht antworten.

Wenn Du sicher sein willst, schreib den Support von Paypal an und frage nach.
 

mikenull

Urgestein
Nein, ich habe nicht geantwortet - ich habe mir nur angesehen, was die an "Auskünften" wollen. Die Adresse weiß ich nicht mehr, da gelöscht. Das Logo war aber original.
Sie hatten ja "Einschränkungen" auf dem Konto angesprochen, was ich ja sofort getestet habe.
Da war nichts - ich habe es aber sicherheitshalber leergeräumt. Was ich ab und zu sowieso mache. Also kein Nachteil. Mir war schon klar, das es irgendein Fishing-Dingens ist.
 
C

chrismas

Gast
Solche bekomme ich auch ständig, nur auf einer E-Mail Adresse die ich niemals dafür benutzen würde.

Aber als Rat für die Zukunft, schaut euch einfach nur den Link genau an (der wird in der Regel unten Links oder unten Rechts korrekt angezeigt) und hier steht bei Pishingmails am Beispiel von paypal nicht paypal.de bzw paypal.com sondern viel mehr so etwas in der Art und Weise paypal.eigentliche-url.com(.tl)/blablabla

Bedeutet im Prinzip nichts anderes, wenn man auf den letzten Teil der angezeigten Domain immer achtet, fällt man nicht auf solche Pishingversuche rein.
 
C

Chrislu

Gast
Ich habe eben auf meiner Mailadresse eine Warnung betreffs einer meiner PayPal-Konten erhalten. Und zwar schreibt mir PayPal das sie mehrere Hinweise darauf hätten, das jemand auf mein PayPal-Konto Zugriff nehmen wollte. Und: Ich müsse ein paar Einschränkungen hinnehmen, bis ich Daten durchgegben hätte. Ich bin natürlich uinächst auf mein Konto gegangen - abgebucht wurde nichts, es ist ja auch nicht viel Guthaben drauf. Dieses habe ich sofort an meine Bank überweisen lassen.
Dann bin ich zurück auf das Schreiben von PayPal und habe dort einen Link angeklickt, auf dem mir gesagt werden sollte, was für Daten ich liefern soll.
Angeklickt und jetzt erschien eine Seite ( mit PayPal-Logo ) auf der ich anch ALLEN Daten meiner Kreditkarte gefragt wurde: Name, Geburtsdatum, Nummer der Karte, Kontrollnummer der Karte, Ablaufdatum, Geldlimit.......

Habe ich natürlich nicht ausgefüllt - ist jemandem ähnliches dieser Tage wiederfahren?
Und - was ist davon zu halten?


Hört sich an wie die typischen Bankbetrüger, die sich telefonisch melden, ebenfalls Probleme mit der Karte oder den Daten vorgeben und zwecks "Überprüfung" alle Kontodaten abragen wollen incl. PIN.

Bloß nicht - lieber das Konto kündigen und nach einer Weile ein neues erstellen.
 
D

Dr. HuH

Gast
Hört sich an wie die typischen Bankbetrüger, die sich telefonisch melden, ebenfalls Probleme mit der Karte oder den Daten vorgeben und zwecks "Überprüfung" alle Kontodaten abragen wollen incl. PIN.

Bloß nicht - lieber das Konto kündigen und nach einer Weile ein neues erstellen.
Wieso sollte man lieber das Konto kündigen und nach einer Weile ein neues erstellen :confused:
Von was für einem Konto sprichst Du ?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben