Anzeige(1)

Nachbar terrorisiert mich

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

ich habe ein riesiges Problem mit meiner Nachbarin, die unter mir wohnt (Großstadt, Mehrparteienhaus, Holzboden). Diese terrorisiert mich grundlos permanent.

Heute hat sie das Fass zum überlaufen gebracht und die Polizei gerufen. Ich habe lediglich einen 20.15 Uhr Film in Zimmerlautstärke gesehen und war ggf. mal auf der Toilette. Die Polizei hat diese auch nicht ernst genommen und meinte ich solle mich nicht ärgern lassen. Die gleiche Reaktion von der Wohnbau.

Ich bin viel beschäftigt und selten vor 21 Uhr zu Hause sowie viel auf Reisen und ein unauffälliger Bewohner. So langsam fühle ich mich allerdings extrem eingeengt und belästigt. Welche Rechte habe ich bzw. was kann ich überhaupt unternehmen?

Besten Dank für eine Antwort!

Nini
 

Anzeige(7)

chaoskrieger

Mitglied
ich würde sie auslachen, wenn sie mir mal zufällig über den weg läuft, und ansonsten nichtmal über sie nachdenken...

was macht sie denn eigentlich um dich zu terrorisieren? vll sollte man mal aus "rache" wirklich eine viel zu laute party veranstalten, mit allen bewohnern des hauses... ausser ihr, sollte ihr die augen öffnen, und wenn nicht, hat sie ab da zumindest einen grund...
 

Nordrheiner

Urgestein
Hallo, Gast,

da Du nichts davon schreibst, nehme ich an, dass Du noch nicht das persönliche Gespräch gesucht hast.

Manchmal hilft es, wenn man sich völlig anders verhält, als der andere Mensch erwartet.
Nachdem die Nachbarin die Polizei rief, wird sie sicher keine Freundlichkeit von Dir erwarten.
Meine Empfehlung wäre: Ganz besonders freundlich das Gespräch suchen. Vielleicht sogar irgendeine Kleinigkeit mitbringen, die Deinen guten Willen "friedliche Nachbarschaft" signalisiert.

Freundlichkeit ist keine Garantie für eine friedliche Nachbarschaft. Aber wenn man nicht das Gespräch sucht,
ohne Vorwürfe zu machen, dann lernt man sich auch gegenseitig nicht kennen. Und ohne sich kennenzulernen, fehlt auch das Verständnis für den Nachbarn. Einfach mal versuchen! Ein "Nein" zur friedlichen Nachbarschaft hast Du bereits. Ein "Ja" könntest Du bekommen.

LG; Nordrheiner
 

Duine

Aktives Mitglied
Was macht sie denn?
Und warum?
Dazu schreibst du gar nichts.
Hast du mal mit ihr geredet? Hast du sie mal gefragt, was sie stört? Wenn es Wohngeräusche von oben sind: Wäre es vorstellbar für dich, dir einen Teppich hinzulegen oder mit weichen Filzpantoffeln rumzulaufen?
Weisst du, ob sie übertreibt, oder es in ihrer Wohnung wirklich so krass ankommt? Mach doch mal deinen Fernseher an und frag, ob du in ihre Wohnung kannst, vielleicht ist da bei der Schalldämmung was ordentlich schief gelaufen.
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Ich kann die Vorschläge von Duine nur unterstützen.

Du schreibst, daß sie Dich permanent terrorisiert. Also hat es schon mehrfach Vorfälle gegeben?
Wie begegnet Ihr Euch denn? Wie ist Euer nachbarschaftlicher Kontakt? Was genau stört sie denn? Wie reagiert sie? Und wie reagierst Du?


Ich wohne selbst in einem sehr sehr hellhörigen Haus. Ich höre, wenn die Nachbarn über mir in der Wohnung auf und abgehen und wenn die Nachbarn unter mir niesen oder lachen. Ich höre oben die Kinder spielen und unten die Musik. Natürlich nehmen die Nachbarn entsprechendes auch von mir wahr.

Das geht nur mit ganz viel Verständnis und regelmäßigem Austausch und Kommunikation. Wenn ich meine Nachbarn sehr mag, ist es viel einfacher, ihre Geräusche freundlich hinzunehmen.

Der Schlüssel ist daher gegenseitige Sympathie. Sprich mit Deiner Nachbarin. Frag sie, was genau sie stört, wann sie was von Dir hört. Und überlegt zusammen, welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt.

Vielleicht liegt auch ein Mißverständnis zugrunde. Manchmal ist es nämlich gar nicht so einfach einzuordnen, welche Geräusche von oben kommen und welche von unten. Vielleicht kamen die störenden Geräusche ja gar nicht von Dir, sondern aus einer anderen Wohnung und Deine Nachbarin hat sie falsch zugeordnet. Das kannst Du nur im Gespräch klären.

Andererseits kann auch gerade die Tatsache, daß Du so wenig zuhause bist, dazu führen, daß sie an die Geräusche aus Deiner Wohnung einfach nicht gewöhnt ist und es ihr daher schwer fällt, diese zu überhören.


Gute Nachbarschaft ist unbezahlbar. Deswegen würde ich immer sehr viel Einsatz zeigen, um ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis zu ermöglichen. Wie oft meine Nachbarn mir schon geholfen und mich unterstützt haben! Ich sie natürlich auch. Nachbarn sind in vielen Fällen allein aufgrund der räumlichen Nähe schon schneller zur Stelle als Freunde und Verwandte.
 

Tine

Sehr aktives Mitglied
Lass die doch soll sie doch noch 20 mal die Polizei grundlos anrufen irgendwann glauben die der kein Wort mehr und dann kommt deine Zeit steh Nachts auf und klopf auf den Boden klingel Nachts bei der Nachbarin usw. kann sie ja ruhig die Polkizei rufen die glauben ihr ja nicht mehr :D
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für die Antworten.

Sie klopft an die Decke, schreibt Drohbriefe, ruft die Polizei. Und dabei handelt es sich um Wohngeräusche. Der Vermieter ist seit langem informiert und auf meiner Seite. Alles Reden bringt nichts. Sie öffnet mir nicht mal mehr die Tür obwohl alles sehr sachlich ablief.

Ich bin kein Mensch der extra Lärm macht um auch noch zu provozieren. Das Niveau möchte ich mir nicht geben.

Vermutlich heißt es tatsächlich abwarten.

LG
Nini
 
G

Gast

Gast
vll sollte man mal aus "rache" wirklich eine viel zu laute party veranstalten, mit allen bewohnern des hauses... ausser ihr, sollte ihr die augen öffnen, und wenn nicht, hat sie ab da zumindest einen grund...
Genau, und wenn sie dann die Polente ruft, ist sie völlig im Recht und fühlt sich bestätigt. Tolle Idee!
 

Amarela

Mitglied
Teppich, bzw. Filzpantoffeln halte ich für eine gute Idee. Ich könnte verstehen, wenn du nach ihren Aktionen keine Lust mehr hast auf sie zuzugehen, aber das ist ja auch nichts was dich irgendwie einschränken würde.

Manche Menschen sind da einfach so irre. Ich kenne auch eine, die ständig über ihre Nachbarin meckert, z.B. weil diese nachts aufs Klo geht und dann auch noch spült! :D Sie erzählt ganz stolz, dass sie ihre Nachbarin nicht mehr grüßt und dass sie diese als Feindin sieht. Die Dame ist einfach nicht davon zu überzeugen, dass es völlig in Ordnung ist, nachts aufs Klo zu gehen und dass sie diejenige ist, die den anderen das Wohnen verleidet.

Wenn du dich gar nicht mehr wohl fühlst, schau dich doch tatsächlich nebenbei nach einer besseren Wohnung um, die vielleicht noch andere Vorteile hat, günstiger liegt, weniger kostet, etc.
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Teppich als Idee lasse ich mir ja noch gefallen, aber Filzpantoffeln, das geht nun wirklich zu weit.
Du hast auch ein Recht zu leben.
Mag sein das die Dämmung nicht gut ist, aber wer in ein Mehrfamilienhaus einzieht muß mit laut und leisen Wohngeräuschen der anderen Mieter rechnen.

Da du ja nicht mit ihr sprechen kannst, muß sie sich wohl daran gewöhnen das du lebst:D;)

Und du versuche ganz locker zu bleiben. Nur die Ruhe im Gemüt:)

Grüße Pecky
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben