Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ohrrandnekrose

G

Gelöscht 119623

Gast
Hallo,

kennt sich jemand mit Ohrrandnekrose aus? Angeblich kommt das bei nicht gerade wenigen Hunderassen vor, aber der Tierarzt kannte sich nicht aus, im Internet finde ich immer wieder nur den selben Text mit Tipps, was man machen kann, und zusammengefasst ist das nicht so wahnsinnig viel. Es ist da von einem Hydrokolloid-Pflaster die Rede, das am besten helfen soll, aber das bleibt ums Verrecken nicht am Ohr kleben, wir haben jetzt schon mehrere Hersteller ausprobiert. Vielleicht hat jemand das schon mal beim eigenen Hund erlebt und hat sonst noch einen heißen Tipp? Wie das Pflaster halten könnte z.B., oder was sonst noch helfen könnte außer diesem Pflaster?

Wäre für jeden Tipp aus persönlicher Erfahrung dankbar!
 

Ombera

Aktives Mitglied
Verstehe ich es richtig, dass am Ohrrand Gewebe abstirbt? Warum sollte daa ein Pflaster helfen? Sinnvoll wäre eine Maßnahme, die die Nekrotisierung abstoppt wie z. B. ein Antibiotikum oder eine Salbe. (meine Laienmeinung, nicht wissenschaftlich fundiert, aber logisch). Ein Pflaster vermeidet, dass Bajterien in eine Wunde dringen. Bei Nekrose kommen die Bajterien aber doch von innen, oder?
 
G

Gelöscht 119623

Gast
Deshalb hatte ich um Tipps aufgrund persönlicher Erfahrungen gebeten... Es geht nicht um ein normales Pflaster, sondern um ein Hydrokolloidpflaster. Der Ohrrand trocknet aus und reißt ein, mit Bakterien hat das nichts zu tun.
 

momo28

Moderator
Teammitglied
Noch nicht, das wollen wir am Montag machen lassen, wenn wir nochmal zum Tierarzt gehen.

Das ist gut. Denn oftmals sind z. B. Milben die Ursache.

Was du tun kannst wegen dem Pflaster, schneide den Fuß von einem Strumpf ab und ziehe das Beinteil so über den Kopf das die Ohren anliegen. Achte dabei darauf, dass die Ohren richtig drunter sind. Oder hat deine Fellnase stehende Ohren. Dann ist das natürlich schlecht.
 
G

Gelöscht 120745

Gast
Du kamst mir grad zuvor, Momo, denn darauf wollte ich auch hinweisen. Denn ein Nachbarshund hatte das gleiche Problem - nach erfolgreicher Milbenbehandlung heilte das Ohr auch wieder ab.
 
G

Gelöscht 119623

Gast
@momo28 und Christly:
Danke für den Tipp mit den Milben. Werde ich auch noch ansprechen; wir haben erst morgen einen Termin beim TA bekommen.

Das mit dem Strumpf verstehe ich glaube ich nicht so ganz: Das Beinteil (also die "Röhre") soll über den Kopf gezogen werden? (Die Ohren stehen nicht, nein :)) Also, als würde der Hund durch das Beinteil gucken? Dann würde ich das mal ausprobieren, aber ich denke, dass er sich das sofort wieder vom Kopf zieht.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben