Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Muss ständig weinen

Leyla02

Mitglied
Wahrscheinlich liegt es daran, dass Du einfach ein sensibler Typ bist. Als ich noch ein Teenager war, weinte ich auch jedes Mal, wenn meine Mutter mit mir schimpfte. Weil mich das einfach total in der Seele weh tat. :eek:
Wie wärs wenn Du zB eine Kampfsportart versuchst (zB Judo oder Karate) das stärkt das Selbstbewusstsein.
Oder beim nächsten Mal, wenn Du kurz vorm Weinen bist, denk Dir: "Nur die Harten kommen durch"
 

Anzeige(7)

D

Dark~Angel

Gast
hey...

hm... wenn du so oft weinen musst, hat das sicher einen grund... vielleicht sind es alte dinge, die noch nicht (ganz) verarbeitet sind, und dich dann auch bei "kleinigkeiten" losheulen lassen... ein anderer grund wäre, das du eben ein sensibler mensch bist, wie hier ja auch schon ein paar geschrieben haben... schüchtern und kaum selbstvertrauen... (kenn ich auch sehr gut, bin ich selber...) das könnte mit ein grund sein, das du so oft weinen musst... vlt wär es hilfreich, wenn du mal konkret beobachtest, in welchen situationen du losheulen musst? vlt hilft das, die ursache zu finden? aber es ist sicher gut, wenn du dein selbstvertrauen mal stärken würdest... damit müsst dann eig das weinen nachlassen...;)

lg, Dark~Angel
 

Aminah

Neues Mitglied
Hallo Black Angel, mir geht es genauso wie dir!Ich möchte mich nur in der Wohnung verkriechen, nicht rausgehen, nichts hören und nichts sehen. Mich liebt sowieso keiner! Bin sowieso für nichts zu gebrauchen.
 

123attacus

Neues Mitglied
Hallo,

ich muß auch bei jeder Kleinigkeit weinen, ich muß nur an etwas denken und schon fließen die Tränen. Nachts liege ich oft lange wach bis ich einschlafe und fang dann auch wieder an zu weinen.
Ich habe einen Freund, ich versuche dann immer ihn nicht anzuschauen aber er merkt das, das weiß ich sagt aber nichts.
Wenn Du mal jemanden brauchst zum austauschen kannst Du Dich gern an mich wenden.
Wünsche Dir viel Kraft.
 

Ghana

Mitglied
Teilweise ist das wohl normal, es hat jeder seine kritischen Themen.

Ich war früher ganz genauso, wenn der Lehrer mit mir schimpfte, kämpfte ich mit den Tränen. Gespräche mit meinen Eltern, wo es um mich ging, ich heulte wie ein Schlosshund, und generell in Situationen wo ich mit etwas konfrontiert wurde, was mir gar nicht gefiel.

Hab mich immer schrecklich geschämt dafür und diverse Strategien entwickelt, nicht zu weinen. Z.B. kann man auch genauso gut den Drang nutzen, laut loszulachen. Heute ärgere ich mich drüber, heute fällt es mir sehr schwer, zu weinen und vor anderen geht es gar nicht. Bin in der Hinsicht extrem blockiert und wünschte, ich wäre etwas offener.

Hab früher auch Gespräche mit meinem Vater gemieden z.B., heute seh ich das nicht mehr ein. Wenn ich heute heulen muss dabei, dann heule ich halt. Dann rede ich trotzdem weiter. Irgendwie ist dadurch das Bedürfnis zu weinen bei solchen Dingen schon zurückgegangen und ich kann ruhig und sachlich über persönliche Dinge sprechen. Aber hat sich da auf normale Art und Weise geregelt, nicht durch Unterdrücken.

Heute muss einiges passieren, damit ich weine, jemand muss mich massiv beleidigen und verletzen, ein Autounfall, ein Wutanfall nach mehreren Nächten ohne Schlaf, sowas halt, wenn die Nerven blank liegen.

Der Hinweis aufs Selbstbewußtsein stimmt schon, schätze ich. Ich hatte früher vor allen einen Heidenrespekt und maß ihren Worten zuviel Bedeutung bei. Wahrscheinlich gibt sich das eh mit der Zeit. Früher dachte ich: Oh der Herr Lehrer, der redet schlecht über mich, der hat Recht, ich kann nichts, ich bin eine Versagerin.
Heute denk ich: Woah der Lehrer, der hat wohl schlecht gepennt, der soll seinen Frust doch woanders auslassen.
Weißte, nicht alles auf einen selber beziehen oder gar denken, andere könnten sich ein Urteil erlauben oder hätten damit auch noch Recht. Wenn andere dich kritisieren, schau dir die Kritik an und überleg, ob du sie annimmst oder nicht, aber erstmal kann dir die Tatsache, dass da jemand was sagt, am Hintern vorbeigehen. Die anderen kochen auch nur mit Wasser und haben keine größere Berechtigung für irgendwas als du.

Viele haben so einen Mechanismus, andere automatisch über sich zu stellen, sobald andere sie kritisieren...davon muss man runterkommen. Lasse reden. Und wenn sie dir wirklich mal was Nützliches sagen, dann nimm es an, aber davon fühlt man sich dann auch kaum persönlich angegriffen.

Oder beim nächsten Mal, wenn Du kurz vorm Weinen bist, denk Dir: "Nur die Harten kommen durch"
Lass das bloß sein. Ich kenn genug Männer die einen Vater der Marke "Ein Indianer kennt keinen Schmerz" hatten. Allesamt blockiert und gestört, alle krampfhaft männlich und Gefühle bis zum geht nicht mehr in sich reinfressend.
Überleg dir lieber, warum du genau heulen musst und versuch, das da anzugehen. Warum misst du dem, was andere sagen, so großen Wert bei? Wie fühlst du dich dann?

Aber einfach alles unterdrücken....glaubs mir, irgendwann kommt es eh wieder hoch. Wenn man schlechte Gefühle unterdrückt, unterdrückt man seine Lebendigkeit. Du brauchst beides, positive und negative Gefühle, um lebendig zu sein. Es bringt dir nix, äußerlich tot zu sein. Das beschneidet deine eigene Lebensqualität und macht dich nicht sympathisch.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Wichtig :( muss es wissen, was meint ihr ? Ich 3
U Was muss ich tun um nicht rückfällig zu werden? Ich 11
todtrauriger Warum "muss" man sich selbst lieben? Ich 49

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben