Anzeige(1)

Meine Hilflosigkeit - am verzweifeln mit der Gesellschaft.

Ausbruch

Mitglied
Ich bin hilflos – nichts zu unternehmen in der Lage. Die Wünsche meiner Person werden nicht erfüllt werden können, es ist daher die einzige Lösung ein wertloses Dasein wie das meine zu beenden. Aber Selbstmord ist eben doch nicht die Lösung, wenn es sich beim ihn sich wünschenden um einen Feigling handelt, dessen Angst vor dem Tod stärker ist als seine Trauer über das Leid. Ich verzweifle – nichts bin in der Lage zu tun. Jeden Tag sucht meine Person bewusst die grausamen Bilder, sieht sich diese an und müsste weinen – aber längst ist die Person abgestumpft. Aber abgestumpft ist nicht das richtige Wort, vielmehr wird jede Emotion hinuntergeschluckt, aus dem Wissen heraus, dass der Gefühlsausbruch eine sinnlose Handlung gegen das Leid wäre. Ich weiß nicht weiter – ergibt das ganze einen Sinn? Die Gesellschaften auf dieser Erde sind einfach grausam, ab dem Moment dieser Erkenntnis verwandelt sich meine Trauer in Wut, vielmehr Hass gegen die Verantwortlichen. Der Gedanke meiner Person ist es ab da an Krieg zu führen gegen das vorherrschende Leid in der Welt, aber ist Krieg die Lösung des Ganzen; Frieden ist es nicht, denn unsere Zurückhaltung hat meines Erachtens nach zu nichts geführt, erst durch gewaltsame Revolutionen brach Veränderung ein in Epochen, in denen die gewollte Veränderung dem Wunsch der Minderheit entsprach. Im Fall meiner Person jedoch handelt es sich nicht um eine Minderheit, sondern um eine überragende Mehrheit, deren Hilflosigkeit weitaus größer ist als die meine. Tiere – es handelt sich um keinen geringeren. Dabei geht es nicht so sehr darum, dass Tiere sterben, sondern wie, wofür und welche globalen Auswirkungen dies auf andere Bereiche wie z.B. dem Welthunger hat. Empathie, gefolgt vom Willen der eigenen Aufopferung, zerschlagen durch die Erkenntnis, dass die eigene Person keine bedeutende ist – und auch wenn nicht in der Lage wäre etwas zu unternehmen. Ich bin hilflos – nichts zu unternehmen in der Lage. Es sind vorrangig Tiere, die dieses Gefühl auslösen bei meiner Person, doch sind es auch die Schicksale bestimmter Menschen, wie etwa die von stark gehänselten Schülern, deren Ausweg meist heißt Amok zu laufen oder Selbstmord zu begehen – auch stark überforderte Schüler gehen mir an Herz. Am liebsten würde sich meine Person für jeden gequälten Menschen und für jedes leidende Tier einsetzen, auch war/ist der Gedanke einer Parteigründung bereits vorhanden, aber... besteht die Möglichkeit bei den Wahlen zu siegen? Nein! Das ist die Antwort, die sich meine Person selbst gegeben hat und von der sie überzeugt ist. Prima Einstellung, oder? Ich verbleibe hilflos – und schreibe einen sinnlosen Beitrag. Ich bin der Melancholie verfallen. Es reicht gelesen zu werden, eine helfende Antwort ist nicht zu erhoffen, da unmöglich. Für diesen Kitsch schämt sich meine Person bereits.
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Du willst DICH umbringen, weil IRGENDWELCHE Tiere quälen, Schüler mobben und auch sonst scheiße sind? :confused:

Ja, was bringt denn das den armen Kreaturen?

Warum engagierst du dich nicht bei Greenpeace?

Du bist genauso Teil der Gesellschaft wie jeder andere auch.
 
C

Christine22

Gast
– . Am liebsten würde sich meine Person für jeden gequälten Menschen und für jedes leidende Tier einsetzen, auch war/ist der Gedanke einer Parteigründung bereits vorhanden, aber... besteht die Möglichkeit bei den Wahlen zu siegen? Nein! .
Dann setz Dich ein! Tu etwas für Menschen und/oder Tiere, die Hilfe benötigen. Davon gibt es jede Menge.
In dem Moment, in dem Du rausgehst und etwas tust anstatt zu jammern, geht es einem Tier besser oder einem Menschen und aller Voraussicht nach auch Dir.
 

Ausbruch

Mitglied
Zunächst einmal hat sich meine Person bereits jahrelang engagiert - bei den Demonstrationen von PeTA, als Ansprechperson bei den Ständen des VeBu, als Mithelfer bei der Albert-Schweitzer-Stiftung, als Spender bei diversen Gnadenhöfen usw. Das Engagenment bleibt vorhanden, aber die Hoffnung auf Veränderung schwindet und seien wir realistisch - die gesamte Welt wird niemals aufhören Tiere auf die ein oder andere Weise zu quälen, z.B. die japanische ''Walforscher'', die Taiwanesischen Schweinemäster, die hinduistischen Rinderopferer / Von wegen heilige Kühe, siehe Gadhimai Festival /, die jüdischen Koscherschlachter... Zu den menschenbezogenen Problemen -

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass...

...die Schulpflicht abgeschafft wird, wenn der Ansatz dafür die Vermeidung von Leid ist? ( Klingt schon als solcher Satz ziemlich dämlich, oder? )
...sich das Schulsystem ändert, auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes eingeht und das IN MEINER LEBENSPANNE?
...sich das bedingungslose Grundeinkommen durchsetzt?
...wir die Abschaffung der Bundeswehr erleben?
... weiteres folgt...

um euch einen Eindruck davon zu vermitteln was sich meine Person wünscht...!
 

Ausbruch

Mitglied
@Monarose

Ich würde mich umbringen, weil Tiere gequält werden, nicht wegen denen, die sie quälen!

Das hat damit zu tun, das der grausame Gedanke mich quält.

Greenpeace macht doch überhaupt nichts, wie können ziviler Ungehorsam und das Schreiben von Briefen jemals dazu beitragen, dass Kulturen ihren Umgang mit Tieren überdenken? Sea Shepherd ist da aktiver, wenn ebenso zwecklos. Aber insgesamt stört mich einiges in der menschlichen Gesellschaft, der Umgang mit Tieren ist vorrangig, aber nicht der Grund für meinen Verfall in die Melancholie.
 
K

kasiopaja

Gast
Nach meiner Erfahrung haben die meisten, die sich so sehr um Ihre Außenwelt kümmen und sich deswegen so bis zum Exzess betrüben und hinensteigern ein Problem mit sich und Ihrer direkten Umgebung.

Klar , die Welt ist nicht perfekt und wird es auch nie sein, aber das ist ja keine Grund gleich ALLES schlecht zu malen.
 
C

Christine22

Gast
@Christine

Und was bringt des; In meiner näheren Umgebung geschehen nicht annährend die Dinge, die meine Person bekämpfen möchte.
Dann musst Du dort hingehen, wo das passiert.
Wenn das nicht möglich ist, warum auch immer, tu' HIER etwas. Auch hier geschieht mehr als genug, auch hier kann jede Hilfe etwas bewirken. Wenn Du der Meinung bist, dass weder Greenpeace noch andere etwas richtig machen, dann fang doch Du im Kleinen an, etwas zu bewirken. Man muss nicht immer im großen Stil die Welt verändern wollen, um Sinnvolles zu tun. Nur Nichtstun und über andere zetern ist völlig sinnfrei.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Meine Tochter Anne Frank Gesellschaft 393
Ratte Meine Grossmutter und ihr Breslau Gesellschaft 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben