Anzeige(1)

Mutter in Psychatrie

G

Gast

Gast
Ich bin total am Ende. Gestern musste ich den Notdienst rufen, weil meiner Mutter anfing total verrückt zu spielen. Sie hatte schon seit einiger Zeit sowas wie Verfolgungswahn und dachte immer, das alle über sie reden und irgendwas gegen sie planen. Aber gestern fing sie dann an zu tanzen und laut zu lachen und redete nur noch wirres Zeug :(. So habe ich sie noch nie erlebt. Auch als der Notdienst da war, wurde es nicht besser. Ich dachte erst, es sei der Stress und die Hitze, denn wir hatten in letzter Zeit sehr viel davon. Sie hat die letzten Nächte kaum geschlafen und gestern noch wie eine Wilde Hausarbeit gemacht.
Ich habe sie gestern nich besucht. Da war sie zwar wieder etwas klarer, aber immer noch total verwirrt. Der Arzt hat mir erklärt, das es wohl an ihren Medikamenten liegt, denn sie muss sehr viele nehmen und wenn man sich da nicht genau an die Vorschriften hält, kann es auch zu sowas kommen. Er meinte, zu 99,9% wird sie wiedr die Alte, aber er kann nicht sagen, wie lange sie dort bleiben muss. Vielleicht eine Woche oder zwei oder vielleicht auch länger. Als wir uns gestern verabschiedet haben, hat sie total geweint und ich auch.
Mich macht das alles so fertig, ich habe selber psychische Probleme und sie war immer mein Halt und jetzt ist sie weg und ich habe solche Angst, dass das doch nicht wieder wird;( . Sie wollte gestern auch erst nicht ihre Tabletten nehmen und ich habe so schreckliche Angst, das was schief läuft.
Ich kann gar nicht mehr aufhören zu weinen und ich kann sie auch nicht immer besuchen, weil die Klinik etwas außerhalb ist. Heute kann ich nochmal hinfahren, weil man Vater frei hat, aber ansonsten wird es schwierig. Ich will einfach nur, das sie wieder heim kommt und wieder normal ist. Am liebsten würde ich jede Stunden anrufen und nachfragen, ob es ihr schon besser geht, aber ich kann die Pfleger da ja nicht ständig belästigen. Ich weiß, ich muss was essen, aber ich bekomme einfach nichts hinter und breche immer wieder in Tränen aus.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ich fühle mich einfach so schrecklich...
 

Anzeige(7)

A

annakarina

Gast
Das ist ganz, ganz schlimm, was du da erleben musstest (darf ich fragen, wie alt du bist?! Die Mutter, den so starken Menschen, der einen auf die Welt brachte, so sehen zu müssen ist derbe.... :eek:

Aber sie ist nun in Obhut und man wird sie neu auf die Medis einstellen (sie scheint eine ausgeprägte Psychose zu haben, oder?) - das alles dauert ein bisschen, aber es kommt wieder in Ordnung, mach dir da nicht zu große Sorgen. Man wird sie erst wieder gehen lassen, wenn sie stabil ist.

Ich wünsche dir und deiner Mama von Herzen alles Gute. Hast DU denn im Moment jemanden, mit dem du darüber reden kannst und der dir hilft? Das wäre sehr wichtig!
 
G

Gast

Gast
Danke :(
Ich bin schon 24.
Das Problem ist nur: Eben hat mich ein Arzt angerufen und mir mitgeteilt, das sie nicht kooperiert. Sie will sich nicht untersuchen lassen und nimmt keine Medikamente ein. Gegen ihren Willen können sie sie da nicht festhalten.
Ich würde sie natürlich gern wieder mit heim nehmen, aber ich habe solche Angst, dass das dann noch einmal passiert. Wenn sie doch wenigstens die Tabletten gegen ihre Wahnvorstellungen nehmen würde. Ich soll sie nachher noch einmal versuchen zu überzeugen, aber ich kenne meine Mutter und weiß wie stur sie ist
 
G

Gast

Gast
Ich habe eben mit ihr telefoniert und sie klang auch wieder ganz normal, hat mir dann aber doch noch eine recht merkwürdige Frage gestellt. Sie hat gesagt, sie hat die Tablette genommen und geht jetzt erst einmal was essen. Ich habe trotzdem Angst, das sowas wieder passiert. Aber wenn sie heim will, dann kann man sie nicht zwingen dort zu bleiben, denn sie ist nicht Selbstmordgefährdet. Ich weiß nicht, ob es jetzt erst einmal damit getan ist, das sie die Tablette gegen die Wahnvorstellungen nimmt und sich schleunigst zu ihrem Internisten begibt, der ihr ja diese vielen Tabletten verschrieben hat.
 

Fadeaway

Aktives Mitglied
[...]

@TE: Ja, ich verstehe Dich. Meine Ma war 2009 fuer ca. 2 Monate in der LWL. Allerdings war sie da schon 71 Jahre alt. Heute mit 77 ist sie wieder so "normal", agil und tatkraeftig wie frueher. Es war wohl nur (?) ein Aussetzer, der mich damals auch fast verzweifeln liess, denn ich dachte, (ich haette nun auch sie verloren) sie haette ihren Verstand komplett verloren. Okay, das denke ich heute auch noch oft, aber das ist ein anderes Thema...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fadeaway

Aktives Mitglied
Ach ja... Meine Ma konnte damals - in den Naechten davor - auch nicht schlafen und hatte Wahnvorstellungen (Stimmen, in der Garage des Nachbarn gefangengehaltene Kinder...). Medikamente nahm sie damals nicht; daran lag es also nicht. Heute nimmt sie auch keine. Kerngesund - quasi.

Deine Mutter muss viele Medikamente nehmen. Symptombekaempfung. Wird denn auch gegen die Ursache vorgegangen? Therapie?
 
G

Gast

Gast
Okay, das macht mir schonmal ein bisschen Mut.
Sie hat es vorhin am Telefon auf die Wärme geschoben, aber den Verfolgungswahn hatte sie ja vorher schon. Nur ist es eben, jetzt während der sehr heißen Tage, eskaliert.
Sie muss verschiedenes für die Schilddrüse und gegen Durchblutungsstörungen nehmen, sowei Beta Blocker.
Ich fahre jetzt gleich wieder hin. Ich habe echt Angst. Sie will unbedingt wieder mit, aber alle andere sagen, sie sollte noch ne Weile dort bleiben.
 
G

Gast

Gast
Mein Vater ist aufgrund von Medikamentenentzug so verrückt geworden, dass er auf seine Angehörigen losgehen wollte. Ich habe mich dann in der Küche versteckt und den Notarzt angerufen. Ich verstehe dich gut.
Nimm sie keinesfalls jetzt da raus!
Besuch sie nicht täglich, sie wird dann nur rumbetteln, dass du sie mitnimmst.
Wenn sie schon lange unter Verwolgungswahn leidet, hätte schon viel früher etwas unternommen werden müssen.
Sag ihr, du nimmst sie erst mit, wenn alle Untersuchungen abgeschlossen und sie medikamentös neu eingestellt ist.
 
G

Gast

Gast
Sie ist jetzt wieder zuhause...
Sie wollte nicht dort bleiben und zwingen konnten wir sie nicht.
So wie es jetzt aussieht, ist alles wieder gut. Vielleicht war es ja wirklich nur eine Kombination aus den ganzen Medikamenten, der Hitze und den Sorgen in letzter Zeit. Sie hat heute langsam gemacht und sich mehr ausgeruht. Ich hoffe wirklich, dass das nicht mehr vorkommt, aber ich beobachte sie noch und versuche sie davon abzuhalten, sich wieder so zu stressen.
 
G

Gast

Gast
Es ist wieder passiert. 2 Monate lang ging es ihr gut uns sie schien das ganze langsam zu verarbeiten. Sie hat sich im nachhinein natürlich furchtbar geschämt für alles.
Gestern hat es sich dann wieder zugespitzt, zwar nicht so wie beim 1. mal, aber sie hat viel vor sich hinfantasiert und ist auch richtig laut un aggresiv geworden. Zwischendurch habe ich sie beruhigen können, aber es fing immer wieder an. Dann hatte ich einen Nervenzusammenbruch und sie hat den Notarzt (für mich! ) gerufen. Die haben dann schnell festgestellt, das meine Mutter das Problem ist und wollten sie auch mitnehmen. Da sie sehr krankeitsuneinsichtig ist, hat sie sich geweigert und stattdessen weiter über ihre Verschwörungstherorienen erzählt. Am Ende musste die Polizei nachhelfen und sie hat furchtbar geweint.
Ich habe heute ein paar mal mit den Ärzten und Schwestern geredet und man könnte ihr erst einmal mit einer Tablette gegen diese Psychose/ Schizophrene Störung geben. Nur weigert sich sie strikt dagegen, sie hält ihr Verhalten für völlig normal. Als ich sie am Telefon hatte, war sie genauso uneinsichtig und bösartig wie gestern Nacht. Ich habe sie angefleht doch wenigstens die Tablette zu nehmen, aber sie wird dann immer wütend, weil ich ja krank bin und nicht sie und hat aufgelegt. Natürlich geht es mir sehr schlecht deswegen, aber das ist ja wegen ihr, ich hab deswegen seit 2 tagen nichts gegessen und sie will einfach nicht einsehen, das sie der Grund ist und es mir nur besser gehen kann, wenn sie sich helfen lässt. Morgen müssen sie sie wieder gehen lassen, wenn sie nicht dort bleiben will und ich habe so eine Angst vor dem was passiert, wenn sie wieder hier ist.
Ich liebe meine Mutter über alles, aber das im Moment hat nicht mehr viel von meiner Mutter. Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, das sie dort bleiben muss? Das soll nicht herzlos klingen, aber ich will meine alte Mutti zurück und das geht nur, wenn sie sich helfen lässt. Ich weiß nicht ob es reich zu sagen, das sie gestern mir gegenüber handgreiflich geworden ist. Sie hat mich gepackt und gegen den Schrank gedrückt und gedroht mich zu schlagen. Und so ist sie normalerweise ja nicht.

Die Klinik liegt außerdem außerhalb und mein Vater, der sie abholen könnte, weigert sich, weil er auch der Meinung ist, es muss was geschehen.
Morgen gehe ich erst einmal zum Arzt, weil ich momentan unmöglich arbeiten kann. Dabei war ich jetzt schon 2 Wochen krank :(


Was kann ich denn jetzt nur tun? Ich überlebe es einfach nicht noch einmal, wenn ich sie so erleben muss. Am liebsten würde ich meine Katzen schnappen und verschwinden, aber die Möglichkeit gibt es nicht.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Hr. Pinguin:
    wuha, alles leer gemacht
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben