Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Nur noch Angst und Depressionen

Leafa

Neues Mitglied
Ich kann nicht mehr arbeiten gehen und kaum noch raus gehen. Ich habe seit jahren nur noch Angst und depressive Gedanken. Ich sehe keine lösung mehr, habe kaum noch Hoffnung. Alles was ich liebe wird irgendwann sterben, wenn ich nicht vorher sterbe. Ich kann es hoffentlich noch viele Jahre genießen nicht ganz alleine zu sein, aber irgendwann wird der Tag kommen. Dann bin ich alleine in diesem Universum voller Schmerz, und muss alleine sterben. Und selbst wenn ich vorher sterbe, die Wiedergeburt macht alles nur noch hoffnungsloser und schrecklicher. Ich glaube nicht an das ewige Nichts nach dem Tod. Solange Leben im Universum existiert, gibt es Bewusstsein. Wenn ich sterbe und mein Bewusstsein verliere wache "ich" mit einem anderem Bewusstsein auf. Mir ist klar dass das Ego womöglich mit dem Gehirn erlisch, aber es wird eine andere Ich-Perspektive geben. Ich werde alles vergessen haben von meinem jetzigen Leben, alles was ich liebe, bin und gelernt habe. Was wenn dies in alle Ewigkeit so weitergeht. Dann ist es nur eine Frage der Zeit bis das Bewusstsein welches dann die Welt wahrnimmt, die schrecklichsten Dinge erleben wird. Als Insekt, Tier, Mensch, was auch immer dann das Universum wahrnimmt, es geht ewig so weiter. Ich kann auch nicht normal mit dem Gedanken leben das gerade alle Lebewesen auf diesem Planeten ein eigenes Bewustsein haben. Das bedeuted unendliches Leid. Trilliarden von Lebewesen wurden durch Evolution seit anbeginn des ersten Lebens geboren. Unendliches Leid, fressen oder gefressen werden, all die Kriege, Mord und Totschlag, Terror. Schon ein Mensch alleine muss so viel Leid ertragen im laufe des Lebens. Und hier gibt es schier unendlich viele Lebewesen die alle aus ihrer Perspektive leben und leiden müssen bis zum Tod.

Wer oder was auch immer hinter der Existenz und dem Universum steckt, es kann nichts gutes gewesen sein. Stellt euch vor wie viele Kinder und Tiere geboren werden, krank oder behindert, und dann nichts außer Schmerz erleben, bis sie kurz danach sterben, ohne jemals Wärme und Liebe gefühlt zu haben. Unschuldige, kleine Lebewesen. Sie wurden nicht gefragt ob sie geboren werden wollen. Einfach in die Existenz geworfen weil die Natur ihren kranken Lauf nimmt und uns biologische Machinen benutzt. Es ist schon schrecklich und unerklärlich genug wenn ein einziges neugeborenes Kind oder Tier so etwas erleben muss. Aber seit Milliarden von Jahren geschehen diese Dinge schon. Jeden Augenblick passieren in der Natur die schrecklichsten Dinge. Man kann es sich nicht einmal vorstellen, so schrecklich ist es. Und doch passieren diese Dinge überall auf der Welt seit Milliarden von Jahren.

In so einer Welt kann ich nicht normal leben. Ich weiß ich kann daran nichts ändern, aber das ist doch gerade das Problem. Wir können uns nur ablenken vor dieser Hölle und hoffen ohne schreckliche schmerzen und Krankheit zu sterben. Wie jämmerlich es doch alles ist, und wir tun so als ob alles okay wäre, schauen TV, weil uns anderes nichts übrig bleibt. Maximal können wir dafür sorgen das ein paar Tiere ordentlich Leben können und vielleicht irgendwo helfen. Das ist besser als nichts, aber das macht all das schreckliche auch nicht besser. Es passiert weiter, egal was wir machen. Denn so ist die Natur, so hat sie es gewollt. Oder was auch immer dahinter steckt.

Vielleicht ist das alles nur ein Traum oder eine Simulation, aber das macht nichts besser, denn anscheinend haben wir keine Kontrolle darüber. Ich sehe keinen Ausweg. Wir sind auf diesem Planeten und unseren Körpern gefangen. Wir können nichts tun außer hoffen, so wie Religiöse Menschen es tun. Aber was sollen wir hoffen? Worauf? Es gibt keinen Ausweg, nicht einmal der Tod, wenn dann in alle Ewigkeit neues Bewusstsein entsteht. Und selbst wenn nach dem Tod das ewige Nichts wartet, das ist doch auch nur schrecklich. Man vergisst alles was man je geliebt hat, und man wird niemals mehr etwas schönes erleben. Das ist ein schrecklich trauriger Gedanke. Das beste was passieren kann ist, dass nach dem Tod ein Gott erscheint der einen ewige Liebe schenken wird und einem alle Wünsche und Träume erfüllt. Aber wenn ich mir das Leben auf dieser Erde ansehe, all das Leid, ist dieser letzte, hoffnungsvolle Gedanke wohl nur Fantasie die nicht eintreffen wird.

Es gibt so viele Dinge die ich tun möchte zur Ablenkung vor diesen Gedanken, aber diese Dinge sind nicht möglich. Man braucht dafür übernatürliche Kräfte. Wie zum Beispiel fliegen oder teleportieren wohin man möchte. Und so alt werden wie man möchte. Mit diesen Fähigkeiten könnte ich mein psychisches Leid ein wenig verringern weil ich dann mehr Freiheit hätte. Denn ich habe auch starke soziale Angst. Vielleicht in der Zukunft falls es jemals etwas wie die Matrix oder Inception geben wird. Aber diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering. Und selbst wenn, es würde alles Ablenkung sein vor Krankheit, Tod und was danach kommen wird.
 

Anzeige(7)

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

dadurch, dass das Leben für so manchen Mensch und manches Tier leider nur von kurzer Dauer oder von Krankheit gezeichnet ist, solltest du dein Leben umso mehr als echtes Geschenk wahrnehmen! Denn dein Leben ist wahrhaftig ein Geschenk.

Hier der Beweis: Ein Geschenk zeichnet sich dadurch aus, dass es meistens unverhofft kommt und eine Überraschung ist. Man bekommt es einfach, ohne vorher gefragt zu werden. Und ein Geschenk erhält man aus Liebe, ganz ohne etwas dafür tun zu müssen oder eine Gegenleistung zu schulden.

Manchmal hat man darum vielleicht das Gefühl, das Geschenk überhaupt nicht verdient zu haben. Aber eben weil man es sich nicht "verdienen" muss, darf man es ruhig annehmen. Dessen muss man sich bewusst sein.

Gerade das Leben ist das größte Geschenk überhaupt. Man sollte es daher so sehr schätzen, wie es nur geht. Denn es ist sehr wertvoll. Schätzt du dein Leben nicht oder wirfst es gar weg, so ist damit niemandem geholfen. Davon wird kein Kranker gesund und kein Toter wieder lebendig.

Liebe Grüße und alles Gute,
SFX
 

Hase C.

Sehr aktives Mitglied
Ich kann nicht mehr arbeiten gehen und kaum noch raus gehen. Ich habe seit jahren nur noch Angst und depressive Gedanken. Ich sehe keine lösung mehr, habe kaum noch Hoffnung. Alles was ich liebe wird irgendwann sterben, wenn ich nicht vorher sterbe. Ich kann es hoffentlich noch viele Jahre genießen nicht ganz alleine zu sein, aber irgendwann wird der Tag kommen. Dann bin ich alleine in diesem Universum voller Schmerz, und muss alleine sterben. Und selbst wenn ich vorher sterbe, die Wiedergeburt macht alles nur noch hoffnungsloser und schrecklicher. Ich glaube nicht an das ewige Nichts nach dem Tod. Solange Leben im Universum existiert, gibt es Bewusstsein. Wenn ich sterbe und mein Bewusstsein verliere wache "ich" mit einem anderem Bewusstsein auf. Mir ist klar dass das Ego womöglich mit dem Gehirn erlisch, aber es wird eine andere Ich-Perspektive geben. Ich werde alles vergessen haben von meinem jetzigen Leben, alles was ich liebe, bin und gelernt habe. Was wenn dies in alle Ewigkeit so weitergeht. Dann ist es nur eine Frage der Zeit bis das Bewusstsein welches dann die Welt wahrnimmt, die schrecklichsten Dinge erleben wird. Als Insekt, Tier, Mensch, was auch immer dann das Universum wahrnimmt, es geht ewig so weiter. Ich kann auch nicht normal mit dem Gedanken leben das gerade alle Lebewesen auf diesem Planeten ein eigenes Bewustsein haben. Das bedeuted unendliches Leid. Trilliarden von Lebewesen wurden durch Evolution seit anbeginn des ersten Lebens geboren. Unendliches Leid, fressen oder gefressen werden, all die Kriege, Mord und Totschlag, Terror. Schon ein Mensch alleine muss so viel Leid ertragen im laufe des Lebens. Und hier gibt es schier unendlich viele Lebewesen die alle aus ihrer Perspektive leben und leiden müssen bis zum Tod.

Wer oder was auch immer hinter der Existenz und dem Universum steckt, es kann nichts gutes gewesen sein. Stellt euch vor wie viele Kinder und Tiere geboren werden, krank oder behindert, und dann nichts außer Schmerz erleben, bis sie kurz danach sterben, ohne jemals Wärme und Liebe gefühlt zu haben. Unschuldige, kleine Lebewesen. Sie wurden nicht gefragt ob sie geboren werden wollen. Einfach in die Existenz geworfen weil die Natur ihren kranken Lauf nimmt und uns biologische Machinen benutzt. Es ist schon schrecklich und unerklärlich genug wenn ein einziges neugeborenes Kind oder Tier so etwas erleben muss. Aber seit Milliarden von Jahren geschehen diese Dinge schon. Jeden Augenblick passieren in der Natur die schrecklichsten Dinge. Man kann es sich nicht einmal vorstellen, so schrecklich ist es. Und doch passieren diese Dinge überall auf der Welt seit Milliarden von Jahren.

In so einer Welt kann ich nicht normal leben. Ich weiß ich kann daran nichts ändern, aber das ist doch gerade das Problem. Wir können uns nur ablenken vor dieser Hölle und hoffen ohne schreckliche schmerzen und Krankheit zu sterben. Wie jämmerlich es doch alles ist, und wir tun so als ob alles okay wäre, schauen TV, weil uns anderes nichts übrig bleibt. Maximal können wir dafür sorgen das ein paar Tiere ordentlich Leben können und vielleicht irgendwo helfen. Das ist besser als nichts, aber das macht all das schreckliche auch nicht besser. Es passiert weiter, egal was wir machen. Denn so ist die Natur, so hat sie es gewollt. Oder was auch immer dahinter steckt.

Vielleicht ist das alles nur ein Traum oder eine Simulation, aber das macht nichts besser, denn anscheinend haben wir keine Kontrolle darüber. Ich sehe keinen Ausweg. Wir sind auf diesem Planeten und unseren Körpern gefangen. Wir können nichts tun außer hoffen, so wie Religiöse Menschen es tun. Aber was sollen wir hoffen? Worauf? Es gibt keinen Ausweg, nicht einmal der Tod, wenn dann in alle Ewigkeit neues Bewusstsein entsteht. Und selbst wenn nach dem Tod das ewige Nichts wartet, das ist doch auch nur schrecklich. Man vergisst alles was man je geliebt hat, und man wird niemals mehr etwas schönes erleben. Das ist ein schrecklich trauriger Gedanke. Das beste was passieren kann ist, dass nach dem Tod ein Gott erscheint der einen ewige Liebe schenken wird und einem alle Wünsche und Träume erfüllt. Aber wenn ich mir das Leben auf dieser Erde ansehe, all das Leid, ist dieser letzte, hoffnungsvolle Gedanke wohl nur Fantasie die nicht eintreffen wird.

Es gibt so viele Dinge die ich tun möchte zur Ablenkung vor diesen Gedanken, aber diese Dinge sind nicht möglich. Man braucht dafür übernatürliche Kräfte. Wie zum Beispiel fliegen oder teleportieren wohin man möchte. Und so alt werden wie man möchte. Mit diesen Fähigkeiten könnte ich mein psychisches Leid ein wenig verringern weil ich dann mehr Freiheit hätte. Denn ich habe auch starke soziale Angst. Vielleicht in der Zukunft falls es jemals etwas wie die Matrix oder Inception geben wird. Aber diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering. Und selbst wenn, es würde alles Ablenkung sein vor Krankheit, Tod und was danach kommen wird.
Lies mal dies:
 

Zally

Aktives Mitglied
Ich werde alles vergessen haben von meinem jetzigen Leben, alles was ich liebe, bin und gelernt habe. Was wenn dies in alle Ewigkeit so weitergeht.
Dann ist es nur eine Frage der Zeit bis das Bewusstsein welches dann die Welt wahrnimmt, die schrecklichsten Dinge erleben wird. Als Insekt, Tier, Mensch, was auch immer dann das Universum wahrnimmt, es geht ewig so weiter.
Aber auch die wunderbarsten und schönsten Dinge? Dies wäre dann ja auch Gewiss...
Die besten und tollsten Dinge komen demnach in irgendeinem Leben (und das mit 100%)

Ich kann auch nicht normal mit dem Gedanken leben das gerade alle Lebewesen auf diesem Planeten ein eigenes Bewustsein haben. Das bedeuted unendliches Leid.
nicht nur auf diesem Planeten, sondern auch auf den möglicherweise trillionen Planeten mit Leben in allen anderen Galaxien in und auch in allen möglicherweise unendlich existierenden möglichen Paralleluniversen:eek: und möglicherweise läuft hierbei auch die Zeit nicht linear ab und das Leben ist sehr wahrscheinlich deutlich anders als das Irdische, pflanzt sich evtl (auf manchen Planeten) auf absolute horrorweise milliarden mal schneller fort.... (was ich wirklich nicht hoffe, aber wenn die Wahrscheinlichkeit dafür nicht für alle unendlichen Zeiten =0 ist, dass sowas irgendwann in welcher auch immer gearteten Form theoretisch passieren kann, dann wird es einen solchen Horrorplaneten auch zwangsläufig irgendwo / irgendwann geben...) oder aber es ist in diesen Welten im anderen Extrem echt wirklich unvorstellbar wunderschön, evtl. mit einigen Dingen, die ähnlich sind wie hier jedoch anders und viel besser als auf dem Planet Erde....

Vielleicht ist es sogar (theoretisch) möglich den *geistigen Betrachtungswinkel* einer "Ich-Existenz" während eines laufenden Lebens zu wechseln (oder gestohlen zu bekommen = du wachst morgens auf und der Körper deiner aktuellen Person lebt noch (in dieser Zeit), du bist aber plötzlich aus irgendwelchen unbekannten Gründen diese Person nicht mehr sondern irgendwer ganz anderes im Jahre 3667122 und es gibt auch keine Erinnerung daran, jemals die andere Person gewesen zu sein...) oder es wird irgendwann künstlich generierte Bewusstseine (Seelen) geben, die alles andere überschatten? bzw. dann auch Verfahren wie eine *Instanz* mehrere solche Instanzen parallel werden kann (auch wenn das evtl. am Ende ein Widerspruch in der Raum-Zeit wäre)? Klingt alles sehr science fiction mäßig aber wenn man die Sachen wirklich ganz streng zu ende denkt, dann kommt man halt zu diesen möglichen Schlussfolgerungen....

Wer oder was auch immer hinter der Existenz und dem Universum steckt, es kann nichts gutes gewesen sein.
Stimme ich bedingungslos zu, oder es ist tatsächlich alles ein Spiel.....

Unendlich im mathematischen Sinne scheint es wohl nicht sein zu können (sonst würde das mit dem Urknall etc. nicht stimmen, sodass denn keine Lüge ist...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Leafa

Neues Mitglied
Gerade das Leben ist das größte Geschenk überhaupt. Man sollte es daher so sehr schätzen, wie es nur geht. Denn es ist sehr wertvoll. Schätzt du dein Leben nicht oder wirfst es gar weg, so ist damit niemandem geholfen. Davon wird kein Kranker gesund und kein Toter wieder lebendig.
Ich versuche mein Leben so wie es geht zu genießen. Aber in einer Welt wie dieser ist es extrem Schwer. Für aber milliarden von Lebewesen ist das Leben viel mehr ein Fluch als ein Geschenk. Wie für Tiere und Menschen die schreckliche Dinge erleben mussten. Kinder die voller Schmerzen nach der Geburt sterben. Tiere die lebendig gefressen werden oder brutal getötet werden in der Natur. Für so viele ist es der reinste Fluch geboren zu sein. Seit dem ich weiß was in dieser Welt alles möglich ist, werde ich es niemals wieder vergessen können. Es ist die Natur die diese schrecklichen Dinge geschehen lässt. Meine Psyche wird niemals wieder heilen in so einer Welt.
Nach der buddhistischen Lehre kannst du zumindest diesen Kreislauf der ewigen Wiedergeburt unterbrechen und doch noch ins Nirvana gehen, indem du nach gewissen Prinzipien dein Leben lebst. Wäre das nicht eine gute Vorstellung?
Ich war mehrere Jahre Buddhist. Ich glaube aber lange nicht mehr an diese Dinge. Es macht hinten und vorne keinen Sinn für mich und es macht nichts besser. Was ist das für ein krankes Spiel, Lebewesen erst durch die hölle gehen zu lassen, milliarden von Jahre, damit sie am Ende erlöst werden für eine Existenz für die sie keine Schuld tragen. Ich glaube nicht an einen freien Willen und auch nicht an Karma. Das sind nur böse, kranke hirngespinste wie alle anderen Religionen auch. Sowas dient nur zur mentalen Kontrolle von anderen. Was bringt Karma wenn man sich nicht an seine früheren Taten erinnern kann und aus ihnen lernen kann. Und was auch immer das Samsara erschaffen hat ist nicht besser als der Gott der Bibel, ein Wesen welches seine Schöpfung leiden sehen will. Aber wie gesagt, diese Religionen wie Buddhismus beruht auf unlogischen Märchen um Menschen zu kontrollieren. Ich werde nie mehr an soetwas glauben und es auch nicht können. Denn diese Lehren sind nicht besser als der Rest und hoffnungslos.
Aber auch die wunderbarsten und schönsten Dinge? Dies wäre dann ja auch Gewiss...
Die besten und tollsten Dinge komen demnach in irgendeinem Leben (und das mit 100%)
Was bringen einen die Schönsten Dinge wenn man alles nach dem Tod vergisst und dann als anderes Wesen erwacht in einem Leben voller Leid? Ein ewiger Kreislauf der nie aufhört. Das ist eine Welt ohne Hoffnung.
Ich würde eine so dramatische Lage mit einem Psychotherapeuten besprechen.
Du blockierst dich, aber das lässt sich beheben.
Ich habe schon mit mehreren gesprochen. Das sind auch nur Menschen gebunden an die gleiche Welt wie ich. Wie sollen mir die helfen? Alles was ich liebe wird sterben, nach dem Tod vergesse ich alles was mir lieb und teuer ist, sogar mich selbst werde ich vergessen. Und wenn "ich" dann noch mit einem anderem Bewusstsein aufwache, ohne erinnerungen, und es ewig so weitergeht, ohne erlösung. Was ist das für ein krankes Spiel welches mit uns auf diesem Planeten gespielt wird. Also, was sollen mir die sagen? Dass ich nicht daran ändern kann und somit es akzeptieren muss? So ein schreckliches Schicksal kann man nicht akzeptieren, man kann nur traurig sein bis zum Ende und voller Furcht sterben, elendig alles verlieren was man liebt. Das ist unser aller Schicksal, und seitdem ich das weiß gibt es kein zurück mehr, mit diesem Gewissen lebt man nicht mehr normal. Man lebt nur noch mit der Hoffnungslosigkeit, und niemand kann einem helfen weil wir alle im selben Boot sind. Das einzige was bleibt ist ablenkung, aber selbst das hilft nicht weil man jeden Tag im unterbewusstsein weiß was kommen wird.
 

Defectum

Mitglied
Was bringen einen die Schönsten Dinge wenn man alles nach dem Tod vergisst und dann als anderes Wesen erwacht in einem Leben voller Leid? Ein ewiger Kreislauf der nie aufhört. Das ist eine Welt ohne Hoffnung.
wenn du das weißt und du mit buddhismus als solches nichts mehr anfangen kannst, dann bleibt nur das leben im hier und jetzt und mit deinen mitteln so zu gestalten, dass es zumindest für dich angenehm verläuft.
 

DerDenker

Mitglied
Wie zum Beispiel fliegen oder teleportieren wohin man möchte. Und so alt werden wie man möchte. Mit diesen Fähigkeiten könnte ich mein psychisches Leid ein wenig verringern weil ich dann mehr Freiheit hätte.
Dann habe ich gute Nachrichten für dich die dein negatives Weltbild vielleicht ein bisschen erhellen. Du kannst schon fliegen wohin du willst, du brauchst nur das Geld für das Flugticket und Hotel.
 

Postman

Aktives Mitglied
Was bringt Karma wenn man sich nicht an seine früheren Taten erinnern kann
Selbst dann kann es einem etwas bringen, nämlich, wenn du Jetzt beginnst.
Dafür bräuchte man "Karma" aber eigentlich auch gar nicht.

Ich muss sagen, die Auseinandersetzung mit solch existenziellen Dingen und dem Buddhismus finde ich durchaus interessant.
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
@Leafa

Es stimmt, dass man im Laufe des Lebens liebgewonnene Menschen und Tiere verliert. Und irgendwann eben selber stirbt.
Und dass Milliarden Lebewesen qualvoll leben und sterben.
Alles andere was du beschreibst...das KÖNNTE so sein...es könnte aber auch alles ganz anders kommen. Ob das absolute Nichts, ewiges Leben im Paradies oder irgendwas was wir uns gar nicht vorstellen können.
Vielleicht landet auch jeder in dem Himmel, den er sich vorstellt und wünscht. Wer weiss das schon und kann das sagen?
Auf Wiedergeburt bin ich absolut auch nicht scharf. Aus genau den von dir beschriebenen Gründen.
Das Leben hier auf Erden ist wie es ist. Man kann nur versuchen, selbst so wenig Leid wie möglich zu verursachen.
Aber die Hoffnung auf ein besseres "danach" lasse ich mir (noch) nicht nehmen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben