Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Neue Wohnung, Liebeskummer, total unglücklich

MissQueeny

Neues Mitglied
Hallo Leute!
Sonst nur als stiller Mitleser werde ich heute nun auch mal etwas schreiben. Vielleicht hat jemand von euch einen Rat.

Ich stehe derzeit in einer für mich sehr ausweglosen Situation aber besser ich fange von Anfang an:
Alles begann, als ich vor einem halben Jahr zum ersten Mal mein Zuhause verlierte, in das ich vor genau 2 Jahren mit meinem Freund eingezogen bin. Die Wohnung war ein absoluter Traum und dazu auch noch bezahlbar. Alles war gut bis die Beziehung anfing zu zerbrechen umd wir oft stritten. Dies führte irgendwann zur Kündigung der Wohnung, da die Nachbarin permanent gegen uns feuerte und jeden Grund angezeigt hat (auch Dinge die wir nie getan haben) und da kam eins zum anderen, ich musste raus, mein Freund durfte aber plötzlich dir bleiben. Grund war die Nachbarin, die mich aus ungeklärten Gründen abgrundtief hasste und alles dafür tat, dass die Wohnung in ihrem ehemaligen Haus (sie ging pleite und musste es verkaufen und neue Besitzer ließ sie aber dort weiter wohnen) leer bleibt. Naja Ende vom Lied: ich packte meine Sachen, meine Möbel und zog aus. Meinem Freund war es egal, da wir zu dem Zeitpunkt sehr schlimmen Streit hatte und er schon wieder mit seiner Ex abhing (mit der er mich vorher hintergangen hat) und von mir nichts wissen wollte. Ich kam bei meiner Familie zeitweilig unter und suchte nach etwas neuem. Kontakt zum Freund war abgebrochen. Fir mich brauch mit allem eine Welt zusammen aber im Laufe der Zeit kam ich den Umständen entsprechend damit klar. Auch hatte ich eine Wohnung in Aussicht, die zwar etwas teuer, aber noch bezahlbar war, aber das war mir eigentlich egal, da sie ein echter Traum war, nicht so schön wie die alte, aber schön. Problem: Es war Anfang Juni und sie sollte erst Anfang September frei werden, also wieder bei Freunden und Familie auf dem Sofa geschlafen...

1 1/2 Monate später meldete sich plötzlich mein Freund. Ich habe ihn ignoriert, da ich noch zu verletzt war. Schließlich hat er mich hintergangen und im Stich gelassen. Er nahm es aber nicht hin, dass ich aus seinem Leben verschwunden bin und hat angefangen richtig um mich zu kämpfen. Da ich einer der Menschen bin, der noch an das Gute glaubte, gab ich ihm die Chanche und wir machten wieder gemeinsame Sache, haben mit dem Vermieter geredet und uns richtig den A**** aufgerissen (vernachlässigten Garten komplett renoviert usw) damit ich wieder in die Wohnung konnte. Das ging auch eine Zeit lang gut aber irgendwann gab es wieder streut und die Nachbarin versuchte seit dem ersten Tag wieder Gründe, um.mich los zu werden. Selbst wenn nichts war, kam vom Vermieter plötzlich eine böse Nachricht. Das ging am.ende si weit, dass mir die Pistole auf die Brust gesetzt wurde. Ich hatte zwei Wochen Zeit meine Sachen zu packen und zu verschwinden. Schon wieder! Alle Abmachungen mot Vermieter warne plötzlich vergessen und mein Partner und ich stritten nur noch wegen dieser Situation. Das ging so weit, dass er kaum noch heim kam und mich immer sitzen ließ. Am letzten Abend bevor ich raus musste eskalierte die Sache komplett und er warf am Nächten Tag mein Zeug auf die Straße (Möbel von mir waren zum Glück eingelagert. Ich hatte nicht viel bei ihm). Damit hat sich die Sache gegessen aber ich stand wieder da und keine Wohnung! Denn wir wollten zusammen weiter machen aber er hatte es sich im letzten Moment anders überlegt...

Das war die Vorgeschichte und nun zum eigentlichen Dilemma:
Aus blanker Panik und unter Druck meiner Familie musste ich eine neue Wohnung suchen. Ich war gezwungen das nächstbeste zu nehmen. Nur bin ich mit der ganzen Sache tot unglücklich und auch finanziell habe ich Angst in den Ruin zu rutschen. Durch ein anderes Dilemma stottere ich monatlich schon 100€ woanders ab. Doch ich bin Azubi und habe auch keinen Geldsegen. Doch Geld ist nicht mal das schlimmste. Seit Wochen bin ich nur noch am weinen. Ich esse kaum, ich kann nicht schlafen und auf Arbeit ist konzentrieren auch unmöglich. Das ging so weit, dass es schon beinahe zum Unfall kam und die Arbeit im allgemeinen sehr darunter leidet. Heute an meinem letzten freiem Tag vorm Weihnachtschaos auf Arbeit, habe ich die Möbel in die neue Wohnung getragen und warte darauf, daß der Boden noch rein kommt, dann kann ich endgültig ein ziehen. Doch immer wenn ich dort bin kommen mor die Tränen in die Augen. Es ist nicht das was ich will, es ist kein Zuhause und wird es auch niemals. Zu klein, schlechte Nachbarn, scheiß Lage... Ich habe große Sehnsucht nach meinem alten Zuhause, nach meinem Freund, nach meinem schönem unbeschwerten Leben ohne Sorgen und Nöte. Das Leben erscheint mir gar nicht mehr lebenswert. Ich sehe keinen Sinn mehr darin. Alle Freunde sind weg, Hobbies auch, ich stehe ganz alleine da. Ich würde am liebsten nur das Nötigste in mein Auto schmeißen und einfach davon fahren, ganz weit weg. Seelisch, finanziell und körperlich bin ich am Ende und habe eine Wohnung an der backe, die ich gar nicht will. Was soll nur tun? Ich kann einfach nicht mehr und komme mit der Situation nicht klar. Alles fühlt sich an wie ein Albtraum der nie endet und kaum denkt man, schlimmer geht es nicht mehr, schlägt das Schicksal wieder zu. Ich habe das Gefühl zu ersticken und den Boden unter den Füßen verloren zu haben. Dann kommt noch Berufsschule nächste Woche dazu, in der ich wieder 100km pendeln muss und jeden Nerv dafür brauche, so dass ich nicht mal zeit habe die Wohnung auch noch einzurichten und mir Zeit zu nehmen, alles wichtige zu erledigen.
Ich bin verzweifelt. Ich vermisse meine Zuhause und vor allem meine Beziehung. Was kann ich tun, um aus diesem Loch wieder heraus zu kommen? Alles zieht mich so sehr herunter, dass ich den Sinn des Lebens aus den Augen verloren habe
 
G

Gelöscht

Gast
Hi,
es war ein Fehler, ein zweites Mal mit dem Ex zusammen zu ziehen in die gleiche Wohnung.

Ich würde jetzt nicht so sehr den Fehler bei der Nachbarin suchen. Du schreibst, ihr habt lautstark gestritten, also war das vielleicht auch eine starke Lärmbelästigung und Ruhestörung. Dass sie sich beim Vermieter beschwert hat, ist ihr gutes Recht.

Du hattest dich getrennt. Dann kommt der Ex wieder an und du schreibst "Er nahm es aber nicht hin".

Du bist doch nicht willenlos, du kannst doch selbst entscheiden, was du tust. Du siehst die Fehler gerne bei den anderen oder versuchst dir das so einzureden, als hättest du keine Möglichkeit gehabt, Nein zu sagen. Dass du mit diesem Mann nicht glücklich wirst, wirst du auch langsam dann verstanden haben.

Du solltest lernen, selbstverantwortlich zu leben, nicht abhängig von den Launen eines anderen. Du hast eine neue Wohnung, die dir nicht gefällt, aber du hast erst mal ein Dach über dem Kopf. Du machst eine Berufsausbildung? Das ist doch schon mal gut. Warum musst du noch Geld abstottern?

Mach deine Ausbildung, richte dir die Wohnung so gut ein, wie es geht.

Du bist doch auf einem guten wegen, ein selbständiges Leben zu führen. Du bist unabhängig, verdienst dein eigenes Geld und machst eine Berufsausbildung. Den Freund, der rumgeeiert hat und der sich von dir getrennt hat, den bist du zum Glück auch endlich los.
 

Alopecia

Aktives Mitglied
was du tun kannst?

frage dich erstmal, warum du mehrfach erwähnst, wie sehr du deinen freund und deine beziehung vermisst, sehnsucht nach
meinem Freund, nach meinem schönem unbeschwerten Leben ohne Sorgen und Nöte
verspürst. da ist ne gewaltige menge verklärung dabei, denn der typ hat dich doch verarscht, hintergangen und nie seinen rücken für dich gerade gemacht (hat er überhaupt einen? ich bezweifele es).

ja, dein fehler war überhaupt ne zweite chance zu geben. nicht, wie du sagst, weil du an das gute im menschen glaubst (da machst du dir was vor), sondern weil du die situation komplett verklärst, eure beziehung war doch komplett gescheitert, streits usw - da hilft nur abhaken und weitermachen und jemanden finden, der zu einem selbst passt.

ansonsten ist natürlich viel schiefgelaufen, aber das grundübel war diese beziehung die fast alle probleme nach sich gezogen hat. mach dir das klar und lebe ab morgen vernünftig, ohne sehnsucht nach einem idioten, der dich verarscht hat. dann wirst du auch wieder glücklich.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben