Anzeige(1)

Parteigründung PFSM (Partei für Sozialenschwache Menschen)

M

Miro

Gast
Hallo,

die Idee finde ich grundsätzlich auch gut. Der Name der Partei allerdings finde ich auch bisschen unglücklich gewählt, so wie bereits erwähnt worden ist. Nach mehrheitsfähig klingt er jedenfalls nicht gerade, aber sozial schwache Familien zu fördern als einer der oberen Punkte im Parteiprogramm sicher nicht schlecht.

Auf jeden Fall immer toll, wenn sich junge Leute politisch engagieren. Ich finds klasse.

Herzliche Grüße

Miro
 

Anzeige(7)

Laures

Aktives Mitglied
PFSM = Partei für Sozialenschwache Menschen (Original)

Ich hab mir jetzt mal gar nix durchgelesen *Hust*

Also rein von der Überschrift zu urteilen, hört es sich nett an. Über die Realisierung müsst ich noch nachdenken, doch das werde ich nicht tun^^ (Keine Zeit)


Nur ein Tipp, denn das ist mir aufgefallen:

PSM = Partei für Sozial schwache Menschen
Das ist glaube ich besser.

*den ganz großen Klugscheißer raushängen lässt*^^
 

user

Mitglied
Also erstmal wenn sich hier nichts ändert, dann wird sich hier auch nichts ändern. Und zweitens ich lebe mit 6 Geschwister zu hause meine Eltern leben getrennt beide keine Arbeit es reicht vorne und hinten nicht aus. Bei uns wird immer mehr gekürzt und wir müssen sogar schon bald in die Tafel und so weiter. Und dann soll man das so hinnehmen? Ich will eine Gründen um der Politik zu zeigen das es Familien gibt denn es echt schlecht geht.

Die ziele wären folgende
abschaffung von Hartz 4, abschaffung der 10 Euro Praxisgebühr für Familen, förderung der Sozialleistung für Familien und Menschen, bessere Beratung bei Arbeitsämtern für Finanziele unterstützungen,
Integration von Sozialschwachen Kindern und Jugendlichen in Schule und Umwelt.
 
E

EuFrank

Gast
Hallo user!

Also erstmal wenn sich hier nichts ändert, dann wird sich hier auch nichts ändern. Und zweitens ich lebe mit 6 Geschwister zu hause meine Eltern leben getrennt beide keine Arbeit es reicht vorne und hinten nicht aus. Bei uns wird immer mehr gekürzt und wir müssen sogar schon bald in die Tafel und so weiter. Und dann soll man das so hinnehmen? Ich will eine Gründen um der Politik zu zeigen das es Familien gibt denn es echt schlecht geht.

Die ziele wären folgende
abschaffung von Hartz 4, abschaffung der 10 Euro Praxisgebühr für Familen, förderung der Sozialleistung für Familien und Menschen, bessere Beratung bei Arbeitsämtern für Finanziele unterstützungen,
Integration von Sozialschwachen Kindern und Jugendlichen in Schule und Umwelt.
Du zeigst Guten Willen und willst diesen auch umsetzen und das finde ich gut.
 
E

EuFrank

Gast
Hallo Threadteilnehmer und Leser!

Ist der Begriff "sozial schwach" wirklich angemessen? Es geht doch eher um "schwach" im finanziellen Bereich, oder?

Oder ist wirklich ein Mangel an Kommunikation und Interaktion einer bestimmten Personengruppe gemeint?

Es geht doch eigentlich um Bedürftigkeit, oder? Tja, welcher Begriff ist der beste?

Man könnte es auch positiv ausdrücken, zB Partei des Ausgleichs oder dergleichen.

 
?

_'_

Gast
Grundgedanke: nicht schlecht

Name: unglücklich gewählt

"sozial schwach" ist eindeutig negativ konnotiert...das reizt Niemanden dazu soetwas zu wählen. Und: Wer würde sich selbst schon als "sozial schwach" bezeichnen? Momentan will sich doch jeder möglichst von den unteren Schichten abgrenzen und blos nicht zugeben, dass er da auch zugehören könnte ;)
Zudem: Ich finde den Ausdruck "sozial schwach" sogar ziemlich beleidigend.
Er bezeichnet zwar Armut und die unteren Schichten, doch impliziert dass diese Schichten sozial nicht wirklich weit entwickelt sind und sich sozial nicht engagieren? Das halte ich für völlig falsch.
Es gibt sogar viele ärmere Leute, bei denen der Zusammenhalt und die gegenseitige Wertschätzung noch viel höher ist als in anderen Familien, da sollte man vielleicht einmal drüber nachdenken.
Wenn man mit ärmeren Leuten sympathisieren will, nutzt man keinen Ausdruck der von oben herab für solche Leute verwendet wird!

(Übrigens: Vgl. den Begriff "asozial" und seine Verwendung im Dritten Reich).

Das Akronym PFSM ist nicht nur zu lang und zu schwer auszusprechen...es spricht auch nicht an.
Mit "PF" assoziiert man ein gleichgültiges "Pfff" und SM ein sexuelle Konnotationen ;)

Kurz: Ich würde einen anderen Namen wählen. Mir ist der Name "Die Hartz-4 Partei" eingefallen, aber das klingt auch sehr populistisch und ich glaube soetwas gibt es schon.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben