Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Online-Dating Erfahrungen

Ragemaster

Aktives Mitglied
Ich nicht. Abgesehen vom Körperlichen findet er Frauen langweilig und uninteressant. Wieso sollte eine Frau das wollen?
Das habe ich nicht gesagt. Sonst hätte ich nicht knapp 8 Jahre eine Beziehung mit einer geführt. Und ohne das Körperliche würde kaum ein Mann eine Frau heiraten oder mit ihr zusammenziehen... wir sollten die Sache schon realistisch betrachten und nicht durch eine rosarote Kinderbrille.
 

MarsAttacks!

Aktives Mitglied
Das Leben ist nicht gerecht.
Das ist so, das ist frustrierend und trotzdem ist es so und man sollte das beste daraus machen.

Ich kann den Frust der Männer hier verstehen. Ich habe selbst mehrere Jahre Onlinedating gemacht und ja, als Mann ist es hart. Aus meiner Sicht viel, viel härter wie als Frau. Obwohl es für mich eigentlich gut lief und ich sehr viele Frauen kennengelernt habe. Aber es ist schon psychologisch als Mann viel schwieriger, weil ohne eigenes Tun überhaupt nichts passiert und dann, selbst wenn man tut, es oft genug nicht klappt und man selbst als attraktiver Mann keine oder kaum Nachrichten bekommt, während attraktive Frauen in ihrem Posteingang jeden Tag Fluten von Nachrichten vorfinden.

Das ist irgendwie nicht gerecht, aber so ist das eben.
Man sollte sich als Mann allerdings auch nicht mit Frauen vergleichen, sondern mit anderen Männern. Für andere Männer ist es ebenfalls schwierig, selbst wenn sie zu denen gehören für die es grundsätzlich läuft.

Ich habe einige Male an Freunde und Bekannte gedacht, die sich niemals diese Shitshow geben mussten, einfach weil sie das riesige Glück hatten dass es mit der ersten Frau die sie kennengelernt haben gepasst hat und geheiratet haben. Bei den meisten von ihnen denke ich, wenn sie aus irgendeinem Grund plötzlich alleine wären und in dieses Haifischbecken Onlinedating müssten, sie würden kein Bein auf die Erde bekommen und wären komplett chancenlos. Das ist so, wie wenn ein im Zoo geborenes Tier plötzlich in die Wildnis entlassen wird und dort mit anderen Tieren, die schon immer in der Wildnis gelebt haben, um Nahrung und Weibchen konkurrieren muss. Das Zootier wäre in kürzester Zeit platt, weil es gegen die ganzen Profis überhaupt keine Chance hat. Es würde komplett untergehen. So ist das aus meiner Sicht beim Onlinedating auch.
Für mich lief es gut. Aber ich müsste üben, viel üben, probieren, lernen, weil es anders läuft als im echten Leben. Am Ende konnte ich das nahe der Perfektion. Dann kriegt man auch als Mann 3 Dates in der Woche mit wirklich hübschen Frauen. Dann muss man in der Kontaktliste nach dem Namen durchnummerien, weil man schon einen Eintrag mit diesem Namen hat. Man muss sich kleine Memos schreiben, welche Frau was gesagt hat und die vor Dates nochmal durchlesen, damit man nichts durcheinanderbringt, nichts verwechselt und auch nicht die gleichen Sachen immer wieder fragt.
Spaß hat das alles keinen gemacht. Und ich habe auch keine Frau kennengelernt, der Onlinedating Spaß macht. Es ist einfach Mittel zum Zweck.
 

Ragemaster

Aktives Mitglied
Ich denke,da läuft doch etwas falsch.
Du nicht?
Wo " suchst " du denn nach Frauen?
Wo könntest du eine Frau finden,die deine Interessen teilt oder zu dir passen könnte?
Nachdem ich Online Dating schon vor etlichen Jahren aufgegeben habe... und nachdem ich festgestellt habe dass auf Arbeit oder durch Freundeskreisbekanntschaften etc. nie was laufen wird.... gar nicht mehr. Ich halte mich nur noch mit Paysex Dienstleistungen über Wasser.
 

Fantafine

Sehr aktives Mitglied
Entschuldigt, ich weiß nicht, auf welchem Planeten manche leben. Anscheinend nicht auf meinem. Alles um mich herum ist VOLL mit Durchschnittsmännern, die mit ihren Frauen Motorrad fahren, Sport machen, ins Stadion gehen, kegeln, auf der Couch sitzen. Die auch ohne ihre Frauen Dinge machen und deren Frauen ohne sie Dinge machen und trotzdem beide happy sind. Die fahren in den Urlaub, die unterhalten sich, machen sich Weihnachtsgeschenke, bekommen Kinder, kaufen Autos, meckern über die Arbeit, streiten, vertragen sich wieder. Die jüngsten Kollegen und Freunde ab Anfang 20 bis in die 60er hinein.

Wieso MUSS man denn unbedingt alle Interessen teilen? Das tun die wenigsten und es ist für viele auch NULL Problem, solange man dennoch Zeit miteinander verbringt. Welche Vorstellungen von Beziehungen existieren denn da? Oder von Menschen?

Nene. Da gibt es weitaus mehr wie die Bilder, die her gemalt werden.
 

Ragemaster

Aktives Mitglied
Dann kriegt man auch als Mann 3 Dates in der Woche mit wirklich hübschen Frauen. Dann muss man in der Kontaktliste nach dem Namen durchnummerien, weil man schon einen Eintrag mit diesem Namen hat. Man muss sich kleine Memos schreiben, welche Frau was gesagt hat und die vor Dates nochmal durchlesen, damit man nichts durcheinanderbringt, nichts verwechselt und auch nicht die gleichen Sachen immer wieder fragt.
Spaß hat das alles keinen gemacht. Und ich habe auch keine Frau kennengelernt, der Onlinedating Spaß macht. Es ist einfach Mittel zum Zweck.
Sorry aber dann gehörst Du zu den oberen 10% der Männer... 3 Dates pro Woche... WOW. Schau Dir mal an wie die Dinge beim Online Dating für fast alle Durchschnittstypen laufen... . Ich bekomme auf Tinder nicht EIN Match und wenn dann nur mit einem Bot. Und ich bin halt Normalaussehend und unauffällig... aber nicht der Glöckner von Nottre Damme ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

MarsAttacks!

Aktives Mitglied
Sorry aber dann gehörst Du zu den oberen 10% der Männer... 3 Dates pro Woche... WOW. Schau Dir mal an wie die Dinge beim Online Dating für fast alle Durchschnittstypen laufen...
Ich denke schon, dass ich gewisse Vorteile habe, allerdings bin ich überzeugt, dass man auch Onlinedating, wie übrigens alles im Leben, zu einem bestimmten Grad lernen kann.

Es ist auch nicht immer eine Frage, ob jemand vermeintliche oder tatsächliche Vorteile hat. Es kommt vor allem darauf an, was jemand daraus macht.

Ich bin sicher, es gibt viele Leute, die denken es würde für sie niemals klappen und tun deshalb nichts oder geben direkt auf, dabei würde es klappen. Es ist in jedem Fall aber schwierig. Nicht nur Onlinedating, viele Dinge.
 

Amory

Aktives Mitglied
Ja - ich höre von vielen Frauen, dass sie gern über den "normalen" Weg von Männern angesprochen würden. Aber ich lese dann wiederum in Foren wie diesen hier, dass Frauen - wenns dann mal passiert - doch lieber keine Anquatsche von Fremden mögen. Ja was denn nu?
Es kommt doch darauf an wie man angequatscht wird... ! Wieso ist das so schwer zu verstehen!

Der Bertel macht es richtig!

Mein Rat lautet daher:
- nicht wahllos ansprechen
- sehr gut überlegen, ob man überhaupt anspricht (wird man überhaupt wahrgenommen, sind Blickkontakte da, oder irgend eine Resonanz, wenn nein -> bleiben lassen)
- und ich spreche auch erst mal nur an im Zuge einer neutralen Kommunikation. Allein da merkt man schon, ist jemand zugewandt oder abgewandt.
Natürlich ist das dann immer noch keine Garantie, dass es sofort klappt. Denn eben... man weiss ja nie ob die Frau vergeben ist. Und zudem weiss man ja auch nicht, ob sie dann wirklich passt, weil man sie ja noch nicht kennt. Aber wenigstens bekommt sie so nicht gleich Angst.


Können wir uns nicht darauf einigen, dass es für beide Seiten nicht einfach ist, den geeigneten Partner zu finden?

Und dass viele, ebenfalls auf beiden Seiten, sich selbst im Weg stehen. Sei es durch unrealistische Ansprüche, wegen falschem Beuteschema, oder weil man selber wirklich nicht minimal zu Kompromissen bereit ist.
 
Es kommt doch darauf an wie man angequatscht wird... ! Wieso ist das so schwer zu verstehen!
Leider muss ich Dir sagen, reagieren viele Frauen auch sehr abweisend und lassen regelrecht Abwertung spüren, nicht weil sie vergeben sind oder weil die Ansprache nicht genehm ist, sondern aus Unsicherheit oder einfach aus charakterlicher Arroganz. In solchen Fällen ziehe ich mich für meinen Teil sehr schnell wieder zurück und kann auch arrogant.

Ich bin glücklich und zufrieden und brauche keine Frau, um etwa noch glücklicher zu werden. Ich freue mich, wenns klappt und wenns nicht klappt freue ich mich auch, da ich dann meine Freizeit selber bestimmen und einteilen kann. Hobbys habe ich genug und ich brauche niemanden, der mir zur Seite steht. Dazu habe ich eine große Familie, Freunde, Bekannte.

Jedenfalls fahre ich seit etwa einem Jahr mit meinem System deutlich besser als zu jener Zeit, in der ich mich wirklich aktiv bemüht habe, jemanden kennenzulernen. Mehr Erfolg hatte ich damals auch nicht als heute. Im Gegenteil. Heute lebe ich mein Leben und gebe für keine Dates irgendwas auf. Wenn ich eine Lücke habe, dann gern, ansonsten hab ich immer etwas Besseres vor, als mich mit einer Frau zu treffen
 

Ragemaster

Aktives Mitglied
(Zitat entfernt)

(......................)

Ich rede hier nur über gewissen Nachteile für Männer auf dem Partnermarkt. Gewisse Männer haben nun mal in der heutigen (Online) Dating Welt 0 Chancen bei Frauen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Online dating und höflich jemand absagen Liebe 19
1 Abneigung gegen Online-Dating,… ist das normal? Liebe 16
N Frustration durch Online-Dating Liebe 21

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben