Anzeige(1)

Meine Eltern sind verrückt

J

JDD

Gast
allo ihr Lieben,

bei mir (m/18) zu Hause herrschen chaotische Zustände, eigentlich schon seit ich denken kann. Mein Vater ist manchmal unglaublich verwirrt, benimmt sich unmöglich und bekommt nichts organisiert, er trinkt und flucht viel, geht in seiner uralten Militäruniform auf eine Hochzeit, und so weiter. Meine Mutter ist chronisch auf Geschäftsreise, und es ist bekannt, dass sie mehrere Liebhaber hat. Meinem Vater war das immer egal, aber vor gut einem halben Jahr gab es wieder einen unglaublichen Streit, und meine Eltern haben beschlossen, sich scheiden zu lassen. Seitdem ist hier die Hölle los, mein Vater ist ausgezogen, meine Mutter hat offiziell einen neuen Freund, mit dem mein Vater sich schon geprügelt hat, und sobald meine Mutter verreist, taucht mein Vater hier auf und richtet Chaos an, oft sind wir ( er, meine Geschwister und ich) bis drei Uhr nachts wach, weil unten lauter Fremde sind, Nachbarn oder ein paar Exfreundinnen meines Vaters, mein Bruder, 14, schießt im Garten mit einem Luftgewehr herum und meine Schwester, 9,weint. Wenn meine Mutter wieder zurückkehrt, gibt es wieder Zeter und Mordrio. Anfang Juni hat mein Vater dann einfach so in unserem Haus, wo er eigentlich nicht mehr lebt, ein Festival mit komischen Leuten und komischer Musik veranstaltet, das Haus war rappelvoll und meine Mutter ist zu ihrem Macker gezogen. So Geschichten könnte ich tausende erzählen, aber jetzt komme ich zum Punkt. Ich mache mir ernsthaft Sorgen um meine Eltern, es wird nämlich immer schlimmer. Meine Mutter wohnt mit ihrem Freund in der neuen Wohnung meines Vaters, dieser wohnt hier mit uns dreien im Haus. Meine Mutter ist nicht fähig, Kinder großzuziehen, sie fliegt auf alles, was männlich ist, zurzeit ist sie ganz verrückt nach einem Kumpel von mir, sie hat gestern mit ihm telefoniert und findet seine Stimme "sexy", deshalb hat sie ihn einfach angerufen. Hinzu kommt, dass gestern meine Oma väterlicherseits gestorben ist, seitdem ist mein Vater komplett verwirrt, er war schon immer sehr vergesslich, aber jetzt kriegt er gar nicht mehr hin. Er singt seit Stunden laut Lieder aus Operetten, lacht hysterisch und springt durch den Rasensprenger. Es geht mir nicht um mich, ich ziehe im Oktober aus, aber ich befürchte, dass meine Eltern den beiden kleineren nicht gewachsen sind, vor allem mein Bruder macht mir Sorgen, er hängt mit den falschen Leuten ab, aber meine Eltern bekommen es nicht mit. Ich weiß, dass es so nicht weitergeht, und denke auch, dass sie Hilfe brauchen, aber andererseits liebe ich sie natürlich. Was meint ihr dazu?
Und sorry für Rechtschreibfehler, ich bin am Handy.
Liebe Grüße.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast JDD,
welche Drogen nimmt denn dein Vater sonst noch, außer
Alkohol? Klingt für mich wie eine 68er-Kommune aus dem
letzten Jahrhundert ...

Deine Frage ist natürlich berechtigt, wegen deiner Geschwister,
vor allem wegen der kleinen Schwester. Wenn du dir wegen ihr
Sorgen machst, führe doch mal ein Gespräch mit dem Jugend-
amt, ob die irgendwie unterstützen können oder mal mit dei-
nem Vater sprechen.

Alles Gute!
Werner
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Oh je. Das kenne ich gut.

Gibt es andere Familienangehörige, die nicht so drauf sind? Großeltern mütterlicherseits, Tanten, Onkels?

Kannst Du mit Deinen Eltern reden?

Ansonsten solltest Du, so ungern ich das sage, das Jugendamt oder den Kinderschutzbund einschalten, damit den Jüngeren geholfen wird.
 
J

JDD

Gast
Zu euren Fragen, chronologisch:
Ich hatte ja lange Zeit die Vermutung, dass er was nimmt, konnte es mir aber nie vorstellen, bis ich ihn vor gut einem Monat mit 3 bärtigen Hippie-ähnlichen Polen, weiß Gott, wo die herkamen, bekifft im Garten liegen sah, sie haben den Mond angebetet. Also es ist wirklich wie in so einer Kommune, mein Vater ist jetzt nicht unbedingt so ein Alt 68er, aber er hat starke Tedenzen dazu, heute Morgen hat er alle Türen mit weißen Tüchern verhüllt, es gibt bei uns auch (theoretisch, es klappt nicht) kein Eigentum, das ist schrecklich, er meint, wir müssten alles teilen, deshalb sind dauernd Sachen verschwunden, das geht ja schon in die Richtung.
Das klingt jetzt alles auf den ersten Blick witzig, ist es aber nicht.
Väterlicherseits ist die ganze Familie vermurkst, er hat drei Schwestern, zu einer hat er keinen Kontakt mehr, die andere ist psychisch krank und in einer Klinik und die dritte ist so ähnlich wie er, wenn auch nicht so extrem. Mein Opa väterlicherseits ist viel zu alt um ihn mit solchen Dingen zu belasten, obwohl er auch oft ratlos ist, was meinen Vater betrifft, er ist das genaue Gegenteil, ein stockkonservativer CDU-Wähler.
Mütterlicherseits ist da schon mehr zu holen, Großeltern gibt es da keine mehr, aber wohl einen Onkel und eine Tante, die sind beide ganz patent, ich werde für eine Weile bevor ich mit dem Studium anfange auch zu besagtem Onkel und seiner Famillie ziehen, da werde ich das auf jeden Fall erwähnen. Das geht ja auch nicht an ihnen vorbei.
 
V

Vogelfrei

Gast
Hallo Gast ,

Das hört sich sehr schlecht an. Waren deine Eltern schon immer so?
Ich kann verstehen das du möglichst schnell ausziehen möchtest, das rate ich dir auch.

Aber auch wenn es nicht leicht ist weil du vieleicht gegen deine Eltern arbeiten würdest suche helfe deinen Geschwistern.
Alleine können sie es nicht und ihre Endwicklung und ihr Wohl ist unter solchen umständen sehr in Gefahr.

Das Jugendamt und der Kinderchutzbund werden dir da weiter helfen können, und verhamlose die Sitution nicht um deine Eltern in schutz zu nehem, schlieldere wie auch hier wie es zuhause ist was da läuft.

Ich kenne es wenn man sich um seine Eltern die auch schlechte dinge machen und einem nicht gut tun trozdem sorgt und das gefühl für sie verantwortlich zu sein weil sie selbst nicht wissen was sie tun. Dennoch bist du das nicht, Eltern sind immer für ihre Kinder Verantwortlich und wenn man Kinder in die Welt setzt hat man dafür zu sorgen das es ihenen gut geht und man ihnen nicht schadet, kann man dem nicht gerecht werden sollte man sich hilfe holen tut man das nicht dann muss man mit den Konsequenzen Leben.

Bitte denke an deine Geschwister sie brauchen dich. Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute für deine Zukunft.
Lg Vogelfrei
 
J

JDD

Gast
Ja, im Nachhinein würde ich sagen, dass sie schon immer so waren. Früher habe ich das natürlich nicht so bemerkt, bzw. für normal gehalten, aber ja, es war schon immer so. Oft genug bin ich von der Schule ein weites Stück zu Fuß gegangen, weil mein Vater lieber das Haus dekoriert hat, als mich abzuholen und nicht ans Telefon gegangen ist.
Ich habe oft genug versucht, mit meinen Eltern zu reden, meine Mutter hatte keine Zeit und mein Vater riet mir zur Besinnung.
Ich denke wirklich, dass da professionelle Hilfe nötig ist, auch wenn ich naturgemäß an meinen Eltern hänge, nüchtern betrachtet ist es verantwortungslos, drei Kinder in die Welt zu setzen, wenn man sein eigenes Leben nicht auf die Reihe kriegt.
Ich mus jetzt wirklich den Blick auf meine Geschwister richten, um sie geht es. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, Kinderschutzbund oder Jugendamt zu informieren, ich versuche noch mal mit meinem Vater zu reden, aber das gibt wieder nichts, er ist komplett neben sich, und meine Mutter ist in Dublin. Am Wochenende war die ganze Familie da, also die, die konnten, die haben das ja auch mitbekommen, ich werde mich mal die paar vernünftigen Leute wenden, meine Cousine zum Beispiel, die fällt mir gerade ein, mit der und ihrer Familie unternehme ich, bzw. wir drei Kinder recht viel.
Zurzeit ist es wirklich unglaublich, vor allem, weil mein Vater den ganzen Tag hier ist, er hat sich freigenommen, eigentlich ist er Koch, es ist mir ein Rätsel wie er das gemeistert kriegt, aber er ist seit Jahren erfolgreich.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
... ich werde mich mal die paar vernünftigen Leute wenden, meine Cousine zum Beispiel, die fällt mir gerade ein, mit der und ihrer Familie unternehme ich, bzw. wir drei Kinder recht viel.
Das ist eine gute Idee, denke ich. Wenn du
das mit anderen, die euch kennen, teilst,
bekommst du eher eine objektive Rückmel-
dung darüber, ob es z.B. sinnvoll ist, eine
staatliche Stelle einzuschalten. Wenn man
da wie du jahrelang mit drinsteckt, verliert
man u.U. das Gefühl für okay und nicht
mehr okay ...
 
J

JDD

Gast
Wenn man
da wie du jahrelang mit drinsteckt, verliert
man u.U. das Gefühl für okay und nicht
mehr okay ...
Ja, genau das ist es. Man hat sich einfach daran gewöhnt, weil man es nicht anders kennt. Als ich das erste Mal bei einem Freund übernachtet habe, habe ich einen richtigen Schock bekommen, das Chaos zu Hause war ja ganz normal für mich.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben